Bundeswehr

  • Seite 61 von 61
30.06.2022 19:47
#901
avatar

Ich hätte da evtl.einen altgedienten Offizier ,so Oberst oder General,der die Truppe aus dem FF kennt und der weiß wo gehandelt werden muß und der Durchsetzungsvermögen besitzt,eingesetzt.Militär ist anders,als andere Bereiche des Lebens.


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2022 07:58 (zuletzt bearbeitet: 02.07.2022 02:27)
#902
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #890
Die NATO erhöht ja nun die Zahl der schnellen Einsatzkräfte, bzw. möchte das die Zahl erhöht wird.
Da muss sich die Mutter der deutschen Soldaten aber echt mal was einfallen lassen.
Angeblich haben wir in der Bundeswehr aktuell 183 000 Mann davon sind nachweislich mehr wie 45 000 in der Verwaltung beschäftigt, da sind noch keine Stabsoffiziere dabei.
1 300 (?) Mann +/- x sollen in Mali sein, 2000 sind für Bosnien vorgesehen und aktuell 1000 in LT.
Rotation, Ausbildung, Dienstuntauglich, Qualifizierung.
Heimatschutz haben wir ja nun auch wieder - wird eine enge Kiste


Der Verwaltungsanteil eines Unternehmens entscheidet über dessen Erfolg und Niederlage, das war schon bei der DB so und „zeichnet“ auch übrige wie z. B. ehemalige Staatsunternehmen aus als reines Zitzenfeld für die kleinen Versorgungsferkel die dran hängen.

Die Bundeswehr wirbt gerne auch mal mit Studien- und Ausbildungsfachrichtungen im Verwaltungsbereich und scheint sich zu Tode zu verwalten bevor auch nur ein einziger Schuß fällt.
Auch der Anteil an zivilen und medizinischen Stellen scheint gewaltig zu sein, man setzt auf das Renommee eines „sicheren“ Arbeitgebers mit überdurchschnittlichen Verdienstperspektiven, nur das zählt.
Ein bißchen Abenteuer im Ausland, werthaltige Zertifikate und Abschlüsse und eine gute Folgeversorgung kommen hinzu wobei mit zunehmender Tendenz die synchron laufende Wirtschaft auch wieder attraktiv wird.
Bereits seit längerem beklagt man schon angesichts vieler ausländischer Aktivisten und traumatisierter Frühheimkehrer einen Ärztemangel , der auch mit Verwaltungsirrsinn und politischen Versagen zu tun hat.
Ob es wirklich so klug und gerecht ist, mit Steuergeldern den Wettbewerb um Fachkräfte zu Lasten der Wirtschaft, die solche Einnahmequellen nicht anzapfen kann, zu forcieren würde ich mal verneinen, allerdings brechen ja bekanntlich neue Zeiten an, wo der Krieg wieder mal näher rückt.
Politiker sorgen auf breiter Front zumindest dafür, der Zyklus scheint wieder mal so weit zu sein, so wie der Zyklus von Weltmeisterschaften, von Hooligan- und Rockerschlachten und weil man wieder mal seine neuen Waffen und Kräfte ausprobieren muß und eine Standortbestimmung braucht, wird die Bundeswehr in diesem Theater naturgemäß federführend sein, wobei die gefährlichste aller Waffen die Zeit sein wird, die ja eigentlich alle Wunden geheilt hatte.
Zeit, sie wieder aufzubrechen !

Viele leben zu sehr in der Vergangenheit.
Aber die Vergangenheit soll ein Sprungbrett sein und kein Sofa.

 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2022 08:52 (zuletzt bearbeitet: 01.07.2022 08:54)
#903
avatar

Hallo,
die vielen Milliarden werden wieder verpuffen wenn nicht die Struktur der Buwe gerade gerückt wird, genügend Potential ist sicher vorhanden. Wenn man den Meldungen glauben kann ist der Zulauf zur Zeit groß, die Frage ist nur die Eignung und Motivation. Zum Beispiel geht man davon aus, daß mindestens 3 Panzerdivisionen gebraucht werden.
Gruß Frank
PS: die ehem. NVA hatte 2?


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2022 16:33
avatar  harbec
#904
avatar

... zur Verwaltung gibt es 2 gute Sprüche, die unbedingt richtig sind und immer
wieder zutreffen:
- noch vorweg: Auf 1 kämpfenden Soldaten kommen mehrere Soldaten der rückwärtigen
Versorgungsdienste (Vielleicht hat ja jemand die Anzahl der Verwaltungsfuzzis!!!)
-- Spruch 1: Im Frieden ersetzt die Verwaltung den Feind
-- Spruch 2: Wegen der Verwaltung haben wir den Krieg verloren!

Gruß Hartmut


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2022 18:11 (zuletzt bearbeitet: 01.07.2022 18:12)
avatar  94
#905
avatar
94

Zitat von harbec im Beitrag #904
... Auf 1 kämpfenden Soldaten kommen mehrere Soldaten der rückwärtigen
Versorgungsdienste ...
Soweit ich weiß ist ein verwundeter Gegner wertvoller wie ein getöteter, bindet dieser doch weitere, nicht nur rückwärtige, sondern auch kämpfende Kräfte des Gegners und mindert stärker die Moral.
P.S. Leider stehen solche Grundlagen nicht im Reibert, aber auch das Handbuch Militärisches Grundwissen hilt sich zu diesem Thema eher bedeckt.

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2022 21:31
avatar  Marder
#906
avatar

Ist aber tatsächlich so

Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!