Bundesgrenzschutz Görlitz 1990

05.08.2018 16:06 (zuletzt bearbeitet: 05.08.2018 16:07)
#1
avatar

Angehörige des Bundesgrenzschutzes kontrollieren an der deutsch-polnischen Grenze in Görlitz einen Grenzgänger, aufgenommen nach dem 3. Oktober 1990. Im Hintergrund Blick über die Neiße nach Polen. Die geteilte Stadt mit der einen Hälfte in der DDR und mit dem anderen Teil als Stadt Zgorzelec in der VR Polen lag am Rande der DDR und war in der Entwicklung stark vernachlässigt worden. Mit der Wiedervereinigung kam der große Druck von Osteuropäern auf die Grenze an der Neiße. Die Polizei und ab Oktober 1990 auch der Bundesgrenzschutz hatten viele besondere Vorkehrungen getroffen, die offene Grenze zu bewachen.

Embed from Getty Images

Moin,
sind die beiden wirklich Bundesgrenzschutzangehörige

hier noch ein Foto
https://media.gettyimages.com/photos/zwe...ure-id957202084


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2018 16:48
avatar  coff
#2
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #1


Moin,
sind die beiden wirklich Bundesgrenzschutzangehörige




Görlitz 1990 ? nein

Der Wartburg trägt ein VP Kennzeichen des Bezirkes Dresden welches sich lt. Kennzeichenschlüssel an einem LKW befinden sollte...

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2018 16:49
#3
avatar

Ich würde sagen das das die VP Uniform "Sommer" war. Der Wartburg hat m.E. nach auch VP Kennzeichen.

MfG Berlin

Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !

Ein Holder geht durch dick und dünn...

Der Holder auf dem Acker, der kleine Racker schlägt sich wirklich wacker....

 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2018 17:19
avatar  RalphT
#4
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Angehörige des Bundesgrenzschutzes kontrollieren an der deutsch-polnischen Grenze in Görlitz einen Grenzgänger, aufgenommen nach dem 3. Oktober 1990. Im Hintergrund Blick über die Neiße nach Polen. Die geteilte Stadt mit der einen Hälfte in der DDR und mit dem anderen Teil als Stadt Zgorzelec in der VR Polen lag am Rande der DDR und war in der Entwicklung stark vernachlässigt worden. Mit der Wiedervereinigung kam der große Druck von Osteuropäern auf die Grenze an der Neiße. Die Polizei und ab Oktober 1990 auch der Bundesgrenzschutz hatten viele besondere Vorkehrungen getroffen, die offene Grenze zu bewachen.

Embed from Getty Images//

Moin,
sind die beiden wirklich Bundesgrenzschutzangehörige

hier noch ein Foto
https://media.gettyimages.com/photos/zwe...ure-id957202084
Ich fahre morgen nach Görlitz. Bin jedes Jahr einmal dort. Ich kann das bestätigen, dass auch weit nach 1990 mal gerne an der Neisse von der deutschen Behörde gerne kontrolliert wird. Die stehen da mal für ein paar Stunden, dann sind die wieder weg.
Ich gehe immer gerne zur polnischen Seite an der Dreiradenmühle mal eben ein kleines Bierchen trinken. Wo noch die Grenzkontrollen waren, standen immer noch beiden Einheiten auf der Fußgängerbrücke und haben auch mal einen Blick in den Ausweis geworfen. Heute ist auf der polnischen Seite nur ein Häuschen mit einem abgefaulten Telefonhörer zu sehen.
Das Bild müsste ziemlich daneben auf genommen worden sein. Die Häuserzeile kommt mir so bekannt vor.

Im August 2010 sind die alle dort kräftig abgesoffen. In Polen brach ein Staudamm und die Neisse hatte einen Pegel von 7m statt sonst von 2m.

Hier die Webcam:
http://www.altstadtbruecke.de/index.php?option=com_content&view=article&id=70&Itemid=54&lang=de


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2018 18:40
avatar  ABV
#5
avatar
ABV

Hallo an alle!

Auf dem Bild sind keine BGS-Angehörigen zu sehen. Es könnte sich jedoch um Angehörige des noch im Sommer 1990 aufgestellten " Grenzschutz der DDR" handeln. Dieser rekrutierte sich aus den Mitarbeitern verschiedener " Bewaffneter Organe". Überwiegend Volkspolizisten und Berufssoldaten der Grenztruppen. Für die Mitarbeiter des neuen DDR-Grenzschutzes erfolgte keine separate Uniformierung mehr. Ihren Dienst verrichteten sie in den Uniformen ihrer ehemaligen Formationen. Wenn ich mich recht erinnere, fuhr der Grenzschutz mit VP-Fahrzeugen Streife im Hinterland der Staatsgrenze. Das war zumindest bei uns an der polnischen Grenze so. Am 03. Oktober 1990 übernahm der BGS die Mitarbeiter und zunächst auch den Fahrzeugbestand. Ab diesem Zeitpunkt erhielten die früheren Mitarbeiter des " Grenzschutz der DDR" eine einheitliche Uniformierung des BGS. Und eine Einstufung als Polizeimeisteranwärter ( PMA). Der untersten Rangstufe im Polizeidienst. Manch einer fiel gleich mehrere Stufen nach unten. Wer die Anforderungen schaffte und sich nach einigen Jahren Beamter auf Lebenszeit nennen durfte, kletterte die Leiter ganz schnell wieder nach oben. Andere wurden, wegen ihrer Vergangenheit oder aus gesundheitlichen Gründen, im Laufe der Zeit aus dem Dienst entfernt.
Auf jeden Fall wäre der " Grenzschutz der DDR" vielleicht mal eine Diskussion wert.

Gruß an alle

Uwe

05.08.2018 19:59
#6
avatar

... das ist aus meiner Sicht eindeutig DVP ...

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.

 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2018 20:02 (zuletzt bearbeitet: 05.08.2018 20:06)
#7
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Angehörige des Bundesgrenzschutzes kontrollieren an der deutsch-polnischen Grenze in Görlitz einen Grenzgänger, aufgenommen nach dem 3. Oktober 1990. Im Hintergrund Blick über die Neiße nach Polen. Die geteilte Stadt mit der einen Hälfte in der DDR und mit dem anderen Teil als Stadt Zgorzelec in der VR Polen lag am Rande der DDR und war in der Entwicklung stark vernachlässigt worden. Mit der Wiedervereinigung kam der große Druck von Osteuropäern auf die Grenze an der Neiße. Die Polizei und ab Oktober 1990 auch der Bundesgrenzschutz hatten viele besondere Vorkehrungen getroffen, die offene Grenze zu bewachen.

Embed from Getty Images//

Moin,
sind die beiden wirklich Bundesgrenzschutzangehörige

hier noch ein Foto
https://media.gettyimages.com/photos/zwe...ure-id957202084


Das Foto zeigt Angehörige der Polizei in Görlitz, nach dem 03. Oktober 1990.

Grenzschutz der DDR hatte als Kennzeichen:
GS
Nach 03.10.1990 wurden die Fahrzeuge mit Kennzeichen des Bundesgrenzschutz nach und nach versehen. BG

Standort der Aufnahme, ungefähr hier:
51° 9'22.09"N
14°59'43.38"E

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2018 20:12
avatar  coff
#8
avatar

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #7


Das Foto zeigt Angehörige der Polizei in Görlitz, nach dem 03. Oktober 1990.

Grenzschutz der DDR hatte als Kennzeichen:
GS
Nach 03.10.1990 wurden die Fahrzeuge mit Kennzeichen des Bundesgrenzschutz nach und nach versehen. BG


An welchem Detail erkennt man das das Foto zwingend nach dem 03. Oktober 1990 und nicht zu einem früheren Zeitpunkt aufgenommen wurde ?

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2018 20:17
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Das 2. Bild ist die Standartuniform der Hundeführer des MDI.
Die sind meist im FDA gegangen normale Schirmmütze und normale VP Hoheitszeichen.
Wenn ich richtig sehe der jüngere ein HWM der VP und der hinterste würde ich Meister sagen.
Der sozusagen mit dem 700 Standartfunkgerät.


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2018 20:23
avatar  Lutze
#10
avatar

Eigentlich egal wer das nun genau ist,in dieser Zeit hat doch kaum einer solche Uniformierten ernst genommen
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2018 23:37
avatar  vs1400
#11
avatar

in den großstädten, Lutze.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
06.08.2018 09:26
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Lutze im Beitrag #10
Eigentlich egal wer das nun genau ist,in dieser Zeit hat doch kaum einer solche Uniformierten ernst genommen
Lutze


Die VP hatte es selber nicht leicht, die alten Dienstherren weggebrochen, Unsicherheit - wie mag es weiter gehen, Anfeindungen aus der Bevölkerung....

Da hat so mancher wohl versucht erst einmal seinen Dienst "unscheinbar" zu versehen. Ist auch irgendwie verständlich, da brach eine Welt zusammen....


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!