X

#201

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 18:33
von Kontrollstreife | 1.322 Beiträge | 8649 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kontrollstreife
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Meine persönlichen Erfahrungen sind da auch sehr unterschiedlich.

Ein ganz Teil der Bundesbürger hat sich vor der Wende gar nicht für den Osten interessiert und danach vom hohen Ross versucht Ratschläge zu geben. Sie gehen auch heute noch davon aus, dass sie die Einheit bezahlt haben.

Viele der älteren Bundesbürger haben immer auf die Wiedervereinigung gehofft und die Beziehungen zu Verwandten nie abreißen lassen.

Neben den Glücksrittern sind auch gute Fachleute und Politiker nach der Wende zu uns gekommen um beim Aufbau zu helfen.

KS


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#202

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 18:36
von Cambrino | 568 Beiträge | 3115 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Cambrino
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Ebro, was Du meinst, das wurde ja auch so einseitig in # 195 geschrieben, daraufhin habe ich dann über die Gegenseite geschrieben.
Cambrino


nach oben springen

#203

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 18:44
von ABV | 4.325 Beiträge | 962 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds ABV
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Mir ist die Frage Gestell worden, ob nur das MfS Banalitäten produziert und Vertrauen missbraucht hat? Es liegt wohl in der Natur von Geheimdiensten, dass sie Vertrauen aufbauen und letztendlich missbrauchen müssen. Wie anders sollten Geheimdienste sonst an Geheimnisse kommen?
Da es in diesem Thread jedoch um Akten des MfS geht, liegt der Fokus natürlich ausschließlich auf diesen Geheimdienst. Auch wenn es ihn längst nicht mehr gibt.
Aus meiner heutigen Sicht, dass möchte ich extra betonen, stellen Stasiakten für all jene welche die Geschichte der verflossenen DDR wirklich aufarbeiten wollen, eine wertvolle Informationsquelle dar. OK, dass habe ich schon mal geschrieben. Aber man kann es nicht oft genug wiederholen!
Was wir heute unter dem Begriff Ministerium für Staatssicherheit verstehen, war doch kein homogenes Konstrukt. Sondern ein Sammelsurium verschiedener Konstrukte, die sich mit ebenso verschiedenen polizeilichen, militärischen und eben auch Geheimdienstlichen Aufgaben befassten.
Als eine dieser Aufgaben nahmen Teile des MfS die Funktion eines Frühwarnsystems für die Partei und -Staatsführung wahr. Die Staatssicherheit sollte Unzulänglichkeiten in Öffentlichen und wirtschaftlichen Bereichen aufspüren, deren Ursachen ermittelt und Hilfe bei der Beseitigung der Ursachen leisten.
Soweit die Theorie. Die Praxis sah so aus, dass zwar eine Menge Informationen erbracht und an die entsprechenden Stellen weitergeleitet wurden, dort jedoch oft im Papierkorb landeten. Weil die Ursachen dieser Probleme im " System DDR" selbst lagen : Schlamperei. Ineffektive Produktionsmethoden und Mangel an allen möglichen.
Zum Schluss wurden diese Informationen gar nicht mehr gelesen. Störten sie doch die Scheinwelt der SED-Oberen.
Heute helfen die erhalten gebliebenen Berichte des MfS gegen jeglichen Anflug von DDR-Nostalgie!
Aber mal ehrlich: Gehört die Überwachung der Arbeitsmoral in den Betrieben und des Warenangebots in den Läden zu den klassischen Aufgaben eines Geheimdienstes? Zumal sich an den bekannten Unzulänglichkeiten des Staates trotz des Einsatzes unzähliger offizieller und inoffizieller Mitarbeiter eben bis zum bitteren Ende nichts geändert hatte. Die DDR hielt sich zu ihrem Schutz einen riesigen Apparat, obwohl sie dessen Informationen und Warnungen nicht umsetzen konnte. Letztendlich erstickte sie auch an diesem, für die DDR eigentlich nutzlosen Apparat.
Darüber können die Stasiakten der Nachwelt erzählen. Falls es diese Akten noch gibt!

