Schleusungsstelle

  • Seite 5 von 13
31.05.2020 11:44
avatar  andyman
#61
avatar

Hallo.
Dein Vorhaben ist interessant,das Bild ist etwas unscharf und zu groß mMn.,aber das wird schon.Schöne Pfingsten
andyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2020 11:47
avatar  ( gelöscht )
#62
avatar
( gelöscht )

Zitat von andyman im Beitrag #61
Hallo.

Dein Vorhaben ist interessant,das Bild ist etwas unscharf und zu groß mMn.,aber das wird schon.Schöne Pfingsten
andyman


Den Auszug habe ich schnell vom PC gezogen wo die Karten auf PDF liegen!
Natürlich bei Bearbeitung als Scan später.


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2020 13:40
avatar  hslauch
#63
avatar

Hallo und Euch allen frohe Pfingsten.

Ich weiß nicht mehr in welchem Thread ich mal über die von mir unfreiwillig "miterlebte" Schleusung im Bereich Gasse Jagdhaus
(in der Nähe vom Dreiherrenstein-Heldrastein) berichtet habe.

Im Grenzabschnitt der 5.Grenzkompanie Ifta (zu meiner Zeit) , Genzbatallion 2 des Grenzregiments 1 (Mühlhausen) gelegen.

Die Schleusungsstelle war geographisch so gut gelegen, dass ein schlecht einsehbares Waldstück noch ca. 700 m hinter dem Grenzzaun 1
"feindwärts" bis zur Schleusungsstelle führte.
Erst dort war dann die Demarkationslinie....

Ich konnte leider aufgrund meines Studiums in Dresden gleich nach der Wende mir die Stelle nicht mehr direkt (also fast unverändert) ansehen...

Aus einem Gespräch mit unserem User Willie vom Bundesgrenzschutz habe ich dann später erfahren, dass der BGS damals zwar eine Schleusungsselle
in diesem Bereich (Rambach/Hessen) vermutete, aber nie entsprechende "Beweise" für dessen Existenz finden konnte.

Mit zwei ehemaligen Kollegen von ihm vom BGS (die auch unter anderem in diesem Bereich Ihren Dienst verrichteten), habe ich mich mal vor ca. 5 Jahren vor Ort getroffen.

War natürlich sehr interessant..
Auch die beiden Kollegen hatten bei Ihren Steifenfahrten vom Rambacher Weg bis zur Grenze keine genaueren Anhaltspunkte für Schleusungen dort
feststellen können...

Naja... sie waren schon geschickt bei den Schleusungen..und wir Grenzer mussten bei einer Schleusung ja generell diesen Abschnitt mindestens eine Stunde vorher
verlassen haben....darauf wurde logischer Weise extrem viel Wert gelegt.


Während meiner Dienstzeit in Ifta sind mir 2 Schleusungen bekannt. eine hab ich so zu sagen "vor Ort" miterlebt und eine Schleusung als
Kommandeur Grenzsicherung auf der Führungsstelle.


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2020 13:49 (zuletzt bearbeitet: 31.05.2020 13:51)
#64
avatar

Kann es der Tread sein
Loch im Zaun?

Habe auch vom GR4 geschrieben #24 Karte mit 3-4 roten Kreuzen

=========================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2020 14:51
avatar  hslauch
#65
avatar

Hallo Reinhard,

vielen Dank für deinen Tip....war es aber leider auch nicht...
Naja... ist ja auch nicht schlimm...


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2020 15:10
avatar  mibau83
#66
avatar

Zitat von hslauch im Beitrag #63

Ich weiß nicht mehr in welchem Thread ich mal über die von mir unfreiwillig "miterlebte" Schleusung im Bereich Gasse Jagdhaus
(in der Nähe vom Dreiherrenstein-Heldrastein) berichtet habe.




Schleuse der MfS im Zaun (8)


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2020 15:33
#67
avatar

Zitat von kindlep im Beitrag #56

Sind den direkte Schleusungen über die grüne Grenze bekannt?
Sind geschleuste Personen bekannt?



