X

#61

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 11.12.2017 20:51
von Sperrbrecher | 2.353 Beiträge | 3679 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Sperrbrecher
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von damals wars im Beitrag #58
Die strammen Kader-Rechten sind wieder unterwegs, der DDR Antisemitismus zu unterstellen...

Wie willst Du das beurteilen? In den Hochzeiten der Judenfeindlichkeit und der offenen Anti-Israel-Propaganda in der DDR, Mitte der 50er Jahre
lagst Du doch bestenfalls noch als Quark im Schaufenster, sofern es zu dieser Zeit überhaupt mal Quark in der größten DDR der Welt gab.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


linamax und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.12.2017 20:54 | nach oben springen

#62

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 11.12.2017 21:03
von 94 | 11.822 Beiträge | 4266 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds 94
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ohne jetzt dieser 'Diskussion' die Grundlage entziehen zu wollen; Antizionismus und Antisemitismus kann man, muß man aber nicht in einen Topf werfen. Na wie auch immer ...
Um mal zum Ausgangsbeitrag zurückzukommen. Man kann ja zum amtierenden POTUS stehen wie man will, aber einen gewissen Unterhaltungswert kann man ihm wohl nicht absprechen?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#63

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 11.12.2017 21:14
von Grenzläufer | 2.852 Beiträge | 6806 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Antizionismus =Antisemitismus in neuen Kleidern


>>Antizionismus

Der Antizionismus gibt vor, im Gegensatz zum Antisemitismus nicht Juden und Jüdinnen zu bekämpfen, sondern den Zionismus, d.h. konkret den Staat Israel und die Israelis. Diese gesonderte Ausrichtung auf Israel trägt der Entwicklung nach 1945 Rechnung:
Nach der Shoah war es weder für bürgerlich-demokratische noch sozialistische Gesellschaften vertretbar, dass der alte Antisemitismus, der Juden und Jüdinnen als rassisch minderwertig oder als „Gegenrasse“ beschrieb, Bestandteil der offiziellen Politik wurde. Ausgehend vor allem von der Sowjetunion, die nach anfänglicher Unterstützung Israels den Antizionismus zur Staatsdoktrin erhoben hatte, wurde der Antizionismus als Antisemitismus in neuen Kleidern nahezu weltweit gesellschaftsfähig. Dass der Antizionismus eine moderne Spielart des Antisemitismus ist, zeigt sich schon alleine dadurch, dass fast alle, z.T. jahrtausendalte antisemitische Ressentiments wieder auftauchen: Beispielsweise wurde früher „den Juden“ vorgeworfen Brunnen zu vergiften, heutzutage wird „den Israelis“ oder „den Zionisten“ vorgeworfen, die Brunnen der Palästinänserinnen und Palästinenser zu vergiften. Ganz einfach machte es sich die Botschaft der UdSSR in Paris: Sie brachte 1972 einen antisemitischen Text von 1906 erneut heraus und ersetzte das Wort „Jude“ stets durch das Wort „Zionist“. Die meisten Antizionistinnen und Antizionisten sind jedoch kreativer.

Des Antisemitismus neue Kleider

Antisemitismus hat sich seit jeher als sehr wandlungs- und lernfähig erwiesen, dies spiegelt sich auch im besonderen Maße in seiner Ausprägung als Antizionismus wieder. Der Antizionismus argumentiert vordergründig, im Gegensatz zum alten Antisemitismus, scheinbar nicht rassistisch, sondern antirassistisch. Er bringt Menschenrechte und antirassistische Einstellungen für sich gegen den Staat Israel in Stellung und vergleicht regelmäßig Israel mit Nazideutschland – dadurch ist er in der Lage breite Gesellschaftsschichten anzusprechen. So gibt der Antizionismus vor, den Staat Israel zu bekämpfen, da dieser per Definition alleine durch seine Existenz als „jüdischer Staat“„rassistisch“ und „nationalistisch“, wenn nicht gar „nationalsozialistisch“ sei und nur durch seine Auflösung oder Vernichtung dieser Rassismus und Nationalismus bekämpft werden könne. (...)<<


https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/s...a/antizionismus


__________________________________________________________________________________________________________________

Für die stramm Indoktrinierten noch sehr sachliche Stellungnahmen von demokratischen Linken zu der Hetze gegen Israel in der SED-Diktatur......
unter dem Deckmäntelchen des "Antizionismus"


>>Antisemitische Aktivitäten wurden im Establishment der DDR nicht als solche wahrgenommen, solange sich einschlägige Ressentiments auf »den Zionismus« und den Staat Israel fokussierten. In einem Gedicht- und Erinnerungsbuch über den Holocaust brachte ein parteinaher Dichter eine aufschlussreiche Sentenz zu Papier, die in den 1950er Jahren jenem Aufrechnungsbedürfnis Rechnung trug, das den deutschen Erinnerungsdiskurs immer wieder überschattet: »Ein Ghettovolk, jahrhundertelang gequält, / hat nichts gelernt und fühlt sich auserwählt / zu Knutenschwingen und zu Herrenton. / Von Bomben träumt die junge Generation, / das Hakenkreuz schlingt sich zum Zionsstern. […]« (Fürnberg 1956/1968). Neben dieser klassischen Opfer-Täter-Umkehr zirkulierten in der DDR weitere antijüdische Ressentiments unterschiedlichster Provenienz – sie sollten sichtbare Spuren u. a. in der staatlich gelenkten Presse hinterlassen. In der Leipziger Volkszeitung (17.04.1985) wurde beispielsweise eine Karikatur veröffentlicht, in der die jüdische Menorah in Gestalt einer feuerspeienden Gewehrmündung in der Hand eines israelischen Soldaten zu sehen ist.
Die DDR knüpfte im manichäisch aufgestellten Antiimperialismus gegen den »internationalen Zionismus« nicht nur an Grundstrukturen des traditionellen Antisemitismus an, sondern war in ihrem unerbittlichen Antizionismus als zweiter deutscher Staat auch vergangenheitspolitisch motiviert. In der kategorischen Ablehnung jeglicher Wiedergutmachung und in der obsessiven Parallelisierung von Zionismus und Nationalsozialismus zeigten sich Symptome eines sekundären Schuldabwehr-Antisemitismus, der nach Entlastung und Exkulpation von der Hypothek der NS-Vergangenheit suchte. (...)<<
http://www.hagalil.com/2014/09/antisemit...er-linkspartei/


>>Documentation
Antisemitismus in der DDR – ein aktuelles Thema?
(...)
Antisemitismus in der DDR“ der Amadeu Antonio Stiftung hat dagegen einem breiten Publikum vor Augen geführt, dass es in der DDR Antisemitismus gab - auch von staatlicher Seite.
In seinem Vortrag stellt Jan Riebe (Projektkoordinator bei der Amadeu Antonio Stiftung) dar, wie Antisemitismus in der DDR aussah und warum es auch für aktuelle Debatten notwendig ist, sich mehr als 20 Jahre nach dem Fall der Mauer damit zu beschäftigen.<<
https://www.rosalux.de/en/documentation/...74e8ef50a01c06/

»Das hat’s bei uns nicht gegeben!« Antisemitismus in der DDR
https://www.rosalux.de/publikation/id/14...4ef2f0474e5aff/


Sperrbrecher und Kontrollstreife haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.12.2017 23:16 | nach oben springen

#64

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 11.12.2017 22:24
von Grenzläufer | 2.852 Beiträge | 6806 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Im Verbrennen von Fahnen manifestiert sich der Hass auf Staaten und Völker.
Der offen ausgetragene Judenhass darf nicht ignoriert werden. Dabei ist es vollkommen gleich, ob die Extremistengruppen mit einem braunen, dunkelroten oder religiös-fundamentalistischen Mäntelchen ihre Hassbotschaften verbreiten.

Es ziehen solche gröhlenden Horden mit antisemitischen Hasstiraden nicht erst seit gestern durch unsere Städte.


>>2014 Proteste gegen Israel werden von Antisemitismus überlagert
(...)
Gestern Nachmittag vor der israelischen Botschaft in Berlin. Rund 300 Menschen, vorwiegend junge Männer, demonstrieren gegen die Militäraktionen Israels im Gaza-Streifen. Wenig später verlagert sich der Protest zu einem nahe gelegenen S-Bahnhof. Es fliegen Steine. 17 Personen werden vorläufig festgenommen. Die Berliner Polizei reagiert jetzt sensibler. Erstmals wurden den Demonstranten Auflagen erteilt und Parolen untersagt, wie sie noch Ende letzter Woche ungehindert auf dem Kurfürstendamm skandiert wurden:
"Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!"
Dass die Berliner Polizei gegen solche Schmährufe nicht eingeschritten war, brachte ihr scharfe Kritik ein. Das Bild der Demonstrationen dieser Tage ähnelt sich indes in verschiedenen Städten Deutschlands. Der Konflikt im Nahen Osten findet längst auch hierzulande sein wütendes und hasserfülltes Echo.
"Kindermörder Israel,- Allahu akba!"
"Kindermörder Israel, Allah ist groß", ruft ein vielleicht fünf oder sechsjähriger Junge, den sein Vater auf den Schultern in einem Demonstrationszug in Essen trägt. An anderer Stelle mischen sich "Adolf-Hitler"- Rufe unter die Parolen einer Gruppe junger Männer:
"Adolf Hitler! Adolf Hitler!"
In der Bundesregierung wird die aggressive Stimmung bei den anti-israelischen Demonstrationen registriert. (...)<<
http://www.deutschlandfunkkultur.de/gaza...ticle_id=292445


>>(....) Eine amerikanische Antidiskriminierungsorganisation hat im Internet ein Video veröffentlicht, dass die Predigt eines Imams in der Berliner Al-Nur-Moschee zeigt und mit Untertiteln übersetzt:
"Oh Allah, zerstöre die zionistischen Juden, Zähle sie, töte sie bis auf den letzten. Verschone keinen Einzigen von ihnen. Lasse sie fürchterlich leiden. (...) Sie benehmen sich überall auf der Welt wie Tyrannen und verbreiten die Korruption. Oh Herr, bringe Qualen über sie."
Die Berliner Polizei bestätigt inzwischen gegenüber unserem Hauptstadtstudio die Authentizität des Videos sowie der Übersetzung und hat Ermittlungen wegen Volksverhetzung aufgenommen. Die Al-Nur Moschee ist als Treffpunkt radikaler Salafisten bekannt. (...)<<
http://www.deutschlandfunkkultur.de/gaza...ticle_id=292445


Inzwischen ist es bereits soweit, dass jüdische Mitbürger kaum noch Symbole ihres Glaubens, wie Davidstern und Kippa, offen tragen können.

>>Mitten in Berlin wurde ein Rabbiner von Jugendlichen verprügelt und beleidigt. Seiner Tochter drohten die Täter mit dem Tod.
Vier Jugendliche haben in Berlin einen Rabbiner der Jüdischen Gemeinde vor den Augen seiner Tochter zusammengeschlagen und antisemitisch beleidigt. Der 53-Jährige war am Dienstagabend mit dem sechsjährigen Mädchen auf einer Straße im Stadtteil Schöneberg unterwegs, als nach Polizeiangaben ein junger Mann „vermutlich arabischer Herkunft“ den Mann mit der Frage: „Bist du Jude?“ auf der Straße ansprach. Die Frage stellte der Jugendliche offenbar, weil der 53-Jährige eine traditionelle jüdische Kopfbedeckung, die Kippa, trug. (...)<<
http://religion.orf.at/stories/2547800/

>>Antisemitismus in Berlin "Zeige niemals, dass du Jude bist"
Die antisemitischen Übergriffe an einer Friedenauer Schule sind kein Einzelfall. 2016 wurden allein in Berlin 470 judenfeindliche Vorfälle gezählt.
„Du darfst in der Öffentlichkeit niemals zeigen, dass du Jude bist.“ Diese letzten Worte seines Großvaters hat Levi Salomon tief verinnerlicht. Der Geschäftsführer des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA) zeigt sich nach den antisemitischen Vorfällen an einer Friedenauer Gemeinschaftsschule beunruhigt. Denn die Warnung seines Großvaters ist heute für viele Juden in Berlin wieder bittere Realität. (...)<<
http://www.tagesspiegel.de/berlin/antise...t/19614474.html


Sperrbrecher und Kontrollstreife haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 12.12.2017 13:25
von Freienhagener | 6.776 Beiträge | 12788 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Man spricht von einer Ordnungswidrigkeit. Und Merkel scheint beim "scharfen Protest" fast einzuschlafen.

Aber hätten das 1000 Deutsche getan ......Die wären gar nicht zum Brandenburger Tor gekommen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


miethpaul66 und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.12.2017 13:26 | nach oben springen

#66

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 12.12.2017 15:02
von Heckenhaus | 7.479 Beiträge | 11285 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Heckenhaus
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Wie sagte erst jüngst ein Kabarettist : Angela Merkel zuhören ist so, als wenn man einer frisch gestrichenen Wand beim trocknen zusieht.

Damit ist alles gesagt.


.
.

.
miethpaul66 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 12.12.2017 15:12
von Hanum83 | 8.348 Beiträge | 14070 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Hanum83
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Frag mich wieviele die da die Palestinensische Flagge schwenken, beim Terz im freundlichem Gastland, überhaupt Palestinenser sind, vermutlich keiner.
Man sollte nun mal wirklich überlegen ob man diejenigen die keinen Schutzstatus mehr besitzen, nur kosten und nur Ärger machen, nicht langsam wirklich mal mit Fliegern oder Schiffen gen Heimat schicken sollte.
Und da meine ich keine 30 sondern eher 30 000.


Im November 1982 zu den Grenztruppen eingezogen und nach Formung zum Grenzsoldaten in Mönchhai ab April 1983 ein Jahr lang die Grenze im Bereich der Grenzkompanie Hanum in der Altmark mitbewacht.
miethpaul66 und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.12.2017 15:44 | nach oben springen

#68

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 12.12.2017 17:37
von Rainer-Maria Rohloff | 3.413 Beiträge | 8550 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Rainer-Maria Rohloff
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Siehe Sperrbrecher in #61 mit diesem....gerichtet an Hubert:

"Wie willst Du das beurteilen? In den Hochzeiten der Judenfeindlichkeit und der offenen Anti-Israel-Propaganda in der DDR, Mitte der 50er Jahre
lagst Du doch bestenfalls noch als Quark im Schaufenster, sofern es zu dieser Zeit überhaupt mal Quark in der größten DDR der Welt gab."
textauszug ende

Also ich bin ja nicht so geschichtsfest aber begann der Antiisraelantipathiekram nicht erst nach deren Siebentagekrieg....wars 1967? Wo ist buschgespenst dieser sattelfeste Geschichtsherausfinder und mal hin zu Sperrbrecher, wie jung warst Du eigentlich in die Fuffziger?

