Polen fordert Reparationen

  • Seite 1 von 5
14.01.2018 19:39
#1
avatar

Was hält man eigentlich davon das die polnischen Regierungsfürsten nun wieder Reparationen von Deutschland einfordern wollen?
Aus meiner Sicht würde das wieder das Verhältnis beider Völker vergiften und das 72 Jahre nach dem Ende des Krieges.
Ja dieser Krieg war schlimm und die Polen hatten viel Leid erfahren, doch haben die Deutschen in den Ostgebieten nicht teuer bezahlt in dem Land, Immobilien und Mobilies an Polen fiel, ja das man sich sogar .. wenn Berichte stimmen eine Stadt wie Stettin unrechtmäßig besetzte und sich aneignete?
Was will man noch, wie lange sollen wir unsere Kinder und Enkel noch zahlen? ... fordern wir von Frankreich heute noch Schäden ein die Napoleons Truppen in Deutschland hinterließen? ... ich verstehe das nun alles langsam nicht mehr.
Ich hatte viele polnische Kollegen mit denen ich mich gut verstand, ich war in Swinemünde, freute mich darüber das es dort keine Grenze mehr gab und nun, stellen die Polen ... HALT nein stellt die Polnische Regierung das alles wieder in Frage? oder !!

-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 19:48
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Für mich ist dieser kleine polnische Giftzwerg eine vollkommen unangenehme Type, solche aufgeblasenen Wichtigtuer haben immer die Gabe irgendwelche Verhältnisse zu vergiften.


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 19:49 (zuletzt bearbeitet: 14.01.2018 19:53)
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Die jetzige polnische Regierung stellt die Forderung.
Polen kriegt es von der EU und insbesondere Deutschland nur so hinten reingeblasen. Die KÖNNEN kein Interesse daran haben, ihre Geldgeber irgendwie zu verprellen. Rechtlich haben sie auch keine Chance.
Vielleicht eine Abspaltungsstrategie aus Russland, die bei minderwertigkeitskomplexbeladenen Polen teilweise auf fruchtbaren Boden fällt? Das scheint mir so ähnlich wie bei Erdogan und seinen NATO-Provokationen oder bei den Ungarn. Auf jeden Fall sollte man der Sache mal auf den Grund gehen. Vielleicht solten wir mal eine Ostseepipeline weniger bauen und unser Öl und Gas lieber woanders kaufen, als ausgerechnet in Russland? Unsere Devisen machen Russland erst reich.


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 19:54
avatar  Ehli
#4
avatar

Wenig bekannt ist der Umstand, daß Deutschland an den Reparationszahlungen für den ersten (!) Weltkrieg noch bis 2020 zu zahlen hat: Obwohl die Frage der deutschen Kriegsschuld bis heute umstritten ist, wird Deutschland als Kriegsverlierer (nicht –beginner!) bis 2020 zu Zahlungen verpflichtet.

Zunächst hatte der Zwangsfrieden von Versailles keine genaue Reparationsforderung festgelegt. Diese wurde erst später von einer Kommission auf Eintausend Milliarden Mark festgelegt. Bis 1924 folgten noch 25 weitere Konferenzen zur Reparationsfrage. Schließlich legte der Dawes-Plan die Summe auf 132 Mrd. Mark fest und das Young-Abkommen senkte den Betrag 1929 auf 37 Mrd. Goldmark, zahlbar bis 1988. Doch die Zahlungen endeten in der Weltwirtschaftskrise und später im nationalen Sozialismus, der ohne Versailles wohl kaum geworden wäre was er wurde.
https://www.bwl24.net/blog/2002/01/13/re...zahlt-bis-2020/

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 20:28
avatar  Marder
#5
avatar

Sicher??
Ich meine wir hätten 2010 die letzte Rate bezahlt

Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 21:52
#6
avatar

Unsere Ostgebiete sind mehr wert .............

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 22:15 (zuletzt bearbeitet: 15.01.2018 10:05)
#7
avatar

RE: Polen fordert Reparationen • Absender: Harzwanderer, Heute 19:49
quote Diesen Beitrag zitieren

Die jetzige polnische Regierung stellt die Forderung.
Polen kriegt es von der EU und insbesondere Deutschland nur so hinten reingeblasen. Die KÖNNEN kein Interesse daran haben, ihre Geldgeber irgendwie zu verprellen. Rechtlich haben sie auch keine Chance.
Vielleicht eine Abspaltungsstrategie aus Russland, die bei minderwertigkeitskomplexbeladenen Polen teilweise auf fruchtbaren Boden fällt? Das scheint mir so ähnlich wie bei Erdogan und seinen NATO-Provokationen oder bei den Ungarn. Auf jeden Fall sollte man der Sache mal auf den Grund gehen.
Vielleicht solten wir mal eine Ostseepipeline weniger bauen und unser Öl und Gas lieber woanders kaufen, als ausgerechnet in Russland? Unsere Devisen machen Russland erst reich.


