Nord Stream seit 2011/Nord Stream 2

  • Seite 6 von 55
24.08.2020 16:44
avatar  furry
#76
avatar

Zitat von 1941ziger im Beitrag #74

Geht aber nur wenn die Leitung fertig ist, aber davor hat die USA Angst.
Deswegen bauen sie diesen Druck auf. Ist schon komisch das es noch Politdeppen wie diesen gibt......

[[File:Röttgen.jpg|none|auto]]

.....der uns erzählen will; Deutschland macht sich abhängig von russischen Gas
Noch nachdenklicher ist es.......manche glauben es auch dank der täglichen Gehirnwäsche der Ö.R.


Deutschland ist bei Rohstoffen und Energieträgern, egal von wem, abhängig.
Von den Russen kommt Erdöl und Unmengen Steinkohle nach Deutschland. Und wie es scheint, funktioniert der Handel.
Eine Abhängigkeit von dem Flüssiggas der Amis könnte am Ende sogar folgenschwerer sein.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)

 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2020 17:26
avatar  marc
#77
avatar

Die Amis könnten auch gar nicht soviel Gas liefern wie benötigt wird, denn dann würden die Gastanker über den Atlantik Schlange stehen müssen.


 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2020 17:26
avatar  andyman
#78
avatar

Die Kapazität der fertigen NS 2 liegt bei 55 Milliarden Kubikmeter Gas im Jahr.Dazu nochmal die NS1 mit der gleichen Menge.
Der größte Gastanker der Welt z.Z. kann 266000 Kubikmeter Gas transportieren.Er müßte ca. 200.000 mal fahren im Jahr um die Menge Gas zu transportieren die eine Pipeline schafft.Man kann auch mehrere Tanker einsetzen.Wieviele Terminals gibt es in DE wo solche Riesentanker anlegen können?,es sind vielleicht 3 bis 5.Selbst wenn man 200, Tanker mobilisieren kann müßten die eintausend Fahrten im Jahr schaffen,also jeder mind.5.
Die Schiffe kriegt der Ami vielleicht zusammen,aber mit Be-und Entladung bleiben nur 2Monate für Hin-und Rückfahrt und gibt es soviel Flüssiggas in Amiland?
Das ist ein Rechenmodell für eine Pipeline wohlgemerkt,ich hoffe es rechnet mal einer durch,vielleicht versteckt sich ein Fehler darin.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2020 19:35
avatar  coff
#79
avatar

Die Kapazität der fertigen NS 2 liegt bei 55 Milliarden Kubikmeter Gas im Jahr.Dazu nochmal die NS1 mit der gleichen Menge.
Der größte Gastanker der Welt z.Z. kann 266000 Kubikmeter Gas transportieren.Er müßte ca. 200.000 mal fahren im Jahr um die Menge Gas zu transportieren die eine Pipeline schafft.Man kann auch mehrere Tanker einsetzen.Wieviele Terminals gibt es in DE wo solche Riesentanker anlegen können?,es sind vielleicht 3 bis 5.Selbst wenn man 200, Tanker mobilisieren kann müßten die eintausend Fahrten im Jahr schaffen,also jeder mind.5.
Die Schiffe kriegt der Ami vielleicht zusammen,aber mit Be-und Entladung bleiben nur 2Monate für Hin-und Rückfahrt und gibt es soviel Flüssiggas in Amiland?
Das ist ein Rechenmodell für eine Pipeline wohlgemerkt,ich hoffe es rechnet mal einer durch,vielleicht versteckt sich ein Fehler darin.
Lgandyman


Vergleich von Äpfeln mit Birnen

Zur Verflüssigung kühlen Hersteller das Erdgas unter atmosphärischen Druck auf etwa -160 Grad Celsius herunter. Der Rohstoff wechselt dabei den Aggregatzustand und sein Volumen schrumpft um den Faktor 600. Das heißt: Ein Kubikmeter LNG entspricht rund 600 Kubikmetern Erdgas.