Rainer-Maria, ehe Du hier Hubert als Quark betitelst.



nach oben springen

#69

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 12.12.2017 18:56
von buschgespenst | 2.379 Beiträge | 7378 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds buschgespenst
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #68
Siehe Sperrbrecher in #61 mit diesem....gerichtet an Hubert:

"Wie willst Du das beurteilen? In den Hochzeiten der Judenfeindlichkeit und der offenen Anti-Israel-Propaganda in der DDR, Mitte der 50er Jahre
lagst Du doch bestenfalls noch als Quark im Schaufenster, sofern es zu dieser Zeit überhaupt mal Quark in der größten DDR der Welt gab."
textauszug ende

Also ich bin ja nicht so geschichtsfest aber begann der Antiisraelantipathiekram nicht erst nach deren Siebentagekrieg....wars 1967? Wo ist buschgespenst dieser sattelfeste Geschichtsherausfinder und mal hin zu Sperrbrecher, wie jung warst Du eigentlich in die Fuffziger?

Rainer-Maria, ehe Du hier Hubert als Quark betitelst.


Andere Frage: Was soll eigentlich die DDR immer hier im Thema? Und wo bitte fand der Siebentagekrieg statt, in Mittelerde? Wenn schon Sechstagekrieg oder Junikrieg...!

...


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)
Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#70

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 12.12.2017 19:44
von Heckenhaus | 7.479 Beiträge | 11285 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Heckenhaus
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Der Siebentagekrieg war 1919 zwischen Polen und der Tchechoslowakei.
Oder es war die Operation Verantwortlichkeit, 1993 Israel gegen die Hisbollah im Libanon, auch sieben Tage.
Also tatsächlich in Mittelerde.


.
.

.
nach oben springen

#71

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 13.12.2017 19:11
von Rainer-Maria Rohloff | 3.413 Beiträge | 8550 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Rainer-Maria Rohloff
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Mal ne familiäre Geschichte zum Thema. Einer meiner Cousin in Schweden wird heute 82 Jahre alt.Sein Vater, mein Onkel war Halbjude aber das muss fürs Thema nicht bindent sein. Ich erinnere mich das Cousin mal über die ....wars die UNO so Ende der fuffziger Jahre da unten als Soldat diente? Da gibt es ein gutes Foto im Familienalbum. Da muss Cousin also so um die maximal 20-25 Jahre gewesen sein?

Die Schweden waren wohl sehr engagiert(mit ihrem Friedensarmeeanteil) zu der Zeit in Israel unten, so nehme ich mal heute an?

Rainer-Maria



nach oben springen

#72

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 27.12.2017 13:52
von Grenzläufer | 2.852 Beiträge | 6806 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von DoreHolm im Beitrag #35
Meine Ansicht: Ein territorial zusammenhängender und vor allem lebensfähiger Palästinenserstaat wie nach 1967, mindestens. Besser wäre eine Aufteilung nach UN-Plan 1948, denn dann wären Palästina und der Gazastreifen miteinander verbunden. Beim Stand 1967 hätte zumindest eine funktionierende Verkehrsverbindung zum Personen- und Warenaustausch zwischen Hauptgebiet (Westjordanland) und Gaza gewährleistet sein. Jerusalem unbedingt als Hautstadt beider Staaten (Westteil jüdisch, Ostteil palästinensisch). M.E. gibt es auf beiden Seiten starke extremistische Kräfte, die Alles oder Nichts wollen. Militärisch hat Israel das weidlich ausgenutzt, um immer einen Vorwand zu haben, weitere Gebiete Palästinas zu besetzen und das mit Brachialgewalt. An der Gewaltspirale hat die israelische Regierung mit wechelnder Intensität m.E. einen wesentlichen, wenn nicht gar den größeren Anteil. Mit einer Zweistaatenlösung wie o. befürwortet wären palästinensischen Extremisten erst mal die Gründ genommen worden.
Israel hat, bis auf Ausnahmen, dem illegaen Landraub von militanten Juden nicht nur tatenlos zugesehen, sondern diesen durch militärischen Schutz noch begünstigt. Die gegenwärtige wie auch einige Vorgängerregierungen Israels sind entgegen aller Beteuerungen gar nicht daran interessiert, daß ein wirtschaftlich funktionierender Palästinenserstaat entsteht. Eine territoriale Lösung wie 1967 oder auch 1948 wäre kein Zugeständnis Israels an die Palästinenser gewesen, sondern lediglich eine Anerkennung internationaler Beschlüsse, der UNO, deren Mitglied Israel ebenfalls ist. Beide Staaten wären Vollmitglied der UNO und ständen somit bezüglich ihrer Handlungen im Licht der Öffentlichkeit. Was dann hätte folgen müssen, unbedingt, ein energisches Vorgehen nicht nur Israels, sondern der internationalen Gemeinschaft entsprechend ihren Möglichkeiten (diplomatisch, wirtschaftlich und auch militärisch), wenn extremistische Kräfte Palästinas die Handlungen ihres Staates beeinflussen oder gar bestimmen. Ich gehe so weit, es als möglich zu halten, daß es dann kein Massaker zur Olympiade in München und auch keinen 11. September gegeben haben könnte.
Unterstellt mir jetzt jemand Israel- oder gar Judenhass ? Würde mich nicht wundern. Ebenso wie Sympathie für arabische Terroristen ? Bei der Polarisierung derzeit und der auch im Forum leider aufkommenden absichtlichen Verdrehung würde mich das nicht wundern. Ich kann´s vertragen.



Setzt du dich auch für die Rückkehr der 1940 gewaltsam vertriebenen Finnen aus Karelien ein oder liegt dein Hauptaugenmerk auf Israel @DoreHolm ?
Durch den Hitler-Stalin-Pakt wurde der Weg für den Überfall der Sowjetunion auf Finnland geebnet, 1940 wurde Karelien gewaltsam besetzt und die einheimische finnische Bevölkerung brutal vertrieben.

>>Die finnische Wirtschaft und Gesellschaft wurde durch diesen Verlust hart getroffen. Rund 420.000 Finnen flohen aus den verlorenen Gebieten und mussten von staatlicher Seite bei einer Neuansiedlung unterstützt werden. Mit den abgetretenen Gebieten verlor das Land rund zehn Prozent seiner Agrarwirtschaft und Industrie.<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Winterkrieg

Um in deiner Ausdrucksweise zu bleiben, das war Landraub. Dieser illegale Landraub der militanten Kommunisten unter Stalin hatte den Ausschluss der Sowjetunion aus dem Völkerbund zur Folge. Wurde dieses Unrecht eigentlich unter den SED-Humanisten thematisiert?
Du sprichst von einer territorialen Lösung von 1948 im Zusammenhang mit Israel, forderst du auch die territoriale Lösung für Südfinnfand von 1940?

Ich vermisse in deinem Beitrag einen Hinweis auf die Vertreibung von 850.000 Juden aus arabischen Ländern.

>> (...) In einem Zeitraum von etwa drei Jahrzehnten, zwischen den 1940-ern und 1970-er Jahren, wurden ca. 850.000 Juden quer durch den Mittleren Osten und Nordafrika aus ihrer Heimat vertrieben, darunter Länder wie Irak, Syrien, Ägypten, Libanon, Jemen, Lybien, Algerien und Iran.
Blühende jüdische Gemeinden, teilweise Jahrhunderte alt, wurden in diesem Zeitraum ausgelöscht. Juden wurden inhaftiert, weil sie Juden waren, Besitztümer wurden beschlagnahmt oder verbrannt, und es wurden drakonische antijüdische Gesetze erlassen. Diese organisierten Feindseligkeiten führten dazu, dass Juden, ähnlich wie zu Zeiten der Pogrome in Osteuropa, von jetzt auf gleich aus ihrer damaligen Heimat fliehen mussten, oft mit nicht mehr als dem, was sie tragen konnten.(...)<<
http://www.audiatur-online.ch/2017/08/07...aqba-der-juden/


Kontrollstreife hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.12.2017 14:14 | nach oben springen

#73

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 27.12.2017 16:32
von Kontrollstreife | 805 Beiträge | 5311 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kontrollstreife
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Grenzläufer, @Doreholm

Wenn Kinder schon mit der Muttermilch den Hass auf die Juden aufnehmen und die Mütter den "Märtyerertot" ihrer Söhne feiern, wie soll da ein friedvolles Nebeneinander entstehen.

Das Schitzofrene an der Sache ist noch, dass die Familien der Märtyrer Rentenzahlungen erhalten. Das sind unter anderem auch die Gelder die unser Staat als Hilfsgelder für die Palestinenser überweist.

Fast alle Nachbarstaaten Israels haben die Vernichtung der Juden und ihres Staates als Ziel vor Augen. Israel steht mit dem Rücken zur Wand und reagiert auf Angriffe bzw. kommt Angriffen zuvor. Bei Starfe des eigenen Unterganges muss Isral die Kriege gewinnen. Gnade hat es von den meisten seiner Nachbarn nicht zu erwarten. Wimre habe ich noch nie gehört, dass die Juden alle Araber vernichten wollen.

Im 6 Tagekrieg von 1967 hat Israel in nur 131 Stunden einen übermächtigten Feind besiegt und sein Territorium vervierfacht. Diese Schutzzonen haben dann etwas mehr Sicherheit gebracht.
Während Israel um 800 Soldaten trauerte sowie 40 Flugzeuge und 80 Panzer verloren hat, sind auf arabischer Seite 11000 Männer umgekommen und mindestens 450 Flugzeuge und 600 Panzer zerstört worden.

Im Herbst 1973 haben die Araber an zwei Fronten mit über 600 000 Soldaten, 2 900 Panzern Israel überfallen. Israel hat durch Fehleinschätzung schwere Verlußte erlitten aber am Ende doch gewonnen. 2700 toten Israelis stehen wieder 10 000 tote Araber gegenüber.

Die politischen Entscheidungen Israels sind nicht immer glücklich, aber oftmals überlebensnotwendig gewesen.

Warum werden die Juden in so vielen Staaten drangsaliert, verfolgt oder gar vertrieben???

Wimre habe ich noch nie davon gehört, dass die Juden Andersgläubige bekämpfen wollen.

KS


Grenzläufer und Ehli haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 27.12.2017 17:27
von DoreHolm | 8.503 Beiträge | 3636 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DoreHolm
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Grenzläufer und Kontrollstreife: Es geht nicht um Finnland, es geht um Palästina. Da könntest du überall in der Welt bis in die Urzeit zurückgehen, wo überall Alteingesessene vertrieben wurde. Es geht auch nicht darum, ob etwas von "SED-Humanisten" thematisiert wurde. Bei Parteilichkeit für eine Seite ist keine Regierung wirklich objektiv, zumindest nicht gegenüber der Öffentlichkeit. Das hängt immer mit eigenen Zielen und Interessen zusammen und daß da auch die schlimmsten Verbrechen entweder verschwiegen, bagatelisiert oder relativiert werden, weiß ja wohl jeder, der unter den verschiedenen Reigierungen mit ihren unterschiedlichen Interessenlagen gelebt hat und nicht nur Seifenopern geguckt und die Sportseite, Werbe-oder die Todesanzeigen gelesen. Ich bin weit davon entfernt, Verbrechen und willkürliche Vertreibungen der Araber(und wenn Du willst, auch Stalins gegenüber den Finnen [was ging dem voraus ?]) gegen Juden zu negieren, davon kannst Du ruhig ausgehen, auch wenn ich es nicht extra genannt habe. Kontrollstreife, "Die politischen Entscheidungen Israels sind nicht immer glücklich, aber oftmals überlebensnotwendig gewesen". Da hast du Dich aber sehr, sehr milde ausgedrückt. Das zeugt auch von einer klaren Parteilichkeit pro-Israel und nicht von Objektivität. Ich kannte mal eine Kundin, die war Israel-Fan, hatte auch gelegentlich Bekannte als Touristen dort geführt. Bezüglich Siedlungsbau und Landraub durch Israelis verstieg sie sich zu der Behauptung, die Palästinenser hätten das alles ohne Baugenehmigung gebaut. Wie das ? Diese Gebiete gelten auch heute als völkerrechtswidrig durch Israel besetzt, dgl. z.B. auch die Golanhöhen. Offiziell auch von der Bunderepublik. Was maßt sich Israel an, über Baugenehmigungen in einem anderen Staat zu entscheiden ? Wohnungen, Siedlungen, Gehöfte, die schon seit hunderten Jahren dort stehen. Was meinst Du, was ich tun würde, wenn mein jahrhundertealtes Dorf durch Bulldozer eines anderen Staates plattgemacht würde ? Da sehe ich nicht die einzelnen Verantwortlichen dafür, da sehe ich die Staatsbürger dieses Landes als meine Feinde und würde sie bekämpfen, mit ALLEN Mitteln. Was meinst Du, warum sich kaum eine als demokratisch geltende Regierung dazu hinreißen läßt, diese Besetzungen, diesen Siedlungsbau der gegenwärtigen israelischen Regierung gutzuheißen ? In Israel gibt es genug "Falken", die gar keine friedliche Koexistens mit Palästine wollen, die von einem Großisrael träumen. Das sind u.a. die Wähler der jetzigen Regierung. Die gar keinen lebensfähigen palästinensischen Staat wollen und mit allen Mitteln, u.a. durch Zerstückelung, das bisher erfolgreich verhindert haben. Deshalb mein Plädieren für eine territoriale Aufteilung auf den Stand von 1948 bzw. vor 1967. Zweitrangig erst mal, wie gut dann dieser palästinensische Staat funktioniert, ob die Menschen dort und ihre Regierung es schaffen, eine funktionierende Wirtschaft und Gemeinwesen aufzubauen oder ob dort Korruption, Kriminalität und innere Gewalt regieren. Erst dann kann die Weltöffentlichkeit sagen "die könnens und wollens einfach nicht packen". Da kommt der israelischen Regierung die Entscheidung Trumps mehr als gelegen, ganz Jerusalem Israel zuzuschlagen. Es ist gut, daß er damit so ziemlich allein auf der Welt steht bis auf eine Handvoll USA-hörige Vasallen und ich hoffe, es bleibt so, daß Trump damit isoliert dasteht.



Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.12.2017 17:33 | nach oben springen

#75

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 27.12.2017 17:40
von buschgespenst | 2.379 Beiträge | 7378 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds buschgespenst
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von DoreHolm im Beitrag #74
Die gar keinen lebensfähigen palästinensischen Staat wollen und mit allen Mitteln, u.a. durch Zerstückelung, das bisher erfolgreich verhindert haben. Deshalb mein Plädieren für eine territoriale Aufteilung auf den Stand von 1948 bzw. vor 1967. Da kommt der israelischen Regierung die Entscheidung trums mehr als gelegen, ganz Jerusalem Israel zuzuschlagen. Es ist gut, daß er damit so ziemlich allein auf der Welt steht bis auf eine Handvoll USA-hörige Vasallen und ich hoffe, es bleibt so, daß Trump damit isoliert dasteht.


Einen "palestinensischen Staat" hat es nie gegeben. Der letzte Staat zu dem dieser Landstrich gehört war das osmanische Reich. Der Sieg der Briten im Ersten Weltkrieg beendete 1917 die osmanische Herrschaft. Am 1920 erhielt Großbritannien das Palästina-Mandat übertragen. Zu den Mandatsbedingungen gehörte, dass die Briten die Verwirklichung der Balfour-Deklaration ermöglichen sollten, in der sie die „Gründung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk“ versprochen hatten.

Im Übrigen gehört das heutige Jordanien ebenfalls zu Palästina und dort besteht ja nun unbestritten ein eigener Staat. Somit bestehen bereits zwei Staaten in Palästina.

Man kann über die Gründung des Staates Israel diskutieren, bis man schwarz wird, es gibt ihn nun mal. Und seit dieser Gründung lebt dieser Staat mit einer latenten Vernichtungsdrohung durch seine Nachbarn, mal mehr, mal weniger stark. Dazu das Trauma des Holocaust. Das ist die Klammer, die diesen Staat zusammenhält.
Nun kann man höchstens darüber zu streiten, ob Israel das Recht hatte, diese Präventivschläge zu führen.
Ein zurück zum Stand von 1948 oder vor 1967 wird es nicht geben. Warum fordert eigentlich kein Deutscher die besetzten Ostgebiete zurück? Gleiche Situation in Grün!

...


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)
Kontrollstreife und Ehli haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.12.2017 17:41 | nach oben springen

#76

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 27.12.2017 17:52
von DoreHolm | 8.503 Beiträge | 3636 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DoreHolm
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf... • Absender: buschgespenst, vor 6 Minuten

Warum fordert eigentlich kein Deutscher die besetzten Ostgebiete zurück? Gleiche Situation in Grün!

Ist Dir der Unterschied nicht klar. Das ist nicht das Gleiche in Grün, das ist überhaupt nicht vergleichbar. Deutschland hat seine Nachbarn überfallen, ohne Kriegserklärung und was Deutsche und ihre einheimischen Hilfstruppen dort angerichtet haben, darüber dürfte es wohl keine Unklarheiten geben. Ein besetztes Gebiet, weitaus größer als das eigene Land. Mit dem klaren Ziel der Vernichtung, Versklavung und Aneignung aller Ressourcen. Welche israelischen Gebiete wurden durch arabische Staaten überfallen und besetzt und dort millonenfach Massaker verübt ? Merkst Du was ?



zuletzt bearbeitet 27.12.2017 17:53 | nach oben springen

#77

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 27.12.2017 17:57
von Grenzläufer | 2.852 Beiträge | 6806 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Was ist nicht vergleichbar?
Verdrehe doch nicht die Tatsachen, bleib doch mal bei Südfinnland und die aggressive Landnahme der imperialistischen Sowjetunion.

Durch den Hitler-Stalin-Pakt wurde der Weg für den Überfall der Sowjetunion auf Finnland geebnet, 1940 wurde Karelien gewaltsam besetzt-
Die militanten Kommunisten unter Stalin haben sich das Land unter den Nagel gerissen und die finnische Bevölkerung gewaltsam vertrieben.
Wo bleibt/blieb der Aufschrei der SED-Humanisten? Kann es sein, dass ihr starr ideologisches Denken es verbietet, sich über dieses Unrecht aufzuregen?
>>Mit der Niederlage Finnlands im Winterkrieg (1939–1940) fiel der Großteil Westkareliens im Frieden von Moskau an die Sowjetunion und wurde mit der Karelischen ASSR zur Karelo-Finnischen SSR zusammengefasst. Die etwa 450.000 Finnen aus dem besetzten Gebiet flohen oder wurden vertrieben<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Karelien

Regt man sich deshalb lieber über Israel auf, weil der Antisemitismus in der DDR salonfähig war und den Dunkelroten eingetrichtert wurde?

>>Antisemitismus in der DDR Propaganda gegen Israel und Juden<<
http://www.deutschlandfunk.de/antisemiti...ticle_id=340619


Kontrollstreife hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.12.2017 18:15 | nach oben springen

#78

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 27.12.2017 18:03
von Kontrollstreife | 805 Beiträge | 5311 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kontrollstreife
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@DoreHolm
Ich bin nicht gerade Israelfreundlich eingestellt, kann aber deren Existenzangst verstehen. Die Bedrohung Israels durch mehrere Arabische Staaten ist leider keine Einbildung sondern Fakt.

Wer hat denn wem immer Granaten und Raketen aufs Terriotorium geschossen?? Hast du schon mal davon gehört, dass sich ein Israeli mit einer Sprengstoffweste an einer Bushaltestelle zwischen Palestinenser gemischt und dann in die Luft gesprengt hat.

Israel hat sich mit der Landnahme Sicherheitsabstand geschaffen. Leider haben die Palestinenser jetzt zunehmend weitertragende Waffen, die eventuell auch von den europäischen Hilfsgeldern bezahlt wurden.

So grausam der jahrelange Krieg auch ist, sollte man doch nicht vergessen wer wen um jeden Preis ausradieren will.

KS


Grenzläufer und Ehli haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.12.2017 17:02 | nach oben springen

#79

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 27.12.2017 18:10
von buschgespenst | 2.379 Beiträge | 7378 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds buschgespenst
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich schrieb von den ehemaligen deutschen Provinzen im Osten! Nicht von irgendwelchen überfallenen oder eroberten Gebieten! Und wer Israel auf irgendwelche alten Grenzen zurück schrumpfen will, muss sich schon diese Frage gefallen lassen...

