Laden für Lankarten in Berlin(West), der der STASI gehörte ?!?!

  • Seite 5 von 6
25.03.2018 11:32 (zuletzt bearbeitet: 25.03.2018 11:42)
avatar  Kalubke
#61
avatar

Zitat von Merkur im Beitrag #59
Nein, es ist nicht schlimm @Kalubke, zeigt mir aber, dass Dinge unkritisch einfach abgeschrieben werden. Und inhaltlich ist die Publikation sicher auch nicht fehlerfrei.


Dann gib mir mal 'nen heißen Tip wo man die Rosenholtz-Daten (F16 / F22-Kartei der HV A) her bekommt, um zu überprüfen, ob Porst tatsächlich der IM "Wiese " der HV A war? Da in anderen überprüfbaren Fällen die Angaben in dieser Publikation richtig sind, wie z.B. bei von IM "Topas" oder Sonja Lüneburg oder der strukturellen Zuordnung der hauptamtlichen Mitarbeiter zu den verschiedenen Abteilungen (der Überläufer Christoph Großmann z.B. war zuletzt in der HV A Vi (operativer Reiseverkehr tätig), habe ich die Angaben über IM "Wiese" nicht angezweifelt.

Sicher fehlerfrei wird auch diese Abbhandlung nicht sein. Aber was wichtiger ist, sie ist an einzelnen Stellen unvollständig. Bei manchen Referaten fehlen Angaben zu Mitarbeitern und konkreten Aufgabenbereichen. Meist sind es irgendwelche Sonderreferate. Möglicherweise für heikle und daher besonders geheim gehaltenene Sonderaufgaben, wie z.B. Rückführungen.

Gruß Kaluibke


 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2018 12:18
#62
avatar

Zitat von Merkur im Beitrag #59
Nein, es ist nicht schlimm @Kalubke, zeigt mir aber, dass Dinge unkritisch einfach abgeschrieben werden. Und inhaltlich ist die Publikation sicher auch nicht fehlerfrei.


Ja,die Copy Past Taste.
Merkur, da machen es sich so manche recht einfach.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
27.03.2018 14:16
avatar  94
#63
avatar
94

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #60
Das sagt ja der Richtige.

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
27.03.2018 15:26
avatar  Kalubke
#64
avatar

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #62
Zitat von Merkur im Beitrag #59
Nein, es ist nicht schlimm @Kalubke, zeigt mir aber, dass Dinge unkritisch einfach abgeschrieben werden. Und inhaltlich ist die Publikation sicher auch nicht fehlerfrei.


Ja,die Copy Past Taste.
Merkur, da machen es sich so manche recht einfach.



Nein, ich machs mit Alt+B Ctr-C und dann Ctr-V.

Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
27.03.2018 19:51
avatar  Merkur
#65
avatar

Was es ja nun auch nicht besser macht. Man sollte sich schon auch Gedanken darüber machen, was man denn das so ungeprüft übernimmt. Gleiches gilt für die selbstständige Veränderung und Wiedergabe von Primärquellen nach Gutdünken.


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2018 01:58 (zuletzt bearbeitet: 28.03.2018 02:01)
avatar  Kalubke
#66
avatar

Mensch Merkur, das war ironisch gemeint!!! Diese Materie ist ja nun aus den verschiedensten Gründen nicht ganz einfach zu erschließen. U.a. weil die Geheimhaltung vor der Öffentlichkeit und die Konspiration bei den danals Involvierten, die zur nachträglichen korrekten Darstellung der Fakten theoretisch hätten beitragen können, zum täglichen Geschäft gehörte und die das in manchen Fällen bis heute nicht abgelegt haben.


Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2018 10:22 (zuletzt bearbeitet: 28.03.2018 10:23)
avatar  Merkur
#67
avatar

Ich denke, es ist letztlich eine Frage des Willens und der Motivation. Kein Nachrichtendienst ist von seinen ehemaligen Angehörigen so umfangreich und detailliert beschrieben worden wie das MfS und insbesondere dessen Hauptverwaltung A. Einige durchaus seriöse Wissenschaftler haben sich auch zu Wort gemeldet. Dazu besteht die Möglichkeit, sich anhand der Primärquellen ein weitgehend objektives Bild zu machen.
Und wenn man alles zusammenführt, ergibt das schon ein detailliertes und umfangreiches Gesamtbild.


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2018 10:35
avatar  Alfred
#68
avatar

Merkur,

leider haben viele an einer solchen Betrachtung kein oder wenig Interesse. Denn die entsprechenden Ergebnisse würden nicht in das gewünschte Zeitbild passen.


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2018 14:52
avatar  Kalubke
#69
avatar

Zwischen CIA uns KGB ist es nach der Wende zu Treffen zwischen dem Leiter der Amerkaabteilung der I. HV und Milton Bearden Chef der Abt. Gegenspionage des CIA gekommen. Hier bei uns sitzen die ehem. Kontrahenten immer noch in den Gräben bzw. würdigen sich keines Blickes. Das hat vlt. was mit unserer doch etwas zum Nachtragen neigenden deutschen Mentalität zu tun.

Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2018 05:58 (zuletzt bearbeitet: 29.03.2018 06:03)
avatar  Merkur
#70
avatar

M.E. lässt sich die Situation nicht miteinander vergleichen. Die Situation für die Angehörigen der HV A war eine ganz andere. Da gab es kaum eine Basis für Verbrüderungen. Dennoch gab es auch Treffen zwischen Ost und West, wenn es die Situation erforderte. Beispiele gibt es ja einige. Und auf wissenschaftlicher Ebene gab es ja auch Kontakte, so in Odense.


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2018 09:11
avatar  ( gelöscht )
#71
avatar
( gelöscht )

Ein Beispiel:
Quelle http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13502488.html
" Heribert Hellenbroich, 53, Ex-Chef des Bundesnachrichtendienstes (BND) und zuvor Leiter des Bundesamts für Verfassungsschutz, begibt sich in ungewohnte Gesellschaft. Gemeinsam mit dem ehemaligen Stasi-Oberst und Offizier im besonderen Einsatz (OibE) Ehrenfried Stelzer, 58, hat Hellenbroich einen Verein gegründet. Das "Internationale Institut für Wirtschaftssicherheit zu Berlin" soll, so versichern der ehemalige Top-Nachrichtendienstler (West) und sein Kompagnon (Ost) unisono, aus "ideellen Motiven" Industriebetriebe in Fragen der Wirtschaftssicherheit beraten. "Selbstlos" (Satzung) wollen Hellenbroich und Stelzer für "störungsfreie wirtschaftliche" Ost-West-Beziehungen eintreten und zum Wohl der Unternehmer wirken: Wirtschaftskriminalität abwehren helfen, über Daten- und Banksicherheit aufklären. "

Hellenbroich hatte ja bemerkenswerte Ansätze, die in der Bundesrepublik auf wenig Gegenliebe stießen!


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2018 09:15 (zuletzt bearbeitet: 29.03.2018 09:18)
avatar  ( gelöscht )
#72
avatar
( gelöscht )

Der Hellenbroich kam mir absolut unbedarft vor, geradezu naiv. Da kann man mal sehen, welchen Menschenschlag der Westen zu Geheimdienstlern gemacht hat, weil das hier so unbedeutend war. Da fehlt mal die diabolische Rafinesse eines Markus W, wenngleich mir diese Ostler alle viel zu skrupellos sind.

Noch immer verstehe ich die Ausgangsfrage nicht. Wieso hätten die Amerikaner ihren Soldaten ausgerechnet den Besuch eines Landkartenladens verbieten sollen? Das klingt noch immer wie ein falsch verstandener und verwechselter Halbsatz ohne Sinn.


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2018 21:44
avatar  BRB
#73
avatar
BRB

Was ist eigentlich ein Lan Kartenladen ?
Gab es das schon vor 1989?

achso @Harzwanderer ,was ist für Dich diabolisch ? Schmeißt hier mit Anarissmen rum und weißt noch nicht mal ,was was die Ausgangaslage dieses Threads ist .
Mennsch ! oder ist diese Anrede auch falsch ???? Lass doch diesses primitive Stänkern sein !!!!!
Hier lesen Leuter aus Wißbegier oder um Hilfe zu erfahren ! Deine blöden alten Kalten Krieger Phrasen will niemand lesen !

Mit wissbegierlichen Grüßen Marco .der Neue !


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2018 22:48
avatar  ( gelöscht )
#74
avatar
( gelöscht )

Poste mal lieber, wenn Du nüchtern bist.


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2018 23:49
avatar  Ehli
#75
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #74
Poste mal lieber, wenn Du nüchtern bist.

Bleibe bitte mal sachlich und keine Beleidigungen.
Vielen Dank

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!