Das Handbuch für den Grenzdienst ; Abarbeitung von Inhalten

  • Seite 1 von 10
11.01.2019 14:10
avatar  berndk5
#1
avatar

Hallo liebe Leser und besonders an die aktiven Schreiber im Forum.

Auf Bitte unseres Users @polsam habe ich mein altes und allererstes "Handbuch für den Grenzdienst" aus dem ganzen alten Aktenwust hervorgekramt. Bevor ich es ihm senden kann hab ich jetzt endlich begonnen Kopien für mich zu fertigen, damit ich Euch darüber was schreiben kann.

Da soll jetzt endlich mal wieder "Leben in die Bude" kommen, damit wir und nicht nur über und in politischen Themen beharken müssen.
Vorab ist unbedingt zu erwähnen, das ALLE , also auch wirklich Alle Leser und User hier eingeladen sein sollen, sich auch aktiv zu beteiligen !
Ich bitte schon jetzt sehr darum, dieses Thema nicht mit Hetze oder Propaganda vollzumüllen- da mache ich dann einfach zu.
Es geht mir darum, auf der Grundlage dieses wirklich originalen Stückes mal mit euch gemeinsam aufzuzeigen, was damals ..."so geschrieben stand..." .
Dass die DDR untergegangen ist, und warum wissen wir alle- es gibt genug andere Themen, wo herzlich darüber gestritten oder philosophiert werden kann, bitt, bitte nicht hier.
Einen Plan wie ich/wir das beginnen soll/en , habe ich noch nicht. Am Besten, ich fange vorn an- wenn was uninteressant wird- kann man es ja überspringen.
Weil ja Alle mitschreiben sollen, werde ich versuchen , die eingehenden Zwischenfragen so ca. innerhalb von 3 Tagen zu beantworten. Sollte es ein zu großes Chaos werden, können wir immer noch auf PN ausweichen. Die Antworten werden dann aber trotzdem in offenen Beiträgen geschrieben.

Es sollte mich freuen, wenn es den Winterschlaf vertreibt, auch wenn der Winter ja noch nicht vorbei ist.
Wenn wenigstens 10 Interessenten sich melden, mache ich mir gern die Arbeit. Ab 19Uhr ist der Beginn heute frühestens möglich........


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 14:32
#2
avatar

Leider habe ich mein Handbuch nicht mehr, welches ich viele Jahre gehütet habe. Wahrscheinlich ist es einem Umzug zum Opfer gefallen, was aus heutiger Sicht nicht wieder zu ersetzen ist. Nicht umsonst wird es hier im Internet immer wieder händeringend gesucht und es wird gutes Geld dafür geboten. Das Thema finde ich sehr interessant und wenn ich etwas dazu beitragen kann, will ich es gerne tun.
Danke @berndk5 schon jetzt dafür...


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 14:34
avatar  sentry
#3
avatar

Als Einstieg würde mich schon mal interessieren, von wann das Dir vorliegende Handbuch ist.
Ich selber habe kein Exemplar davon, aber es wäre sicher mal interessant herauszuarbeiten, wie sich über die Jahre und die verschiedenen Auflagen bestimmte Sachverhalte in dem Buch vielleicht verändert haben oder überarbeitet wurden.

Als zweites würden mich mal Meinungen oder besser noch fundierte Erkenntnisse über die Funktion des Handbuches interessieren.
Ich bin irgendwann mal gefragt worden, ob ich als Grenzsoldat so ein Handbuch hatte bzw. regelmäßig Zugriff darauf hatte. Ich kann mich aber beim besten Willen nicht mehr erinnern, wie das Buch Eingang in die Grenzerausbildung fand. Ich hatte so ein Ding definitiv mal in der Hand, aber ob als freiwillige oder Pflichtlektüre, weiß ich nicht mehr.
Hatten Offiziere und Unteroffiziere das Buch obligatorisch in ihrem Regal und haben danach ihr Tun und die Ausbildung der Soldaten ausgerichtet oder hatten Soldaten das auch als so eine Art Schulbuch persönlich zur Verfügung und mussten irgendwie selbst damit arbeiten?

Falls Bundeswehr-Kameraden mitlesen, können sie ja auch mal schildern, wie sich das mit dem "Reibert" verhielt bzw. verhält, der ja offensichtlich ein ähnliches Werk ist.

Kann ja ein ganz interessanter Diskussionsfaden werden.
Viel Erfolg!


