E-Autos für den Bundestag aktuell

  • Seite 1 von 2
09.10.2017 16:53
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Ich habe am 26.09.17 per Mail an den Bundestag mal nach gefragt, ob und wie viel E-Autos es schon im Fuhrpark des Bundestages gibt. Habe darauf folgende Antwort bekommen, siehe diesen Anhang. Sind also auch schon am Umrüsten.

Gruß Cambrino


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 18:23
avatar  RalphT
#2
avatar

Ich schätze mal die Gurken sind für Stadtfahrten gedacht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man damit von Berlin nach München reist.

Zum Thema Elektroautos:
Auf dem Mercedesgelände in Bremen wird derzeit eine neue Halle gebaut. Wenn diese fertig gestellt ist, dann werden auch Elektroautos hier produziert. Ich habe am Wochenende mit einem Mitarbeiter gesprochen. Wenn das hier anläuft, könnte ich mal das Werk und ein Elektroauto besichtigen und auch dazu einige Fragen stellen. Gerade in der Technik wird viel gemacht. Das weckt natürlich mein Interesse.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 18:43
avatar  Lutze
#3
avatar

2018 geht die Produktion von E-Autos in Halle 9 los,diese Halle wird vergrößert
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 18:44
#4
avatar

Viel interessanter und sicher auch praktischer, was die Reichweite anbelangt, finde ich den Wasserstoffantrieb.
Die Industrie macht sich da schon ernsthaft Gedanken.
http://www.manager-magazin.de/unternehme...-a-1130491.html
Ein reiner E-Antrieb schluckt für meine Begriffe zu viel Ressourcen.

In Pörtschach (Kärnten) führte man neulich einen selbstfahrenden Kleinbus vor, e-getrieben.
Daneben ein Elektrobus von Mercedes als Anschauung und einige E-Testfahrzeuge von Hyundai und Citroen.



Daneben gibt es in Villach einen Händler, der Tesla zur Probefahrt anbietet, natürlich dann auch zum Kauf.
Was mich erstaunte, an allen möglichen Ecken gibt es dort in Kärnten neuerdings E-Zapfsäulen, im Mai sah das noch anders aus.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 18:58
avatar  RalphT
#5
avatar

[quote="Heckenhaus"|p637818]Viel interessanter und sicher auch praktischer, was die Reichweite anbelangt, finde ich den Wasserstoffantrieb.
Die Industrie macht sich da schon ernsthaft Gedanken.
http://www.manager-magazin.de/unternehme...-a-1130491.html
Ein reiner E-Antrieb schluckt für meine Begriffe zu viel Ressourcen.

Stimmt. Hier in Bremen an der A27 zu Mercedes hat SHELL eine Wasserstofftankstelle hingebaut. Der Tank ist schon beeindruckend. Ich will nicht hoffen, dass eines Tages mir das Ding um die Ohren fliegt. Das soll ja für Mercedes sein.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 19:02
avatar  RalphT
#6
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #3
2018 geht die Produktion von E-Autos in Halle 9 los,diese Halle wird vergrößert
Lutze
Man meint, entweder schon 2018 oder erst 2019 in Halle 9. Die Autos werden mit den anderen einfach dazwischengeschoben.
Die neue Halle an der Straße soll wohl nur für die Karosse sein. Ist wohl so ähnlich wie die große Halle 7 daneben.

Ich habe mir mal in Halle 9 den Sitzeinbau angesehen. Da wird einem auch klar, dass die Mitarbeiter auch gutes Geld am Band verdienen. Das macht auf Dauer bestimmt kein Spaß.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 19:37
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Die Elektromobilität als Perspektive mag eine reale Alternative für heutige Antriebsprinzipien sein. Vom Standpunkt des derzeitigen Entwicklungsstandes ist sie es aber noch nicht.
Also, was soll diese überhitzte Debatte bedeuten? Jede "Dumpfbacke" schreit ungefragt seine aus Medien generierte Meinung heraus, und kennt nicht einmal die jeweiligen physikalischen Grundprinzipien! Ich meine keine Forum-User!

VG Huf3


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 19:47
#8
avatar


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 19:49
avatar  furry
#9
avatar

Die derzeitige Diskussion um neue Antriebskonzepte einseitig auf den E-Antrieb zu richten, zeugt von wenig Weitblick und stumpfen Aktionismus. Sicher hat der Verbrennungsmotor seinen Höhepunkt überschritten. Bei den zukünftigen Antrieben sollte man schon differenzieren a) für welchen Zweck sie sein sollen und b) was steht als Energieträger zur Verfügung. Es ergeben sich unendlich viele Möglichkeiten.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)

 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 20:38
#10
avatar

Ich bin gegen E-Autos nicht abgeneigt, so ein Tesla würde mir schon gefallen und in Zukunft gibts sicher noch andere attraktive E-Autos.
Doch bezahlen kann ich ihn nicht und ich habe 400 km Weg zur Arbeit, der sich dann entsprechend verlängern würde und meine Freizeit damit kürzer werden.
Würde jetzt also Hals über Kopf der Zwang kommen, müsste ich ein Auto kaufen, was ich mir nicht leisten kann, ausser mit Raten die 50% meines Nettoeinkommens verschlingen würden.
Allein schon aus diesem Grund, Grüne? Never!!

Wenn nach und nach mehr Fahrzeuge auf den Markt kommen und vielleicht die Preise auch sinken, sowie die Reichweite grösser, dann würde ich mir durchaus einen kaufen.
Aber ich glaube kaum das die Preise sinken werden.
Dann müsste ich wohl mit der Bahn fahren, doch wohin mit meinem ganzen Gepäck und wie lange bin ich dann unterwegs.
3 Tage frei zu Hause -1 Tag Bahnfahrten und wie ich das mit meinem ganzen Gepäck löse, steht in den Sternen.
Also für mich keine Option.
Bessserer Verdienst und nur Fahrten im Umkreis von 100 km, dann hätte ich wohl schon einen E-Wagen und viele andere vielleicht auch.
Die Konditionen stimmen noch nicht, kein Anreiz umzusteigen, Zwang kann aber nicht die Lösung sein, schon garnicht mit den Zielen die sich die Grünen stecken.

Verloren ist der Tag, an dem man nicht gelacht hat.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 21:10
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Ich glaube aber, daß bei den gepanzerten PKW der Regierung (für Merkel und co.) so schnell kein E-Auto dabei sein wird. Vom Gewicht her sind diese doch wohl noch zu schwer, die verbrauchen doch auch viel Energie, da wäre der Akku schnell leer und somit die Reichweite sehr kurz.

Im privaten Bereich meine ich, die Reichweiten sind noch zu gering, die Zapfsäulen zu wenig. Die verschiedenen Stromanbieter werden sich einen Preiskampf liefern, genau wie beim Benzin. Es müßte auch eine bezahlbare Ladestation zum Einbau in Haus oder Garage geben und erlaubt sein. Dann möchte ich vor einem Kauf, neben dem Kaufpreis auch noch die Folgekosten und die Lebensdauer des Motors wissen. Zum Beispiel, wie oft muß das Fahrzeug zur Inspektion und was kostet diese ? Wie viel Steuern kostet es und was ändert sich bei der Versicherung ? Wie lange hält so ein Motor und was kostet ein neuer Motor ? Wie lange hält so ein Akku und was kostet ein neuer Akku ?
Dieses sind doch alles Fragen, die ich beantwortet haben möchte vor einem Kauf. Es gibt ganz sicher noch viele andere Fragen dazu. Ich bin zur Zeit noch nicht voll von so einem E-Auto überzeugt, zu wenig Infos. In meinem Alter reicht mir mein jetziger A4 voraussichtlich auch noch bis an mein Ende.

Cambrino


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 23:05
avatar  vs1400
#12
avatar

hm, es sind 26 fahrzeuge des bundestages, von 53, im sinne des elektromobilitätsgesetzes eingesetzt.
interessant wären doch diesbezüglich eher auch die jeweiligen marken der kfz.
es macht schon einen unterschied ob man rein elektrisch fährt oder eben ne maximale reichweite von 50 km zur verfügung hat ( einige vw modelle zb.) und eben damit nur die grundlagen zur gesetzlichkeit erfüllt.

danke jedoch für deine anfrage, Cambrino,
war informativ.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 23:31
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Zitat von RalphT im Beitrag #5
[quote="Heckenhaus"|p637818]Viel interessanter und sicher auch praktischer, was die Reichweite anbelangt, finde ich den Wasserstoffantrieb.
Die Industrie macht sich da schon ernsthaft Gedanken.
http://www.manager-magazin.de/unternehme...-a-1130491.html
Ein reiner E-Antrieb schluckt für meine Begriffe zu viel Ressourcen.

Stimmt. Hier in Bremen an der A27 zu Mercedes hat SHELL eine Wasserstofftankstelle hingebaut. Der Tank ist schon beeindruckend. Ich will nicht hoffen, dass eines Tages mir das Ding um die Ohren fliegt. Das soll ja für Mercedes sein.


Ich möchte nicht auf einer Wasserstoffbombe über die Straßen und über die Autobahn reiten. Unvorstellbar wenn man damit in einen Massenunfall auf der Autobahn gerät, da wird man bestimmt gleich lebendig gegrillt oder eingeäschert, wenn überhaupt von mir noch etwas zu finden gibt.

Cambrino


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 23:36
avatar  Lutze
#14
avatar

Zitat von RalphT im Beitrag #6
Zitat von Lutze im Beitrag #3
2018 geht die Produktion von E-Autos in Halle 9 los,diese Halle wird vergrößert
Lutze
Man meint, entweder schon 2018 oder erst 2019 in Halle 9. Die Autos werden mit den anderen einfach dazwischengeschoben.
Die neue Halle an der Straße soll wohl nur für die Karosse sein. Ist wohl so ähnlich wie die große Halle 7 daneben.

Ich habe mir mal in Halle 9 den Sitzeinbau angesehen. Da wird einem auch klar, dass die Mitarbeiter auch gutes Geld am Band verdienen. Das macht auf Dauer bestimmt kein Spaß.
Die E-Autos auf GLC-Basis sollen schon 2018 vom Band rollen,
Verkaufsbeginn 2019,Kenntnisstand so bei meiner letzten internen Werksführung Mai diesen Jahres,
was die Bandarbeit betrifft,dort arbeiten die Kollegen in der Rotation,heißt grob:jede Stunde einen anderen
Arbeitsgang
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2017 07:18
#15
avatar

Ich glaube nicht an E-Mobilität in großem Stil. Zviele Resourcen werden verbraucht. An Wasserstoff glaube ich auch nicht. Neben der Bummfreudigkeit ist es auch ein Platzproblem. Die Russen experiementierten ja sogar mal mit einem Flugzeug (TU-155/156). Die Flog sogar ganz gut, nur konnte man damit nix befördern.....

Warum wachsen wohl BRD und die 5 neuen Bundesländer nicht zusammen bzw. werden es nie tun? Man merkt es zum Teil auch hier im Forum.
Ich für meine Person werde mich jedenfalls politisch nicht mehr äussern und mich an Diskussionen mit politischen Seitenhieben und nach unten treten nicht mehr beteiligen.

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!