Briefe ohne Unterschrift aus der DDR nach London

07.11.2017 21:00
#1
avatar

Moin Moin,
habe ich noch nie gehört.

In London startete 1949 die BBC-Rundfunksendung "Briefe ohne Unterschrift". Anonyme Zuschriften von DDR-Bürgern wurden darin verlesen, jeden Freitagabend, über 25 Jahre lang. Susanne Schädlich entdeckte diese einzigartigen Zeitdokumente und erzählt nun von den britischen Journalisten, die so lange der DDR die Stirn boten. Vor allem aber setzt sie den mutigen Absendern ein Denkmal, die ein hohes Risiko eingingen und der gnadenlosen Verfolgung durch die Stasi zum Opfer fielen. Susanne Schädlich, geboren 1965 in Jena, ist Schriftstellerin und Übersetzerin. 2009 veröffentlichte sie den Bestseller "Immer wieder Dezember - Der Westen, die Stasi, der Onkel und ich". Für ihr Buch "Westwärts, soweit es nur geht" erhielt sie 2015 den Seume-Literaturpreis. Susanne Schädlich lebt in Berlin.

https://www.youtube.com/watch?v=NaZFvbnQgR4


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!