Gebäude im Grenzgebiet in Berlin

  • Seite 2 von 3
27.11.2017 19:03von Schlutup
Frage
Gebäude im Grenzgebiet in Berlin

Moin Moin,
in Berlin gab es ja auch Häuser, die im Grenzgebiet lagen. Dafür brauchte man ja ein Passierschein zum Betreten, gab es viele davon?

Danke Schlutup

28.11.2017 00:04von Ehli
Antwort
0

Ich sprach von Berlin-Mitte,1967/68
Wenn ich heute auf Google Maps nach schaue,dort gibt es viele Häuser nicht mehr.
Aber eins habe ich gefunden,wo unsere Zwingeranlage stand,steht jetzt ein Museum der islamischen Kultur.
Endlich wurde mal was sinnvolles auf diesen verseuchten Boden gebaut.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
28.11.2017 16:57von Schlutup
Antwort
0

Danke euch allen

Wie kann ich mir das jetzt vorstellen, waren die Häuser im Grenzgebiet schon hinter der Hinterlandmauer ( westlich gesehen)

28.11.2017 17:58von Historiker84
Antwort
0

Es gab Häuser, die waren die Hinterlandmauer.

28.11.2017 18:29von Ehli
Antwort
0

Genau,so war es.
Schaut Euch die Gebäude,gegen über dem Reichstag an.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
28.11.2017 18:45von eisenringtheo
Antwort
28.11.2017 19:23von GZB1
Antwort
0

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #20
http://www.chronik-der-mauer.de/grenze/174961/reichstag?show=image&k=0
http://www.chronik-der-mauer.de/grenze/174961/reichstag]
GMN-Sprechstelle ist der Postenpunkt Schallplatte.

28.11.2017 19:46von GZB1
Antwort
0

Zitat von skobo im Beitrag #12
#9
Solch schmale Grenzstreifen gab es im Rummelsburger Abschnitt auch. Ich weiß nicht mehr genau den Namen vom Turm, Da war direkt hinter dem Turm auf Ostseite eine Tischlerei, die bis an die Hinterlandsmauer ran ging und auf der Westseite gegenüber war ein Aussichtspodest in weniger als 10 Meter Abstand. Da haben zu meiner Zeit mal Jugendliche zu Silvester eine Rakete ans Geländer vom Podest gebunden und dann mußte die Feuerwehr die Tischlerei löschen. Das war so in der Nähe von Kiefholz, Mengerzeile, Bouchestrasse, Lohmühle oder Neue Grünstrasse.?
Der Grenzstreifen hatte dort inklusive Panzersperre maximal eine Tiefe zwischen beiden Mauern von etwa 7 Metern. Aber ich weiß nicht, ob die Häuser im Hinterland nur mit Passierschein zu betreten waren.


Vermute mal war Kiefholz Ecke Treptower Straße. Auf WB-Seite war ne Autowerkstatt für Ami-Schlitten. Und ein Podest.
Konnte man schöne Straßenkreuzer sehen.
Auf DDR Seite war im S-Bahnviadukt (TWG) auch ne Autowerkstatt, für Trabis.

28.11.2017 20:45von Ehli
Antwort
0

Beitrag #20 Eine Frage:
von wann stammen die Bilder?
1967, war die Straße vor dem Reichstag nicht so breit und es fehlt auch der Postenturm.

28.11.2017 20:52von Schlutup
Antwort
0

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #20
http://www.chronik-der-mauer.de/grenze/174961/reichstag?show=image&k=0
http://www.chronik-der-mauer.de/grenze/174961/reichstag


Unterer Link und da das Foto unten, soll angeblich von 1988 sein.

28.11.2017 20:58von Ehli
Antwort
0

Zitat von Schlutup im Beitrag #24
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #20
http://www.chronik-der-mauer.de/grenze/174961/reichstag?show=image&k=0
http://www.chronik-der-mauer.de/grenze/174961/reichstag


Unterer Link und da das Foto unten, soll angeblich von 1988 sein.


Ok.,kann nicht stimmen,es gibt Videos,wo nach dem Mauerfall der Postenturm,Schalplatte bestiegen wurde.

28.11.2017 21:07von GZB1
Antwort
0

Am Postenpunkt Schallplatte gab es in den 80er keinen Postenturm, das war ein Freilandposten. Es gab nur den BT Brandenburger Tor und weiter rechts den BT Reichstagsufer.

28.11.2017 21:07von GZB1
Antwort
0

gelöscht

28.11.2017 21:09von Ehli
Antwort
0

Habe das Video gefunden:https://www.youtube.com/watch?v=kzCxsl5VjAA
Dann war es eben ein BT.Den BT Brandenburger Tor gab es damals nicht.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
28.11.2017 21:15von GZB1
Antwort
0

Im Video ist eindeutig der BT Reichstagsufer zu sehen.

28.11.2017 21:19von ( gelöscht )
Antwort
0

#GZB1

Am Postenpunkt Schallplatte gab es in den 80er keinen Postenturm, das war ein Freilandposten. Es gab nur den BT Brandenburger Tor und weiter rechts den BT Reichstagsufer.

Und nach links folgte 1975 gleich der nächste Laufposten, nämlich Voßstrasse (ständige Auslösung der Signaldrähte wegen Karnickel), Leipziger Strasse (am Führerbunker), danach dann der Doppelturm auf dem VDK-Dach (gegenüber die Philharmonie) und daran nach links anschließend der Bereich Zimmerstrasse. .

avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!