Flucht über die Elbe - Familie Launus

08.10.2017 16:58
#1
avatar

Flucht über die Elbe In der Silvesternacht 1969/1970 verschwindet die Familie Launus für immer aus dem Sperrgebiet, aus dem 500-Meter-Schutzstreifen, aus der DDR. Es ist der käl- teste Dezember des Jahrhunderts, die Elbe führt Packeis. Sie haben ihren Fernseher und das Motorrad und die Hühner rechtzeitig vorher verkauft. Die Kinder Meinhard, Renate, Annegret, Adelheid, Evelin und Andrea, die erst zwei Jahre alt ist, sind noch am Nachmittag auf dem Deich Schlitten gefahren. Der 10jährige Klaus bleibt bei Oma im nahen Pinnau. Sie lassen Licht in der Küche brennen und schleichen sich aus der Hintertür. Mit langen Stöcken sichern sie ihren Weg übers Eis. Evelin Wahl beschreibt an der Elbe Ihre Flucht - damals war sie Kind, wurde getragen, bekam vorher ein bisschen Schnaps, damit Sie ruhig war. "FLUCHT ÜBER DIE ELBE" ist die Jahresausstellung 2014 im Museum Altes Zollhaus Hitzacker.


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2017 18:40
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Der war richtig köstlich von der Evelin....dieses so sinngemäß;"Unsere Eltern haben uns wohl besser nichts erzählt, vor der Flucht,sonst hätten wir uns eventuell verplappert" Mit zwei Jahren...hätten sich die Mädels "verplappert" also ne köstlich weil, ich muss da gerade an meine Enkel in dem damals blutjungen Alter denken.Da hst du doch kein Wort verstanden.

Humor ein. Die in der Kindergrippe hätten dann bestimmt die Ohren gespitzt...bei deren Gebrappel...."Mor..Nache....Mutivati...af....Ei...rüübe"

Rainer-Maria


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!