X
#1

Vom Westen in die DDR

in Leben in der DDR 19.11.2017 14:09
von Schlutup | 5.311 Beiträge | 11948 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Schlutup
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Vom Westen in die DDR

Moin Moin,
die Suche hat nichts angezeigt.

Beschreibung:
Vom Westen in die DDR, ist eine Dokumentation über Menschen die vom Westen die in die DDR übersiedelten. Vier Übersiedlergeschichten unterschiedlicher Art. Zeitzeugen und Betroffene berichten über die erste Anlaufstation Röntgental heutiger Name Zepernick, wie sie überprüft wurden und wie der Ablauf verlief um DDR Bürger zu werden.



zuletzt bearbeitet 19.11.2017 14:10 | nach oben springen

#2

RE: Vom Westen in die DDR

in Leben in der DDR 19.11.2017 15:04
von Hanum83 | 8.616 Beiträge | 15244 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Hanum83
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Irgendwo hier gab es mal einen Fernseh- Bericht über einen DKP-Mann der in seinem Traumland wohnen wollte.
Auch die Stasi stufte solche Leute als leicht sonderbar ein, schlimmstenfalls als potentielle Kundschafter des Feindes, willkommen waren sie wohl so gut wie gar nicht.


Im November 1982 zu den Grenztruppen eingezogen und nach Formung zum Grenzsoldaten in Mönchhai ab April 1983 ein Jahr lang die Grenze im Bereich der Grenzkompanie Hanum in der Altmark mitbewacht.


Schlutup hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.11.2017 15:04 | nach oben springen

#3

RE: Vom Westen in die DDR

in Leben in der DDR 19.11.2017 15:51
von passport | 3.177 Beiträge | 2200 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds passport
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Na Schluppi @Schlutup , kannst ja hier das Thema einbinden lassen !

Abschied West

Von der BRD in die DDR - Übersiedler andersrum


passport


Schlutup hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Vom Westen in die DDR

in Leben in der DDR 19.11.2017 17:03
von DoreHolm | 9.146 Beiträge | 7637 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DoreHolm
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Mein Vater hat mir zu diesem Thema mal gesagt, daß es lieber gesehen wird, wenn linke Kräfte in der BRD bleiben, um dort ihre ideologische Arbeit zu leisten. Das ist völlig nachvollziehbar. Ebenso die BW was Wehrdienstverweigerer aus politischen Gründen betrifft. Ein junger Mensch mit DKP-Mitgliedschaft oder ihrer Jugendorganisation ist in der BW nützlicher als in der DDR und sollte möglichste in der BW dienen, um dort linke und antimilitaristische Ideen zu vertreten. Umgekehrt dürfte es nicht anders gewesen sein, auch wenn darüber kaum etwas geschrieben wurde. Beispiel Biermann. Der hat in der DDR mehr in westlichem Sinne bewirken können als später in der BRD.



nach oben springen

#5

RE: Vom Westen in die DDR

in Leben in der DDR 19.11.2017 19:54
von Harzwanderer | 4.075 Beiträge | 4323 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Harzwanderer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Die RAF durfte in der DDR untertauchen.
https://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Akten...F/raf_node.html

Aufgeflogene "Kundschafter des Friedens" auch, mit Familie.
https://www.abendblatt.de/politik/deutsc...des-Spions.html



zuletzt bearbeitet 19.11.2017 21:27 | nach oben springen

#6

RE: Vom Westen in die DDR

in Leben in der DDR 19.11.2017 22:14
von Ehli | 3.064 Beiträge | 16198 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ehli
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

„Der Staatshaushalt muss ausgeglichen sein. Die öffentlichen Schulden müssen verringert werden. Die Arroganz der Behörden muss gemäßigt und kontrolliert werden. Die Zahlungen an ausländische Regierungen müssen reduziert werden, wenn der Staat nicht Bankrott gehen will.“
Marcus Tullius Cicero
nach oben springen

#7

RE: Vom Westen in die DDR

in Leben in der DDR 19.11.2017 22:42
von Grenzläufer | 3.686 Beiträge | 12634 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von DoreHolm im Beitrag #4
Mein Vater hat mir zu diesem Thema mal gesagt, daß es lieber gesehen wird, wenn linke Kräfte in der BRD bleiben, um dort ihre ideologische Arbeit zu leisten. Das ist völlig nachvollziehbar. Ebenso die BW was Wehrdienstverweigerer aus politischen Gründen betrifft. Ein junger Mensch mit DKP-Mitgliedschaft oder ihrer Jugendorganisation ist in der BW nützlicher als in der DDR und sollte möglichste in der BW dienen, um dort linke und antimilitaristische Ideen zu vertreten. Umgekehrt dürfte es nicht anders gewesen sein, auch wenn darüber kaum etwas geschrieben wurde. Beispiel Biermann. Der hat in der DDR mehr in westlichem Sinne bewirken können als später in der BRD.

Solche "antimilitaristischen Ideen" wie Bodenminien, SM-70 und der Schußwaffengebrach an der Grenze zur Sicherung der SED-Herrschaft oder sind damit
"friedensbildende Maßnahmen" der DKP Forster Gruppe gemeint?

>>Stasi-Unterlagen rekonstruiert : DDR bildete militärischen Arm der DKP aus
Die DKP hatte jahrzehntelang einen militärischen Arm unterhalten, dessen Mitglieder zunächst in Ungarn und in der Tschechoslowakei und von 1974 bis zur Wende in der DDR unter konspirativen Bedingungen ausgebildet wurden.<<
http://www.faz.net/aktuell/politik/stasi...us-1160879.html

Junge Menschen mit DKP-Mitgliedschaft hat es in der Bundesrepublik nicht ganz so viele gegeben. Die DKP hatte trotz massiver Geldströme aus Ostberlin bei den Bundestagswahlen keinen großen Wählerzuspruch. 1972 0,3 %, 1976 0,3 %, 1980 0,2 %, 1983 0,2 %, 1987 nicht angetreten.

>>Nach den Erkenntnissen der Unabhängigen Kommission zur Überprüfung des Vermögens der Parteien und Massenorganisationen der DDR erhielt die DKP im Zeitraum 1981 bis 1989 Zahlungen von der DDR (Bereich Kommerzielle Koordinierung) in Höhe von insgesamt 526.309.000 DM (etwa 270 Millionen Euro). Diese Beträge wurden in den Rechenschaftsberichten an den Deutschen Bundestag nicht ausgewiesen.[83] Am 15. Oktober 1989 – zwei Tage vor seinem Sturz – genehmigte SED-Chef Erich Honecker für 1990 die Zahlung von rund 65 Millionen DM an die DKP und deren „befreundete Organisationen“.[84] Funktionäre der Partei erhielten Scheinarbeitsverhältnisse bei SED-Parteifirmen in der Bundesrepublik Deutschland.<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_K...g_durch_die_DDR


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Laden für Lankarten in Berlin(West), der der STASI gehörte ?!?!
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von tschainik
77 30.03.2018 11:15goto
von andyman • Zugriffe: 6940
Wäre West-Berlin schnell eingenommen worden?
Erstellt im Forum Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR von Eren2001
152 23.04.2018 16:35goto
von Beethoven • Zugriffe: 21225
Als DDR-Grenzposten Kontakt zu West-Berlinern und Alliierten/Polizei?
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Eren2001
18 15.03.2018 16:48goto
von hundemuchtel 88 0,5 • Zugriffe: 3153
DDR Exklave Tiefwerder Wiesen in Berlin (West)
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Grenzläufer
2 04.04.2015 12:29goto
von terraformer1 • Zugriffe: 4664
Glienicker Brücke Agenten tausch Ost West
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von Angelo
8 10.02.2016 02:54goto
von Major Tom • Zugriffe: 3882
Etwa 100 Stasi-Entführungen im Westen
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
102 08.03.2013 21:18goto
von SET800 • Zugriffe: 8283
Stasi hatte bis zu 1000 Spitzel in West-Berlin
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
43 22.04.2018 21:20goto
von EX BO • Zugriffe: 8731
AVUS Zubringer A115 Transit nach West Berlin
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von Angelo
3 29.07.2009 09:21goto
von FSK-Veteran • Zugriffe: 8216
Transitverkehr - Erlebnisse von Beschäftigten und Nutzern im Transit Berlin(West)-Bundesgebiet
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von FSK-Veteran
61 20.03.2017 10:32goto
von KARNAK • Zugriffe: 14508
Die Mauer um West-Berlin: Grenzerkundungen 1986-2003
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Angelo
0 13.10.2008 14:29goto
von Angelo • Zugriffe: 2686

Besucher
10 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Spreewaldgurke
Besucherzähler
Heute waren 553 Gäste und 51 Mitglieder, gestern 2521 Gäste und 142 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15610 Themen und 659324 Beiträge.

Heute waren 51 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen