[Stasi] Autos Rückführung/Überführung Prag - DDR 1989

10.09.2018 15:55
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo zusammen,

ich recherchiere gerade für eine internationale Dokumentation zum Thema PKW-Kultur in den Ostblockstaaten für den Bereich der DDR. Im Zuge dessen bin ich sehr an den Ereignissen in Prag 1989 interessiert. Jedoch nicht so sehr an den politischen in der Botschaft, als vielmehr an folgendem: die PKW's der DDR-Bürger verstopften wohl ziemlich schnell die Straßen Prags und wurden hier ja auch freigiebig zurückgelassen (zT. offen und mit Schlüsseln & Papieren) Die Stadtverwaltung, die tschochoslowakische KP & Staatssicherheit reagierten schnell und waren wirklich nicht angetan von den ganzen DDR-Autos in der Stadt. Und so kam es ua. auch zu Verhandlungen mit Ostberlin. Angeblich wurden wohl an die 200 Personen von den DDR-Behörden (auch oder insbesondere Stasi) abgestellt, um die Autos zurückzuholen, also zu überführen. Schließlich gab es ein großes Lager südlich von Berlin, von dem aus viele der Wagen administrativ-ordentlich an Verwandte/Angehörige wieder ausgehändigt wurden....

Ich bin nun zum einen auf der Suche nach einer Person, welche die Wagen damals von Prag zurückfuhr und zum anderen an allen Informationen & Geschichten, die sich um diesen Themenbereich ranken.
Was wisst ihr darüber?
Sind die dürftigen Informationen meinerseits korrekt?
Wo würde ich ggf. profunde Informationen erhalten?
Wo war das angebliche große Auto-Lager bei Berlin?
etc.pp

Gerne nehme ich auch Literatur-Empfehlungen zum Thema entgegen!

Aufgeschlossen bin ich auch an weiteren Geschichten, die mit dem Auto und der Flucht nach Prag zu tun haben. Wen ihr also jemanden kennt...

Vorab schon einmal vielen Dank!


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2018 16:03
avatar  Lutze
#2
avatar

In Ungarn war das PKW-Problem wohl fast des selbe,
einen Trabbi hab ich in diesem Jahr dort mit DDR-Länderzeichenemblem in einem Vorgarten stehen sehen
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2018 18:37
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Lutze mit diesem:

"In Ungarn war das PKW-Problem wohl fast des selbe"
textauszug ende

Also auch in der alten BRD muss das überschüssige PKW-Problem vor Grenzöffnung enorm gewesen sein. Ein Mitarbeiter meiner damaligen Firma einmal: "Du Rainer die drückten mir den Schlüssel in die Hand so...nimm mit die Karre, kannste haben, kostenlos...nimm mit Mann." Der Mitarbeiter (Zeuge Jehova) war ca. ein Jahr vorher durch Ausreiseantrag rüber kam aber dann zurück, aus was für Gründen auch immer?

Rainer-Maria

Und einen guten Abend allen ins Forum


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2018 18:44
#4
avatar

Was für eine internationale Dokumentation ist den das? Und in welchen Medien soll das stattfinden, Film, Fernsehen, Rundfunk, Internet oder Print und wer ist der Auftraggeber?

°
>>> Einschwarz / Ausweis <<<

°

 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2018 18:59
avatar  Lutze
#5
avatar

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #3
Lutze mit diesem:

"In Ungarn war das PKW-Problem wohl fast des selbe"
textauszug ende

Also auch in der alten BRD muss das überschüssige PKW-Problem vor Grenzöffnung enorm gewesen sein. Ein Mitarbeiter meiner damaligen Firma einmal: "Du Rainer die drückten mir den Schlüssel in die Hand so...nimm mit die Karre, kannste haben, kostenlos...nimm mit Mann." Der Mitarbeiter (Zeuge Jehova) war ca. ein Jahr vorher durch Ausreiseantrag rüber kam aber dann zurück, aus was für Gründen auch immer?

Rainer-Maria

Und einen guten Abend allen ins Forum


Auch das gab es,ein Hausnachbar ist zur Grenzöffnung mit seinem 312er Wartburg
Richtung Hamburg,ein paar Tage später stand auf seinem Parkplatz ein fast neuer Audi 80,
aus heutiger Sicht eher ein schlechter Deal....
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2018 11:22
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

"Was für eine internationale Dokumentation ist den das?" -> es wird um "Autonarren" gehen, welche schon vor der Wende ein enges Verhälntnis mit ihren Gefährten hatten und anschließend entweder ein Geschäftsmodell entwickelt haben oder deren Liebe wunderbare eigene Blüten treibt

"Und in welchen Medien soll das stattfinden, Film, Fernsehen, Rundfunk, Internet oder Print und wer ist der Auftraggeber?" -> es wird eine Festivaldokumentation; anschließende TV-Auswertung steht momentan nicht fest; deutsche Auftraggeber gibt es keine

Der DDR-Part ist nur einer unter vielen Ostblockstaaten-Geschichten.

Mein Ansinnen und Gesuch richtet sich primär auf die Hintergrundrecherche der Ereignisse. Spannende Protagonisten sind schon gefunden, jedoch würde ich gerne noch weitere finden. Dh. Geschichten und Biografien, welche in diesem Auto-Kontext stehen.

Besten Dank!


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2018 12:22
avatar  andyman
#7
avatar

Hallo und willkommen im Forum.
Die Frage in #4 ist aber nicht beantwortet.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!