britisches Militär baut Mauer in Berlin ab ( 1990 )

  • Seite 1 von 2
29.03.2018 22:11 (zuletzt bearbeitet: 29.03.2018 22:11)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Habe hier ein Video gefunden, was ich noch nicht kannte.
Wenn ich das richtig sehe...baut hier das britische Militär ein Teil der Berliner Mauer ab ( ab min 01:35 )...das war mir bis heute unbekannt.

Es gibt doch hier im Forum bestimmt User die am Rückbau beteiligt waren....habt ihr das gesehen, gewußt oder wurde hier und dort auch zusammengearbeitet?

https://www.youtube.com/watch?v=pLnid-Bmz_A


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2018 22:43
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Nur privat. Bin Mauerspecht. Die ging verdammt schwer kaputt. Der Beton federte so merkwürdig. Das war was für schwere Technik.


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 01:29
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Ich war mit Offizieren und BS des ehemaligen GR-1 und Technik der PIK 1 nach Berlin Rummelsburg zum Mauerabbau kommandiert, unser verstorbener DREMI war mit im Team. Ich war für den Bereich links vom Teltow-Kanal verantwortlich- logisch, dass wir da keine Briten gesehen haben...........
Ich hatte den B 1000 + 7 ehemalige AGT (Fä.-Hptm.), Technik: 2 Kraz Kipper, AD-070, TATRA-Kipper, 2 URAL, ADK-125 und den "Hut aufgesetzt bekommen" . Einzige Alternative: Nein sagen und einen neuen Job suchen ! In dieser Zeit ??? - alternativlos.........


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 12:53
#4
avatar

Wahrscheinlich haben die Briten frühzeitig erkannt, daß diese "Andenken" wertvoll werden.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 15:44
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Vielleicht wollten sie einmal an so einer Mauer das Überwinden derselben üben.
So als Mauerkampfobjekt!


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 20:16
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Hatten se bei sich auch, Hubert! Da brauchten sie die Berliner Mauer zum üben nicht!


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 20:38
avatar  Lutze
#7
avatar

Vielleicht lag es auch am Personalmangel seitens der Noch-DDR,
denn viele Genossen trauern ihren anti-imperialistischen Schutzwall immer noch nach
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 20:52
#8
avatar

Die Briten hatten am dem Tag zu viel Spinat gegessen und wussten nicht wohin mit der Kraft.

Manchmal ist schweigen und nichts schreiben echt vom Vorteil


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 20:56
#9
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #7
Vielleicht lag es auch am Personalmangel seitens der Noch-DDR,
denn viele Genossen trauern ihren anti-imperialistischen Schutzwall immer noch nach
Lutze

Personalmangel mag ein Grund gewesen sein. Zu der Zeit hatten sie ja schon viele nach hause geschickt.
Ausserdem war die Mauer im Westen genauso verhasst wie im Osten. Warum sollten die Tommis da nicht mit anpacken, das Ding abzureissen?
Schon komisch, ein zwei Jahre vorher hätte sich keiner vorstellen können, dass die Engländer den schönen Schutzwall abbauen.

Démerde-toi !


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 20:59
avatar  Alfred
#10
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #7
Vielleicht lag es auch am Personalmangel seitens der Noch-DDR,
denn viele Genossen trauern ihren anti-imperialistischen Schutzwall immer noch nach
Lutze


Lutz,

als Datum ist der 31.10.1990 eingeblendet. Da war nichts mehr mit DDR.


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 21:17
avatar  Lutze
#11
avatar

Hast Recht Alfred,
nur viele rannten immer noch in den alten DDR-Uniformen umher
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 21:35 (zuletzt bearbeitet: 30.03.2018 21:37)
#12
avatar

RE: britisches Militär baut Mauer in Berlin ab ( 1990 ) • Absender: Lutze, Heute 20:38
quote Diesen Beitrag zitieren


Vielleicht lag es auch am Personalmangel seitens der Noch-DDR,
denn viele Genossen trauern ihren anti-imperialistischen Schutzwall immer noch nach
Lutze


Dann mach doch mal eine repräsentative Umfrage unter Ostdeutschen und Westdeutschen in getrennter Wertung. Es würde mich nicht überraschen, wenn das Bedauern um das Verschwinden der Mauer bei Altbundis anteilig höher ist als bei Ostdeutschen. Eigentlich komisch von einigen Usern, daß die mit konstanter Bosheit ehemalige SED-Mitglieder immer wieder in diese Schublade stecken, egal wie sie heute handeln und sich zur Vergangenheit äußern. Die werden´s nie lernen. Könnte man auch mal behaupten, ein mal NSDAP-Wähler - immer Naziwähler. Oder weniger krass: Ein Mal CDU-Wähler - immer CDU-Wähler. Ist doch ähnlich, oder wie ?


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 21:42
#13
avatar

RE: britisches Militär baut Mauer in Berlin ab ( 1990 ) • Absender: Lutze, vor 21 Minuten
quote Diesen Beitrag zitieren


Hast Recht Alfred,
nur viele rannten immer noch in den alten DDR-Uniformen umher
Lutze


Du meinst also damit, daß mit dem Datum der Vereinigung sofort genügend neue Uniformen zur Verfügung gestanden haben ? Für wen sollte man die denn herstellen ? Für die 100.000 Mann (alle Uniformträger der bewaffneten Organe), von denen die Meisten sowieso Monate später ohnehin in den Dauerurlaub geschickt werden ? Denk doch mal ein bischen nach, bevor Du hier Deine momentanen Emotionen reintipst.


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 22:28
avatar  Lutze
#14
avatar

[quote="DoreHolm"|p663125] RE: britisches Militär baut Mauer in Berlin ab ( 1990 ) • Absender: Lutze, Heute 20:38
quote Diesen Beitrag zitieren


Vielleicht lag es auch am Personalmangel seitens der Noch-DDR,
denn viele Genossen trauern ihren anti-imperialistischen Schutzwall immer noch nach
Lutze


Dann mach doch mal eine repräsentative Umfrage unter Ostdeutschen und Westdeutschen in getrennter Wertung. Es würde mich nicht überraschen, wenn das Bedauern um das Verschwinden der Mauer bei Altbundis anteilig höher ist als bei Ostdeutschen. Eigentlich komisch von einigen Usern, daß die mit konstanter Bosheit ehemalige SED-Mitglieder immer wieder in diese Schublade stecken, egal wie sie heute handeln und sich zur Vergangenheit äußern. Die werden´s nie lernen. Könnte man auch mal behaupten, ein mal NSDAP-Wähler - immer Naziwähler. Oder weniger krass: Ein Mal CDU-Wähler - immer CDU-Wähler. Ist doch ähnlich, oder wie ?


Wer behauptet denn sowas außer du?
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2018 22:50
#15
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #4
Wahrscheinlich haben die Briten frühzeitig erkannt, daß diese "Andenken" wertvoll werden.

Einen Teil haben sie nach Kent mitgenommen.
http://news.bbc.co.uk/local/kent/hi/peop...000/8347366.stm
http://www.re-museum.co.uk/visiting/plan-your-visit/


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!