Zitat
Die Rhetorik der arabischen Führer war im Vorfeld des Krieges von anti-israelischer Aggressivität geprägt. So erklärte zum Beispiel Syriens Präsident Nureddin Mustafa al-Atassi am 22. Mai 1966:

„Wir wollen einen totalen Krieg ohne Einschränkungen, einen Krieg, der die zionistische Basis zerstören wird.“

Am 20. Mai 1967 verkündete Hafiz al-Assad, damals syrischer Verteidigungsminister und späterer Staatschef:

„Unsere Streitkräfte sind nun voll bereit […] dem Akt der Befreiung den Anstoß zu geben und die zionistische Anwesenheit im arabischen Heimatland in die Luft zu jagen. Ich als Militär glaube, dass die Zeit gekommen ist, den Vernichtungskrieg zu führen.“

Am 27. Mai 1967, kurz vor Kriegsausbruch verkündete Gamal Abdel Nasser, der Präsident Ägyptens:

„Unser grundlegendes Ziel ist die Vernichtung Israels. Das arabische Volk will kämpfen.“[12]

Die arabische Propaganda verfehlte ihre Wirkung auf die arabische – und israelische – Bevölkerung nicht. Da von ersterer der größte Teil weder lesen noch schreiben konnte, baute Nasser mit Hilfe seines Radiosenders „Saut al-Arab” (Stimme der Araber) seinen Einfluss weiter aus. Die von Saut al-Arab propagierte Überlegenheit der arabischen Armeen über Israel wurde von manchen Offizieren für Wirklichkeit gehalten. Die Niederlagen von 1948/49 und 1956 wurden allgemein verdrängt.



Zitat
Unmittelbarer Auslöser des Krieges waren die ägyptische Sperrung der Straße von Tiran für die israelische Schifffahrt, der von Nasser erzwungene Abzug der UNEF-Truppen vom Sinai und ein ägyptischer Aufmarsch von 1000 Panzern und fast 100.000 Soldaten an den Grenzen Israels. Der Krieg begann am 5. Juni mit einem Präventivschlag der israelischen Luftstreitkräfte gegen ägyptische Luftwaffenbasen, der einem befürchteten Angriff der arabischen Staaten zuvorkommen sollte. Jordanien, das am 30. Mai 1967 einen Verteidigungsvertrag mit Ägypten geschlossen hatte, griff daraufhin Westjerusalem und Netanja an. Am Ende des Krieges kontrollierte Israel den Gazastreifen, die Sinai-Halbinsel, die Golanhöhen, das Westjordanland und Ostjerusalem. Der Ausgang des Krieges beeinflusst die Geopolitik der Region bis auf den heutigen Tag.



http://de.wikipedia.org/wiki/Sechstagekrieg

...


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)
Grenzläufer und Kontrollstreife haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#80

RE: Hamas ruft zu neuer Intifada auf...

in Themen vom Tage 27.12.2017 18:34
von Grenzläufer | 2.852 Beiträge | 6806 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Kontrollstreife im Beitrag #73
(...)
Warum werden die Juden in so vielen Staaten drangsaliert, verfolgt oder gar vertrieben???
Wimre habe ich noch nie davon gehört, dass die Juden Andersgläubige bekämpfen wollen.
KS


Im Gegenteil @Kontrollstreife Andersgläubige genießen in Israel Religionsfreiheit.

Während die Bahais in islamischen Ländern brutal verfolgt und ihre Gotteshäuser und Schreine zerstört werden....

Verfolgung der Bahai
https://de.wikipedia.org/wiki/Verfolgung_der_Bahai

... genießen sie in Israel Religionsfreiheit



Während die Ahmadiyya Muslime in den meisten islamischen Ländern verfolgt werden, ihnen der Zugang nach Mekka verweigert wird.......

>>Die Ahmadiyya ist die meist verfolgte „muslimische“ Gemeinde. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat wird wegen ihrer abweichenden Lehrmeinungen von vielen Muslimen als nicht-islamisch abgelehnt und ihre Anhänger in einigen Ländern religiös benachteiligt bzw. verfolgt<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Ahmadiyya


... haben sie in Israel Religionsfreiheit


Kontrollstreife hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.12.2017 18:37 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wer hat "Achtung Zoll" auf VHS oder DVD?
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von Krelle
4 02.04.2017 00:10goto
von Wahlhausener • Zugriffe: 1196
Das neue ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft (NÖSPL)
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Schuddelkind
35 17.10.2014 13:29goto
von der glatte • Zugriffe: 2153
Recht auf Arbeit oder Pflicht zur Arbeit in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Nostalgiker
52 29.06.2011 15:34goto
von Polter • Zugriffe: 7997
Neuer Chat
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von CaptnDelta
4 10.10.2009 22:17goto
von Pitti53 • Zugriffe: 348
Hallo bin Neu !
Erstellt im Forum Vorstellung neuer Zeitzeugen im Forum DDR Grenze von Wölfchen
6 23.09.2009 17:48goto
von Wolfgang B. • Zugriffe: 344
Grenzgänger: Deutsche Geschichte auf Schusters Rappen
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 07.10.2008 14:21goto
von Angelo • Zugriffe: 1345

Besucher
15 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Justavson
Besucherzähler
Heute waren 2554 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 2660 Gäste und 175 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15158 Themen und 628564 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen