Tag des Vaterlandsverteidigers... zum 100. Jahrestag

25.02.2018 14:00
#1
avatar

Am 23. Februar jährte sich zum 100. Male der Tag, den man damals in der DDR, also nicht nur Angehörige der NVA, GT u.s.w. als Tag der Sowjetarmee und Seestreitkräfte kannten. In der heutigen Zeit wurde daraus der Tag des Vaterlandsverteidigers.

Der Feiertag ist eigentlich willkürlich gewählt, denn das eigentliche Gründungsdatum der Roten Armee ist der 28. Januar 1918. Da sich aber ein äußerer Feind besser eignet, um nationalen Stolz zu generieren, erdachte dann in den 30er Jahren Stalin persönlich einen neuen Mythos. Angeblich, so die Version, haben am 23. Februar 1918 erstmals sowjetische Soldaten an der Narwa bei Pskow den Vormarsch der deutschen kaiserlichen Armee gestoppt und so den Fall des revolutionären Petrograds verhindert. „Der Tag der Abwehr der Truppen des deutschen Imperialismus wurde so zum Geburtstag der jungen Roten Armee“, schrieb Stalin.

Kleines Problem, an an diesem Tag gab es überhaupt keine Kämpfe an diesen Orten...

Ins hier und heute:
Der Jahrestag der Gründung der Roten Armee war lange eher eine Art allgemeiner Männertag in Russland. Doch in den letzten Jahren geht es wieder ums Militär.
https://www.mdr.de/heute-im-osten/ostblo...isiert-100.html

...

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!