Ja!

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2020 16:07 (zuletzt bearbeitet: 31.05.2020 16:25)
avatar  ( gelöscht )
#68
avatar
( gelöscht )

Die Frage "direkt" ist für mich wichtig betreffs der Zuordnung.
Kenne mich selbst im Thema zu bestimmten Abschnitten gut aus!

Bezüglich Ifta-Hedrastein usw. kann ich die hier gemachten Aussagen bestätigen.
Zu den Schleusen selbst sollte man aber die Zeitliche Zuordnung im Auge haben. Wenn ich den Zeitraum meiner Ausbildung zur GAK betrachte und die weitere Entwicklung im Blick habe gab es große Veränderungen.
Es war die zweite Ausbildungsgruppe. Es ging da sehr handwerklich zu, gelehrt von sehr erfahrenen Leuten aus Berlin. Da gab es noch keine Fähnrichschule. Es war ganztägig die Schule im freien Gelände. Tages Touren einzeln mit Karte, in unbekannten Gelände abgesetzt und ein Ziel festgelegt, teilweise vom späten Nachmittag bis zum frühen Morgen usw.
Erste Berührungen mit solch Übertrittsstelle hatte ich am Ölgraben bei Ifta. Es ging direkt am Wassergraben, Uferkannte entlag.


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2020 12:40
avatar  Lutze
#69
avatar

Zitat von hslauch im Beitrag #63
Hallo und Euch allen frohe Pfingsten.

Ich weiß nicht mehr in welchem Thread ich mal über die von mir unfreiwillig "miterlebte" Schleusung im Bereich Gasse Jagdhaus
(in der Nähe vom Dreiherrenstein-Heldrastein) berichtet habe.

Im Grenzabschnitt der 5.Grenzkompanie Ifta (zu meiner Zeit) , Genzbatallion 2 des Grenzregiments 1 (Mühlhausen) gelegen.

Die Schleusungsstelle war geographisch so gut gelegen, dass ein schlecht einsehbares Waldstück noch ca. 700 m hinter dem Grenzzaun 1
"feindwärts" bis zur Schleusungsstelle führte.
Erst dort war dann die Demarkationslinie....

Ich konnte leider aufgrund meines Studiums in Dresden gleich nach der Wende mir die Stelle nicht mehr direkt (also fast unverändert) ansehen...

Aus einem Gespräch mit unserem User Willie vom Bundesgrenzschutz habe ich dann später erfahren, dass der BGS damals zwar eine Schleusungsselle
in diesem Bereich (Rambach/Hessen) vermutete, aber nie entsprechende "Beweise" für dessen Existenz finden konnte.

Mit zwei ehemaligen Kollegen von ihm vom BGS (die auch unter anderem in diesem Bereich Ihren Dienst verrichteten), habe ich mich mal vor ca. 5 Jahren vor Ort getroffen.

War natürlich sehr interessant..
Auch die beiden Kollegen hatten bei Ihren Steifenfahrten vom Rambacher Weg bis zur Grenze keine genaueren Anhaltspunkte für Schleusungen dort
feststellen können...

Naja... sie waren schon geschickt bei den Schleusungen..und wir Grenzer mussten bei einer Schleusung ja generell diesen Abschnitt mindestens eine Stunde vorher
verlassen haben....darauf wurde logischer Weise extrem viel Wert gelegt.


Während meiner Dienstzeit in Ifta sind mir 2 Schleusungen bekannt. eine hab ich so zu sagen "vor Ort" miterlebt und eine Schleusung als
Kommandeur Grenzsicherung auf der Führungsstelle.


War das die Schleusungsstelle,wo wir vom Treffurt-Treffen am Parkplatz zur ehemaligen Führungswachturm langgelaufen sind?
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2020 19:43
avatar  hslauch
#70
avatar

Hallo @Lutze

nein, das war die Schleusungsstelle im Grenzabschnitt Ifta, die ich in meinem Beitrag gemeint habe...
siehe Link im Beitrag #66 vom User @mibau83 (nochmals Danke an Ihn)

Die Schleuserstelle, die du meinst liegt im Grenzabschnitt Treffurt, die wir zum Grenzertreffen 2018 in Treffurt begutachtet haben...




Es gab wie damals von @willie vom BGS geschrieben hatte
(siehe wieder Link im Beitrag #66 vom User @mibau83...musst im Link dann den Beitrag von
@willie nach meinem Beitrag lesen)
auch eine Schleusungs- / Abwurfstelle im Bereich Mäusemühle, im Grenzabschnitt der GK Großburschla...

Also drei Schleusungsstellen in drei Grenzkompanien , Ifta 5.GK, Großburschla 4.GK und Treffurt 3.GK....


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2020 19:55
avatar  Lutze
#71
avatar

Danke @hslauch,
falls ein Ifta-Treffen stattfinden sollte,wäre sicherlich ein interessanter Ausflugspunkt
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2020 20:11
avatar  hslauch
#72
avatar

@Lutze

Auf jeden Fall und 2. ebenfalls auf jedenfall wird ein Treffen in Ifta stattfinden !!
Das hab ich mir fest vorgenommen, auch wenn ich beruflich (sicher wie einige andere von uns auch.. Gott sei Dank viel zu tun habe)

Und du kannst dir sicher sein, dass ich dich bei der Einladung hierzu nicht vergessen werde...
Denn Treffurt war ja meiner Meinung nach auch schon gut. (auch und insbesondere Dank @berndk5 unserem Erich)

In diesem Sinne .....


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2020 20:34
avatar  hslauch
#73
avatar

Zitat von kindlep im Beitrag #68
Erste Berührungen mit solch Übertrittsstelle hatte ich am Ölgraben bei Ifta. Es ging direkt am Wassergraben, Uferkannte entlag.
@kindlep

Richtig. Und vielen Dank, dass du es erwähnt hast....

Ich hatte den "Wasserdurchlass Ölgraben" nicht weit vom Archfelder Weg im Ölbachtal schon "fast vergessen".....

Auch hier hatte der Grenzabschnitt Ifta eine Art "Schleusungsstelle" die ebenfalls sowohl von "freundwärts", als auch von "feindwärts" sehr schlecht einsehbar,
gut bewachsen mit Sträuchern und Büschen und damit sicherlich auch optimal geeignet war.

Ich glaube mich zu erinnern, dass es sich um ein Zaunsfeld im GZ 1 , was irgendwie direkt im Bachlauf des Ölbaches lag...sah aus wie ein größerer Wasserdurchlass mit Gitter...

Der Ölbach war damals selten trocken, die Sonne kam auch im Sommer nicht immer an diese Stelle.....daran kann ich mich erinnern...
Vom Bereich Archfelder Weg führten sehr steile Serpentinen und viele Kurven des Kolonnenwegs dorthin .... besser war diese Stelle vom Tor 78 (Ölgraben) zu erreichen,
wenn man sich dann entsprechend kurz vor dem K6 noch durch dichte Hecken und Buschwerk schlagen konnte....

Am besten kam man aus Richtung Galgenrain - Rotrain (unterhalb Sohlberg Point India) über den Kolonnenweg dorthin.... war glaub ich so....

Ich glaube, dass ich im Jahr 2015 Bilder von den "Überresten" gemacht habe.....


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2020 20:44
avatar  hslauch
#74
avatar

Hab es gefunden....

Wasserdurchlass Ölgraben im Ölbachtal ....



Die linke Seite ("Wasserseite") ist freundwärts


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2020 22:32
#75
avatar

Zitat von hslauch im Beitrag #74
Hab es gefunden....

Wasserdurchlass Ölgraben im Ölbachtal ....



Die linke Seite ("Wasserseite") ist freundwärts

Wäre bei der GS 1468.

In 1986 wurde im Abschnitt Ifta seitens der HA VIII die Örtlichkeit für eine OGS erkundet.
Aber nicht der Bereich Ölbach.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!