[rot]Rot:[/rot] Nein, das Gegenteil. Es geht hier überhaupt nicht vordergründig, ob jemand reich wird (es nutzt der russischen Wirtschaft, ohne Frage, aber Russland wird dadurch nicht "reich"), es geht in erster Linie darum, eine gewisse Unabhängigkeit vom Goodwill Polens zu erreichen. Polen war damals vor der Wende schon ein unsicherer Partner. Daher Fährhafenverbindung Mukran - Klaipeda. Wenn die polnische Regierung gegen die Ostseepipeline Gift und Galle spuckt, dann in erster Linie, weil sie ein Druckmittel weniger haben, möglicherweise auch, weil ihr da Durchleitungseinnahmen entehen. Und was Unabhängigkeit betrifft, könnte ja jetzt das Argument kommen, uns von Russland abhängig zu machen. Abhängig sind wir von JEDEM Energielieferanten, egal aus welcher Himmelsrichtung. Mit der Reparationsforderung, die, wimre, nicht die Erste ist, bedient die Regierung niedere nationalistische Instinkte. Ich kann mich noch an Stimmen erinnern unter uns Studenten damals, als die DDR international anerkannt wurde, die Reparationsforderungen Israels an die DDR befürchteten. Wie weit in die Vergangenheit kann man da zurückgehen ? Irgendwie könnte da jeder Staat von jedem Staat auf Schadenersatz verklagt werden, wenn durch die Geschichtsforschung nachgewiesen wurde, daß vor 2.000 Jahren mal der König von XYZ dort eingefallen war. Gibt es dafür überhaupt eine international anerkannte Regelung ? Deutschlands Reparationsverpflichtungen waren durch die Siegermächte festgelegt. Da kann nicht mehr als 70 Jahre später jemand kommen und Nachforderungen stellen. Ich denke bzw. ich hoffe, dieses Rumelstilzchen in Warschau kommt damit nicht durch.


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 22:22
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Und ich hoffe, Gerhard Schröder kommt damit nicht durch.


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 22:34
avatar  Ehli
#9
avatar

Polen
Gutachten sieht Deutschland zu Reparationen verpflichtet
Eine Expertise des polnischen Parlaments betrachtet den Verzicht auf Entschädigungen nach dem Zweiten Weltkrieg als Unrecht. Die Regierung will nun Geld von Deutschland.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...eiter-weltkrieg

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 22:40 (zuletzt bearbeitet: 14.01.2018 22:41)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Ja genau. Das ist ein Gutachten des polnischen Parlaments.
1953 haben die völkerrechtlich verzichtet und 1990 gab es noch 2+4. Das Ding ist gegessen. Wäre trotzdem spannend, wenn sie drauf beharren. Ich glaube nicht, dass die so doof sind.


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 22:41
avatar  der 39.
#11
avatar

Der Begriff: Reparationen hat ja wohl schon den unterschiedlichsten Interessenten im Mund gelegen. Ob das die Griechen waren und sind, ob die Balkanstaaten, nun auch die Polen.
Und den Reichsbürgern ja auch und all den Bundesbürgern, die da glauben, wenn wir das Grundgesetz umwandeln in eine Verfassung und zuvor einen echten Friedensvertrag abschließen, kommt eine Mammutwelle von Reparationen auf uns zu.
Meines Wissens hat nur Rußland auf weitere Reparationen verzichtet.


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 22:42
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Alle kriegen erhebliche Hilfen von uns. Das ist reines Abzockdenken. Man beißt nicht die Hand, die einen füttert. Merkt Erdogan gerade ganz praktisch und wird schon etwas versöhnlicher.


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 23:01
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Die Reparationen für Polen waren den Reparationen für die Sowjetunion zu entnehmen, also ist Deutschland schon mal der falsche Adressat.


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 23:03
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von Marder im Beitrag #5
Sicher??
Ich meine wir hätten 2010 die letzte Rate bezahlt


Ja!:
http://www.zeit.de/wissen/geschichte/201...den-deutschland


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2018 23:22
avatar  Ehli
#15
avatar

Reparationen Deutschlands für Zweiten Weltkrieg
Summe der Schande
http://www.sueddeutsche.de/politik/repar...hande-1.2395520

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!