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 14:43
#4
avatar

Also zu meiner Zeit 1969 hat jeder GWD-ler auf jeden Fall sein eigenes Exemplar ausgehändigt bekommen und das stand auch im Spind bis zur Entlassung.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 15:15
avatar  berndk5
#5
avatar

Für die ersten positiven Reaktionen möchte ich mich schon mal bedanken.
Kurze Zwischenantworten.
Soweit ich mich erinnere haben wir mit der Einberufung nur das graue "Handbuch militärisches Grundwissen" bekommen, da hab ich auch noch einige ( 3 ? ) unterschiedliche Ausgaben aus ca. 18 Jahren. Das Handbuch für den Grenzdienst mussten wir damals über den Militärbuchhandel kaufen. Da hatte ich auch ca. 3 Stück aus den unterschiedlichen Jahren. Das bisher einzige von mir aufgefundene Exemplar ist mein zuerst gekauftes (wimre) von 1974. Das werden wir aber heute Abend (oder morgen, wenn genug Interessenten da sind..) rausfinden. Ich habe die Absicht, da auch mit Beispielen zu arbeiten- mal sehen ob es funzt.
Was den Reibert angeht, das würde ich wenn möglich hier nicht vermischen. Ich habe natürlich auch so ein Exemplar geschenkt bekommen, aber das wäre nur angemessen, wenn wir da auch ein eigenes Thema aufmachen. Vielleicht sogar im Anschluss. Solche noch aktiven User wie @Marder , oder @Westfale63 und viele Andere werden da ganz sicher aktiv bei helfen, oder gar selber das Thema leiten (wäre nur korrekt...) .


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 15:21
#6
avatar

Zu Beitrag 3, wo die Stichworte Bundeswehr und Reibert gefallen sind: Ich kann nur für die Wehrpflicht-Bundeswehr der 80er Jahre sprechen: Wehrpflichtige bekamen dieses Handbuch nicht dienstlich geliefert, sondern mußten es bei Interesse selbst kaufen. Eine gute Überblicksinfo zum Reibert gibt es hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Reibert


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 16:01
avatar  635
#7
avatar
635

Ich habe ein Handbuch von 1987. Das dürfte bald die letzte Ausgabe gewesen sein, oder ?


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 16:26
avatar  GZB1
#8
avatar

Kann es sein, dass das Handbuch für den Grenzdienst evtl in der Grenzdienstausbildung im GAR genutzt wurde? Später in der GK habe ich es nicht gesehen.

@berndk5 man konnte das Buch über die MHO beim Militärbuchhandel erwerben!? Erstaunlich, dachte alles was Grenzdienst betraf war mindestens VS.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 17:06
avatar  Jörg
#9
avatar

In meinen Erinnerungen ( ab1978) wurde uns , den dreiendern und höher Angeraten , das Handbuch Millitärisches Grundwissen im Handel oder MHOzu kaufen. Weiß gar nicht mehr ob ich gemacht habe oder wo meins abgeblieben ist. Stand aber auch im Bücherregal im Clubraum zur Verfügung !
Ich habe es aber höchstens mal in der halbjährlichen Ausbildungswoche aufm Truppenübungsplatz benutzen müssen . War eh alles sehr eingeschränkt da . Man hatte auf Grund des emensen Mangel an Maaten ,bzw. Uffz. , Angst , das sich jemand Verletzt und dann für den GD ausfällt. Also wurde alles " Piano" durchgeführt . Vorallem im Winterhalbjahr. Ich Schweife wohl etwas ab. Also , ich habe kein Exemplar und auch schon Jahrzehnte nicht Reingeschaut. Bin ganz Interresiert...


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 17:25
avatar  hslauch
#10
avatar

Also ich hatte (und habe noch) das Handbuch militärisches Grundwissen...
Ein Handbuch für den Grenzdienst hatte ich nicht und kann mich an ein solches auch nicht mehr erinnern....


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 17:33
avatar  Ehli
#11
avatar

So ein Handbuch kenne ich nicht.
Ich besaß nur das "Handbuch für Diensthundeführer" sprich: Dackellenker,welches wir selbst bezahlen mussten.
Ehli


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 17:38
avatar  hslauch
#12
avatar

@Ehli

Das Handbuch für Diensthundeführer kenne ich auch noch, hab ich auch noch und musste ich auch bezahlen


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 17:46
#13
avatar

Erich, auch wenn die 10 Interessenten längst erreicht sind- ich melde mich auch noch ..

Siggi


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 18:28
#14
avatar

Kann mich nicht erinnern, dass wir (Ende 80er) als Soldaten irgendein Buch bekommen hätten.

In der Ausbildung gab es lediglich die allgemein eher belächelte sogenannte "Grenzerfibel", ein leeres A6 Heftchen, in das jeder selbst Niederschriften aus dem Unterricht usw. fertigte. Wahrscheinlich war der Gedanke, dass man das kleine Ding immer mit sich führen konnte.


Erstaunlich finde ich im Nachhinein, dass 99,9% des Wissens mündlich überliefert wurde und kaum Schriftliches gefordert wurde, abgesehen von der Postenführerprüfung. Effektiv war es trotzdem.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 18:39
avatar  andyman
#15
avatar

Das Interesse ist bei mir auch vorhanden,ich selbst habe nie eins besessen,nur in der Kompanie -Leseecke darin geblättert.
Lgandyman


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!