Kartenmaterial der DDR

  • Seite 3 von 9
20.12.2017 12:21
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Der war köstlich Harzwanderer, der in #25 mit diesem:

"Nach 1961 wurde in Stadtplänen der Hauptstadt der DDR das besondere politische Gebiet Westberlin als nicht besiedeltes Gebiet abgebildet (Abb.1). "
textauszug ende

Jetzt dachte DDR Bürger unter Garantie, hinter Mauer und Stachdraht ist die Welt zu EndeHAAAAAAaaaaaaaaaaaaaaaa. Schön was Westberliner, euch gabs somit garnicht, ne sowas, ich hau mich weg.

Rainer-Maria


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 12:30
#32
avatar

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #31
Der war köstlich Harzwanderer, der in #25 mit diesem:

"Nach 1961 wurde in Stadtplänen der Hauptstadt der DDR das besondere politische Gebiet Westberlin als nicht besiedeltes Gebiet abgebildet (Abb.1). "
textauszug ende

Jetzt dachte DDR Bürger unter Garantie, hinter Mauer und Stachdraht ist die Welt zu EndeHAAAAAAaaaaaaaaaaaaaaaa. Schön was Westberliner, euch gabs somit garnicht, ne sowas, ich hau mich weg.

Rainer-Maria


Es wäre besser zu fragen, was sich die verantwortlichen Genossen dabei gedacht haben, die Welt um die grösste DDR aller Zeiten als unbekanntes Land, also als weisse Flecken abzubilden, dann kannst du dich gerne "weghauen" Rainer-Maria...ich kenne dieses unentdeckte Land auf Karten von der Sächsischen Schweiz, die CSSR existiert da nur in Weiss....

...

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 12:38
#33
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #22
.... Kurort Oberwiesenthal und Fichtelgebirge.....!


Ich will ja nicht nerven, aber Kurort Oberwiesenthal und Fichtelgebirge. Das Fichtelgebirge liegt doch im Nordosten Bayerns? Die Karte heisst doch bestimmt Fichtelberg und Kurort.....?

...

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 12:38
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #13
Also haben Dir die DDR Karten doch nicht gereicht.

Doch, haben sie.
Jedenfalls für den Bereich, der mein Lebensumfeld war und den ich offiziell bereisen konnte.

Den Falk-Plan wollte ich deshalb, weil ich Berliner bin und schon immer großes Interesse an der Entwicklung dieser Stadt hatte,
beiderseits der Mauer. Und auch deshalb, weil ich bis -61, ich war da gerade mal 12 Jahre alt, Westberlin zur Genüge gekannt habe
durch sehr häufige Fahrten zur Großtante und Ausflüge mit ihr.
Wirklich gebraucht habe ich ihn nie, auch nicht nach dem Mauerfall. Habe ihn dann auch nie mehr benutzt.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 12:48
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #27
Das Adlon gab es nicht mehr als Hotel. Nur noch Nebengebäude (Mit Zellen übrigens! Bin 90 mal reingeklettert) im nicht zugänglichen Grenzgebiet. Wo heute die Akademie steht.

Wie hast du denn das gemacht als Westberliner, jenseits der Mauer ?


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 12:51
avatar  ( gelöscht )
#36
avatar
( gelöscht )

90? War da nicht was 89? Genau!


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 12:57 (zuletzt bearbeitet: 20.12.2017 12:58)
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Zitat von buschgespenst im Beitrag #32


Es wäre besser zu fragen, was sich die verantwortlichen Genossen dabei gedacht haben, die Welt um die grösste DDR aller Zeiten als unbekanntes Land, also als weisse Flecken abzubilden, dann kannst du dich gerne "weghauen" Rainer-Maria...ich kenne dieses unentdeckte Land auf Karten von der Sächsischen Schweiz, die CSSR existiert da nur in Weiss....

...

Ja was denn ? So über die grüne Grenze wandern ging ohnehin nicht. Aber es bestand durchaus die Möglichkeit,
sich eine Karte vom Nachbarland zu besorgen.
Heute ist alles anders, aber warum kritisiert man jetzt, nach 28 Jahren, die Aussagekraft damaliger Land- bzw. Wanderkarten ?
Ich war ab den 70-ern häufig im Erzgebirge, und trotz aller weißen Flecken allerorten konnte ich mich mit normalen DDR-Karten,
Autokarten natürlich, prima orintieren, fand nach Karlovy Vary, nach Schloß Loket, nach Cheb, und über die Bäder Marianske Lazne
und Frantiskovy Lazne (lt. Kartenmaterial) über Bad Brambach wieder nach Hause.
Hätte, glaubte ich einigen Aussagen hier, nie geschehen dürfen, denn es waren angeblich unbedruckte Kartenteile, die ich real
durchfuhr.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 12:59
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #36
90? War da nicht was 89? Genau!

Du schriebst was von "unzugänglichem Grenzgebiet !"


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 13:08
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Verfolge mal die ganze Diskussion. Es ging um Mauerzeiten und eine Karte von Theo. Kein Grund für zusammenhanglose Sticheleien.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 13:40
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #39
Verfolge mal die ganze Diskussion. Es ging um Mauerzeiten und eine Karte von Theo. Kein Grund für zusammenhanglose Sticheleien.

Gut, es war also zu Mauerzeiten, zu denen du im Adlon rumgestiegen bist, ganz ohne Stichelei . Im Sperrgebiet !

Zitat
Nur noch Nebengebäude (Mit Zellen übrigens! Bin 90 mal reingeklettert) im nicht zugänglichen Grenzgebiet. Wo heute die Akademie steht.


An genau diesem Fleck. im Krieg zerstört, stand und steht jetzt wieder die "Akademie", und das seit 1696.
Zu Mauerzeiten stand dort so gut wie nichts mehr.
http://www.mygola.com/hotel-adlon-p32281


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 13:48 (zuletzt bearbeitet: 20.12.2017 13:57)
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Etwas stand schon noch seitlich. Nicht genau auf der Hotelecke sondern daneben am Platz und dann leicht zurückgesetzt. Mal als Beispiel:


Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c...ild-P061246.jpg


Quelle: http://file2.npage.de/011581/13/bilder/p...nahmen_1989.jpg


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 14:04
avatar  GKUS64
#42
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #6
Natürlich waren die Karten verfälscht. Es war schon mal nicht alles drauf. Habt Ihr mal "Westberlin" gesehen, auf den öffentlichen Ost-Karten? Meistens ein (verkleinerter) gelber Fleck ohne alles. Ich habe die verwunderten Ostler von der frisch geöffneten Glienicker Brücke zum S-Bahnhof Wansee wandern sehen, weil die nicht wussten (wissen konnten) wie weit das ist.


Ja so wars! Am 11.11.1989 gehörte ich ja zu den "Verrückten", die von DD mit Trabi den Westen erobern wollten! Meine Berlin-Karte beinhaltete nur Ostberlin, Westberlin war gelb und straßenlos. Am Adlergestell hörte ich übers Autoradio vom Übergang Altglienicke, ich sah das Schild und fuhr gleich in diese Richtung. Wie zu einer Demo liefen die Menschen zum Übergang, einige fuhren mit Auto weiter, ich auch. In WB reichte man uns dann eine Bildzeitung mit Stadtplan ins Auto und nun orientierte ich mich. Mein Ziel war der Ku-Damm, viel mehr kannte ich nicht aus der Zeit 1960/61.

Das Kartenproblem war gelöst!


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 14:10
avatar  ( gelöscht )
#43
avatar
( gelöscht )

Ja, da standen ein paar alte Hütten in Richtung Behrenstraße, ebenso wie in der Friedrichstraße und anderswo im Zentrum. Ein
Flickenteppich aus ganzen, halben und gar keinen Gebäuden, in denen die verschiedensten Büros, Teilbereiche von Humboldt-Uni,
Akademien und staatlichen "Betrieben" befanden.
Wer und was dort gemacht wurde, davon hatten nur oft wenige Insider Ahnung. Es gab eine Unzahl Außenhandelsbüros, die als
staatliche Organisationen die verschiedensten Geschäfte abwickelten. Aus den Namen, wenn am Gebäude ausgeschildert,
konnte man keine Rückschlüsse ziehen.


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 14:12 (zuletzt bearbeitet: 20.12.2017 14:13)
avatar  ( gelöscht )
#44
avatar
( gelöscht )

Zitat
Zu Mauerzeiten stand dort so gut wie nichts mehr.



Ach ja? Wie denn nun?


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2017 14:14
#45
avatar

Ich hab hier mal von 1979 zwei Karten schnell abfotografiert. Die waren für den Schuluntericht gedacht aber öffentlich kaufbar.
1.Karte Kreis Wernigerode
2.Karte Kreis Halberstadt

Anmerkung: von mir wurden diverse Bahnlinien und Straßen im Grenzgebiet eingezeichnet welche dort nicht aufgeführt waren.

Kreis Wernigerode:



Kreis Hlberstadt:

Gruß vom Bergmensch, ganz oben aus dem Harzwald.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!