NSU-Prozess geht langsam zu Ende...!?

  • Seite 2 von 11
25.07.2017 13:59
#16
avatar

Das wird nicht so sein.
Die haben schon Fotos von Gesuchten (!) verpixelt.

Und die Einen tun es. Andere nicht.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 14:04
avatar  Alfred
#17
avatar

Der Richter entscheidet dies.

Ob man sich dann dran hält, ist eine andere Sache.


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 14:40
#18
avatar
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 14:42
#19
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #14

hättse 'se besser vorher, ohne Prozess, kurzerhand erschießen wollen/sollen ?


Erschießung allein auf Grund von Indizien ?
Der ganze Prozeß ist doch eine einzige Schauveranstaltung.
Es muß verurteilt werden um jeden Preis, sonst verliert der Staat das Gesicht.
Wir werden es erleben.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 17:05
#20
avatar

Obwohl man der Frau Zschäpe keine Beteiligung an den Morden nachweisen kann, wird sie aufgrund ihrer Gesinnung,
als Mittäterin bestraft.

Ein guter Mensch, in seinem dunklen Drange, ist sich des rechten Weges wohl bewusst.


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 17:07
#21
avatar

Also werden Gedanken bestraft.

Sehr bedenklich.
.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 17:25
#22
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #20
Obwohl man der Frau Zschäpe keine Beteiligung an den Morden nachweisen kann, wird sie aufgrund ihrer Gesinnung,
als Mittäterin bestraft.
Nach rechtsstaatlichen Prinzipien wohl kaum durchsetzbar. Wenn ich niemanden ermordet habe, kann man mich auch nicht wegen Mordes verknacken. Ob sie gewußt hat, was die Bengels machen, wenn sie loszogen und es eventuell hätte verhindern können, kann ihr denke ich niemand nachweisen. Kenne zwar die Aktenlage nicht, aber nachdem was man so hörte in den letzten Jahren, dürfte man ihr maximal die Brandstiftung anhängen. Na ja, man versucht ein Exampel zu statuieren, aber dagegen ist noch eine Revision möglich. Vielleicht hofft man ja sogar, dass sie sich in ihrer Zelle erhängt. Dann wäre man alle Probleme los und die Migrationsgemeinde geht nicht auf die Barrikaden??!!

Damit will ich keineswegs pietätlos gegenüber den Hinterbliebenen der Opfer gegenübertreten. Was die Typen gemacht haben, war feige und sinnlos. Nur könnte man bei einer Entlassung von Frau Z. möglicherweise mit etwas Zündstoff rechnen...

Démerde-toi !

 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 17:38
avatar  ( gelöscht )
#23
avatar
( gelöscht )

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #19

Erschießung allein auf Grund von Indizien ?
Der ganze Prozeß ist doch eine einzige Schauveranstaltung.
Es muß verurteilt werden um jeden Preis, sonst verliert der Staat das Gesicht.
Wir werden es erleben.


na ja du wolltest doch Geld sparen, wimre?


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 17:47 (zuletzt bearbeitet: 25.07.2017 17:49)
avatar  Alfred
#24
avatar

Die Dame wird verurteilt, sonst hätte Sie nicht so lange in U - Haft gesessen.

Aber egal wie die Sache ausgeht, es wird eine Revision geben.

Und was da wirklich war, werden wir nie erfahren.

Mit den Prozesskosten sind die Angeklagten auch ruiniert.


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 17:58
avatar  ( gelöscht )
#25
avatar
( gelöscht )

https://de.wikipedia.org/wiki/Beihilfe_(Strafrecht)
Der Begriff Beihilfe hat im Strafrecht Deutschlands eine Bedeutung, die sich wesentlich von dem sonstigen rechtlichen oder ökonomischen Gebrauch unterscheidet.
Die Beihilfe (§ 27 Abs. 1 StGB) im Sinne des deutschen Strafrechts ist – neben der Anstiftung – eine der zwei Teilnahmeformen. Eine Beihilfe liegt dann vor, wenn jemand (der Gehilfe) vorsätzlich einen Täter bei der Begehung einer Straftat unterstützt.
Weniger wird wohl nicht gehen.


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 18:04
#26
avatar

Das Schlussplädoyer der Staatsanwaltschaft läuft.

Zitat:
...Die Bundesanwaltschaft fordert eine Verurteilung der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe als Mittäterin an allen Verbrechen des "Nationalsozialistischen Untergrunds". Bundesanwalt Herbert Diemer sagte zum Beginn der Plädoyers im Münchner NSU-Prozess, die Anklagevorwürfe gegen Zschäpe und die vier Mitangeklagten hätten sich in allen wesentlichen Punkten bestätigt....

http://www.tagesschau.de/inland/nsu-prozess-233.html

...

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 18:05
#27
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #25
Der Begriff Beihilfe hat im Strafrecht Deutschlands eine Bedeutung, die sich wesentlich von dem sonstigen rechtlichen oder ökonomischen Gebrauch unterscheidet.Die Beihilfe (§ 27 Abs. 1 StGB) im Sinne des deutschen Strafrechts ist – neben der Anstiftung – eine der zwei Teilnahmeformen. Eine Beihilfe liegt dann vor, wenn jemand (der Gehilfe) vorsätzlich einen Täter bei der Begehung einer Straftat unterstützt.Weniger wird wohl nicht gehen.
Weiß zwar nicht was die da privat gemacht haben, aber wie will oder soll man ihr nachweisen, dass sie die beiden bei den Taten unterstützt hat?
Essen kochen? Beine breit machen? I don`t know!
Die beiden hätten ihre Vorhaben sicherlich auch ohne Frau Zschäpe durchgezogen. Denke ich zumindest. Richter möchte ich bei diesem Prozess allerdings auch nicht sein.

Démerde-toi !

 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 19:43
#28
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #23

na ja du wolltest doch Geld sparen, wimre?


Macht Spaß, stimmts ?

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 19:44
#29
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #25
https://de.wikipedia.org/wiki/Beihilfe_(Strafrecht)
Der Begriff Beihilfe hat im Strafrecht Deutschlands eine Bedeutung, die sich wesentlich von dem sonstigen rechtlichen oder ökonomischen Gebrauch unterscheidet.
Die Beihilfe (§ 27 Abs. 1 StGB) im Sinne des deutschen Strafrechts ist – neben der Anstiftung – eine der zwei Teilnahmeformen. Eine Beihilfe liegt dann vor, wenn jemand (der Gehilfe) vorsätzlich einen Täter bei der Begehung einer Straftat unterstützt.
Weniger wird wohl nicht gehen.


In Wikipedia kann jeder Dödel schreiben. Nimmst du das als Gesetzesersatz ?

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2017 19:51
avatar  ( gelöscht )
#30
avatar
( gelöscht )

Zitat von Blitz_Blank_Kalle im Beitrag #27
Zitat von damals wars im Beitrag #25
Der Begriff Beihilfe hat im Strafrecht Deutschlands eine Bedeutung, die sich wesentlich von dem sonstigen rechtlichen oder ökonomischen Gebrauch unterscheidet.Die Beihilfe (§ 27 Abs. 1 StGB) im Sinne des deutschen Strafrechts ist – neben der Anstiftung – eine der zwei Teilnahmeformen. Eine Beihilfe liegt dann vor, wenn jemand (der Gehilfe) vorsätzlich einen Täter bei der Begehung einer Straftat unterstützt.Weniger wird wohl nicht gehen.
Weiß zwar nicht was die da privat gemacht haben, aber wie will oder soll man ihr nachweisen, dass sie die beiden bei den Taten unterstützt hat?
Essen kochen? Beine breit machen? I don`t know!
Die beiden hätten ihre Vorhaben sicherlich auch ohne Frau Zschäpe durchgezogen. Denke ich zumindest. Richter möchte ich bei diesem Prozess allerdings auch nicht sein.


Sie wurde bei der Auskuntschaftung der Tatorte gesehen.
Pech gehabt.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!