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2020 20:19
avatar  andyman
#80
avatar

Deshalb sagte ich ja nachrechnen,aber die Rechnung geht für die Amis nicht auf,der Aufwand ist enorm und die Tanker sind teuer.Bis 200Millonen Baukosten für ein Schiff und die Riesentanker können in De nichtmal in die Häfen wegen ihrem Tiefgang.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
24.08.2020 21:25
#81
avatar

Die Gasverflüssigung kostet eine Menge Energie. Gerade das, was eigentlich eingespart werden soll. Kann man ausrechnen, welche Energiemenge man einem Kg Gas entziehen muß, um es zu verflüssigen x Wirkungsgrad. Dazu kommen die Verluste. Die Tanks müssen ein offenes Systems sein, d.h. es verdampft trotz bester Isolierung immer etwas und das wird dann über Entspannungsrohre in die Atmosphäre entweichen. Es sei denn, an Bord befinden sich kräftige Kältemaschinen, die verdampftes Gas wieder verflüssigen. Koste aber auch Enegie und Material. Dazu technischer Aufwand für den ganzen Brandschutz, der sicher ungleich aufwändiger ist als bei einem Containerfrachter.


 Antworten

 Beitrag melden
25.08.2020 01:27
avatar  andyman
#82
avatar

Zitat von coff im Beitrag #79

Vergleich von Äpfeln mit Birnen

Zur Verflüssigung kühlen Hersteller das Erdgas unter atmosphärischen Druck auf etwa -160 Grad Celsius herunter. Der Rohstoff wechselt dabei den Aggregatzustand und sein Volumen schrumpft um den Faktor 600. Das heißt: Ein Kubikmeter LNG entspricht rund 600 Kubikmetern Erdgas.

Du hast natürlich Recht @coff ,den Faktor 600 kannte ich nicht,aber auf der Website https://de.wikipedia.org/wiki/Tanker#Fl%C3%BCssiggastanker kann man nachlesen das alle 470 im Jahr 2018 vorhandenen LNG Tanker eine Gesamtkapazität von 75 Millionen kubikmetern hatten.Diese Zahl vervielfältigt mit Faktor 600 ergibt ca.45 Milliarden kubikmeter Erdgas.Das reicht nicht aus um die Jahresmenge der Pipeline (55 x2 =110 Milliarden kubikmeter) zu erreichen.Es müssten alle vorhandenen 470 Tankschiffe ca.2,5 mal von den USA nach DE fahren um die Gesamtmenge zu erreichen.
Das ist nicht vorstellbar,weder technisch noch als Kostenfaktor machbar.Die Tanker verlieren auf der ca.15 Tage dauernden Überfahrt eine nicht genau definierte Menge Gas durch Erwärmung(@DoreHolm erwähnte das bereits)außerdem werden die genannte Zahl an Schiffen niemals den USA allein zur Verfügung stehen können.
Diese theoretischen Zahlen können uns aber sagen,das die Warnungen aus den USA, uns nicht abhängig vom russischen Bären zu machen, reine Propaganda sind denn sie sind,aus den verschiedensten Gründen, gar nicht in der Lage uns gleichwertig zukunftssicher zu versorgen.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
25.08.2020 18:02
avatar  Hanum83
#83
avatar

Wir beziehen schon lange Gas aus dem nahen Russland.
Ich wüsste auch nicht weshalb der Gashahn bei normalen Beziehungen zugedreht werden sollte.
Abgesehen vom Gas sind sowieso gute Beziehungen zu Russland für uns existenziell wichtig.
Die USA brauchen kein gutes Verhältnis zum Kreml, die sind selbst mächtig und weit weg, von Alaska mal abgesehen.
Ich kann mich vage erinnern das es so vor 30 Jahren mal hieß das der kalte Krieg beendet sei, in der Gegenwart könnte man manchmal meinen das er wieder auflebt.
Vielleicht braucht man ja auch einfach Feindbilder in der Politik und Russland bietet sich halt traditionell diesbezüglich an.

--------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2020 13:48 (zuletzt bearbeitet: 26.08.2020 13:50)
avatar  94
#84
avatar
94

Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #73
... Die USA geben ja ungeheure hohe finanzielle Mittel für ihre Rüstung aus. Damit konnten sie natürlich damals die SU und den Warschauer Vertrag totrüsten. ...
Nun, da hat der Russe wohl deutlich aus Fehlern gelernt und, was Miltärausgaben angeht den Ami seit Jahren schon überholt. Mehr geben nur die Saudis und die Juden aus. In angehängter Grafik fehlt übrigens Nordkorea, welche mit 2,6% auf Platz 6 noch hinter Südkorea, aber über dem Weltmittel rangiert ...

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2020 14:40
avatar  sentry
#85
avatar

...jedenfalls wenn man die Rüstungsausgaben ins Verhältnis zu ihrem mickrigen BIP setzt, das kleiner ist als das von Italien.
In absoluten Zahlen geben die USA immer noch deutlich mehr als das Zehnfache der Russen für Rüstung aus. Auch China und Indien liegen noch vor Russland.


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2020 14:43 (zuletzt bearbeitet: 26.08.2020 14:53)
avatar  Hanum83
#86
avatar

Putin hat aber die ultimativen Wunderwaffen von denen die Amis nur träumen können
Das Gespinne von den Russen in diese Richtung ist wirklich etwas lächerlich, ich glaube eher in der Realität fehlt ihnen einfach das Geld um richtig dagegenzuhalten wo die Rohstoffpreise im Keller sind.
Nennenswerten Export haben sie ja nicht außer halt Waffen, minderwertiges Öl und Gas.

--------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2020 14:49 (zuletzt bearbeitet: 26.08.2020 19:02)
avatar  marc
#87
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #84
Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #73
... Die USA geben ja ungeheure hohe finanzielle Mittel für ihre Rüstung aus. Damit konnten sie natürlich damals die SU und den Warschauer Vertrag totrüsten. ...
Nun, da hat der Russe wohl deutlich aus Fehlern gelernt und, was Miltärausgaben angeht den Ami seit Jahren schon überholt. Mehr geben nur die Saudis und die Juden aus. In angehängter Grafik fehlt übrigens Nordkorea, welche mit 2,6% auf Platz 6 noch hinter Südkorea, aber über dem Weltmittel rangiert ...



Auf welche Bezugsgröße bezieht sich die Grafik? Jährliche Staatsausgaben in nationaler Währung?
Excel ist fast wie Photoshop, mit den entsprechenden Ausgangsdaten bekommt man fast alles gebacken (gephotoshopt). 🕵️‍♂️


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2020 15:08 (zuletzt bearbeitet: 26.08.2020 15:09)
avatar  94
#88
avatar
94

Nun, da habsch doch sachtätlich die Quelle unterschlagen, Asche auf mein Haupt.
Doch diese möchte ich jetzt nachreichen ... de.statista.com/statistik/daten/studie/150664

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2020 15:50 (zuletzt bearbeitet: 26.08.2020 15:50)
avatar  Gert
#89
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #86
Putin hat aber die ultimativen Wunderwaffen von denen die Amis nur träumen können
Das Gespinne von den Russen in diese Richtung ist wirklich etwas lächerlich, ich glaube eher in der Realität fehlt ihnen einfach das Geld um richtig dagegenzuhalten wo die Rohstoffpreise im Keller sind.
Nennenswerten Export haben sie ja nicht außer halt Waffen, minderwertiges Öl und Gas
.


doch halbtote Demonstranten


 Antworten

 Beitrag melden
26.08.2020 17:10
#90
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #86
................
Nennenswerten Export haben sie ja nicht außer halt Waffen, minderwertiges Öl und Gas.


Wenn die Energiewende in Deutschland tatsächlich gelingen sollte, dann ist das kein Geschäft mehr.

Die GRÜNEN lehnen ja auch die Anwendung von Erdgas ab.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!