X

#21

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 30.07.2018 11:02
von Fred.S. | 2.031 Beiträge | 17037 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Fred.S.
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

20. Schwerpunktmäßig waren die Zollboote aus den vier Zollstationen im Einsatz auf der Elbgrenze. Wie Du, berlin, es erwähntes ebenfalls die Boote der Wasserschutzpolizei aus Hamburg. Sie unternahmen Kontrollfahrten auf der Grenzelbe, kamen aber vor allen bei Havarien von festgefahrenen Schiffen der internationalen Schifffahrt auf der BRD-Seite der Elbe dann zum Einsatz. Bei Havarien auf der DDR-Seite kam die Wasserschutzpolizei der DDR mit den Standort Dömitz zum Einsatz. Diese Havarien wurden auch von der BRD Waserschutzpolizei beobachtet und versucht, ( da ja nach Meinung der BRD, die Grenze am östlichen Elbufer verlief ), an Bord des Havaristen zu gelangen. Die Grenzboote, auch ich als Bootsführer, mussten dann die Wasserschutzboote der BRD daran hindern, die meistens eher am Havarieort waren, ( als das Boot der WS DDR ) sich dem Havaristen zu nähern oder gar an Bord zu klettern. War das bei Schiffen der BRD jedoch schon der Fall, konnten wir nichts mehr durchführen. Meldung und sichern. Bei Schiffen der sozialistischen Staaten, Meldung und sichern, für alles weitere war die Wasserschutzpolizei der DDR zuständig. Es kam dann hier zu Gesprächen zwischen der Wasserschutzpolizei beider Staaten an Deck des Havaristen. Die Wasserschutzpolizei Hamburg, führte aber schwerpunktmäßig polizeiliche und ärztliche Sicherungsaufgaben bei Veranstaltungen auf der Elbe durch. Wie u.a. bei einer Ruderregatter jeder Art und Anzahl der Boote, sowie wenn Personen der BRD die Elbe talwärts von einen Punkt zum anderen Punkt, alleine oder mehrere Personen durchschwammen. Sehr oft von Schnackenburg bis Bleckede. Aufgaben zur Sicherung der Ruderregatter bzw. schwimmender Personen gegenüber unseren Grenzbooten wurden durch mehrere Zollboote übernommen, und oftmals Grenzboote daran hinderten die Ruderboote zu attakieren. Was leider nicht immer gelang. Grundsätzlich meldete die BRD über diplomatische Wege bishin zu unserer Bootskompanie, diese Veranstaltungen an. Worauf seitens der Kompanieführung Maßnahmen zur Gewährleisung der Sicherung der Staatsgrenze auf dem Elbabschnitt, unternommen wurden. = Verstärkter Einsatz von Grenzbooten. Fred


zuletzt bearbeitet 30.07.2018 11:06 | nach oben springen

#22

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 30.07.2018 11:18
von Fred.S. | 2.031 Beiträge | 17037 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Fred.S.
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

21. Ergänzung zu 21. Diese Sicherung war eines der schwierigsten Aufgaben eines Grenzbootes. Ich hatte Euch ja schon die Grenze auf der Elbe mit den 2 Punkten: a. Grenzverlauf laut DDR: Mitte der Elbe und B. Grenzverlauf Mitte Fahrwasserrinne erläutert.
Wie erwähnt drehten manche Bootsführer der Bootskompanie bei der Erfüllung des gestellten Befehl durch, rasten auf das Ruderboot zu, damit das Boot voll Wasser lief. === Viele User hier haben dazu auch ihre Meinungen im Forum gesagt, das es keine freundlichen Kommentare waren, ist verständlich.
Persönlich war ich bei solchen Beranstaltungen beauftragt, die Veranstaltungeen zu dokumentieren. Mich juckte es nicht, ob die Ruderer auf der gesamten Breite der Elbe umher fuhren, = es war doch eine offiziell seitens der BRD beantragte und seitens der DDR, eine genehmigte Veranstaltung.
Ich hatte schon zutun, den Grenzverlauf auf der Elbe metergenau einzuschätzen, wie sollten den das die Personen aus der ganzen BRD gar wissen. fred.


nach oben springen

#23

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 30.07.2018 12:18
von Sperrbrecher | 2.963 Beiträge | 7687 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Sperrbrecher
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Der immer wiederkehrende Begriff "Sicherung" fällt mir auf. Was wurde denn da "gesichert"? Ich sichere mein Fahrrad mit einem Schloß,
damit es nicht gestohlen wird, meine Haustür damit kein Dieb in meine Wohnung gelangt, aber was gibt es auf der Elbe oder am Ostufer,
welches der DDR gehörte zu sichern? Hatte man Angst, dass da Flusskiesel gestohlen wurden, die am Ostufer lagen oder Weidenzweige
abgeschnitten werden könnten, von Weiden die am östlichen Elbufer standen?

Diese ganze "Sicherung" bestand doch nur deshalb, um die eigenen DDR-Bewohner am Verlassen des "einzig recht mäßigen deutschen Staates"
,zu hindern. Die ständig vorgeschobene Gefahr eines Angriffs der NATO, war doch nur vorgeschoben. Den hätten die paar Hanseln der DDR-
Wasserschutzpolizei, Zoll und Grenzsoldaten auch nicht direkt an der Elbe stoppen können.

Es ist wohl ein Privileg sozialistische Staaten, die eigene Bevölkerung an einer Ausreise zu hindern. Zumindest bislang ist mir kein kapitalistischer
Staat bekannt geworden, der seine Bevölkerung an einem Verlassen ihres Landes behindern würde. Das ist ein Alleistellungsmerkmal der Staaten,
die sich in erster Linie dem Wohl ihrer Bevölkerung auf die Fahne geschrieben haben.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 30.07.2018 12:32 | nach oben springen

#24

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 30.07.2018 12:21
von Freienhagener | 7.610 Beiträge | 17025 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Was schon? Die Grenzanlagen vor "Verletzern" derselben.

Das ist wie heute, wenn das SEK ein Objekt stürmt und in den Zimmern "gesichert" ruft.
D.h. da ist niemand oder er wurde überwältigt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 30.07.2018 16:35 | nach oben springen

#25

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 30.07.2018 13:12
von 94 | 12.210 Beiträge | 6010 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds 94
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #23
Der immer wiederkehrende Begriff "Sicherung" fällt mir auf. Was wurde denn da "gesichert"? Ich sichere mein Fahrrad mit einem Schloß,
damit es nicht gestohlen wird, meine Haustür damit kein Dieb in meine Wohnung gelangt, aber was gibt es auf der Elbe oder am Ostufer,
welches der DDR gehörte zu sichern? Hatte man Angst, dass da Flusskiesel gestohlen wurden, die am Ostufer lagen oder Weidenzweige
abgeschnitten werden könnten, von Weiden die am östlichen Elbufer standen? ...
Schon gut der Denkansatz aber halt nicht vollständig, hier ma auf die Schnelle aus Dr. Maurers Halt - Grenze ein Ausschnitt (S.155)

Angefügte Bilder:
crop_155.gif

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.07.2018 13:12 | nach oben springen

#26

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 30.07.2018 20:42
von LO-Wahnsinn | 3.974 Beiträge | 4054 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds LO-Wahnsinn
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zumindest den Teil mit den Hubschraubern, einmal 11 Stück an der Zahl, habe ich selber erlebt, unten im Werratal in Lindewerra, dort wo es oft Luftraumverletzungen gab, meistens aber wohl von Privatfliegern und eher ungewollt, um dort am Werrabogen nahe zu fliegen, dabei die Grenze nicht zu verletzen, da musste man schon fliegen können und vorher die Karten ausreichend studiert haben.
Die Hubschrauber tätigten aber keine Luftraumverletzung, sie flogen exakt ihren Bereich ab, war sicherlich ein Übungsflug, verschiedener Kräfte.

Da ich aber das Glück hatte, keinen Wachdienst schieben zu müssen und unsere "Kinder" jeden Tag ihre Fürsorge brauchten, wie auch, dass es auch da ab und zu Überraschungen gab, denn manche Hunde hatten ihr Eigenleben und einen starken Willen, war es bei mir nie langweilig.
Die täglichen Abläufe waren zwar fast gleich, aber trotzdem, ich schrieb es schonmal irgendwo, für mich war es eine Aufgabe, es fühlte sich an wie eine Arbeit, die mir auch Spass machte.
Jeden Tag in der Natur, an der Luft, eine gewisse Freiheit hatten wir ja auch, denn wir hatten unser Programm, was aber zeitlich nicht gebunden war.
Da wurde eben auf dem Weg zum Abschnitt auch mal beim Fleischer und/oder Bäcker angehalten, Proviant gekauft, der dann meist im Abschnitt verspeist wurde.

Mein Tag begann als Fahrer mit der Abfahrtkontrolle, wie auch heute noch, dann gings zum Zwinger, das Futter/Wasser aufladen, dann Waffen Empfang und ab die Tour.
Rein in den Abschnitt, die Hunde versorgen und dabei wurde eben auch bischen Pflege gemacht, Pflege am Hund, am Zwinger, mal ne Hütte reparieren, vorallem vorm Winter alle kontrollieren und ggf. abdichten, Stroh rein, usw. usw.
Es war bischen wie auf einem Bauernhof der Vieh hat, man war den ganzen Tag mit den Tieren beschäftigt, es wurde nie langweilig.
Abends dann zurück in der Kompanie, Futterbehälter entladen und reinigen und während die Hundeführer alles für den nächsten Tag vorbereiteten, war ich am LO beschäftigt, Tanken, Feierabendcheck, Waschen.
Abends fiel ich dann ins Bett.

Insoweit bin ich froh, dass ich keine Wachschichten schieben musste, für mich war dieser "Job" ideal, er entsprach meiner Natur und machte mir richtig Spass, trotz aller militärischen Zwänge.
Ich kann mir schon gut vorstellen, dass es solche Gedanken und Gespräche gab, wie sie ABV hier aufgeschrieben hat.
Gerade für Menschen, die nicht still sitzen können, immer aktiv sein müssen, ist solch Wachdienst ohne Action eine Qual.
Ich sehe es auch heute in meinem Beruf, wenn man mal Wartezeiten hat, speziell bei meinen Transporten, teils beträchtliche Wartezeit, viele haben keine Nerven dafür, können sich nicht selbst beschäftigen, dass ist eben deren Naturell.


Verloren ist der Tag, an dem man nicht gelacht hat.
BRB und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 30.07.2018 21:51
von Fred.S. | 2.031 Beiträge | 17037 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Fred.S.
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

26. Da kann ich Dir nur beipflichten LO-Wahnsinn, wenn da so eine Horde von Hubschrauber Typ: Puma, 5 bis 10 angeflogen kamen, dann alle auf Kommando im Tiefflug über unser Boot raste, egal ob man auf der Elbe fuhr, oder an einer DDR-Buhne lag, da LO-Wahnsinn, konnte Einen aber doch ganz anders werden. Wenn eine BGS-Alluette II allzu tief über uns fliegen wollte, nahm ich den Schrubber und tat als wenn ich ihn in die Luft werfe.
Schwups, Steilflug nach Oben. Die Besatzung hatte wohl die Befürchtung mein Schrubber käme in ihre Rotoren. Fred


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 31.07.2018 07:10
von Lutze | 9.374 Beiträge | 6917 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Lutze
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Da macht man so nen Rummel auf der Elbe,
aber DDR-Kühe schwimmen in den Westen,
irgendwo gibt es auch ein Thread dazu
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


nach oben springen

#29

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 31.07.2018 07:49
von Mörtel | 12 Beiträge | 100 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Mörtel
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zum Unterschied "Überwachung" und "Sicherung" wurde uns damals erklärt, dass an der "grünen" Grenze überwacht wird. Dort konnte nicht jeder Meter ständig beobachtet werden weil die Posten sich in ihrem Abschnitt bewegten. In Berlin hatten wir zu jedem Abschnitt eine kleine Karte auf der zu sehen war, dass durchgehend und zwischen den Posten überschneidend alles ständig beobachtet wurde. Natürlich ist das Theorie gewesen. Man dreht ja doch mal den Kopf und schaut woanders hin....



LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 31.07.2018 08:10
von sentry | 1.502 Beiträge | 1556 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds sentry
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Wenn Du mit "grüner" Grenze hier auch die überwiegenden langen Abschnitte der Westgrenze in freiem Gelände meinst, ist das so nicht ganz richtig.
Per DDR-Definition wurde an der Westgrenze durchgängig Grenzsicherung betrieben und lediglich an den Grenzen zu Polen und der Tschechoslowakei Grenzüberwachung.

"Die Grenzüberwachung hat das Ziel, Grenzverletzungen zu verhindern, die Beschädigung oder Zerstörung von Grenzmarkierungen sowie militärischen Objekten nicht zuzulassen, die Ordnung im Grenzgebiet aufrechtzuerhalten und eine weitere Vertiefung der freundschaftlichen und brüderlichen Beziehungen zwischen den Staaten durch die Gewährleistung der in den zwischenstaatlichen Vereinbarungen festgelegten Ordnung für das Grenzgebiet und den grenzüberschreitenden Verkehr zu erreichen."
So stand's in der Dienstvorschrift.

Erweiternd dazu ging's an der Westgrenze bei der Grenzsicherung um eine ununterbrochen und zuverlässige Sicherung. Es waren explizit Grenzdurchbrüche und Provokationen zu verhindern. Und nicht zuletzt sollten natürlich im Ernstfall das Grenzgebiet militärisch verteidigt und Gegner bekämpft werden. Damit war die Grenzsicherung an der Westgrenze auch ein Bestandteil der Landesverteidigung.

Über Sinn, Unsinn, die tatsächliche Hauptaufgabe, Leistungsfähigkeit und Überlebensdauer der GT im Verteidigungsfalle müssen wir hier gar nicht philosophieren.
So stand's geschrieben und so hat man es uns auch vermittelt.


94, Wahlhausener, LO-Wahnsinn und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.07.2018 08:14 | nach oben springen

#31

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 01.08.2018 19:44
von Ratze | 1.043 Beiträge | 3817 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ratze
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Moin
ob ich hier richtig bin, werde ich bald wissen.
Ich habe eine Frage zur Grenzüpberwachung auf der Elbe.
In einem Papier vom 14.10.59 (Befehl 42/59 Minister des Inneren) wird dei volle Verantwortung für dei Überwachung von Elbkilometer 473,5 - 566,25 der DVP zugeschrieben.
Die Bootseinheiten wurden auf 12 Boote verstärkt.
Um den Rest zu verstehen möchte ich wissen
was heißt KPP (Boizenburg) und AZKW
MRV muss ein Maßnahmenpaket sein, in ihm war die Ordnung festgelegt.



zuletzt bearbeitet 01.08.2018 19:55 | nach oben springen

#32

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 01.08.2018 20:11
von GZB1 | 3.454 Beiträge | 640 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds GZB1
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

AZKW: Amt für Zoll und Kontrolle des Warenverkehrs , Vorläufer der DDR-Zollverwaltung.

KPP: Kontrollpostenpunkt


Ratze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.08.2018 20:13 | nach oben springen

#33

RE: Wenn doch bloß mal was passieren würde!

in Grenztruppen der DDR 01.08.2018 23:43
von eisenringtheo | 10.422 Beiträge | 4764 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds eisenringtheo
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von GZB1 im Beitrag #32
AZKW: Amt für Zoll und Kontrolle des Warenverkehrs , Vorläufer der DDR-Zollverwaltung.

KPP: Kontrollpostenpunkt


KPP: Kontrollpassierpunkt


Ratze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Was wäre wenn.......?
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von ABV
31 15.09.2015 19:48goto
von Fritze • Zugriffe: 2523
Grenze passieren !!
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von Sonne
31 28.03.2014 15:30goto
von Passer • Zugriffe: 2628
Wenn einer eine Reise tut....
Erstellt im Forum Leben in der DDR von ABV
12 05.07.2013 20:14goto
von 94 • Zugriffe: 1610
Würde dies in China passieren ...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Alfred
8 17.02.2012 07:46goto
von S51 • Zugriffe: 657
Technik an der Grenze: Passieren der Befestigungen
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von eisenringtheo
15 07.03.2011 23:08goto
von GZB1 • Zugriffe: 2909
Traue keiner Statistik, wenn du sie nicht selbst gefälscht hast!
Erstellt im Forum Leben in der DDR von ABV
6 18.11.2010 18:09goto
von Holtenauer • Zugriffe: 1399
Was wäre wenn?
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Rostocker
9 29.09.2010 23:38goto
von Weichmolch • Zugriffe: 813

Besucher
35 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: fleischi
Besucherzähler
Heute waren 1634 Gäste und 144 Mitglieder, gestern 2377 Gäste und 162 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15537 Themen und 655612 Beiträge.

Heute waren 144 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen