Boris Becker und sein geheimer DDR-Besuch

17.12.2017 16:01
#1
avatar

Boris Becker und sein geheimer DDR-Besuch:
Liebsdorf bei Luckau ist – damals im September 1989 – ein kleines Dorf mit 35 Einwohnern, malerisch im Dahme-Tal gelegen. Ein Ort, von dem man sagt, hier sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht.

Und ein Ort ohne Journalisten, Berater, Trainer und Fans; ein Ort, um endlich einmal zur Ruhe zu kommen, um sich als Paar genießen zu können – genau das denken sich damals der 22jährige Boris Becker und seine Freundin Karen Schultz. Becker, seit seinem ersten Wimbledon-Sieg 1985 eine (west)deutsche Ikone und Liebling der Massen, und die blonde Hamburgerin sind seit 1988 ein Paar. Aber wie das so ist in einer Beziehung zwischen einem Welt-Star und seiner Spielerbetreuerin – denn das ist Karen Schultz zu dieser Zeit –, man hetzt von Termin zu Termin, ist immer umgeben Menschen und Möchtegernfreunden. Man ist nie allein.
Weiter hier:
http://www.superillu.de/boris-becker-und...imer-ddr-besuch


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2017 16:08
avatar  Mike59
#2
avatar

Das Interview mit Ihm habe ich in der "Jungen Welt" gelesen. Was war jetzt geheim an dem Besuch?


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2017 16:45
#3
avatar

An das Interview in der "Jungen Welt" kann ich mich auch erinnern. Geheim war das wohl eher nicht, wahrscheinlich waren die beiden überrascht über den Rummel.


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2017 19:16
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Ihr habt 1989 die junge Welt gelesen? Köstlich ne Männers,wie kam das denn? Ich erinnere mich an das Neue Deutschland, ein Blatt wohl was sich heute doch enorm geändert hat. Wohingegen mir die junge Welt immer noch wie so ein Kampfblatt erscheint.

Rainer-Maria


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2017 19:36
avatar  Lutze
#5
avatar

Und die BILD hat nichts dazu berichtet?merkwürdig
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2017 19:39
avatar  furry
#6
avatar

@Rainer-Maria Rohloff ,hättest in der "Junge Welt" damals "Unter vier Augen" lesen sollen. Viele Fragen blieben Dir heute erspart.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!