X

#1

Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 03.12.2018 23:24
von Westfale63 | 126 Beiträge | 3018 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Westfale63
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich selbst sah in den 80ern Fahrzeuge der westdeutschen Baufirma Heitkamp bei Bauarbeiten an der Grenze, also auf DDR-Seite.
Und hier https://www.youtube.com/watch?v=6uBT7cXWibw&list=RDQMcGj9Y0F4sdk&index=13 ist von der westdeutschen Firma Krupp die Rede.
Gab es neben Heitkamp und Krupp weitere bundesdeutsche Unternehmen, die als Dienstleister für die DDR tätig waren und an dieser menschenverachtenden Grenze Geld verdienten?


nach oben springen

#2

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 01:10
von passport | 3.304 Beiträge | 2820 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds passport
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Etwas zur Überschrift.

Was soll menschenverachtend an der Grenze gewesen sein ? 40 Jahre hat sie den Frieden in Europa gesichert. Nach dem "Fall der Mauer" fingen die Konflikte und Kriege in Europa erst an. Jetzt gab es keinen politischen/militärischen Gegenpol mehr. Es hat danach mehr Tote und Verletzte gegeben als jemals an der DDR Grenze. Alleine der Yugoslawienkrieg kostete ca. 100 000 Opfer. Bei den NATO-Angriffen wurden rund 5000 Personen getötet.
Und wie würdest Du die Grenze zwischen Türkei und Griechenland bezeichnen? Bis 2011 lagen dort Panzer und Personenminen. Zwischen 1990 und 2005 waren dort 74 Todesopfer zu beklagen. Und das zwischen Natopartnern. Hast Du einen Aufschrei von Politiker, Presse, Rundfunk usw. gehört ?

https://www.landmine.de/archiv/oeffentli...nland-kein.html

Achso, was Deine Frage betrifft. Fast alle großen Konzerne Europas haben Geschäfte mit der DDR getätigt. Zum beiderseitigen Nutzen.

Dazu ein politisch-satirischer Beitrag von V. Pispers ab Min. 06.25. Aber der Rest ist auch gut.

https://www.youtube.com/watch?v=xwsPyMNucDI



passport


Wahlhausener, Bastler100 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 02:13
von Kalubke | 3.252 Beiträge | 3803 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Was haben denn die Westfirmen auf der Osteite genau gebaut? Gings da konkret um Grenzsperranlagen, oder um irgedwelche grenzüberschreitende Infrastruktur (Gräben, Wasserdurchlässe etc.)?


nach oben springen

#4

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 07:20
von Hanum83 | 9.133 Beiträge | 17677 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Hanum83
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Jetzt kam es natürlich wieder "40 Jahre hat die Grenze den Frieden gesichert", wurde uns ja bei diversen politischen Seminaren so eingetrichtert, ich würde meinen diesen Frieden hat die beiderseitige Anhäufung von Atomwaffen gesichert, die Grenze sicherte eher ab das unser Politbüro in Berlin jemanden mit seiner segensreichen Politik beglücken durfte, ohne wäre wohl fast keiner mehr da gewesen zur Beglückung.
Die zur Friedenssicherung benötigten Streckmetall-Zaunelemente und teilweise Elektronik soll wohl damals der Klassenfeind beigesteuert haben, liest man jedenfalls hier und da.
Bei den angesprochenen direkten Bautätigkeiten am Schutzwall durch Westfirmen bin ich mal eher skeptisch.


Das einzige Grün dem ich etwas abgewinnen kann ist das Suppengrün.
Gert, IM Kressin, Kalubke, Freienhagener, Tobeck und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 07:28 | nach oben springen

#5

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 09:29
von bürger der ddr | 9.213 Beiträge | 39552 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds bürger der ddr
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Die Brücke zu der neuen GÜST Wartha wurde von Firmen aus der BRD gebaut.


Ein Ausspruch von A. Schopenhauer: "Seit ich die Menschen kenne liebe ich die Tiere"


nach oben springen

#6

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 10:02
von Mike59 | 10.078 Beiträge | 8996 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Mike59
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Westfale63 im Beitrag #1
Ich selbst sah in den 80ern Fahrzeuge der westdeutschen Baufirma Heitkamp bei Bauarbeiten an der Grenze, also auf DDR-Seite.
Und hier https://www.youtube.com/watch?v=6uBT7cXWibw&list=RDQMcGj9Y0F4sdk&index=13 ist von der westdeutschen Firma Krupp die Rede.
Gab es neben Heitkamp und Krupp weitere bundesdeutsche Unternehmen, die als Dienstleister für die DDR tätig waren und an dieser menschenverachtenden Grenze Geld verdienten?

Wunderbar - das ist ein sehr dankbares Thema.
Vermutlich auch einer der Gründe das es wie Ebbe und Flut immer wieder hier (und in anderen Foren) auftaucht.
Ich persönlich liebe es.
Wir hatten (oder haben eventuell auch noch) einen User, der einen glaubwürdigen Augenzeugen zitierte, welcher Stein und Bein schwor, das W50 mit Anhänger in milit. grün den Streckmetall in Kassel bei einer dort ansässigen Firma direkt abgeholt haben.
Ich bin schon jetzt erfreut über die neuen Erkenntnisse welche mit diesem Tread zu Tage gefördert werden.


zuletzt bearbeitet 04.12.2018 10:08 | nach oben springen

#7

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 10:28
von Sperrbrecher | 3.560 Beiträge | 12050 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Sperrbrecher
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von passport im Beitrag #2

Was soll menschenverachtend an der Grenze gewesen sein ? 40 Jahre hat sie den Frieden in Europa gesichert.

Inwiefern hat diese Grenze den Frieden gesichert?
Wieso wäre es denn zum Krieg gekommen, wenn die DDR infolge von Bevölkerungsmangel, einfach aufgehört hätte zu existieren?

Diese Grenze wurde doch lediglich dazu gebaut, um die Bewohner Mitteldeutschlands am Weggehen zu hindern. Wenn man diese
Mauer nicht gebaut hätte, dann wäre die DDR doch schon bald menschenleer gewesen. Im Sommer 61 kamen tagtäglich mehr als
3.000 Menschen nach West-Berlin. Rechne Dir doch mal aus, wie lange das noch gedauert hätte, bis die DDR aufgehört hätte zu
bestehen.

Dieser Unsinn der da immer verbreitet wurde, dass die Mauer als "antifaschistischer Schutzwall" nur dazu gedient hätte einen Angriff
abzuwehren, ist eine Beleidung der Intelligenz eines jeden halbwegs normal denkenden Menschen. Auch den strammsten Kommunisten
war doch klar, dass dieses Bauwerk keinesfalls in der Lage gewesen wäre, einer militärischen Attacke standzuhalten. Am Aufbau der
Sicherungsanlagen war doch auch für den Dümmsten offensichtlich erkennbar, dass sie nur dazu dienten, ein illegales passieren dieser
Grenze in Richtung Westen weitgehend unmöglich zu machen


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie bewegte sich in engen Grenzen !
Gert, IM Kressin, linamax, Grenzläufer, Freienhagener, Kimble, Harzwald, Westfale63 und Tobeck haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 10:33 | nach oben springen

#8

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 10:30
von Gert | 15.266 Beiträge | 12663 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Gert
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #5
Die Brücke zu der neuen GÜST Wartha wurde von Firmen aus der BRD gebaut.



das ist richtig, ich meine es war Hochtief AG, bin während der Bauarbeiten 1 oder 2x unter der Baustelle hindurchgefahren. Die Straße kam vom alten Grenzübergang Wartha.


Grenzläufer und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 11:53
von Freienhagener | 8.530 Beiträge | 21624 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Der Frieden war gesichert, als die SU das Atomwaffenmonopol der USA brach.
Jeder kennt den Begriff "Gleichgewicht des Schreckens".

Der besondere Ausbau der Grenze erfolgte aus anderen Gründen, die jeder kennt, ausgerichtet Richtung eigenes Land, so wie vorrangig unser Dienst. "Grenzverletzer" waren nach dem offiziellem Verständnis vor allem Flüchtlinge.

Das wissen auch Diejenigen, die andere Aspekte vorschieben. Wer führende Verantwortung trug, muß wissen, was jeder Soldat am Kanten täglich als primär erkennen konnte, bereits bei der Vergatterung.

Diese bundesdeutschen Unternehmen haben jedenfalls kein Material zur Friedenssicherung geliefert.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 11:58 | nach oben springen

#10

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 15:51
von berlin3321 | 3.656 Beiträge | 4680 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds berlin3321
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Gab es da nicht auch eine Firma aus dem Westen die eine ganze chemische Fabrik gebaut haben? Die Bauarbeiter wohnten da im Block, Kontakt zu der Bevölkerung war nicht gern gesehen.

Der Bauleiter durfte dann antreten, die Leute wurden dann nach Hause geschickt.

Wimre gab's da auch Schleusungen, die Freundin wurde in einem Schrank ausgeschleust.

Am Sonntag den Schrank für Eigenbedarf eingeführt, am Fr wieder ausgeführt. Auf Nachfrage der Grenzer warum, wieso hieß es, passt nicht.

Gibt dazu, glaube ich, ein Youtube Video.

Edit: Das Video



MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !

Ein Holder geht durch dick und dünn...


Der Holder auf dem Acker, der kleine Racker schlägt sich wirklich wacker, ...
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 16:14 | nach oben springen

#11

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 16:23
von Gert | 15.266 Beiträge | 12663 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Gert
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von berlin3321 im Beitrag #10
Gab es da nicht auch eine Firma aus dem Westen die eine ganze chemische Fabrik gebaut haben? Die Bauarbeiter wohnten da im Block, Kontakt zu der Bevölkerung war nicht gern gesehen.

Der Bauleiter durfte dann antreten, die Leute wurden dann nach Hause geschickt.

Wimre gab's da auch Schleusungen, die Freundin wurde in einem Schrank ausgeschleust.

Am Sonntag den Schrank für Eigenbedarf eingeführt, am Fr wieder ausgeführt. Auf Nachfrage der Grenzer warum, wieso hieß es, passt nicht.

Gibt dazu, glaube ich, ein Youtube Video.

Edit: Das Video



MfG Berlin


ja das war mein damaliger AG , nämlich die Farbwerke Hoechst AG, die der DDR eine schlüsselfertgie PVC Fabrik bauten. In Schkopau war das glaube ich, bin nicht sicher wg des Standortes. Bezahlt wurde die Fabrik aus der laufenden Produktion in der DDR durch die Lieferung von PVC Granulaten. Projektand war die Firma Uhde GmbH In Dortmund, ein Ingenieurbüro das komplette Chemieanlagen projektierte. Das Büro gehörte der Hoecht AG.


nach oben springen

#12

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 17:37
von berlin3321 | 3.656 Beiträge | 4680 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds berlin3321
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Westfale, kannst Du mal den Link in #1 reparieren?

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !

Ein Holder geht durch dick und dünn...


Der Holder auf dem Acker, der kleine Racker schlägt sich wirklich wacker, ...
nach oben springen

#13

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 18:52
von 94 | 12.487 Beiträge | 7323 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds 94
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Was gefällt nicht an dem Link, schonemal mit anklicken probiert?

Zum Thema würde vielleicht noch das Stichwort EA111 gehören. Der B1000-1 mit BM880 kam ja noch kurz vor ultimo in die Truppe. Den richtigen Profit für diesen kapitalistischen Ausbeuterstaatskonzern VW gabs dann allerdings erst von der Treuhand.

P.S. Achso, die Überschrift finde ich bissel reißerisch, nicht gerade Ansporn für sachliche Diskussionen. Da kann ich #6 nur zustimmen.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 18:54 | nach oben springen

#14

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 19:22
von berlin3321 | 3.656 Beiträge | 4680 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds berlin3321
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hmm, jetzt geht's.....komisch.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !

Ein Holder geht durch dick und dünn...


Der Holder auf dem Acker, der kleine Racker schlägt sich wirklich wacker, ...
nach oben springen

#15

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 20:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Es gab genug bundesdeutsche Unternehmen welche mit der DDR gehandelt haben und das nicht aus Menschenfreundlichkeit sondern aus ganz normalen unternehmerischen Gründen (Gewinnerzielung).

Wenn man den Unternehmen einen Vorwurf machen will, dann müsste man allen Werktätigen der DDR einen Vorwurf machen, dass sie gearbeitet haben. Beides hat den Niedergang der DDR verzögert.

Wer leben will und eine Familie zu versorgen hat muss seine Hände regen, dass sollte man niemanden zum Vorwurf machen.

Kontrollstreife


Gert, Tobeck und Bastler100 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 20:48 | nach oben springen

#16

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 20:06
von Mike59 | 10.078 Beiträge | 8996 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Mike59
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Alles in allem sehr endtäuschend was hier bisher so geschrieben wurde - das wird ja der Überschrift in keinem Fall gerecht.
Die Firma, welche dieses Teil produzierte, mit dem wir bei der GT zu Teilen ausgerüstet waren,

hat sicher ein paar Deutsche Märkerchen daran verdient - aber ob das nun viel Profit eingebracht hat, keine Ahnung. Ehrlich gesagt weiß ich noch nicht einmal ob das ein "bundesdeutsches" Produkt war.


nach oben springen

#17

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 20:29
von Westfale63 | 126 Beiträge | 3018 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Westfale63
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zu meiner Überschrift "menschenverachtende DDR-Grenze": Es ist jedem unbenommen, diese Grenze, die mit Zäunen, gewehrbewaffneten Grenzsoldaten, Hunden, Bodenminen und Selbstschußanlagen - alles gegen die eigene Bevölkerung gerichtet - ausgestattet war, als menschenfreundlich zu betrachten.


Grenzläufer, Lutze, Marienborn89, Freienhagener und Tobeck haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 20:47
von Thunderhorse | 5.414 Beiträge | 6672 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Thunderhorse
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Westfale63 im Beitrag #1
Ich selbst sah in den 80ern Fahrzeuge der westdeutschen Baufirma Heitkamp bei Bauarbeiten an der Grenze, also auf DDR-Seite.
Und hier https://www.youtube.com/watch?v=6uBT7cXWibw&list=RDQMcGj9Y0F4sdk&index=13 ist von der westdeutschen Firma Krupp die Rede.
Gab es neben Heitkamp und Krupp weitere bundesdeutsche Unternehmen, die als Dienstleister für die DDR tätig waren und an dieser menschenverachtenden Grenze Geld verdienten?


Schreib doch mal den Sprecher, lt. Filmchen ist es wohl der Herr Robert Lebegern M.A., an worauf sich seine Aussage zu den 70er Jahren stützt.
http://moedlareuth.de/impressum.html
Immerhin ist das Teil schon etwas über 7 Jahre alt.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 20:50 | nach oben springen

#19

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 20:52
von Westfale63 | 126 Beiträge | 3018 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Westfale63
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Kontrollstreife: Mir geht es um bundesdeutsche Unternehmen, die in das unmenschliche DDR-Grenzsystem involviert waren. Und nicht um solche, die mit der DDR gehandelt haben. Hierzu ein kleines Beispiel aus meinem Erleben: Als Student jobbte ich mal in den 80ern in Münster im Außenlager des damaligen Kaufhauses Horten. Einmal lud ich mit einem Deutransfahrer dunkle Cord-Sofas ab. Als wir fertig waren, gab er mir eine DDR-Zigarette und ich ließ ihn aus meinem Drum-Tabakbeutel eine drehen. Währenddessen legte mir der Hortenleiter zwei Preisschildertacker hin. Auf dem einen stand 400 DM, auf dem anderen in Rotschrift: Sonderpreis 300 DM. Ich weiß nicht mehr, ob es der DDR-LKW-Fahrer oder ich war, der zuerst sagte: "Reine Volksverarschung". In dieser gemeinsamen Einschätzung gabs einen Handschlag und unsere Wege trennten sich wieder.


nach oben springen

#20

RE: Welche bundesdeutschen Unternehmen profitierten von dieser menschenverachtenden DDR-Grenze?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.12.2018 21:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Deine Frage ist zweifellos interessant, aber man kann bestimmte Produkte/Geräte/Werkstoffe eben auch unterschiedlich einsetzen. Siehe die Düngemittelindustrie, welche für die Landwirtschaft, aber auch für die Sprengstoffherstellung arbeiten kann.

Ich habe mal aus dem Mund eines höheren Offiziers der Luftstreitkräfte (den ich gefahren habe) selber gehört.

Zitat: Die Landescheinwerfer für die MIG 21 kommen von Generel Elektrik aus den USA. Die Richtigkeit dieser Aussage kann ich nicht bewerten, denn ich habe sie nicht selber sehen können.

Da habe ich da auch noch unglaubwürdigere Dinge gehört, welche ich nicht schreibe um mich nicht der Lächerlichkeit preiszugeben.

Kontrollstreife


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Meine erste Streife an der Grenze zur DDR
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von krelle
0 23.01.2019 17:29goto
von krelle • Zugriffe: 1073
Warum machte man wohl nahezu täglich gegenseitige Fotoaufnahmen an der Grenze?
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Westfale63
23 03.01.2019 12:43goto
von Zappel-EK-79-2 • Zugriffe: 1920
Zum Gedenken an die Toten an "Mauer" und innerdeutscher Grenze
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von krelle
115 01.04.2018 01:03goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 15661
Schüsse an deutsch-tschechischer Grenze im Jahre 1986
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von Fritze
37 30.10.2016 08:24goto
von Thunderhorse • Zugriffe: 9111
Wo war genau die Grenze?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von udo17
39 02.01.2012 11:35goto
von Icke • Zugriffe: 3415
21.53 Uhr: Der erste Trabi überquert die Grenze in Lübeck
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
1 08.11.2009 21:11goto
von Nordlicht • Zugriffe: 458
Unternehmen Heiligenschein
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Augenzeuge
0 28.06.2009 19:49goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 1049
Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
49 12.02.2013 10:55goto
von Ellrich • Zugriffe: 21158
Halt! Hier Grenze - Auf den Spuren der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Angelo
0 13.10.2008 15:34goto
von Angelo • Zugriffe: 6531

Besucher
3 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: GSB066_1973
Besucherzähler
Heute waren 59 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 1745 Gäste und 150 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15989 Themen und 681189 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen