Wie erkläre ich es einem Kind?

  • Seite 1 von 10
07.08.2017 17:51
avatar  TOMMI
#1
avatar

Am Wochenende unternahm ich eine kleine Rundreise durch den Harz mit meinem kleinen Neffen (9Jahre).
Eined er mehreren kleinen Wanderungen führte uns zum Grenzmuseum Sorge.
Ich zeigte ihm Wachturm und Zäune und erklärte ihm, dass hier unser Land einmal geteilt war und dass die
Leute nicht von hier nach dort gehen durften.
Eine der meisten Fragen, die der Kleine mir stellte, war "Warum?"

Ja, warum eigentlich? Um diese Frage zu erörtern, gibt es ja auch neben anderen Gründen dieses Forum.
Wir Erwachsenen konnten mal mehr, mal weniger gut Antworten auf solch ein Warum geben.


Viele von Euch haben Kinder, manche schon Enkel, die jene Zeit nicht mehr aus eigenem Erleben kennen.

Wie würdet Ihr Ihnen das erklären, bzw. habt dies schon getan?


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2017 18:00
avatar  Pit 59
#2
avatar

Und wenn Du ihm dann gesagt hättest "Und ich habe aufgepasst das die leute nicht von hier nach da gehen" Was wäre gekommen ? na Klar Warum ?


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2017 18:13
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Ich hab es meiner Nichte im 3-Ländereck Sacsen-Bayern-Böhmen erklärt.
Hatte 2 Vorteile:
Sie war zu dem Zeitpunkt 15.
Ihr Vater war auch Grenzer, zwar im Harz, aber er war mit vor Ort und konnte ihr auch viele Sachen erklären und Fragen beantworten.Selbst die Frage, ob er die Waffe eingesetzt hätte, hat er beantwortet.
Danach war das Mädel sehr nachdenklich und "maulfaul"!


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2017 18:18
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Ich schätze mal, bei einem 9jährigen geht es vielleicht doch besser als man denken könnte. Die Familie meines Vaters war von der Teilung betroffen und entsprechend über die Wiedervereingung glücklich. Ich war 1990 fünf Jahre alt und es hat noch ne Weile gedauert, bis ich das verstanden hatte.

2. Weltkrieg: Ursachen und ganz grober Verlauf, Hitlers Angriff auf Sowjetunion 1942. Die wichtigsten der Allierten sind gegen Ende des Krieges: GB, FR, USA, UdSSR

Deutschland verliert den Krieg und die ehemals verbündeten Siegermächte, die zwei unterschiedliche politische Systeme repräsentieren, kommen nicht mehr gut miteinander aus. Sie teilen das Land auf. Die zwei Systeme stehen sich bis ca. 1989/90 mal mehr, mal weniger feindlich gegenüber.

Abgesehen davon, dass Deutschland ein hauptsächlicher Kriegsgegner war, ist das Teilungsverfahren vom Prinzip her nicht einmalig. Japanisch besetzte Gebiete oder Kolonialgebiete in Korea und Vietnam wurden auf ähnliche Weise geteilt.


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2017 18:23
#5
avatar

Hitlers Angriff auf Sowjetunion 1942: war 1941 ...


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2017 18:50 (zuletzt bearbeitet: 07.08.2017 18:51)
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Völlig richtig - Tippfehler


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2017 20:55
avatar  Hans55
#7
avatar

Mich würde ja mal interessieren ,was über das Thema DDR-Grenze in der Schule gelehrt wird!


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2017 20:59
avatar  Pit 59
#8
avatar

Zitat von Hans55 im Beitrag #7
Mich würde ja mal interessieren ,was über das Thema DDR-Grenze in der Schule gelehrt wird!


Das stimmt Hans,das wäre mal Interessant.


 Antworten

 Beitrag melden
08.08.2017 00:03
avatar  vs1400
#9
avatar

Zitat von der Anderdenkende im Beitrag #3
Ich hab es meiner Nichte im 3-Ländereck Sacsen-Bayern-Böhmen erklärt.
Hatte 2 Vorteile:
Sie war zu dem Zeitpunkt 15.
Ihr Vater war auch Grenzer, zwar im Harz, aber er war mit vor Ort und konnte ihr
auch viele Sachen erklären und Fragen beantworten.
Selbst die Frage, ob er die Waffe eingesetzt hätte, hat er beantwortet.
Danach war das Mädel sehr nachdenklich und "maulfaul"!



dein von mir nicht markiertes ... " ... auch ...", war doch eher überflüssig.
wohl eher auch deine anwesenheit, denn zu dieser zeit hast du keinerlei persönlichen bezug und kannst der "kleinen" nicht wirklich berichten.

wenn ihr vater diese frage beantwortete und sie darauf nachdenklich wurde, dann sollte man zu welchem gedanken kommen ...

du hast drei nachteile, der Anderdenkende,
zu spät geboren, keine ahnung und zu viel selbstbewusstsein.

gruß vs


 Antworten

 Beitrag melden
08.08.2017 09:30 (zuletzt bearbeitet: 08.08.2017 18:31)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

@vs1400
Erzähl mir mehr über mich. Du kennst mich ja so sehr gut.
Mit Deiner dummdreisten Art entlockst Du mir nur ein müdes Lächeln und darfst wegtreten zum Versuch, andere User zu einem Streit oder zu unüberlerlegten Äußerungen zu provozieren! Viel Spaß dabei und wundere Dich nicht, wenn Du nicht ernst genommen wirst!


 Antworten

 Beitrag melden
08.08.2017 09:34
avatar  Pit 59
#11
avatar

Man hätte auch noch sagen können das es einige gab die sehr gerne an dieser Grenze waren um zu verhindern das jemand von hier nach dort ging.


 Antworten

 Beitrag melden
08.08.2017 11:19
avatar  Hanum83
#12
avatar

Die Scharfen die es gar nicht erwarten konnten es "denen" mal richtig zu zeigen?
Gab es leider auch unter einfachen Soldaten.


 Antworten

 Beitrag melden
08.08.2017 12:43
#13
avatar

Man sollte auch nicht vergessen zu erklären. Das Papi brav jeden Tag seine Kaschi,Mumpeln und sein Postenbrot genommen hat und ist brav zu Wache am Zaun aufgezogen.
Auch das gehört in so einer Erklärung mit rein.


 Antworten

 Beitrag melden
08.08.2017 13:39 (zuletzt bearbeitet: 08.08.2017 13:47)
avatar  Hanum83
#14
avatar

Wie hieß die Sendung damals im DDR-Rundfunk?
Ich glaub "Staub gewischt auf alten Platten".
Die Motivierung der GWDler bezüglich ihrer Aufgabe bei den GT haben wir doch hier ohne Ende schon durchgekaut, wie das Postenbrot.


 Antworten

 Beitrag melden
08.08.2017 13:46 (zuletzt bearbeitet: 08.08.2017 13:50)
#15
avatar

Ich habe 2 Söhne und war mit denen vor Ort.
Absolut kein Problem.
Das tägliche Einerlei, was im Nachhinein interessanter klingt, als es war, war das Hauptthema.
Der Charakter des Grenzregimes ist darüber hinaus schnell erklärt, ohne politisches Unverständnis.
Daß bei mir nichts Schlimmes passiert ist, beruhigte die Jungs.

Bei einer Episode von nur 18 Monaten, zudem als Pflicht, hat man es aber auch relativ leicht.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!