Merkel gibt im Dez. den Vorsitz der CDU ab.

  • Seite 1 von 6
29.10.2018 16:07
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Merkel ist angezählt, kandidiert im Dez. nicht mehr für den Vorsitz der CDU. Weiterhin will sie 2021 nicht mehr für das Amt als Kanzlerin kandidieren. Sie will 2021 auch nicht mehr für den Bundestag kandidieren und auch keine anderen politischen Ämter übernehmen. Dieses sagte sie am Mittag im TV vor der Kamera. Also, da kann die nächste Zeit noch recht spannend werden.

Cambrino


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 16:17
avatar  Lutze
#2
avatar

Kann mir vorstellen, das Herr Spahn sich dafür jetzt den Arsch aufreißen wird
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 16:24 (zuletzt bearbeitet: 29.10.2018 16:25)
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Naja die ersten Witze tauchen auch schon auf.
Z.B.
Naja, der Transfermarkt meldet sie würde jetzt für ca. 82 Millionen zum FC Linke wechseln-
;)


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 16:28
avatar  furry
#4
avatar

@Lutze , ich denke der Spahn soll erst mal Ergebnisse seiner Arbeit abliefern und nicht versuchen von Null auf 100 durchzustarten. Denn das könnte einige blaue Flecken geben.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 16:46
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Der Merz soll ja nun auch wieder aus der Versenkung aufgetaucht sein und am CDU Vorsitz interessiert sein. Das Karussell beginnt sich schon zu drehen.

Cambrino


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 16:53
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Lutze im Beitrag #2
Kann mir vorstellen, das Herr Spahn sich dafür jetzt den Arsch aufreißen wird
Lutze
Egal ob Spahn, Kramp-Karrenbauer oder Merz, alles nur Marionetten.


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 16:55
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von Bastler100 im Beitrag #3
Naja die ersten Witze tauchen auch schon auf.
Z.B.
Naja, der Transfermarkt meldet sie würde jetzt für ca. 82 Millionen zum FC Linke wechseln-
;)
zum FC Linke Katja Kipping.


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 17:06
avatar  Ratze
#8
avatar

Moin
das war nach der 2. Klatsche abzusehen.
@berndK5; @IMKressin, so was habe ich Euch am Sonntag vorausgesagt. Eine Reaktion aus Berlin mußte kommen.

Aber wer ist nun der Beste für die Schwarzen. Bin gespannt, wer da noch alles aus der Dekcung kommt.
Natürlich wird es auch spannend wann Horst endlich geht und wie lange Andra nopch durchhält.
Tschüß


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 17:14
#9
avatar

Ich denke mal, dass auch der Herr zu Guttenberg wieder in den Blickpunkt des Geschehens rücken wird...


____________________________________________________________
Grenzer von 11/69 bis 04/71 im GR 20 / 4. GK (Scharfenstein)


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 17:20 (zuletzt bearbeitet: 29.10.2018 18:12)
avatar  GKUS64
#10
avatar

Also wenn der Merz (mir würde das imponieren!) zum Parteivorsitzenden gewählt würde, wäre das ein extremer Affront gegen Merkel. Es bleibt spannend!


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 17:35
#11
avatar

Laschet will offensichtlich kandidieren
http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-...t-15853985.html

Armin Laschet hält sich eine Kandidatur offen. "Ich habe deutlich gemacht, dass ich es für richtig halte (...) erst einmal über einige Inhalte zu sprechen" [Anm. d. Red.: fürchterliche Phrase], so Laschet soeben bei einer Pressestatement. Zunächst gehe es darum, zu überlegen, wie man CDU und CSU besser zusammenhalte. Wie die Union als Volkspartei erhalten bleibe. Sozial- und Wirtschaftsflügel. Junge und Alte [noch mehr Phrasen]. Laschet sagt, er wolle in den kommenden Tagen Gespräche mit allen Landesvorsitzenden der CDU und weiteren CDU-Organisationen führen, etwa die Mittelstandsvereinigung oder den Arbeitnehmern. [Anm. d. Red.: Es geht natürlich nur um Inhalte, nicht um seine Kandidatur. ] Es gehe nicht darum, als Erster "hier" zu rufen. Er werde dem NRW-Landesvorstand vorschlagen, zunächst keine Nominierungen vorzunehmen. [Anm. d. Red.: Die sollen gefälligst abwarten, bis er seine Kandidatur erklärt.] Die CDU dürfe nicht nur um sich selbst kreisen. [Anm. d. Red.: Es können nicht alle so selbstlos sein wie Laschet.] Der Brexit drohe. "Links- und rechtsextremistische Clowns" gefährdeten das europäische Projekt. Laschet wirft den CDU-Kandidaten indirekt vor, zu schnell vorgeprescht zu sein.

...

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 17:41 (zuletzt bearbeitet: 29.10.2018 17:42)
#12
avatar

Wenn ich so sehe, wer es alles schon bis in höchste Staats- und vor allem Parteiposten geschafft hat, ohne nennenswerten Bildungsabschluss, hauptsächlich mit großer Klappe, dann könnte ich mich nach kurzer Einarbeitungszeit auch dafür bewerben.
Ich hoffe doch, daß es jemand mit Visionen wird, die Zukunftstragend für Deutschland zum Wohle aller sind und nicht jemand, der/die in erster Linie von Macht- und Geldgelüsten getragen ist. Das werden wir erst nach Monaten sehen, wenn sie dire Katze aus dem Sack lassen, die bis dato schön vor Merkel versteckt wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 17:43
#13
avatar

Zitat von GKUS64 im Beitrag #10
Also wenn der März (mir würde das imponieren!) zum Parteivorsitzenden gewählt würde, wäre das ein extremer Affront gegen Merkel. Es bleibt spannend!


Wäre es das wirklich? Wo war Merz 2015? Warum hat er geschwiegen? Man hätte sich Kritiker gewünscht, aber die waren alle abgetaucht....von Merz hörte man nichts.
Mir gefallen weder Merz noch Spahn und Kramp-Karrenbauer ist für mich Merkel 2.0


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 17:48
#14
avatar

Da brodelt es kräftig im Hintergrund. Laschet, Merz und Spahn sind ALLE drei aus NRW, so was tut nicht gut. Das tut auch dem Landesverband nicht gut. Außerdem ist ja noch Zeit bis Dezember...

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2018 18:08
avatar  RalphT
#15
avatar

Zitat von Cambrino im Beitrag #1
Sie will 2021 auch nicht mehr für den Bundestag kandidieren und auch keine anderen politischen Ämter übernehmen.

Cambrino
So ganz überrascht mich diese Meldung nicht. Merkel hätte spätestens bei der nächsten Wahl entweder verloren oder hätte sich als Bundeskanzlerin nicht mehr aufstellen lassen. Die letzte Wahl war für sie schon schwierig.
Ich hielt sie in den ersten Jahren dafür geeignet. Aber so nach 2015 hatte ich meine Zweifel, ob das für unser Land die richtige Kanzlerin sei.
Jetzt mittendrin aufgeben halte ich auch nicht für sinnvoll. Erst die ewig langen Koalitionsverhandlungen und dann mittdrin aufgeben? Nee, dann soll sie ihre Zeit vernünftig zu Ende bringen. Alles andere würde nur Unruhe ins Land bringen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!