#1

Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 18:40
von Blitz_Blank_Kalle | 1.209 Beiträge | 3971 Punkte

Sofern dieses Thema hier schon irgendwo behandelt wird, bitte löschen. Ansonsten würde mich mal interessieren, ob eure Berufsausbildung ( oder andere spezielle Fähigkeiten) Einfluss auf euren Einsatz beim Wehrdienst hatte?

Man hörte ja von der NVA oft, dass KFZ-Mechaniker in der Küche und Köche im Fuhrpark eingesetzt wurden. Wie war das bei den GT ?

Andere Frage, haben euch eventuelle bei den GT angeeignete Fähigkeiten nach dem Wehrdienst im Beruf geholfen?


Démerde-toi !


nach oben springen

#2

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 18:43
von Freienhagener | 9.530 Beiträge | 27083 Punkte

Interessante Frage.
Beschäftigte der Energiewirtschaft wurden offensichtlich vorrangig an die Grenze geschickt.
Es wird kaum ein Zufall gewesen sein, daß mehrere Freunde aus meiner Lehrlingsklasse ausgerechnet im selben Ausbildungsregiment waren.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


nach oben springen

#3

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 18:45
von Rainer-Maria Rohloff | 4.230 Beiträge | 12860 Punkte

Zur Hundetruppe wird aber kaum Einer gekommen sein, der Hunde schon von Zuhause aus nicht besonders leiden konnte.

Rainer-Maria


nach oben springen

#4

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 19:13
von Rainer-Maria Rohloff | 4.230 Beiträge | 12860 Punkte

So bei mir denke ich weiter, das in der Akte jedes Einzelnen der Wehrdienstleistenden ja nun genau sein erlernter Beruf drinne stand. Und das weiter auf Kompanie/Stab/im Regiment da schon etwas in der Richtung unternommen wurde, jungen Kerl bissel dort einzusetzen(Koch eben in der Küche/Elektriker, BMSR am Grenzsignalzaun, Maurer, Betonbauer und Artverwandte bei die Pioniere, dann welche mit Fahrerlaubnis zu die Militärkraftfahrer(MKF) usw) wo junges Kerlchen auch etwas Ahnung von hatte.

Rainer-Maria


nach oben springen

#5

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 19:17
von 94 | 12.957 Beiträge | 9553 Punkte

Ich erinnere mich noch, wie aus einem Offsetdrucker ein Ofensetzer wurde ... Erzählung. Der Waffenkeim (42)


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#6

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 19:24
von Rainer-Maria Rohloff | 4.230 Beiträge | 12860 Punkte

Das geht weiter 94 mit der köstlichen Geschichte, wie ein gelernter Maler an der Berliner Grenze eigentlich nur malerte und tapezierte. Der Junge war so gut wie nie im Grenzdienst(eigene Aussage), denn die Wohnungen der Sackies waren sein ständiges Arbeits/Einsatzgebiet. Ich musste so lachen, wie Er das mal am Frühstückstisch auf ner Baustelle erzählte.

Rainer-Maria


nach oben springen

#7

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 19:35
von PF75 | 4.208 Beiträge | 4020 Punkte

Bei Profilausbildung spielte fachliche Vorausetzungen keinerlei Rolle,ich (Schlosser) wurde NGKCP (oder wie das hieß ),ein gelernter Chemiker wurde zum Filmvorführer weitergebildet und ähnliches.


nach oben springen

#8

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 19:35
von buschgespenst | 3.647 Beiträge | 13662 Punkte

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #4
So bei mir denke ich weiter, das in der Akte jedes Einzelnen der Wehrdienstleistenden ja nun genau sein erlernter Beruf drinne stand. Und das weiter auf Kompanie/Stab/im Regiment da schon etwas in der Richtung unternommen wurde, jungen Kerl bissel dort einzusetzen(Koch eben in der Küche/Elektriker, BMSR am Grenzsignalzaun, Maurer, Betonbauer und Artverwandte bei die Pioniere, dann welche mit Fahrerlaubnis zu die Militärkraftfahrer(MKF) usw) wo junges Kerlchen auch etwas Ahnung von hatte.

Rainer-Maria


Das kam ja auch immer darauf an, wie viele GWD das WKK für welchen Truppenteil einzuberufen hatte. Das war Planungsarbeit des WBK, welches die Vorgaben für die WKK herausgab.
Ein weiter Aspekt den man beachten muss, wäre aus meiner Sicht die Einberufung zu bestimmten Waffensystemen, für die umfangreiche Vorkenntnisse erforderlich waren, z. B. Funker, Funkorter, für Raketensysteme etc..

...


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


nach oben springen

#9

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 19:42
von Rainer-Maria Rohloff | 4.230 Beiträge | 12860 Punkte

Entschuldige mal Buschmann aber gab es eigentlich den Ausbildungsberuf des Funker/Funkorter in der DDR? Eventuell doch nur bei der Hochseefischerei/Handelsmarine aber sonst

Rainer-Maria


nach oben springen

#10

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 19:48
von GZB1 | 3.623 Beiträge | 1388 Punkte

Funk- und Fernmeldetechniker (mit Berufsausbildung) gab doch sicher bei der Deutschen Post?!


nach oben springen

#11

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 19:58
von 94 | 12.957 Beiträge | 9553 Punkte

Hier die offiziellen Bezeichnungen der Berufsgruppe 60 (Post-, Fernmelde- und Nachrichtenwesen) ...

Facharbeiter für Nachrichtentechnik, Facharbeiter für Fernmeldeverkehr, Fernmeldebaumonteur, Fernmeldehandwerker
Quelle: drkoerner.net


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 17.07.2017 19:58 | nach oben springen

#12

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 20:36
von damals wars (gelöscht)
avatar

Zitat von Blitz_Blank_Kalle im Beitrag #1
Sofern dieses Thema hier schon irgendwo behandelt wird, bitte löschen. Ansonsten würde mich mal interessieren, ob eure Berufsausbildung ( oder andere spezielle Fähigkeiten) Einfluss auf euren Einsatz beim Wehrdienst hatte?

Man hörte ja von der NVA oft, dass KFZ-Mechaniker in der Küche und Köche im Fuhrpark eingesetzt wurden. Wie war das bei den GT ?

Andere Frage, haben euch eventuelle bei den GT angeeignete Fähigkeiten nach dem Wehrdienst im Beruf geholfen?


Der Fahrer meines ersten KC war KfZ Mechaniker, daher waren die Pappen immer toll in Schuss!


nach oben springen

#13

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 21:04
von buschgespenst | 3.647 Beiträge | 13662 Punkte

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #9
Entschuldige mal Buschmann aber gab es eigentlich den Ausbildungsberuf des Funker/Funkorter in der DDR? Eventuell doch nur bei der Hochseefischerei/Handelsmarine aber sonst

Rainer-Maria


Die Amateurfunker der DDR, also die jungen Anfänger trafen sich irgendwann mal gezwungener Maßen bei der GST. Dann kam eine nette Einladung zur Musterung, dort gab unser junger Amateurfunker an, gerade bei der GST seine Amateurfunklizenz zu machen. Also Haken bei "Funker". Bei der EBÜ wurde dann gefragt, ob es persönliche Änderungen gäbe und ob man zwischenzeitlich diese Lizenz habe. Das bestätigend, bleibt das Häkchen bei "Funker". Die zwischenzeitliche Gesellenprüfung als Schmied bleibt unerörtert, schließlich braucht die NVA wesentlich mehr Funker als Schmiede ...Gut in früheren Zeiten....hätte man sicher auch den Schmied beachtet....
Übrigens das Beispiel funktioniert auch mit dem LKW-Führerschein bei der GST, dann kam das Häkchen schnell bei MKF, erlernter Beruf...egal, wir brauchen Militärkraftfahrer..

bernd


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


nach oben springen

#14

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 22:57
von sieben-seen | 195 Beiträge | 284 Punkte

Zitat von damals wars im Beitrag #12


Der Fahrer meines ersten KC war KfZ Mechaniker, daher waren die Pappen immer toll in Schuss!

Zitat von buschgespenst im Beitrag #13


Übrigens das Beispiel funktioniert auch mit dem LKW-Führerschein bei der GST, dann kam das Häkchen schnell bei MKF, erlernter Beruf...egal, wir brauchen Militärkraftfahrer..

bernd


Sehr gute Beispiele. Mit meiner Lkw Fahrerlaubnis und dem Kraftfahrzeug Elektromechaniker - Brief (heute Kfz-Mechatroniker) in der Tasche saß ich dann in Wahrsow. Vorteil an der Geschichte, ich war nicht weit weg von zu Hause und ein Auto für die Heimfahrt hatte ich auch fast immer.


Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
nach oben springen

#15

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 23:04
von Hanum83 | 11.790 Beiträge | 29456 Punkte

Da der KC keinen personengebundenen Fahrer hatte, hätte ich, als ihn ab und zu auch mal gefahren habe, ein Brett an die Pappe nageln können.
Da kein Brett und Nägel zur Hand, blieb die Pappe heile.
Die Handwerker der Kompanie wurden nur kurzzeitig zu speziellen Einsätzen aus dem Grenzdienst entfernt, das da einer dauerhaft abgestellt wurde kann man getrost unter Gebrüder Grimm abhaken.


EK42, HG 84/1, "Frühling-Freiheit!"


zuletzt bearbeitet 17.07.2017 23:11 | nach oben springen

#16

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 23:11
von Freienhagener | 9.530 Beiträge | 27083 Punkte

Berufe waren aber bei der Mehrzahl Nebensache - ganz einfach, weil die meisten nur Wache schoben.

Eher spielte wohl die Annahme eine Rolle, daß in bestimmten Wirtschaftszweigen eine hohe Verantwortung herrschte und man annahm, daß dort eher Zuverlässige herkamen.
Dieser Aspekt war bekanntlich wichtig an der Grenze.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 17.07.2017 23:15 | nach oben springen

#17

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 17.07.2017 23:38
von sieben-seen | 195 Beiträge | 284 Punkte

Zitat von Hanum83 im Beitrag #15
Da der KC keinen personengebundenen Fahrer hatte, hätte ich, als ihn ab und zu auch mal gefahren habe, ein Brett an die Pappe nageln können.
Da kein Brett und Nägel zur Hand, blieb die Pappe heile.
Die Handwerker der Kompanie wurden nur kurzzeitig zu speziellen Einsätzen aus dem Grenzdienst entfernt, das da einer dauerhaft abgestellt wurde kann man getrost unter Gebrüder Grimm abhaken.


Du hast Post!


Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
nach oben springen

#18

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 18.07.2017 00:39
von sieben-seen | 195 Beiträge | 284 Punkte

Zitat von Hanum83 im Beitrag #15

Die Handwerker der Kompanie wurden nur kurzzeitig zu speziellen Einsätzen aus dem Grenzdienst entfernt, das da einer dauerhaft abgestellt wurde kann man getrost unter Gebrüder Grimm abhaken.
"Handwerker" der Kompanie heißt jetzt auch die der Kfz - Instandsetzungskompanie?


Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
nach oben springen

#19

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 18.07.2017 19:32
von PF75 | 4.208 Beiträge | 4020 Punkte

in der Grundausbildung in Potsdam wurden verschiedene Leute mit Bauberufen nach ca. 4 Monaten aus der aAusbildung abgezogen und zu einer Bautruppe zusammen gestellt,es wurden dann dann die Küchengebäude saniert und diese leute blieben auch zum Versetzungstermin vor Ort (wie lange und ob sie doch noch an den Kanten kamen weiß ich nicht ).


nach oben springen

#20

RE: Berufsausbildung vs. Wehrdienst

in Grenztruppen der DDR 18.07.2017 19:47
von Rothaut | 1.458 Beiträge | 6598 Punkte

@sieben-seen

Kurz OT.: Sag mal...war Dein Kompaniechef Oberleutnant ( evtl. später Hauptmann ) Ge..auer?


nach oben springen


Wetterauwetter
Besucher
24 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 1363 Gäste und 128 Mitglieder, gestern 2116 Gäste und 172 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 16677 Themen und 723664 Beiträge.

Heute waren 127 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 488 Benutzer (15.11.2019 16:38).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen