60. Jahrestag der DDR...

  • Seite 3 von 3
08.10.2009 10:11
avatar  Pitti53
#31
avatar

fsk das lied ist der der kundschafter,also aufklärer in feindesland.hat nix mit stasi in der ddr zu tun.nur außerhalb


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 10:13
avatar  ( gelöscht )
#32
avatar
( gelöscht )

....auch Außerhalb. Im Auftrag eines "Genossen Minister", dessen großes Vorbild einer der größten Massenmörder in der Weltgeschichte war!


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 11:43
#33
avatar

Zitat von Feliks D.
...Aber leider hat das meine Frage nicht beantwortet ob es ein spezielles Lied der GT gab???



Hallo Feliks,

es gab einiges. Aber von "Grün ist meine Waffenfarbe" sehe ich mal ab, das wurde auch mit anderen Waffenfarben gesungen.

Ein recht markantes Lied, das es aber nie richtig bis zum Marschlied gebracht hat war: "Wir Grenzsoldaten". Ich versuch mal mein Glück mit dem Text nach mehr als 20 Jahren:

1. Wir Grenzsoldaten halten Wacht,
sind nicht zu überlisten!
An uneren Grenzen bricht die Macht
der Imperialisten!

R. Es hat sich schon so mancher hier
den Schädel eingerannt.
In unser Haus geht's durch die Tür
und nicht durch Wand.

2. Wer mit uns spielt, der hat verspielt,
die Warnung gilt für alle.
Die Ratte, die den Damm durchwühlt,
die endet in der Falle.

R: Es hat sich schon ...

3. Wer sich als Freund bekennen will,
wird Freunde kennenlernen.
Wer Grenzen überrennen will,
der wird das Rennen lernen.

R: Es hat sich schon ...


Das vielleicht mal als eine Vorlage. Gesungen wurde dieses Lied von der Singegruppe "Hermann Jahn" - Singegruppe des Grenzkommandos Süd - ist auch auf einer LP dieser Singegruppe mit drauf.

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 11:59 (zuletzt bearbeitet: 08.10.2009 12:14)
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Also da muß ich mir mal erlauben, aus Richtung "feindwärts"
etwas zu ergänzen.

Auf der großen Festveranstaltung anläßlich des 25. Jahrestages der Errichtung des antifaschistischen Schutzwalls im Festsaal des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (die mir in AK-Ausschnitten auf Video vorliegt), wurde vor allem folgendes Lied intoniert, gesungen von Peter Schreier in Uniform! Welches Erich dann aus voller Brust mitschmetterte (nachdem er vorher beim "Anstoßen" mit den Angehörigen der Betriebskampfgruppen
die Hälfte seines "Klaren" verschüttet hatte...):


Jung sind die Linden

Es war in den Tagen des August,
Die Rosen erblühten im Garten,
da haben wir unseren Schutzwall gebaut,
wir konnten nicht länger warten.
Wer das Leben stört und die Warnung nicht hört
Spürt die Faust unsrer starken Armee,
solang' man aus Bonn noch mit Kriegsbränden droht,
steh'n wir auf Wacht an der Spree.


Jung sind die Linden,
und jung bleibt Berlin,
weil wir auf Wache zum Spreeufer zieh'n,
uns weht die Fahne des Sieges voran:
Wir halten stand. No pasarán.

Vergeßt nicht die Tage im August
und nicht uns're jungen Genossen.
Die fielen im Frieden am Ufer der Spree,
von Feinden des Volkes erschossen.
Weder Mord noch Krieg
führt sie je zum Sieg,
und Berlin, unsre Hauptstadt, bleibt frei.
Der Heimat das Herz
und dem Feinde die Stirn,
das lehrte uns unsre Partei.

Jung sind die Linden,
und jung bleibt Berlin,
weil wir auf Wache zum Spreeufer zieh'n,
uns weht die Fahne des Sieges voran:
Wir halten stand. No pasarán.

Jung sind die Linden,
und jung bleibt Berlin,
weil wir auf Wache zum Spreeufer zieh'n,
uns weht die Fahne des Sieges voran:
Wir halten stand. No pasarán.

Komposition: Kurt Greiner-Pol
Text: Siegfried Berthold.
Entstanden um 1966

Das Lied´chen scheint eher zu jenen Stücken des Liedguts der Grenztruppen zu gehören, welches gerne auch bei offiziellen Anlässen immer wieder gespielt wurde....


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 12:38
#35
avatar

Zitat von FSK-Veteran
Jung sind die Linden
...

Das Lied´chen scheint eher zu jenen Stücken des Liedguts der Grenztruppen zu gehören, welches gerne auch bei offiziellen Anlässen immer wieder gespielt wurde....



Ich korrigiere, Veteran. Es wurde nur zu offiziellen Anlässen gespielt. Das Erich-Weinert-Ensemble und die Musikkorps hatten davon entsprechende Interpretationen. Vielleicht noch irgend ein Chörchen, dem nichts besseres in die Hände fiel, als ein Lied von Kurt-Greiner Pol. Dieser überfrachtete, schlechtgereimte Schwulst von diesem Typen hat nicht mal die Überzeugtesten hinterm Ofen vorgelockt. Wenn sowas intoniert wurde, ging man davon aus, dass jemand im Raum sitzt, der hoch genug in der Funktion und gleichzeitig vollkommen befreit von jeglicher musischer Ader ist, dass man ihm solches Zeug vorsetzen muss. Allerdings spreche ich hier nur mit meinen Erfahrungen aus den 70-er, 80-er Jahren.

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 14:21
avatar  ( gelöscht )
#36
avatar
( gelöscht )

Danke Rainman,

leider ist dazu im Internet nicht viel zu finden. Aber trotzdem besten Dank für die Infos.


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 15:11
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )


Zitat von josy95
Kennst Du (Ihr) die Dr. Mabuse Filme? Da war auch sowas vor einigen Jährchen schon ein Zukunftsfiktion. Einige Saxchen, die man damals in den Filmen belächelt hat, sind doch heute Tagesordnung.



Jipp Josy kenn ich....ich denk ja mal auch, das es irgendwann noch etwas perfideres geben wird als es die DDR mit ihren Praktiken getan hat....

Zitat von josy95
Man überlege nur mal die Selbstverständlichkeit von Handy, Internet & Co. Hätte uns das einer Anfang der 80-er erzählt, hätte man ihn nur müde belächelt oder vielleicht auch für etwas durchgeknallt erklärt...!



....wir sind auf dem besten Weg der totalen Kontrolle....schaut mal was man noch alles mit den Gedgads von heute so alles tun kann....die Stasi von damals wär im Dreieck gesprungen und viele Institutionen von heute freuen sich auch schon riesig über die Möglichkeiten....

...tjaaaa

Mara


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 17:34 (zuletzt bearbeitet: 08.10.2009 17:42)
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

...und man muß diese totale Kontrolle auch noch selbst bezahlen!
59 Euro haben sie mir für einen neuen biometrischen Reisepaß abgeknöpft, der obendrein nicht verlängerbar ist!

Verschwörungstheoretiker prophezeien ja, daß es noch soweit kommen wird, daß jeder einen "Chip" unter die Haut transplantiert bekommt. Das bedeutet zwar "die totale Überwachung". Jedoch kann man damit dann auch gleich die Bankgeschäfte (und bargeldlos alle Einkäufe) erledigen. Die Operationskosten werden dann (nach dem Muster "Reisepaß") natürlich selbstredend dem betroffenen Überwachungsopfer aufgedrückt (...so ca. 600 Euronen?)

Sicherlich könnte man dann überall geortet werden....

Wie schön!

Na ja. Wenn sowas passiert, dann hoffentlich nach meiner Zeit...

Ob die DDR solchen Verlockungen widerstanden hätte, wenn sie technisch dazu in der Lage gewesen wäre??


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 18:19
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Zitat von FSK-Veteran


Sicherlich könnte man dann überall geortet werden....

Wie schön!



hüstel, hüstel, da heute jeder handybenutzer ist, kannst du sofort lokalisiert werden und problemlos lässt sich aus jedem handy ein sender machen (d.h. im bereitschaftsmodus überträgt das telefon alles...)


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 19:07 (zuletzt bearbeitet: 08.10.2009 19:11)
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Zitat von FSK-Veteran
Ob die DDR solchen Verlockungen widerstanden hätte, wenn sie technisch dazu in der Lage gewesen wäre??



Nee sicher nich....auch im MfS gab es eine rege Neuererbewegung....die hätten doch alles daran gesetzt uns blos im Land zu halten....

Und ja der Reisepass...in meinem is auch schon ein Chip drin....meiner war allerdings nich sooo teuer wie deiner....hab glaub ich nur knappe 50,- Öre bezahlt....jetz hab ich zwei....is garnich so einfach den deutschen wieder los zu werden....


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 22:13
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Achja, 60 Jahre DDR, das hab ich ganz verpennt. Ok, ich denke, es gäbe und gibt ja auch nichts zu feiern. Feiern werd ich am 09.11.
An diesem Tag ist die DDR entgültig auf dem Müll der Geschichte gelandet, und das völlig zurecht. Dem Volk wollte man was erzählen vom Klassenfeind und "antifaschistischem Schutzwall", in Wirlichkeit hing dieser Staat schon jahrelang am Tropf Westdeutschlands.
60 Jahre DDR, es wäre eh nie soweit gekommen. Um sich finanziell über Wasser zu halten hätte man sich eh Stück für Stück verkaufen müssen. Es fing an mit kleinem Grenzverkehr, mit den SM70, irgendwann wäre diese ganze groteske Grenzanlage micht mehr zu halten gewesen.Zähneknirschend mussten unsere Diktatoren immer wieder kleine Zugeständnisse machen weil sie einsehen mussten, das ein Sozialismus so nicht funktionieren kann und nur ein Experiment ist.
60 Jahre DDR? Nein Danke.
20 Jahre Freiheit, das ist was! Und ich kann sagen, ich war damals mit auf der Straße.


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 22:17
avatar  ( gelöscht )
#42
avatar
( gelöscht )

*unterschreibsel*

buddy


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 22:20
avatar  ( gelöscht )
#43
avatar
( gelöscht )

Ich oooch unterschreibsel...

(Nur war ich nicht auf der Straße, sondern saß im Zug und hab die Straße in Dresden gehört...)


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2009 23:02
avatar  Jameson
#44
avatar

Ja Josy, nun geht Dein Thread langsam zu Ende und es fehlt nur noch Dein Abschlußstatement, denn ganz

so können wir das ja nicht stehen lassen.

Ahoi Jameson


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2009 10:29
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Zitat von manudave
Ich oooch unterschreibsel...

(Nur war ich nicht auf der Straße, sondern saß im Zug und hab die Straße in Dresden gehört...)



Und ich unterschreibe gleich mit. manudave: kannst du Dich noch genauer erinnern?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!