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


linamax, Kontrollstreife, Signalobermaat und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#204

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 18:57
von Cambrino | 568 Beiträge | 3115 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Cambrino
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von skobo im Beitrag #200
Außerdem "muß" ja die jetzige Gesellschaftsordnung nach Wegfall der Konkurrenz (gemeint ist die Verflossene) auch nicht mehr so tun, als wäre sie die bessere, menschlichere und erstrebenswertere der Beiden und kann jetzt so richtig die Sau raus lassen. Was sie ja auch tut


Und da es nun nicht mehr 2 unterschiedliche, sondern nur noch eine Gesellschaftsordnung in Deutschland gibt, sollte man nicht immer zurück blicken, das bringt nichts, man sollte den Blick nach vorn richten in die Zukunft, da liegt das Ziel der jüngeren Generation. Keiner sollte sagen, er habe in der besseren Gesellschaftsordnung damals gelebt. Schneidet endlich mal den alten Zopf ab.

Cambrino


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.01.2018 19:12 | nach oben springen

#205

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 19:00
von DoreHolm | 8.767 Beiträge | 5222 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DoreHolm
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion • Absender: ABV, vor 4 Minuten
quote Diesen Beitrag zitieren


Mir ist die Frage Gestell worden, ob nur das MfS Banalitäten produziert und Vertrauen missbraucht hat? Es liegt wohl in der Natur von Geheimdiensten, dass sie Vertrauen aufbauen und letztendlich missbrauchen müssen. Wie anders sollten Geheimdienste sonst an Geheimnisse kommen?
Da es in diesem Thread jedoch um Akten des MfS geht, liegt der Fokus natürlich ausschließlich auf diesen Geheimdienst. Auch wenn es ihn längst nicht mehr gibt.
Aus meiner heutigen Sicht, dass möchte ich extra betonen, stellen Stasiakten für all jene welche die Geschichte der verflossenen DDR wirklich aufarbeiten wollen, eine wertvolle Informationsquelle dar. OK, dass habe ich schon mal geschrieben. Aber man kann es nicht oft genug wiederholen!
Was wir heute unter dem Begriff Ministerium für Staatssicherheit verstehen, war doch kein homogenes Konstrukt. Sondern ein Sammelsurium verschiedener Konstrukte, die sich mit ebenso verschiedenen polizeilichen, militärischen und eben auch Geheimdienstlichen Aufgaben befassten.
Als eine dieser Aufgaben nahmen Teile des MfS die Funktion eines Frühwarnsystems für die Partei und -Staatsführung wahr. Die Staatssicherheit sollte Unzulänglichkeiten in Öffentlichen und wirtschaftlichen Bereichen aufspüren, deren Ursachen ermittelt und Hilfe bei der Beseitigung der Ursachen leisten.
Soweit die Theorie. Die Praxis sah so aus, dass zwar eine Menge Informationen erbracht und an die entsprechenden Stellen weitergeleitet wurden, dort jedoch oft im Papierkorb landeten. Weil die Ursachen dieser Probleme im " System DDR" selbst lagen : Schlamperei. Ineffektive Produktionsmethoden und Mangel an allen möglichen.
Zum Schluss wurden diese Informationen gar nicht mehr gelesen. Störten sie doch die Scheinwelt der SED-Oberen.

Heute helfen die erhalten gebliebenen Berichte des MfS gegen jeglichen Anflug von DDR-Nostalgie!
Aber mal ehrlich: Gehört die Überwachung der Arbeitsmoral in den Betrieben und des Warenangebots in den Läden zu den klassischen Aufgaben eines Geheimdienstes? Zumal sich an den bekannten Unzulänglichkeiten des Staates trotz des Einsatzes unzähliger offizieller und inoffizieller Mitarbeiter eben bis zum bitteren Ende nichts geändert hatte. Die DDR hielt sich zu ihrem Schutz einen riesigen Apparat, obwohl sie dessen Informationen und Warnungen nicht umsetzen konnte. Letztendlich erstickte sie auch an diesem, für die DDR eigentlich nutzlosen Apparat.
Darüber können die Stasiakten der Nachwelt erzählen. Falls es diese Akten noch gibt!
Gruß an alle
Uwe

Das kenne ich aus den Erzählungen eines MfS-Mitarbeietrs, der nach der Wende bei uns eingestellt wurde. Von beruf maurer, wurde er als Anwendungstechniker für Bodenklebstoffe eingesetzt. Er wurde ein anerkannter Fachmann. Ich hatte es schon mal vor längerer Zeit geschrieben. Unser Erster Bezirkssekretär war ein Gen. Wolfgang Müller. Scherzhafterweise wurde daher der Bezirk Erfurt ob seines autoritären Führungsstila als "Fürstentum Müller" bezeichnet. Das MfS arbeitete ihm ungeschönte Berichte zur Lage in seinem Bezirk zu. Er wischte alles vom Tisch als Mießmacherei. Das MfS hat dann etwa so reagiert, als es eng wurde wie einst ein Sachsenkönig "Macht doch Euren Mist alleene".
Es wurde hier auch schon mal dazu geschrieben, daß das MfS in den 80ern zunehmend Aufgaben übertragen bekam für die eigentlich andere Stellen bezahlt wurde. Engpässe in Produktion und Bevölkerungsversorgungzu lösen, sind nicht deren Aufgaben. Es kann natürlich sein, wenn da ein Mitarbeiter des MfS bei irgendeiner Behörde oder Zulieferbetrieb nachgehakt hat, daß sich dann ein paar Leute schneller bewegt haben, auch wenn sie die zu kurze Decke dann woanders weggezogen haben.



Signalobermaat hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#206

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 19:11
von Mike59 | 9.254 Beiträge | 5019 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Mike59
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von ABV im Beitrag #203
....

Aber mal ehrlich: Gehört die Überwachung der Arbeitsmoral in den Betrieben und des Warenangebots in den Läden zu den klassischen Aufgaben eines Geheimdienstes? Zumal sich an den bekannten Unzulänglichkeiten des Staates trotz des Einsatzes unzähliger offizieller und inoffizieller Mitarbeiter eben bis zum bitteren Ende nichts geändert hatte. Die DDR hielt sich zu ihrem Schutz einen riesigen Apparat, obwohl sie dessen Informationen und Warnungen nicht umsetzen konnte. Letztendlich erstickte sie auch an diesem, für die DDR eigentlich nutzlosen Apparat.
Darüber können die Stasiakten der Nachwelt erzählen. Falls es diese Akten noch gibt!

Gruß an alle
Uwe

Also zum "Geheimdienst" wurde das MfS ja erst nach 1989 gemacht. Keine Frage, es gab auch Abteilungen welche im Verborgenen, sprich geheim, operierten. Da aber nahezu jeder DDR Bürger Angehörige des MfS kannte - ist das mit dem Geheimdienst meiner Meinung nach doch eher differenziert zu betrachten.
Ich weiß jetzt nicht, ob sich schon einmal ein User mit den Abteilungen "Konzernsicherheit" in den großen Unternehmen (VW, MB, LH etc.) beschäftigt hat. Sollte man bei Möglichkeit mal machen, ist sehr interessant.
Wenn man nun bedenkt, dass in der DDR nahezu alle Produktionsstätten VolksEigeneBetriebe waren ist es auch nicht verwunderlich das ein staatlicher Dienst die Sicherheitsaufgaben für die Firmen in der Hand hielt.
So stellt sich z. B. die Konzernsicherheit von Daimler gegenüber der Presse dar.

Zitat
Die Konzernsicherheit ist derzeit in drei Abteilungen organisiert: Erstens der Bereich Operative Services mit Ermittlungen, Repression und Prävention und Informationsschutz. Zweitens der Bereich Internationale Sicherheit mit Lagezentrum, Analyse, Reisesicherheit, Krisenmanagement, Betreuung unserer internationalen Standorte, Personen- und Veranstaltungsschutz. Und drittens haben wir den Grundsatzbereich, der Standards und Policies erstellt, alle wichtigen Querschnittthemen steuert und treibt, unsere Standorte in Deutschland betreut.
Sicherheitskonzepte sind bekanntermaßen das Ergebnis von ak­tuellen Gefahren- und Bedrohungsanalysen. Wo liegen nach Ihrer Risikobeurteilung die größten Gefahren für Ihren Konzern und wie schätzen Sie persönlich die aktuelle Risiko- und Bedrohungssituation ein?
Sabine Wiedemann: Die größten Herausforderungen sehe ich in der Zunahme von Naturkatastrophen, in sozialer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Instabilität, der Wirtschaftskriminalität und -spionage sowie der Verbreitung von Terrorismus, Extremismus und Radikalisierung. Wir werden die Entwicklung dieser Bedrohungsphänomene häufig nicht beeinflussen können. Aber die Konzernsicherheit kann dazu beitragen, Daimler zu wappnen, sinnvoll vorzubereiten, um auch Unerwartetem oder Unvermeidbarem gewachsen zu sein und die Lage bewältigen zu können.



