Die Spionageabwehr der DDR Mittel und Methoden gegen Angriffe westlicher Geheimdienste

  • Seite 1 von 7
10.12.2017 11:27
avatar  Alfred
#1
avatar

Im nächsten Jahr wird ein interessantes Buch zur Spionageabwehr der DDR erscheinen. Geplant sind rund 800 Seiten zu einen fairen Preis.

https://buch-findr.de/autoren/nitschke-henry/


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2017 20:06
avatar  Kalubke
#2
avatar

Hallo @Alfred, haste mal den Link getestet, ob der bei Dir funktioniert. Ich jedenfalls lande irgendwo im Nirwana. Gibts Infos über den Autor? Der Henry Nitschke aus Kamenz wird doch sicher nicht der Autor sein, oder?

Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2017 20:08
avatar  Alfred
#3
avatar

Bei mir funktioniert der Link.


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2017 20:16
#4
avatar

Bei mir funktioniert der Link auch!

Démerde-toi !


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2017 20:20
avatar  94
#5
avatar
94

Der Link ist Grütze, aber die ISBN lautet 3958410928. Hier noch die 'offizielle' Inhaltsangabe, es dürfte sich beim Author nicht um den Töpfer und Lokalpolitiker aus der sächsichen Provinz handeln?

Der Kalte Krieg war geprägt von geheimdienstlichen Auseinandersetzungen zwischen West und Ost. Dabei spielte die Spionageabwehr des Ministeriums für Staatssicherheit eine wesentliche Rolle, die in der bisherigen historischen Aufarbeitung kaum Erwähnung fand und dadurch unterrepräsentiert ist.
Der vorliegende Band zur Thematik schließt einen Großteil dieser Lücke und berichtet umfassend und detailliert darüber, mit welchen Schwerpunkten, Mitteln und Methoden die westlichen Geheimdienste gegen die DDR agierten und wie die zuständigen Diensteinheiten des Mielke-Ministeriums darauf reagierten.
Der Autor, Experte für die Geschichte von Nachrichtendiensten, hat die umfangreichen Aktenbestände der Linie II des MfS gesichtet, akribisch ausgewertet und hochrangige Zeitzeugen zurate gezogen. Insbesondere die Auskünfte und Erinnerungen des langjährigen Leiters der HA II, Dr. Günther Kratsch, bilden eine wertvolle Ergänzung zu den hinterlassenen Primärquellen. Henry Nitschke gewährt einen tiefen Einblick in die Struktur und Funktionsweisen der Spionageabwehrabteilung des MfS, präsentiert geheimdienstliche Operationen, erzählt von Doppelagenten und wie die westlichen Hauptgegner bezwungen werden konnten. Überaus informativ und spannend wie ein Politthriller.

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2017 20:21
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Die Bewertung der anderen Seite gibt es umsonst
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1182411.html
Sicher werden die das Buch gern lesen!


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2017 20:49
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

So eine Vorankündigung nützt nicht viel, wenn man nichts über Inhalt und Autor erfährt. Vielleicht besser bis zum Erscheinen damit warten.


 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2018 17:42
avatar  Alfred
#8
avatar

Das endgültige Inhaltsverzeichnis habe ich noch nicht.

Wenn ich dies habe, wird es hier erscheinen.

Dauert aber noch einige Tage.


 Antworten

 Beitrag melden
12.05.2018 09:42
avatar  Alfred
#9
avatar

Hallo,

hier schon etwas zum Inhalt. Das Buch wird rund 1.000 Seiten zum genannten Preis - 19.99 Euro - haben und dürfte in den nächsten Tagen - geplant ist der 22. Mai - erscheinen.

Einleitung
Das zweitälteste Gewerbe der Welt – die Spionage

Kapitel 1
Begriffe und rechtliche Grundlagen der Tätigkeit der Spionageabwehr

Kapitel 2
Verantwortungs- und Aufgabenbereiche der Linie II des MfS

Kapitel 3
Strukturen der Linie II – Bezeichnungen und Verantwortlichkeiten

Kapitel 4
Die nachrichtendienstlichen Hauptgegner der DDR-Spionageabwehr

Kapitel 5
Die Arbeitsweise westlicher Geheimdienste gegen die DDR

Kapitel 6
Mittel und Methoden der Abwehrarbeit des MfS gegen westliche Geheimdienste

Kapitel 7
Spionage und deren Abwehr in der Hochzeit des Kalten Krieges

Kapitel 8
Bearbeitung des MfS durch westliche Nachrichtendienste und innere Sicherheit des MfS

Gesamtumfang 1024 Seiten


 Antworten

 Beitrag melden
12.05.2018 16:50
avatar  BRB
#10
avatar
BRB

Danke Alfred für die Informationen . Da kann man sich ein ungefähres Bild machen und muss nicht die Katze im Sack kaufen .

Gruß Marco


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2018 17:40 (zuletzt bearbeitet: 03.06.2018 06:14)
avatar  Alfred
#11
avatar

Zum Buch.

Vor einigen Tagen traf das Buch ein.

Eine erste kurze Einschätzung.

ISBN : 9783958410923
Seiten : 1016
Preis : 19,99€
Fest gebunden.

Ein erster Eindruck.

Hier hat sich der Autor mit seinen Verbündten wirklich Arbeit gemacht. Dies ist ein Buch, was nicht nur für Insider geschrieben ist, sondern auch für Personen die sich für die Arbeit der Geheimdienste interessieren.

Auf Grund der Problematik der Spionage gegen die DDR bzw. auch gegen die in der DDR stationierten Truppen der GSSD kommt ein breites Feld auf den Leser zu. Da sich der Autor ja mit der Spionage gegen die DDR beschäftigt und für diese Spionage nicht nur die BRD verantwortlich zeichnete, gibt es auch einen Einblick zu den Diensten der USA und anderer Staaten.

So werden auch verschiedenste Fälle aufgezeigt, wie die Spionage gegen die DDR organisiert wurde. E folgen zig Beispiele aus der Praxis mit den entsprechenden Vorgängen. Bei einigen Vorgängen vermisse ich leider, wie diese am Ende abgeschlossen wurden. Aber es werden auch genug Beispiele aufgezeigt, wer alles für die Dienste West als Spion im Einsatz war. Auch werden einige Beispiele aus den verschiedensten Bereichen z.B. NVA gebracht, wo es den Diensten West gelang, Angehörige der NVA zu werben . Dann folgen Schritte, wie die Spionageabwehr den Personen auf die Spur kam, zur weiteren Bearbeitung bis hin zum entsprechenden Urteil mit dem Strafmaß.

Dies eine erste kurze Einschätzung.

Dieses Buch kann ich wirklich empfehlen. Lobenswert ist, dass sich dieses Buch auch in einen Preisbereich bewegt, der wohl für fast jeden erschwinglich sein sollte.

Mein Urteil: Kaufen.


 Antworten

 Beitrag melden
04.06.2018 17:57
avatar  Alfred
#12
avatar

Hallo,

sollte sich noch jemand das Buch zugelegt haben, würde mich mal die entsprechende Einschätzung interessieren.


 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2018 23:20 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2018 09:13)
avatar  Kalubke
#13
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #12
Hallo,

sollte sich noch jemand das Buch zugelegt haben, würde mich mal die entsprechende Einschätzung interessieren.


Ich habe es heute bekommen und schätze nach erster Durchsicht ein, dass es wesentlich detaillierter, sachlicher und ideologisch neutraler geschrieben ist, als die Abhandlung "Die Abwehr". Es werden sowohl Erfolge und Mißerfolge beider Seiten erwähnt als auch viele Vorgänge beschrieben, die m. E. bisher noch nicht veröffentlicht wurden. Zu bekannten Vorgängen z.B. "Schakal" und "Borste" (Werner Stiller und Helga Michnowski) sind viele bisher ebenfalls unbekannte Details der Ermittlungsarbeit dokumentiert. Auch die Aktion gegen den MID in den 50er Jahren mit GM "Jürgen" alias Horst Hesse von der BV Magdeburg/II wurde sehr eingehend beschrieben.

Die inhaltliche Erschließung des Buches ist durch fehlende Personen- und Vorgangsregister und ein sehr allgemeines Inhaltsverzeichnis allerdings etwas schwierig.

Einige Verantwortungsbereiche, die unter Sonderaufgaben fallen, wie z.B.

die Absicherung der SED-Westarbeit durch die HA II/19 (Tätigleit von SED-Parteifirmen im Westen (im Buch als "spezielle Firmen" bezeichnet), der finanziellen Unterstützung von KPD/DKP und SEW incl. dazu notwendiger grenzüberschreitender konspirativer Kuriertätigkeit, Abschirmung des "Deutschen Soldatensenders" und des "Deutschen Freiheitssenders 904" incl. Sendeanlage in Burg, etc.),

die Aufklärung und z.T. Rückführung von ehem übergelaufenen MfS-MA durch die HA II/1 (bzw. Vorläufer-DE)

werden kaum näher erwähnt.

Es wird i.Z.m mit Horst Hesse der damals in Westberlin lebende GM "Donner" alias Hans Wax erwähnt, der den Panzerschrank aus der Würzburger MID-Filiale in die DDR schaffte, aber nicht weiter erläutert, dass er generell vom MfS als Agent für Sonderaufgaben im OG eingesetzt wurde und auch Zielpersonen z.T. gewaltsam in die DDR verbracht hat, wie z.B. einen Residenten des dänischen Geheimdienstes in Westberlin.

Dennoch finde ich das Buch sehr informativ.

Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2018 07:16 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2018 08:34)
avatar  Merkur
#14
avatar

Nun ja @Kalubke, der Autor schreibt ja bereits in der Einleitung, dass es sich quasi um den Grundsatzband handelt, der keinen Anspruch darauf erhebt, die Thematik in allen Facetten darzustellen. Es geht ihm also darum, auf den 1000 Seiten die Spionage gegen die DDR und die daraufhin realisierten Abwehrmaßnahmen aufzuzeigen. Und das ist mehr als gelungen, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Ein zweiter Band soll sich dann mit der Abwehrarbeit einzelner Diensteinheiten und Linien auseinandersetzen.
Warum sollte denn der GM "Donner", der nicht zur II gehörte, näher betrachtet werden? Vorgänge der II/19 sind ebenfalls dargestellt.


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2018 08:57 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2018 09:01)
avatar  Alfred
#15
avatar

@Kalubke,

ja, Personen oder Vorgangsregister ?

Ich habe dies auch schon bei verschiedenen Buchprojekten gesehen, einige wollen dies, einige wieder nicht. Bei einigen Projekten wird dann bald der Überblick fehlen. Nach was will man dies alles sortieren ? Mal nach Decknamen, dann nach Klarnamen, dann nach geänderten Decknamen. Das frisst bei solchen Büchern immer einige Seiten. Ich verzichte da lieber drauf und habe etwas mehr Inhalt. Man könnte - wenn man möchte - wohl bald zu jeder hier aufgeführten Abteilung 1.000 und mehr Seiten schreiben. Nehmen wir es so wie es ist, lesen das Buch und freuen uns auf den zweiten Band.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!