Respektierlicher Umgang der Forenmitglieder untereinander-trotz unterschiedlicher Meinung

  • Seite 1 von 2
02.12.2018 10:46von berndk5
Frage
Respektierlicher Umgang der Forenmitglieder untereinander-trotz unterschiedlicher Meinung

Guten Morgen ins Forum,
einige Beiträge im Gartenschläger-Thema aus den letzten Tage erzeugen ernsthaften Groll bei mir und überstrapazieren meine Toleranzgrenze.
Zwiegefechte werden ausgetragen, es entsteht der Eindruck dass Einzelne sich auf und mit dem Namen von Michel Gartenschläger duch besonders giftige Hass-Tiraden profilieren wollen.
Dabei wird die Grenze der Themenzugehörigkeit mehr als überdehnt, Forenmitglieder einer anderen Meinung sollen offfensichtlich bis aufs Blut gereitzt werden.
Hinter jeder Antwort wird die "feindliche Reaktion" gewittert und gesucht- es entsteht ein unerträgliches Klima !

Und nun ? Der oder die Admin im Hintergrund mit den Überlegungen, was denn zu tun sei ! Provozieren Beitragsschreiber absichtlich, damit ein Admin mal wieder den einen oder anderen User `rauskickt oder beurlaubt ? DAS kann es nicht sein !
Es geht ja zum Glück noch nicht mal um einen OST-WEST - Konflikt, für die Schädlichkeit im Forum ist das aber belanglos, wer da gegen wen.

Greift man als Admin direkt ein- so höre ich schon das Geschrei: ZENSUR ! Beleidigte User kehren dem Forum den Rücken, gehen vielleicht für immer verloren !

Was soll das ? Wie kann man zur Sachlichkeit zurückfinden ? Ich wiederhole es hier gerne noch einmal öffentlich, meinetwegen auch noch öfter:

Noch bevor ich zum Admin gemacht wurde habe ich meinen Anteil im Forum, den Sinn und Zweck meiner Mitgliedschaft im Forum darin gesehen, die mit der Wiedervereinigung erhalten Chance für Deutschland, auf diesen kleinen Teil von Deutschland, also das Forum zu beziehen ! Es war, ist und bleibt mein Anliegen, mit/für alle Mitglieder und den Gast-Lesern eine Plattform zu haben und zu gestalten, wo man sich unabhängig von der Herkunft und bisherigen Entwicklung auf sachlicher Basis austauschen kann. Im Mittelpunkt würden Dinge stehen, die man bisher nicht von einander wußte- die aber auf Grund der jeweiligen Biografie des Dienstes an dieser ehemals trennenden Grenze viel Neues und erklärendes ans Licht bringen würden.

Muss ich meine Ziele zu Grabe tragen, bin oder war ich ein Träumer ? Sollte ich meine Freizeit, die ich bisher dem Forum widme mit etwas Anderem ausfüllen ? Ich möchte diese Frage nicht bejahen, es liegt wohl aber am Wenigsten bei mir.

Ich habe mich jetzt in dieser Sache noch nicht mit @Angelo oder den anderen Admins wie @Altmark01 , @exgakl , oder @Piti53 abgestimmt . Dennoch gehe ich davon aus, dass sie es ähnlich sehen.

Ich werde in der nächsten Zeit Beiträge nach meinem Gutdünken aus dem Gartenschläger-Thema entfernen. Ob es gelingt, diese Beiträge hierher zu verfrachten weiß ich nicht.
Die betroffenen Schreiber bitte ich um Entschuldigung, aber nur formal. Die damit verbundere Enttäuschung ist mir genauso egal, wie den Schreibern der Beiträge, denen die öffentliche und internationale Reaktion auf ihre Beiträge hier im Forum egal war.
Mancher Beitragsverfasser erregt sich über die aus seiner
Sicht uneinsichtigen "Altkommunisten", hetzt selbst aber auf die giftigste Art, oft auch wider besserem Wissen.
Statt die Möglichkeit der PN zu nutzen, wird ohne Rücksicht auf andere Leser gegenseitig auf sich eingeschlagen. DAS hat mit Meinungsfreiheit nichts mehr zu tun, das ist Belästigung unbeteiligter.

Es tut mir um jeden User leid, den wir im Forum verlieren - den Tod können wir nicht aufhalten. Unser Verhalten können wir aber so gestalten, das Niemand abgestoßen oder ausgestoßen wird, es gehört einfach nur etwas gegenseitige Achtung dazu. Manchmal muss man auch die eigenen Empfindungen etwas im Zaum halten- das ging doch damals im Dienst auch ?!

Niemand gibt dadurch seine Grundhaltung auf- das ist doch Alles bekannt und muss hier nicht noch einmal wiederholt werden.

Ich habe jetzt dieses Thema eröffnet, damit sich Kontrahenten hierher verlagern können, wenn sie der Meinung sind einen Disput öffentlich austragen zu müssen. Wenn ich die störenden Beiträge nicht hierher verschieben kann, lösche ich die einfach. Dann müsst ihr eben hier noch mal neu schreiben.

Gerne nehme ich Eure Hinweise und Ratschläge entgegen, da ich selbst momentan nur die hier vorgestellte Notlösung sehe.....

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
02.12.2018 11:07von berlin3321
Antwort

0

0

Finde ich gut.

Verschieben müsste gehen, macht viel Arbeit. Dafür hast Du meinen Respekt.

Ich hoffe das nun endlich mal "Moderation" eines/ einiger Themen erfolgt, diese "Forderung" ist ja nicht neu.

Eins möchte ich hier einmal klar und deutlich aussprechen: Einige scheinen hier "gleicher" zu sein als andere. Agieren mit niedermachenden Kommentaren wie *gähn, täglich grüßt das Murmeltier, geschrieben wird viel, ja, was nicht so alles geschrieben wird unsw.

Damit werden andere bewußt oder unbewußt bloß gestellt. Muss anscheinend so sein, sachlich wird da nichts vorgebracht.

MfG Berlin

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
02.12.2018 11:08von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Ich bewerte die Bedeutung des Forum nicht allzu hoch.

Mit Sicherheit sind hier sehr viele interessante Beiträge geschrieben worden, aber leider eben auch sehr viel Grütze. Meinen Horizont habe ich jedenfalls erweitern können und das nicht nur in Bezug auf die Grenze.

Manchmal könnte man fast denken, dass sich nach wie vor zwei unvereinbare Blöcke gegenüberstehen.

Aber gerade Du @berndk5 beweist ja, dass man sich auch trotz unterschiedlicher politischer Meinung/Herkunft auf Augenhöhe unterhalten und achten kann.

Wenn ich mich für einen Beitrag bedanke, ist da nicht immer so zu verstehen, dass ich die Dinge exakt genau so betrachte. Manchmal ist es auch ein Danke für einen völlig neuen Blickwinkel auf ein bestimmtes Ereignis.

Wenn man in unserem Alter auch schon einige Lebenserfahrungen hat, sollte man sich den Erfahrungen Anderer nicht unbedingt kategorisch verschließen.

Kurz gesagt: Du kannst alt werden wie ne Kuh und lernst trotzdem jeden Tag dazu.

Kontrollstreife

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
02.12.2018 11:15von berndk5
Antwort

0

0

Den Beitrag von @Kontrollstreife , damit meine ich diesen ganz konkreten Beitrag #3 , sollte besonders am heutigen Tag jeder einmal lesen, der sich gerade über den Beitrag eines anderen Users ärgert. Auch bitte zweimal lesen, bevor man in neuem Zorn wieder in die Tasten haut !
Danke, mal ohne Button !

Nachsatz:
Ich habe hier um 12:04 Uhr im Thema auf Wunsch des Users @hslauch 2 von seinen Beiträgen gelöscht, die wegen seinem PC-Absturz nicht fertiggestellt und deshalb unverständlich waren. Es war also keine Zensur, sonder Erfüllung einer Bitte.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
02.12.2018 11:17von GKUS64
Antwort

0

0

Zitat von berndk5 im Beitrag #1


Es war, ist und bleibt mein Anliegen, mit/für alle Mitglieder und den Gast-Lesern eine Plattform zu haben und zu gestalten, wo man sich unabhängig von der Herkunft und bisherigen Entwicklung auf sachlicher Basis austauschen kann. Im Mittelpunkt würden Dinge stehen, die man bisher nicht von einander wußte- die aber auf Grund der jeweiligen Biografie des Dienstes an dieser ehemals trennenden Grenze viel Neues und erklärendes ans Licht bringen würden.


Unser Verhalten können wir aber so gestalten, das Niemand abgestoßen oder ausgestoßen wird, es gehört einfach nur etwas gegenseitige Achtung dazu. Manchmal muss man auch die eigenen Empfindungen etwas im Zaum halten- das ging doch damals im Dienst auch ?!

Ich habe jetzt dieses Thema eröffnet, damit sich Kontrahenten hierher verlagern können, wenn sie der Meinung sind einen Disput öffentlich austragen zu müssen. Wenn ich die störenden Beiträge nicht hierher verschieben kann, lösche ich die einfach. Dann müsst ihr eben hier noch mal neu schreiben.

Gerne nehme ich Eure Hinweise und Ratschläge entgegen, da ich selbst momentan nur die hier vorgestellte Notlösung sehe.....


Danke @berndk5 , die angesprochenen Probleme sehe ich auch so, ein sachlicher Umgang ist bei jedem Thema unerlässlich und den sollte sich jeder zu Eigen machen! Das schließt aber auch einen sachlich geführten Disput nicht aus. Eine Auslagerung, unabhängig vom Thema, stelle ich mir aber etwas kompliziert vor, rote Linien sollten ja dann auch hier nicht übertreten werden.
Ich hoffe, dein Anliegen haben alle verstanden und richten sich danach.

Mit freundlichen Adventsgrüßen

GKUS64

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
02.12.2018 12:12von hslauch
Antwort

0

0

@berndk5

Zitat:
Nachsatz:
Ich habe hier um 12:04 Uhr im Thema auf Wunsch des Users @hslauch 2 von seinen Beiträgen gelöscht, die wegen seinem PC-Absturz nicht fertiggestellt und deshalb unverständlich waren. Es war also keine Zensur, sonder Erfüllung einer Bitte.

Vielen Dank an Dich für das Löschen
Da hat mir mein PC einen super Adventsstreich gespielt

Hubertus

02.12.2018 12:15von josy95
Antwort

0

0

sorry, Beitrag war falsch platziert!

Findet ihr bei "Fassungslos...." wieder!

josy95

02.12.2018 19:10von ABV
Antwort

0

0

Hallo an alle!
Der von Bernd eröffnete Thread erinnert mich an meine eigene Zeit als Administrator, die Probleme und Sorgen die ich damals hatte und warum ich nie wieder solch einen Posten übernehmen möchte.
Aber warum eskalieren einige Themen regelmäßig? Andere dagegen weniger.
Wahrscheinlich liegt es an den Themen. Manche polarisieren tatsächlich. An manchen Ereignissen oder Personen scheiden sich die Geister. Richtig wild wird es immer dann, wenn man nach einer wie auch immer gearteten Meinungsäußerung, im eine bestimmte Ecke gedrängt wird. In die derjenige zumeist überhaupt nicht gehört.
Michael Gartenschläger ist solch eine polarisierende Person der Zeitgeschichte. Über ihn und noch mehr über seine Taten gehen die Meinungen meilenweit auseinander. Ebenso über die Umstände seines gewaltsamen Todes.
Eines haben beide Lager gemeinsam - keiner kennt Michael Gartenschläger persönlich. Ebenso war niemand aus dem Forum dabei, als er an der Grenze erschossen wurde.
Alles was wir wissen, oder zu wissen glauben, stammt aus fremden Quellen. Deren Zuverlässigkeit nicht immer garantiert werden kann. Gemischt mit festgefahrenen Vorurteilen ( es kann nur so sein und nicht anders), kann daraus eine explosive Stimmung entstehen. Der Tod jeder sachlichen Diskussion.
Jeder der hier schreibt und zuweilen voller Wut diskutiert, sollte bèdenken das er damit nicht nur die Administratoren " schlaflose Nächte bereitet ", sondern dem gesamten Forum schadet. Wir sind nämlich mittlerweile nicht nur irgendein Forum. Sondern ein gerade wegen den aussagefähigen Beiträgen verschiedener Zeitzeugen geschätzter Wissensspeicher! Hier werden keine Beiträge aus dem Internet verlinkt, oder anderweitig zusammen geklaut. Nein. Wer hier schreibt, berichtet auf der Grundlage eigener Erfahrungen. Darum sind solche Streitigkeiten einfach nur kontraproduktiv.

Viele Grüße an alle
Der Uwe aus dem Oderbruch.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
ABV
02.12.2018 19:41von berlin3321
Antwort

0

0

Zitat von ABV im Beitrag #8
[....] - keiner kennt Michael Gartenschläger persönlich. Ebenso war niemand aus dem Forum dabei, als er an der Grenze erschossen wurde. [...]



Da wäre ich mir nicht so sicher, ABV. Ich werfe mal EXDieter1945 in die Runde. Dann gibt es hier einen GAKL der in Zweedorf Dienst schob. Der war zwar nicht unbedingt an dem Tag unmittelbar dort im Einsatz, aber schon in der "Nähe".

MfG Berlin

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
02.12.2018 20:04von IM Kressin
Antwort

0

0

Er liest erwartungsgemäß mit, es hat selbstredend Ursachen, dass er nicht den virtuellen Bleistift schwingt!

Ich verstehe ihn vollkommen, jedenfalls ist es nicht die erste kontroverse Diskussion,

er trug die Bezeichnung "Dieter1945" und führt aktuell den Usernamen "ExDieter1945"

wofür es Gründe gibt, die ich logischerweise teile!

03.12.2018 09:32von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Ich halte mich bewußt möglichst aus dem Gartenschläger-Thema heraus. Die Gründe, ich habe zu wenig Wissen über das Thema und alles was ich darüber glaube zu wissen ist aus "alten Unterlagen" bzw. den Beiträgen hier.
Ich sehe die Geschichte für mich eher neutral, die Grenze in der Art und Weise war UNRECHT!
Nunhat sich ein Mensch auf seine Art gegen dieses Unrecht aufgelehnt, ich kann nicht sagen was die Hauptursachen für dieses Auflehnen waren.
- Gerechtigkeitssinn
- Haß
- Geltungssucht
- Geldgier
Leider sind inmeiner Aufzählung mehrere negativen faktoren zum tragen gekommen, darum habe ich den Gerechtigkeitssinn an erster Stelle genannt!

Nun, was es auch immer für Gründe waren, es war ein sinnloses Opfer und als held möchte ich den Mann nicht bezeichnen da mir die Gründe nicht klar sind. Zu dem verhalten der Kräfte welche M.G. stellten, es hätte bestimmt auch anders gehen können,
Doch leider haben manchmal politische oder andere Gründe eine sehr große Auswirkung auf solche geschehen, ich denke da auch an "Bad-Kleinen"....
Dies sollte auf keinen Fall sein und ich heiße das nicht gut, egal wer solch Unrecht im Namen der Justiz begeht!

Nur ähnlich wie in "wer bekommt die Ukraine" geht es hier auch um "Stellvertreterkriege", wir sind "alte Männer" und vom Leben geprägt, wir haben daher auch vorgefaßte Meinungen. Ob wir es wollen oder nicht, fast 50 Jahre Blockdenken und kalter Krieg steckt auch noch in uns.

Für einen EX BRD Bürger mag das ereinfacht so ausgesehen haben:

BRD:
- demokratie
- USA verbündete, Luftbrücke
- NATO gegenpol zum Warschauer Pakt und garant für die Sicherheit

DDR:
- Diktatur
- Russen, Drahtzieher welche die "armen Brüder " im Osten an der Gängelschnur halten
- Sicherheitsorgane die Unterdrücker des Volkes
- Warschauer Pakt, Angriffspakt gegen die "freie Welt"

Und für einen "überzeugten" DDR Bürger kann man das "Feindbild" getrost umdrehen.

Doch heute ist die Situation eine andere, weltweit herrscht ein System - der Kapitalismus. Und die Welt ist nicht mehr in politische Blöcke geteilt, sondern in wirtschaftliche Machtzentren.
Dies sollten wir einfach einmal an die erste Stelle in unseren betrachtungen stellen und die alten Feindbilder einmal vergessen. Nur ist mit Rußland ein neues kapitalistisches Machtzentrum entstanden, wie auch China.
Und genau da liegt der "Hase im Pfeffer". Wir gehören noch zu den "Mitläufern" der USA und das zeigt ganz deutlich die Politik dieser BRD Regierung. Nur sollten wir uns nicht aus Interessen einer Wirtschaftsmacht so weit vor deren Karren spannen lassen, das wireinige Zusammenhänge ausblenden (z.B. die erweiterung der NATO gegen mündliche Zusicherungen). Wir sollten uns hüten mit zu Friedensgefährdern im Namen des Wirtschaftszentrums USA und deren NATO machen zu lassen.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
03.12.2018 09:48von Heckenhaus
Antwort

0

0

Dieses Thema Gartenschläger ist ein Thema, was bei einigen Usern Emotionen hochkochen läßt, was im Grunde nicht nötig wäre.
Die zahlreichen und sehr unterschiedlichen Meinungen über Recht und Gesetz beweisen das hohe Potential für Spekulation.

Ich lernte schon als kleines Kind den Satz : "Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um".
So also auch der Herr G.
Mir ist das egal, von mir aus kann darüber diskutiert werden, bis der Arzt kommt.
Ich staune nur, wie sich hier ins Zeug gelegt wird, um diesem "Helden" nachträglich ein Denkmal zu setzen.
Mehr nicht dazu von mir, denn ich möchte respektierlich bleiben im Ton.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
03.12.2018 10:51von Zange
Antwort

0

0

Ich stimme @Kontrollstreife insofern zu, dass man die Bedeutung dieses Forums wahrlich nicht überschätzen sollte.

Diejenigen User, die sich hier teilweise bis aufs Blut bekämpfen, stellen m. E. nur einen geringen Anteil der User. Durch diese Diskussion gibt man ihnen eineunangemessene Beachtung, die sie einfach nicht verdienst haben.. Mann sollte nicht lange fackeln und herumlamentieren, sonden den Betreffenden einfach entfernen, falls es zu schlimm wird.

Ich bin im März vier Jahre im Forum und dieses Thema kursiert ständig.

Einige sind halt unbelehrbar und wollen / können sich nicht ändern. Das können leider so ausgewogene Beiträge wie der von Admin Bernd auch nicht ändern, diese Sprache verstehen solche Leute leider nicht.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
08.12.2018 13:00von Zkom IV
Antwort

0

0

Ich habe lange überlegt, ob ich mich auch noch zu diesem Thema äußern sollte.
Erstmal möchte ich den Administratoren in diesem Forum für ihre Arbeit danken.
Solche Arbeit ist nötig und sie ist bestimmt wahnsinnig schwer. Ich kann @ABV/Uwe da voll und ganz verstehen.
Eine Arbeit , die ICH nicht machen möchte.
Es erinnert mich irgendwie an meinen Job bei der Schupo. Im Endeffekt bist du meistens der Idiot, egal wie man entscheidet,
egal wieviel Gedanken man sich über eine Sache gemacht hat.

Ich bin jetzt seit 2010 hier im Forum.
Dabei habe ich viele neue, interessante Sichtweisen kennengelernt. Natürlich auch Sichtweisen, die meiner völlig entgegenstehen.
Aber das ist im Leben wohl immer so. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht.
Nach nunmehr fast 55 Lebensjahren habe ich festgestellt, dass man andere Menchen von SEINER Meinung nur schwer überzeugen kann,
gerade Menschen in fortgeschrittenem Jahren.
Da kommen bestimmt viele Faktoren zusammen.
Natürlich ärgere auch ich mich manchmal über einen Beitrag und würde am liebsten gleich losschreiben und dagegen wettern.
Es hilft oft, mal vor dem Schreiben ein wenig in sich zu gehen und zu überlegen und erst dann in die Tasten zu hauen.
So versuche ich oft, mich in die Lage des vermeintlichen Gegenüber zu versetzen.

Trotz alledem bleiben extreme unterschiedliche Meinungen nicht aus.
Besonders natürlich bei den rein politischen Gegenwartsthemen.

Als ich vor nunmehr acht Jahren mich hier angemeldet habe, wollte ich Kontakte herstellen, zur "anderen"Seite und vielleicht Dinge erfahren,
die mir bisher verschlossen waren.
Das hat auch bestens hingehauen.
Dazu haben viele User beigetragen, einige durfte ich auch persönlich kennenlernen. Das habe ich für mich als besonders wertvoll empfunden.

Jeder Mensch hat seine eigene "Vita", sein eigenes Erleben aus SEINER, ganz subjektiven Sicht. Das sollte man bei aller vielleicht vorhandenen Gegensätzlichkeit bedenken und das sollte sich in den Beiträgen niederschlagen.
Insofern hoffe ich für das Jahr 2019 auf weitere, interassante und auch gegensätzliche Beiträge, die jedoch den gegenseitigen Respekt nicht aussen vor lassen.

Daher wünsche ich ausdrücklich ALLEN Usern ein frohes Weihnachtsfest und BESINNLICHE Tage.


Gruß Frank

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
22.10.2019 21:38von Fall 80
Antwort

0

0

Allgemein wird ja nicht nur die Unhöflichkeit sondern zunehmend auch das Mobbing oder gar die Bedrohung öffentliche Personen in den sozialen Medien angeprangert. Viele denken, dass sie aus der Anonymität heraus mal richtig Dampf ablassen können.

Viele von denen die sich aus der Anonymität oder in einer großen Masse so auslassen sind oftmals nicht in der Lage, in einem normalen Gespräch ihre Vorstellungen zu artikulieren.

Zum Glück geht es ja in diesem Forum noch etwas gelassener zu. Trotzdem finde ich es ätzend wenn sich User seitenweise belöffeln und ihre Privatfehden öffentlich austragen.

Ich persönlich sehe mit zunehmenden Alter viele Dinge etwas gelassener als vor einigen Jahren.

Auch wenn ich viele Dinge kritisiere, versuche ich sie aus meinem täglichen Leben zu verdrängen. In meinem eigenen Lebensbereich versuche ich mich so zu verhalten, dass ich meine Nachbarn nicht störe und auch der Umwelt nicht Zuviel zumute.

Mit dem Eintritt in die Altersrente beginnt für mich eine neue Lebensphase in der ich noch einiges im persönlichen Umfeld bewegen will. Durch meine relativ robuste Gesundheit kann ich mich jetzt verstärkt den Dingen zuwenden, welche in den letzten Jahren immer etwas zu kurz gekommen sind.

Uli

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!