DoreHolm, Signalobermaat und Ebro haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#207

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 19:11
von DoreHolm | 8.767 Beiträge | 5222 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DoreHolm
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

[blau] RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion • Absender: Cambrino, Heute 17:56
Na ja, man sollte sich nicht so einseitig hier über einige User aufregen, was haben denn die User, die in Zivil oder in Uniform vor der Wende in der DDR lebten, über das Leben in der BRD gewußt, so gut wie nichts, weil sie ja nie in die BRD durften. Was die heute noch darüber schreiben, stammt noch aus der Propaganda der damaligen oberen Funktionären, Generälen, Offizieren u.s.w. Was haben denn die User ( ehemaligen Offz. ) ihren Untergebenen über ihren "Klassenfeind" , den Kapitalismus, Imperialismus und Faschismus, dem Leben in der BRD in die Köpfe eingetrichtert, schlimmer ging es doch garnicht. Man hat den Soldaten auch gesagt, bei Fahnenflucht werde man im Westen in den Aufnahmelagern mit Tricks unter Alkoholeinfluß zur französischen Fremdenlegion geworben, man müsse dann unter Alkoholeinfluß eine Verpflichtung unterschreiben, danach würden sie in den Krieg nach Algerien geschickt. Das alles ohne eigene Erfahrung, also bitte nicht einseitig aufregen, es gab immerhin zwei Seiten, die wenig von einander wußten. Wer aber seine Bürger mit ihrer politischer Propaganda mehr beeinflußt hat, die Antwort muß jeder für sich selbst finden. Also immer schön friedlich diskutieren, die alten Zeiten sind schon lange vorbei und kommen auch nie wieder. Wie war denn das Gesamtbild bis zur Wende, darüber kann nur jeder User hier im Forum für sich selbst aus eigener Erfahrung schreiben, daß sollte man auch akzeptieren.
Cambrino

[/blau]
Da muß ich Dir widersprechen. Die Ostdeutschen haben sich bedeutend mehr für den Westen interessiert als die Westdeutschen für den Osten. Die Gründe waren vilefältig. War es lediglich der "Goldene Westen" bei den Einen, war es politische, wirtschaftliche oder wissenschaftliche Interessiertheit bei den Anderen. Es war zumindest bei mir so, daß ich nicht aus allen Wolken fiel, als die Mauer fiel und ich den Westen kennenlernte. Ich hatte es mir im Wesentlichen so vorgestellt. Da sind mir eher die Kleinigkeiten aufgefallen. Die gepflegten Häuser in den Dörfern, die Rücksicht der Autofahrer beim Einbiegen aus einer Nebenstraße u.s.w. Aber auch, daß ich mir den Arbeitsstress schlimmer vorgestellt hatte. Da wurde ich eines besseren belehrt, als ich die Arbeitsweise in unser Konzerntochter West kennenlernte. Allerdings staunte ich auch und mußte verwundert den Kopf schütteln, als ich einige abstruse Ansichten hörte ("Alle Trabantfahrer sind DDR-Nostalgiker" oder "Ihr durftet doch in der DDR kein Englisch lernen" u.a. )



Ebro und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.01.2018 19:11 | nach oben springen

#208

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 19:14
von buschgespenst | 2.788 Beiträge | 9338 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds buschgespenst
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

So langsam entfernen wir uns aber von den Papierschnipseln....

...


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)
nach oben springen

#209

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 20:15
von Signalobermaat | 482 Beiträge | 849 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Signalobermaat
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Schön, daß es wieder etwas sachlicher wird.Trotzdem wird immer wieder die eine oder abdere Frage aufgeworfen,die man aus persönlicher Erfahrung
( ob sie nun stimmt oder nicht) beantworten sollte.
Z.B. war ein solches Ministerium in der Gesamtheit verschiedenster Aufgabenbereiche, die es glaube ich wohl nur im Osten gab sinnvoll.
Aus persönlichem Erleben würde ich sagen ja, weil die Wege der Ermittlung und Erkenntnistätigkeit direkter,und kürzer waren und sich auch schneller realisieren ließen.Von der Ausgangsinformation bis zum Beweis bzw.Nichtbestätigung ein Verwaltungskomplex mit gleichen Spielregeln des Umgangs mit Informationen, der Verarbeitung, der Geheimhaltung usw. Man mußte bei der notwendigen Berweissicherung weniger Katze und Maus spielen.Ich glaube das waren auch die Erfahrungen aus dem zersplitterten Geheimdienstsystem des 3. Reiches,wo man brisante Info dem anderen vorenthielt jeder seine eigene Suppe kochte usw.
Ähnliche Erscheinungen gibt es ja heute noch zwischen westlichen GD zwischen BfV, BND, MAD, Staatsschutzstellen usw.und den restlichen ausl. Diensten.
Dier Pannen weden immer wieder mal sichtbar und die Auswirkungen groß.
Aus meiner Sicht eine vernünftige Regelung, nur nicht so ausufernd.
Da bin ich bei dir ABV,aus meiner Sicht hat uns die immer breiter werdende Aufgabenstellung zur inneren Sicherheit der DDR und zur Informationsbefriedigung, die zum Schluß keiner mehr lesen wollte,weil dazu keine Veränderung getroffen werden konnte mehr Schaden als Nutzen gebracht.Jeder hat sich gefragt, warum muß ich an Wochenenden Treffs machen, z. B. pol. Ereignissen unter dem Begriff Stimmung und Meinung der Bevölkerung z.B. Parteiplenen und Parteitagen.
Was wurde alles zur schlechten Versorgungslage berichtet ohne Ergebnis.Darin hat von uns keiner einen Sinn gesehen.
Sie hat uns von den eigendlichen Aufgaben abgehalten.Der ehrliche Wahrheitsgehalt war eh zweifelhaft und sehr allgemein.
Zu gleichen Situationen berichteten Partei. FDJ Grwerkschaft Polizei Parteileitungen der Betriebe usw.
Kann schon daran gegelegen haben, daß führende Parteifunktionäre ihren eigenen Leuten auch nicht so vertraut haben.
Sicherlich ist es für einen GD , um mit Mielkes Worten zu sprechen immer gut alles zu Wissen, aber eben nur alles, weas für unsere Arbeit notwendig und von Interesse ist bzw. mal sein kann. und so habe ich das auch verstanden, und nicht alles zu wissen,was völlig belanglos iost.
Sicherung op.gesellsch. Schwerpunktbereiche die in der Zielrichtung von westliche GD oder Konzernen lagen.Auch med. Forschung im Leistungssport sowie Zentren der Politik.Für die angewiesene Breite hätte es andere Lösungen gegeben.
Also aus meiner Sicht, um bei deiner Aufzählung zu bleiben, diese ausufernde Aufgabenstellung gehörte nicht in einen GD
Vielleicht noch ein Aspekt, den man mal mitbeachten sollte.
Angriffsrichtung MfS.
Die Polizei hat ja in ähnlicher Weise zur inneren Sicherheit der DDR beigetragen,ohne massiven Angriffe.n ausgesetzt zu sein.
Die ABV hatten Freiwillige Helfer, die jeder kannte und bestimmte bestätigte ABV hatten vertrauliche Helfer, die keiner kannte.
Der Bereich K 1 arbeitete genauso mit IM wie das MfS und da kamen auch nicht nur Informationen zur allfgem. Kriminaität, sondern, die für die staatliche
Sicherheit von Interesse waren, gingen an uns.An dieser Aufarbeitung war keiner interessiert.War also politisch nicht gewollt



Ebro, passport und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#210

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 20:22
von Ebro | 1.420 Beiträge | 3163 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ebro
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Stimme Dir völlig zu.
So Ende der 80er gab es bei uns so ein geflügeltes Wort:

"Wir beobachten jeden Radfahrer, und wenn er mit dem falschen Daumen klingelt, greifen wir ein"!

Die Problematik war also schon bekannt, nur gab es damals keinen Weg, was zu ändern.



nach oben springen

#211

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 21:18
von Harzwanderer | 3.785 Beiträge | 3174 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Harzwanderer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Die Arbeit der Stasi und ihre Untaten sind ja belegt. Umso erstaunlicher, was hier für Legenden gesponnen werden. Geistiges Schnipseln, wenn man so will. Noch 2018! Von Stasi-Leuten in eigener Sache. Widerspruch ist dabei natürlich unwillkommen.
Da sind die Akten gleich nochmal doppelt wertvoll. Ich freue mich auf die nächsten 20.000 Säcke.

Hier ist ein Beispiel, was bei der Rekonstruktion solcher Schnipsel für Geschichten rauskommen:
https://www.bstu.bund.de/DE/InDerRegion/...html?nn=1704130



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.01.2018 21:24 | nach oben springen

#212

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 21:38
von Kontrollstreife | 1.322 Beiträge | 8649 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kontrollstreife
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von DoreHolm im Beitrag #205
Unser Erster Bezirkssekretär war ein Gen. Wolfgang Müller. Scherzhafterweise wurde daher der Bezirk Erfurt ob seines autoritären Führungsstila als "Fürstentum Müller" bezeichnet. Das MfS arbeitete ihm ungeschönte Berichte zur Lage in seinem Bezirk zu. Er wischte alles vom Tisch als Mießmacherei. Das MfS hat dann etwa so reagiert, als es eng wurde wie einst ein Sachsenkönig "Macht doch Euren Mist alleene".
Es wurde hier auch schon mal dazu geschrieben, daß das MfS in den 80ern zunehmend Aufgaben übertragen bekam für die eigentlich andere Stellen bezahlt wurde.
Das war ja das bekannte Problem, dass niemand die Wahrheit hören wollte.

Ob Kombinatsdirektor oder Kreis- oder Landesfürst, keiner wollte ungelöste Probleme nach oben melden.

So wurden die Zahlen in vorauseilenden Gehorsam ordentlich frisiert damit man einen Erfolg melden konnte.

Ich habe mal einen Verweis bekommen, weil ich die Statistik nicht frisieren wollte.

Um Erfolge melden zu können wurden schon mal Dinge gemacht, die eigentlich Sabotage waren.

Ein Nachbarbetrieb von uns war immer der Erste beim Beginn der Getreideernte. Da wurde unreifes Getreide gedroschen, auf große Haufen gesetzt und dann täglich mit dem T174 umgelöffelt damit es nicht schimmeln sollte. Alle im Kreis haben es gewust, aber keiner hat dem Einhalt geboten.

KS


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#213

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 21:45
von DoreHolm | 8.767 Beiträge | 5222 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DoreHolm
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

[b] RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion • Absender: Harzwanderer, vor 23 Minuten
quote Diesen Beitrag zitieren[/b]

Die Arbeit der Stasi und ihre Untaten sind ja belegt. Umso erstaunlicher, was hier für Legenden gesponnen werden. Geistiges Schnipseln, wenn man so will. Noch 2018! Von Stasi-Leuten in eigener Sache. Widerspruch ist dabei natürlich unwillkommen.
Da sind die Akten gleich nochmal doppelt wertvoll. Ich freue mich auf die nächsten 20.000 Säcke.

Hier ist ein Beispiel, was bei der Rekonstruktion solcher Schnipsel für Geschichten rauskommen:
https://www.bstu.bund.de/DE/InDerRegion/...html?nn=1704130


Du Optimist bist zwar erst Baujahr 68, aber meinst Du im Ernst, daß die die Entschlüsselung der nächsten 20.000 Säcke noch erlebst ? Und wenn ja, hach, was für eine Freude deinerseits, wenn rauskommt, daß daß Pförtner Schulze gemeldet hat, daß der Kollege Mayer immer fünf Minuten vor Arbeitsschluss aus dem Tor geht.



Signalobermaat hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#214

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 21:50
von Harzwanderer | 3.785 Beiträge | 3174 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Harzwanderer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Deshalb habt "Ihr" die Säcke noch mühevoll zerrissen?



nach oben springen

#215

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 22:26
von Pitti53 | 9.744 Beiträge | 5148 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Pitti53
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #214
Deshalb habt "Ihr" die Säcke noch mühevoll zerrissen?


ALSO @DoreHolm bestimmt nicht


Ebro und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#216

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 22:39
von Lutze | 9.128 Beiträge | 5582 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Lutze
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

In der Foto-Galerie sind paar Bilder von Stasi-Säcken zu sehen,
erstellt unter - ein wenig Staatssicherheit -

Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


nach oben springen

#217

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2018 22:44
von Alfred | 7.737 Beiträge | 3130 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Alfred
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #214
Deshalb habt "Ihr" die Säcke noch mühevoll zerrissen?


Selbst die Auswertung der Materialien die im Archiv lagern hat doch nichts ausfregendes gebracht. Man setzt doch das Material stets so ein, wie man es gerade braucht.



nach oben springen

#218

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2018 00:11
von damals wars | 15.398 Beiträge | 11025 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds damals wars
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Cambrino im Beitrag #202
Hallo Ebro, was Du meinst, das wurde ja auch so einseitig in # 195 geschrieben, daraufhin habe ich dann über die Gegenseite geschrieben.
Cambrino


Du bist doch der Beweis, dass das Wissen schon ziehlich gründlich war.


Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
Heinrich Heine: Fatal ist mir das Lumpenpack, das, um die Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit allen seinen Geschwüren.
https://www.facebook.com/derKufner/video...?type=2&theater
zuletzt bearbeitet 08.01.2018 00:11 | nach oben springen

#219

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2018 03:19
von Cambrino | 568 Beiträge | 3115 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Cambrino
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von damals wars im Beitrag #218
Zitat von Cambrino im Beitrag #202
Hallo Ebro, was Du meinst, das wurde ja auch so einseitig in # 195 geschrieben, daraufhin habe ich dann über die Gegenseite geschrieben.
Cambrino


Du bist doch der Beweis, dass das Wissen schon ziehlich gründlich war.


Hallo damals wars, ich weiß jetzt nicht genau, was du mit deinen Worten " Du bist doch der Beweis " hier sagen willst, ich habe hier niemanden persönlich angesprochen und werde es auch nicht tun. Ich will aber hier auch keine lange Rede schreiben, aber warst du jemals vor der Wende in der BRD oder in Westberlin ? Ich glaube eher nicht. Bist ja 6 Tage vor meiner Flucht geb. und dann hat es ja noch einige Jahre gedauert, bis du überhaupt begriffen hast, daß es 2 deutsche Republiken gab. Sieh mal, ich bin 1937 geb. habe als Kind die Kriegsjahre mit erlebt, die Flucht aus dem ehemaligen Pommern. Nach 1945 in der Uckermark auf gewachsen und bis 1963 dann in der DDR gelebt, gearbeitet und auch meinen Dienst getan. Während dieser Zeit bei der Grenzpolizei war ich auch einmal in Westberlin, natürlich in Zivil. Im Jahr 1958 sind mein Bruder und meine Schwester in Abstand einiger Wochen über Westberlin in die BRD geflüchtet, war gerade auf der Uffz. Schule, gab keine Schwierigkeiten im Dienst. Hatte auch regen Briefkontakt mit Bruder, Schwester, Onkel und Tanten in der BRD, immer über eine andere Person, das ist doch klar. Die andere Hälfte meines Lebens habe ich dann in der BRD nur positive Erfahrungen erlebt, es war besser als ich es mir vorgestellt habe. Also kann ich sagen, ich habe beide Seiten der damaligen Grenze kennen gelernt und auch dort gelebt und Erfahrungen gesammelt.
Ich mach mal jetzt Schluß, denn ich merke schon, es geht schon etwas vom eigentlichen Thema weg. Aber es gehört zum beiderseitigen Wissen dazu.

Cambrino


vs1400 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#220

RE: Behörde stoppt Schnipsel-Rekonstruktion

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2018 03:53
von Mart | 898 Beiträge | 637 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Mart
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Alfred im Beitrag #217
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #214
Deshalb habt "Ihr" die Säcke noch mühevoll zerrissen?

Selbst die Auswertung der Materialien die im Archiv lagern hat doch nichts ausfregendes gebracht.

Ich sehe schon, dass mein differenzierter Beitrag nicht auf fruchtbaren Boden fiel. Leider, schade. - Du unterstellst, dass die Bewahrung eines Archivs deshalb geschieht, weil man Aufregendes finden will.

Zitat von Alfred im Beitrag #217
Man setzt doch das Material stets so ein, wie man es gerade braucht.

Du kannst Dich leider nicht von den von Dir erlernten Denkschemata trennen. Weil Du es mit Deinen Genossen so gehalten hast, machen alle anderen das auch so? Das ist Deine Denkwelt?

Archive funktionieren anders. Beziehungsweise sollten anders funktionieren. Jaja, ich weiß schon: Du kommst gleich mit Archivabgaben des BStU und der Abgabe des NSA-Bestandes ... das rechtfertigt also, den Bestand zu verbrennen? Weil da ja nichts Aufregendes ist?


Kontrollstreife und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.01.2018 03:54 | nach oben springen


Besucher
19 Mitglieder und 46 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Schrotti 80II
Besucherzähler
Heute waren 1798 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 2359 Gäste und 156 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15331 Themen und 639654 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen