X

#81

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 18:36
von Freienhagener | 7.611 Beiträge | 17029 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von 94 im Beitrag #79
Wobei das Bild nach der Wende entstanden sein muß? Also nicht das ich jetzt bestreiten will, das die Bude zu DDR-Zeiten auch schon so marode war. Nur den Corolla E10, also wenn ich das richtig erkenne gabs erst seit Mitte'92 in deutschen Landen.

Ziehst Du daraus die Schlußfolgerung, daß der Verfall nach der Wende passierte?

Nee. Ich habe in der Nähe gewohnt und als Kind dort Filme gesehen. Schon damals hätte das Haus eine Renovierung vertragen können. Aber es wurde auf Verschleiß gefahren, wie andere Häuser auch.

Das Leipziger "Palast-Theater" schaffte es auch auf die Titelseite des "Eulenspiegel" - als "Theater des Grauens".


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 13.08.2018 18:37 | nach oben springen

#82

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 18:40
von 94 | 12.210 Beiträge | 6012 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds 94
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Nein! Das ist eindeutigt die Handschrift der Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik. In Dresden sah wimre der Faunpalast* ähnlich aus? Was mich stutzig machte waren die Westautos und dann genauermal hingeguckt. Also Verfall vor '89, Bild ab '92 ... alles chlor *fragendes_grins*

* wurde sogar erst 2004 wieder hergerichtet/abgerissen


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Freienhagener und Rainer-Maria Rohloff haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.08.2018 18:43 | nach oben springen

#83

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 18:40
von buschgespenst | 3.125 Beiträge | 10789 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds buschgespenst
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #78
Kurz nochmal hin zu #73/74. Ich habe mal im Gedächtnis gekramt ohne jetzt irgendwo so Wiki etc. nachzuschauen.Es ist ja auch Jahrzehnte her wo man im Kino saß.

Der Junge sollte das Auto überführen, von einem Bundesstaat in den anderen...Richtig? Wohl für nen Kunden, wohl illegal? Irgendwann fiel das auf so Polizei etc. Der Junge stand dann ab gewisser Zeit wie unter Strom(Drogen/Aufputschmittel/Streß) Polizei immer nur hintendran. Die Jagd begann...Finale das mit die Bulldozer.

Fazit: Ich werde mir wohl doch nochmal die DVD besorgen.Und für mich sah das Ende eher so aus...."der Junge war so unter Strom, der brauchte die Bulldozer um eben dann sinngemäß seinen Stecker ziehen zu können. Wäre mal so die Variante, die mir als Filmemacher vorgeschwebt hätte."

Rainer-Maria


Fluchtpunkt San Francisco so der Filmtitel außerhalb der DDR
Kowalski soll ein Auto von Denver nach San Francisco überführen. Der Ex-Rennfahrer wettet, dass er die vor ihm liegende Strecke von etwa 2.000 km innerhalb von fünfzehn Stunden zurücklegen kann. Eine Herausforderung, die er zum Einen durch die Einnahme von Amphetaminen zu bewältigen hofft. Außerdem kann er ihr aber auch nur dann gerecht werden, wenn er sich nicht an Geschwindigkeitsbeschränkungen hält und dem 7,2-l-V8-Motor (440 cui) des weißen 1970er Dodge Challenger R/T freien Lauf lässt.

Wegen seiner Fahrweise wird Kowalski im Laufe seiner Fahrt durch den Südwesten der USA immer intensiver von der Polizei verfolgt (der er gemäß Rückblenden früher selbst angehört hatte). Auf seiner Seite hat Kowalski insbesondere den blinden Radio-Diskjockey Super Soul, der den Polizeifunk abhört und den von ihm als „letzten amerikanischen Helden“ bezeichneten Flüchtigen über den Äther immer wieder vor geplanten Polizeiaktionen warnen kann. Jedenfalls so lange, bis Super Soul gewaltsam zum Schweigen gebracht wird. Entlang seiner Strecke bekommt Kowalski aber auch Hilfe von einem Motorradfahrer, Angehörigen einer Hippie-Kommune und anderen Personen. In einer späteren Szene wird auch ein Zeitungsausschnitt gezeigt, in dem Bezug auf den tödlichen Surfunfall seiner Freundin Vera vor fünf Jahren genommen wird.

Letztendlich erreicht Kowalski sein Ziel allerdings nicht, da er selbstmörderisch in eine Straßensperre rast....

...


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)
Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#84

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 18:49
von Rainer-Maria Rohloff | 4.217 Beiträge | 12751 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Rainer-Maria Rohloff
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Mal nen guter Tip Freienhagener. Zu deinem Text in #81.Und zwar von Einem der in der Ecke aufgewachsen ist, dort gelebt hatte, bis ca.1974. Fährst also heute mal durch die Wurzener Strasse in Leipzig....von der Eisenbahnstrasse her und beachtest mal die letzten dreihundert Meter vor der Kreuzung Dresdner Strasse. Und zwar von unten nach oben.

Denn so ein Drecksbild wie heute boten genau diese dreihundert Meter zu DDR-Zeiten nicht. Weil, X Läden hatten noch ne ordentliche Funktion, Graffiti war damals was von Übermorgen und sonst sah diese Wohnecke auch noch recht ordentlich (kommt von Ordnung und Sauberkeit) aus. also nicht "Alte DDR und so...."

Rainer-Maria



nach oben springen

#85

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 18:53
von Lutze | 9.377 Beiträge | 6926 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Lutze
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zu meiner Lehrzeit Anfang der 80ziger war ich mehrmals die Woche
bei dem Film "The Band - Der letzte Walzer",
was für mich immer interessant war vor jedem Filmbeginn "Der Augenzeuge"
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


Büdinger hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#86

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 18:55
von 94 | 12.210 Beiträge | 6012 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds 94
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Für Graffiti war der Lack aus der Sprühdose doch viel zu schade und hier zwei Bilder zur Beruhigung von RMR:


Eutscher Lichstpiele 2013 (Quelle: geheimtipp-leipzig.de)


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.08.2018 18:57 | nach oben springen

#87

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 19:04
von Freienhagener | 7.611 Beiträge | 17029 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Verfall gibts immer. Aber damals hatten wir bekanntlich den allgemeinen Verfall ganzer Viertel.
Aber das ist ein anderes Thema.

Das "Palast-Theater" ist mir themenbezogen eingefallen - ich meine gedanklich


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 13.08.2018 19:06 | nach oben springen

#88

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 19:04
von Lutze | 9.377 Beiträge | 6926 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Lutze
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Wenn ich die beiden Fotos aus # Beitrag 86 sehe,
gibt es noch das gute alte DDR-Kino?in Neubrandenburg zum Beispiel
ist der "Filmpalast" am Ring gleich nach der Wende abgefackelt
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


nach oben springen

#89

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 19:06
von Freienhagener | 7.611 Beiträge | 17029 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Die "Schauburg" in Leipzig wurde renoviert.

Aber diese Gebäude sind älter als die DDR.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 13.08.2018 19:06 | nach oben springen

#90

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 19:10
von 94 | 12.210 Beiträge | 6012 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds 94
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich muß jetzt mal 'zurückrudern', also die Grundlagen für den Verfall waren sicher realsozialistisch, aber ... laut allekinos.com/Leipzig.htm spielte ein Palast-Theater in Stötteritz/Oberdorfstraße 22 mit 350 Plätzen von 1922 bis 1991.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#91

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 19:10
von Büdinger | 1.975 Beiträge | 4188 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Büdinger
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Lutze im Beitrag #85
Zu meiner Lehrzeit Anfang der 80ziger war ich mehrmals die Woche
bei dem Film "The Band - Der letzte Walzer",
was für mich immer interessant war vor jedem Filmbeginn "Der Augenzeuge"
Lutze


... 'The Band - Der letzte Walzer' hab' ich Anfang der 80er in Plauen gesehen ... nach der ersten Vorstellung bin ich sofort in die folgende wieder rein ... ich mag sie ... diese Musik ...


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#92

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 19:13
von buschgespenst | 3.125 Beiträge | 10789 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds buschgespenst
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zur Geschichte der „Weißen Wand” in Chemnitz
http://www.ag-sonnenberg-geschichte-in-c...weisse_Wand.htm

Im Jahr 1913 richtet der Gastwirt Schäfer in seiner Gaststätte „Pfälzer Hof” in der Oststraße 38 ein Kinomatografie-Theater ein, in dem er Stummfilme zeigte. Zur musikalischen Umrahmung spielte man am Klavier bzw. mit einer Geige.

Ein größerer Umbau vollzog sich 1926/27, denn von diesem Zeitpunkt an erscheint erstmalig der Begriff Lichtspieltheater „Weiße Wand”. Das Kino hatte eine Platzkapazität von ca. 200 Plätzen.

Der Gesamtgebäudekomplex wurde beim Bombenangriff im März 1945 stark beschädigt, so dass ein Notdach die Gebäudereste schützte. Das Kino selbst wurde nur wenig in Mitleidenschaft gezogen. In der nachfolgenden DDR-Zeit wurden mit einem zeitlichen Abstand von ca. 6 - 8 Wochen alle „Kino-Renner” in der „Flohkiste” gezeigt. Diesen Spitznamen hatte das Kino deshalb erhalten, weil man so eng zusammen saß, dass die Flöhe vom Nachbarn hätten überspringen können.

Ein Spielbetrieb fand bis zum 31.5.1969 statt, ehe das Gebäude dem Bau der neuen Straßenbahntrasse nach Gablenz Platz machen musste und 1974 abgerissen wurde.

Jürgen Eichhorn (mehr Ausführungen im Buch „Leben auf dem Sonnenberg” von 1997)


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)
nach oben springen

#93

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 19:31
von Rainer-Maria Rohloff | 4.217 Beiträge | 12751 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Rainer-Maria Rohloff
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Unser 94 in #90 mit diesem:

"Ich muß jetzt mal 'zurückrudern', also die Grundlagen für den Verfall waren sicher realsozialistisch, aber ... laut allekinos.com/Leipzig.htm spielte ein Palast-Theater in Stötteritz/Oberdorfstraße 22 mit 350 Plätzen von 1922 bis 1991."
textauszug ende

Ehrlich, bin zwar gebürtiger Leipziger aber da war ich nie drin. Ich versuchs mal, war also im Capitol/plus dem Studiokino,dann dem Casino, der Schauburg, in der Freundschaft, im Regina neben der Haustür, im Lindenfels, dann Kino der Jugend plus dem davor....? und bin noch am kramen, im Hirnskasten, ob mir noch eins einfällt?

Rainer-Maria



nach oben springen

#94

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 19:56
von Theo85/2 | 1.410 Beiträge | 967 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Theo85/2
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #78
Kurz nochmal hin zu #73/74. Ich habe mal im Gedächtnis gekramt ohne jetzt irgendwo so Wiki etc. nachzuschauen.Es ist ja auch Jahrzehnte her wo man im Kino saß.

Der Junge sollte das Auto überführen, von einem Bundesstaat in den anderen...Richtig? Wohl für nen Kunden, wohl illegal? Irgendwann fiel das auf so Polizei etc. Der Junge stand dann ab gewisser Zeit wie unter Strom(Drogen/Aufputschmittel/Streß) Polizei immer nur hintendran. Die Jagd begann...Finale das mit die Bulldozer.

Fazit: Ich werde mir wohl doch nochmal die DVD besorgen.Und für mich sah das Ende eher so aus...."der Junge war so unter Strom, der brauchte die Bulldozer um eben dann sinngemäß seinen Stecker ziehen zu können. Wäre mal so die Variante, die mir als Filmemacher vorgeschwebt hätte."

Rainer-Maria



Der Film hiess bei uns "Grenzpunkt Null"

Hab ich mir x mal angeschaut.

Gruß

Theo 85/2



Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#95

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 13.08.2018 20:22
von Nostalgiker | 2.880 Beiträge | 1274 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Nostalgiker
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zum Beitrag #76, ob nun die Leinwand für die Freilichtbühne "Junge Garde" in Dresden die größte der Welt war möchte ich bezweifeln. Aber in der größten DDR der Welt war bekanntlich alles möglich.

Die größte (gekrümmte!) Leinwand der Welt befand sich im 1965 eröffneten Royal Palast in Berlin(West) Sie war nach diversen Angaben mindestens 32 Meter in der Länge; Maximal 36 Meter laut anderer Quellen; aber definitiv in der Höhe 13 Meter hoch und somit um ca. 420qm groß . Um 120 Grad gekrümmt.
Das Kino wurde damals gebaut um vorrangig Cinerama Filme aufzuführen (3 parallel projezierte 35mm Filme auf diese Leinwand, welche als Bild natürlich einen Film ergaben oder Filme in diversen 70mm Formaten).
Der Ton bei den 70mm Formaten war ein 6Kanal Magnetton welcher dem heutigem Dolby Surround oder Digital 5.1 entspricht. Dies war Standard in allen Kinos der Welt welche 70mm Filme aufführten. Also dürfte auch die Tontechnik für die Dresdner Freilichtbühne keine DDR Eigenentwicklung gewesen sein.
Das erste Kino mit dieser Technik in der DDR war die "Schauburg" in Leipzig welche ab 1962 vorrangig internationale 70mm Filmproduktionen zeigte.

2004 wurde das Kino Royal Palast in Berlin übrigens abgerissen und an gleicher Stelle der x-te Konsumtempel eine großen Elektronikmarktkette gebaut ....

In Berlin gibt es derzeit noch 3 Kinos welche in der Lage sind 70mm Filmvormate zu zeigen da sie mit der dazu benötigte Technik ausgerüstet sind.
Da aber die Filmkopien extrem teuer sind werden kaum noch echte 70mm Filme gespielt.
Die letze aktuelle 70mm Produktion welche in Berlin lief war 'Dunkirk'.

Auf der Berlinale 2009 lief als Spartenprogramm die Reihe "Bigger than Life" in der ausgewählte Original Kopien von 70mm Filmen gezeigt wurden. Die DDR war übrigens in diesem Programm mit einem Film vertreten. Insgesamt wurden 22 Filme gezeigt.
Die Vorstellungen fanden damals im Kino 'International' statt.

Großkinos habe Heute in der Regel im größen Saal Leinwände in der Längen von maximal 20 Metern und einer Höhe von maximal 10 Metern. Meistens sind diese Leinwände nicht mehr gekrümmt.
Eine Ausnahme was die Leinwandgröße betrifft bilden die IMAX Filmtheater aber da es davon in Deutschland gegenwärtig nur noch 4 gibt (alles andere was unter IMAX firmiert wie z. Beispiel das CineStar in Berlin welches angeblich Hollywood Blockbuster im IMAX Format zeigt ist schlicht ein Fake. Die Leinwand mißt 22x19 Meter und hat damit knapp eine Fläche von 500 qm.
Aber auf diesen Maßen können keine Filme im Seitenverhältnis von 1 x 2,2 bis 1 x 2,35 wie es für Cinemascope oder 70mm üblich ist gespielt werden, also werden sie einfach verstümmelt was das Bild angeht welches letztendlich der Zuschauer zu sehen bekommt .....


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#96

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 14.08.2018 08:12
von Bastler100 | 355 Beiträge | 1897 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Bastler100
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat:Also dürfte auch die Tontechnik für die Dresdner Freilichtbühne keine DDR Eigenentwicklung gewesen sein.
Das ist Leider falsch.
Ich hatte Fa ja genannt. Fa Reißman Dresden.
Die hat auch jede Menge anderer Verstärkeranlagen gebaut.
Es war darüber mal ein großer Artikel in der Zeitung:http://www.fernsehmuseum.info/index.php?...80713092b2f0c7a
Im Übrigen ich habe da meine Prüfung abgelegt :)
PS :
Für alle interresierten noch ein guter link zum Thema:
http://flimmerkiste.bplaced.net/index.htm


Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2018 08:35 | nach oben springen

#97

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 14.08.2018 17:32
von Zappel-EK-79-2 | 869 Beiträge | 3476 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Zappel-EK-79-2
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von buschgespenst im Beitrag #65
,


Der Hauptmann vom Tenkeschberg, hieß der nicht Jakob Buga oder so?

http://sprachrohr.magix.net/album/alle-a...77707-92073401/

Aber wie es ausschaut gab es den Film nur im TV


-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


zuletzt bearbeitet 14.08.2018 17:33 | nach oben springen

#98

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 14.08.2018 17:53
von Rainer-Maria Rohloff | 4.217 Beiträge | 12751 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Rainer-Maria Rohloff
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zum Vortex vom Zappel. Der Rainer erinnert sich einer Filmszene, da hatte ihn die Obrigkeit wohl mal gefangen genommen. Der Henker schob schon das glühende Eisen ins Feuer....oh Mann ich blutjunges Kerlches wurde im Sessel immer kleiner und kaute an den Fingernägeln...nur irgendwie kam was dazwischen und der Held wurde wohl befreit. Aufatmen im Sessel, ich mutig schon Pläne geschmiedet wie du am kommenden Tag in der Schule "den Helden" raushängen lassen könntest.

Nächsten Tag früh Sport. Was ruft der Lehrer...."Heute Fussball drüben auf dem Platz". Ihr kennt doch noch das mit dem ..".Fuß vor Fuß der Kapitäne zur Auswahl der Mannschaft". Na jedenfalls ich mit meinen Tarzanspargelwaden stand als Letzter da, mich wollte Keiner von den Fussballverrückten. Nur Rosi lächelte(von der schrieb ich schonmal) aber wohl eher vor Mitleid.

Rainer-Maria



nach oben springen

#99

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 14.08.2018 18:32
von buschgespenst | 3.125 Beiträge | 10789 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds buschgespenst
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Zappel-EK-79-2 im Beitrag #97
Zitat von buschgespenst im Beitrag #65
,


Der Hauptmann vom Tenkeschberg, hieß der nicht Jakob Buga oder so?

http://sprachrohr.magix.net/album/alle-a...77707-92073401/

Aber wie es ausschaut gab es den Film nur im TV


Máté Eke hieß der Kapitän Tenkes

3. Jakob Buga
Folge 3
In einem Kampf wird Kaptän Tenkes verwundet, aber durch Jakob Buga in Sicherheit gebracht. Die Besatzer nehmen irrtümlich an, daß Kapitän Tenkes Tot ist, Eine Brieftaube wird mit der Nachricht daß Kapitän Tenkes noch lebt, wird losgeschickt. Doch es gelingt den Besatzern diese Brieftaube abzuschießen, da sie ausgerechnet über deren Burg fliegt. Die von Kapitän Tenkes zum Widerstand gegen die Österreicher aufgerufenen Bauern weigern sich, hohe Steuern an diese zu entrichten. Oberst Eberstein gibt Befehl, heimlich die Dörfer der Bauern zu umstellen und den bäuerlichen Besitz zu beschlagnahmen. Doch die Bauern lehnen sich auf. Unter ihnen ist Jakob Buga, ein braver ehrlicher Mann, dessen erste Begegnung mit den Soldaten der kaiserlich-österreichischen Arme über seinen Weg zu den Männern um Tenkes entscheidet.
https://www.fernsehserien.de/kapitaen-te...akob-buga-35483

...


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)
nach oben springen

#100

RE: Kinos und Filme in der DDR

in Leben in der DDR 17.08.2018 19:42
von Esede | 70 Beiträge | 291 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Esede
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Die Filme waren in den meisten Fällen nebensächlich, Zweisamkeit in der Dunkelheit das Ziel.

Esede



nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Hand
Besucherzähler
Heute waren 1675 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 2213 Gäste und 163 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15537 Themen und 655727 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen