Truppenaufklärer in der 8.MSD der NVA der DDR

  • Seite 1 von 2
23.12.2018 20:35
#1
avatar

Von Rainer Paskowsky und Dietrich Biewald ist das besagte Buch erschienen. In diesem Buch gibt es auch immer wieder Bezüge zur Grenze, weil es z.B. eine Funk- und Funktechnische Aufklärungskompanie gab, die ab 1983/84 in Schlagsülsdorf im Einsatz war. Das Buch enthält sehr viele Erinnerungen und Fotos. Unterlagen aus Freiburg wurden offenbar nicht genutzt.
Der erste Teil behandelt die Geschichte des Aufklärungsbataillon 8 und der zweite Teil die Aufklärungskompanie des Mot.-Schützenreg. 27.


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2018 22:12 (zuletzt bearbeitet: 23.12.2018 22:13)
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Werde ich mir auch mal zulegen..zumal Paskowsky vom "Fach" ist.


 Antworten

 Beitrag melden
24.12.2018 00:26 (zuletzt bearbeitet: 24.12.2018 15:04)
avatar  Kalubke
#3
avatar

Habe gedient auf dem Standort der 8. MSD in Stern-Buchholz in der PJA-8 (Panzerjjägerabteilung-8) als chemischer Aufklärer. Bei uns gabs im Führungszug neben der GKCA (Gruppe kern-chemische Aufklärer) noch die Gruppe Artillerieaufklärer für die Geschütze der Panzerjäger. Weiterhin gabs in der PJA-8 neben den den zwei PAK-Zügen (PAK mit MTLB-Kettenzugfahrzeugen) noch einen Zug PALR (Panzerabwehrlenkraketen), die auf SPW 40 montiert waren.

Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2018 08:30
#4
avatar

Das sind die Unterkünfte des AB 8 zu meiner Zeit im AB 8 als ZF Funkaufklärung


 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2018 16:24 (zuletzt bearbeitet: 27.12.2018 16:34)
avatar  Kalubke
#5
avatar

AB-8 sagt mir auch noch was. Waren in den 80ern deren Technik- und Unterkunftsstandorte bei den Mot-Schützen in Stern -Buchholz, oder saßen die beim Stab der 8. MSD in Schwerin?

Den Fernaufklärern wurde anscheinend in Lehnin bei den Fallis durch Frank Pelny Gjok Sul beigebracht.

Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2018 07:49
#6
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #5
AB-8 sagt mir auch noch was. Waren in den 80ern deren Technik- und Unterkunftsstandorte bei den Mot-Schützen in Stern -Buchholz, oder saßen die beim Stab der 8. MSD in Schwerin?

Den Fernaufklärern wurde anscheinend in Lehnin bei den Fallis durch Frank Pelny Gjok Sul beigebracht.

Gruß Kalubke


Das AB 8 hatte seinen Standort in Schwerin Stern Buchholz,
01. Dez. 1956 – Stern Buchholz,
ab 01. Nov. 1969 Schwerin, Objekt Stellingstraße
ab 01. Dezember 1981 Hagenow


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2019 20:29
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Habe das Buch jetzt erhalten ( Truppenaufklärer....)
Habe schon mal reingeschaut....es scheint sehr informativ zu sein.

@Ratze

Detalliert wird hier die Übernahme der MfS Objekt auf dem Hellberg ( Roggendorf ) durch das Aufklärungsbat. 8 beschrieben und wie es danach weiterbetrieben wurde...bis zur entgültigen Schließung.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2019 20:36
avatar  Ratze
#8
avatar

Moin
@Rothaut, ist denn dieses Buch noch verfügbar und wie ist der genaue Titel?


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2019 20:39
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Ist zum Bsp. bei Amazon erhältlich und der Titel lautet:

TRUPPENAUFKLÄRER in der 8. MSD der NVA der DDR
von R. Paskowsky und D. Bierwald


 Antworten

 Beitrag melden
13.08.2019 13:15
avatar  R-363
#10
avatar

Zitat von Rothaut im Beitrag #2
Werde ich mir auch mal zulegen..zumal Paskowsky vom "Fach" ist.


Als ich Ende Oktober 1972 als junger Uffz in das AB-8 kam war er Stellvertreter des Kommandeurs für Ausbildung (StKA) im Bataillon. Erstmalig mit ihm zu tun hatte ich dann im November 72 bei der Uffz-Weiterbildung. Im Buch bin ich sogar "verewigt", mit Bild, allerdings mit falschem Dienstgrad. War irgend eine Überprüfung der Normen der Schutzausbildung. Da war ich schon TChD und mindestens Oberfähnrich und nicht, wie dort steht, Oberfeldwebel. Macht aber nix, gibt Schlimmeres ...


 Antworten

 Beitrag melden
21.08.2019 18:05
avatar  Ratze
#11
avatar

@rothaut, @4-363
Jetzt habe ich mir das Buch auch zugelegt. Ich bin erst um Jahr 1969 angekommen. Aber die Ausführungen zum Einsatz am 13.8.61 und 1968 während der Fallex Übungen ist schon interessant. Auf den Gedanken dass auch die NBA unseren Funk anhört und nicht nur die "Firma" ist ach interessant.
Die Ausdrucksweise ist allerdings gewöhnungsbedürftig. Na, sind alles alte Herren 85 plus, das muss man sich nur vor Augen halten.


 Antworten

 Beitrag melden
21.08.2019 19:15
avatar  R-363
#12
avatar

Der BGS-Funkverkehr war aber (zumindest zu meiner Zeit von 1972 bis 1984) nur ein "Nebenprodukt". Und da ging es dann auch nur um größere Ausbildungs- oder Übungsmaßnahmen. Ich kann mich nur an eine einzige Maßnahme erinnern, die wir von Diesdorf aus "mitgenommen" haben. Das fand quasi vor unserer Haustür im Raum Lüchow - Dannenberg - Uelzen statt. Der BGS fiel in Zuständigkeit der FuAkl der GT.


 Antworten

 Beitrag melden
25.08.2019 12:32
#13
avatar

Zitat von R-363 im Beitrag #12
Der BGS-Funkverkehr war aber (zumindest zu meiner Zeit von 1972 bis 1984) nur ein "Nebenprodukt". Und da ging es dann auch nur um größere Ausbildungs- oder Übungsmaßnahmen. Ich kann mich nur an eine einzige Maßnahme erinnern, die wir von Diesdorf aus "mitgenommen" haben. Das fand quasi vor unserer Haustür im Raum Lüchow - Dannenberg - Uelzen statt. Der BGS fiel in Zuständigkeit der FuAkl der GT.


Unabhängig davon hörte die III der BVen des MfS auch mit rein.
Hintergrund war die teilweise mangelhafte Arbeit und Qualität der Funkaufklärung der GT.
Auch wenn diese immer wieder in höchsten Tönen gelobt wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
08.09.2019 16:42
avatar  Ratze
#14
avatar

Die @Rothaut hat das Buch Truppenaufklärer empfohlen.
Nach Hinweisen zur grenznahen Beobachtung an 83 ist in Buch auch beschrieben, wie das Stasiobjekt "Hellberg" von Heer übernommen wurde.
Die Hinweise im Buch auf den Spiegel 14/2000 zeigt die Blauäugigkeit des Westens der alles offen am Telefon besprach. Sicher ein "Fest" für die Aufklärer die mit (gem. Buch) über 100 Tonbandgeräten alles aufzeichneten.


 Antworten

 Beitrag melden
08.09.2019 16:56 (zuletzt bearbeitet: 08.09.2019 16:57)
#15
avatar

Zitat von Ratze im Beitrag #14
Die @Rothaut hat das Buch Truppenaufklärer empfohlen.
Nach Hinweisen zur grenznahen Beobachtung an 83 ist in Buch auch beschrieben, wie das Stasiobjekt "Hellberg" von Heer übernommen wurde.
Die Hinweise im Buch auf den Spiegel 14/2000 zeigt die Blauäugigkeit des Westens der alles offen am Telefon besprach. Sicher ein "Fest" für die Aufklärer die mit (gem. Buch) über 100 Tonbandgeräten alles aufzeichneten.

Ob Telefon oder Funk.
Wie oft wurde man da dienstlich/beruflich darauf hin gewiesen!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!