Die Ehemalige ist wieder da - Frau Leutnant

  • Seite 1 von 3
24.07.2019 01:25
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Bereits 2010 stellte ich mich vor. Hier die Kopie:
Hallo, ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen, als ich über Google nach "weiblichen Offizieren bei den GT der DDR" suchte. Es steht wirklich wenig drüber drin...im Internet mein ich.

Also ich war eine von ihnen. Habe von 1985 bis 1989 an der OHS in Suhl studiert, bin dann zum Leutnant ernannt worden.
Mein Ehrendolch hängt noch heute bei mir im Büro an der Wand, aber viel mehr ist aus dieser Zeit nicht geblieben.
Ich war vor dem Studium 1 Jahr Zivielbeschäftigte in Suhl auf dem Friedberg. Und bin danach als Politoffizier dort geblieben, als Offizier ohne Planstelle. Bin dann in den "Schwangerschaftsurlaub", mein Kind wurde im Juli 1990 geboren. Bis zum 3.Oktober 1990 bin ich dann wie alle anderen weiblichen Offiziere aus den GT entlassen worden und war noch bis Ablauf des 1-jährigen Erziehungsurlaubes Zivilangestellte. Danach dann arbeitslos.
Naja und dann habe ich nochmal ganz neu angefangen, das ist nun knapp 20 Jahre her. Ich führe ein ganz normales bürgerliches Leben und bin auch so eingestellt. Ich zähle nicht zu den Wendehälsen, bin aber auch keine ewig Gestrige, eben nur eine Ehemalige. Das gehört nunmal zu meinem Leben dazu.
Ich habe mir gedacht, ich meld mich mal hier an um etwas mehr Klarheit um das Thema: weibliche Offiziere bei den GT zu bringen.
In einem anderen Forum habe ich gelesen, da die weiblichen OS mit einem IKARUS-Bus auf das Gefechtsfeld gefahren wurden, das war definitiv nicht so...vor allem wo in Suhl ja fas das dreiviertel Jahr Winter war, daran kann ich mich noch gut erinnern.
Inzwischen sind 9 Jahre vergangen.
Mir geht's gut. Ich bin inzw. Hauptbuchhalterin eines großen landw. Betriebes.
Nur mein Knie macht mir zu schaffen, ab und an, hat auch was mit damals zu tun.

Also wenn ihr Fragen habt, dann fragt.


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 01:54
avatar  Lutze
#2
avatar

Herzlich Wilkommen Frau Offizier
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 08:34
#3
avatar

Ein Herzliches (Wieder-)Willkommen, @Ehemalige , wenn Deine Vorstellung auch schon 10 Jahre alt ist, ist sie doch ausführlicher als so manch andere hier! Stärkst auch die Frauenquote hier im Forum!


gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 08:45
#4
avatar

Herzlich willkommen. Als weibliche Offiziere (ich nehme an, sie hatte einen Dienstgrad und war nicht Zivilbeschäftigte) ist mir nur eine ältere Ärztin im zentralen Medpunkt in Erinnerung. Ein resolutes Weib, die mit dem anderen Arzt im Klinch lag wegen der Behandlung meiner Blase an der Ferse. Die hatte ich mir geholt bei der Abschlussübung zur GA (Granatwerfer Schwere Kompanie GR 38 Hennigsdorf). Ich hatte dummerweise nagelneue Stiefel an sowie frische Socken (Anfg. Dez. 66). zwei Wochen medpunkt, da könnt Ihr Euch vorstellen, daß es nicht einer der üblichen gewohnten Blasen war. Da war alles offen. Die Ärztin wollte es mit Salben und abgedeckt, also Nassverfahren, der Arzt das Trockenverfahren, Puder und Luft ran. Oder war es umgekehrt ? Ich kann auch nicht mehr sagen, welches Verfahren schließlich zur Heilung geführt hat. Wahrscheinlich bei gleichermaßen. Persönlich hätte ich für das Trockenverfahren plädiert.
Ansonsten wird es in der NVA-Klinik in Bad Saarow ganz sicher Ärtztinnen mit Offiziersrang gegeben haben, ebenso wie bei den Armeeorchestern auch alle Musiker einen Dienstgrad hatten.


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 08:51
avatar  Alfred
#5
avatar

Ich kannte auch eine Dame, Dienstgrad Oberst. Die war auch sehr resolut. Bei dem Dienstgrad aber wohl normal.


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 11:31
avatar  94
#6
avatar
94

Zitat von Ehemalige im Beitrag #1
Nur mein Knie macht mir zu schaffen, ab und an, hat auch was mit damals zu tun.
Dann biste jetzt wohl auch in dem knackigen Alter, es knackt hier und es knackt dort *grins*

Auf jeden Fall schön das'de wieder da bist.


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 14:40
avatar  GKUS64
#7
avatar

Hallo Frau Leutnant / in (nie befördert worden?),

ich begrüße dich hier herzlich. Ja wie ist/war denn nun die richtige Anrede?
Also tiefgründiger will ich heute nicht fragen, du siehst, man ist neugierig.

MfG

GKUS64


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 14:43
avatar  Alfred
#8
avatar

Wenn Sie 1989 erst zum Leutnant ernannt wurde .....


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 14:52
#9
avatar

Zitat von GKUS64 im Beitrag #7
Hallo Frau Leutnant / in (nie befördert worden?),

...

MfG

GKUS64


... die erste Beförderung zum Oberleutnant hätte 1991 angestanden ...


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 15:13
avatar  GKUS64
#10
avatar

Da ich es nur bis zum Gefreiten geschafft habe, wurden die Beförderungs-Regeln von mir leider vernachlässigt.
Durch den Bildungsauftrag des Forums und eurer Unterstützung, kann ich nun auch mitreden! Danke!


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 18:00
avatar  andyman
#11
avatar

Hättste mal #1 gelesen.
Willkommen im Forum @Ehemalige
Lgandyman


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 18:09
#12
avatar

Auch von mir ein herzliches Willkommen, bin ja selber noch ganz neu.
Also ein herzlicher Gruß aus dem tiefsten Westen.


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 20:33
#13
avatar

Herzlich Willkommen zurück.

Und wegen den maroden Knochen, mach Dir nichts draus, bei mir gehts jetzt auch los, rechte Schulter, knapp 15 Jahre Leistungssport lassen grüssen. ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 21:22
#14
avatar

Herzlich willkommen auch von mir!

Da die Frauen hier im Forum historisch bedingt eher selten sind, kann sich das nur positiv auf die Disziplin der "Truppe" auswirken.
Wenn manche Herren hier denken, sie seien unter sich, gehen mit dem ein oder anderen schon mal die Pferde durch.

Sojus


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2019 21:44
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Also am 3.10. 1990 war dann mir dem aktiven Dienst automatisch Schluss und das lag nicht daran das ich Politoffizier war, sondern daran das es in der Bundeswehr zu diesem Zeitpunkt keine weibl.Offiziere mit Waffe gab, das kam dann viel später, erst 2001. Dienst an der Waffe gab es für Frauwn nicht.
Ich würde Zivielbeschäftigte, da ich im Babyjahr war und genau heute vor 28 Jahren endete auch das, da mein Sohn am 25.07. 1 Jahr wurde.
Aus heutiger Sicht ist es ok.
Aber wie für viele ist eine Welt für mich zusammengebrochen und ich musste mich erst mal orientieren.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!