Übergang von Grenzpolizei zur GT

16.07.2017 08:39
#1
avatar

Hallo,

als aus der Grenzpolizei die Grenztruppen der NVA wurden, wurden da die erworbenen Dienstzeiten angerechnet oder startete jeder neu? Gab es somit, wer bspw. bereits die Medaille für 10 Jahre Treue Dienste im MdI (also Silber) nach fünf weiteren Jahren an der Grenze zunächst die Bronze-Medaille der NVA, obwohl eigentlich Gold für 15 Jahre Dienst hätte folgen müssen?

Gruß
Markus


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2017 08:52
#2
avatar

Die Dienstzeiten wurden angerechnet.

=============================================================================================
Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2017 20:10
avatar  Ratze
#3
avatar

Wurden denn alle von der Grenzpolizei zum Militär übernommen oder sind auch viele zur VP (Polizei) gewechselt?
Die Dienstgrade wurden gewechselt oder gfanb es bei der DGP auch mil. Dienstgrade?


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2017 20:33 (zuletzt bearbeitet: 16.07.2017 20:37)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Bis zum 1.Oktober 1952 VP-Dienstgrade ( VP Anwärter, Wachtmeister, Kommissar usw )...danach militärische Dienstgrade. (DGP)


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2017 20:39
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Bei der Volkspolizei wurden die Offiziersdienstgrade militärisch....darunter..blieben sie "polizeilich"...Wachtmeister usw.( VP)


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2017 20:44
avatar  94
#6
avatar
94

Bei der DGP waren (zeitweilig) auch die Mannschaftsdienstgrade militärisch ...
www.grenzkommando.de/uniformen-2.html

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2017 21:30 (zuletzt bearbeitet: 16.07.2017 21:34)
avatar  Fred.S.
#7
avatar

Ein kleinen Beitrag zu den Uniformen. Bis 1964, Anfang 65 haben wir diese Uniform
( Bild 07 ) getragen. Damit beim reinfallen in die Elbe Keiner absäuft, Turnschuhe statt Stiefel an Bord. Bild 04, nach der Umkleidung. Gut zu erkennen, die hochgeschlossenen Jacken für Berufssoldaten ab Meister ( Feldwebel ) und für Offiziere. Fred S.
07. Meldung des Bootsführer an sein Zugführer ( mit Stiefel )
04. ja,ja die Waffenbrüderschaft, später mit " sto gramm " gefeiert.


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2017 09:09
#8
avatar

Zitat von Ratze im Beitrag #3
Wurden denn alle von der Grenzpolizei zum Militär übernommen oder sind auch viele zur VP (Polizei) gewechselt?
Die Dienstgrade wurden gewechselt oder gfanb es bei der DGP auch mil. Dienstgrade?


Zum Beginn meiner Dienstzeit 1958 gab es bei der DGP nur noch die militärischen DG.

=============================================================================================
Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2017 13:15
#9
avatar

Hallo,

die Umstellung auf die militärischen Dienstgrade scheint auch nicht so reibungslos gewesen zu sein. Einige mit gleichenm Rang wurden innerhalb der Einheiten nach Dienstposten eingruppiert. So wurde der eine Wachtmeister Uffz., der andere Wachtmeister Gefreiter. So zumindest im GR Schönberg gewesen.

Gruß
Markus


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2017 13:46 (zuletzt bearbeitet: 17.07.2017 13:56)
avatar  Fred.S.
#10
avatar

#9 da muss ich Markus Recht geben, das es wohl nicht so reibungslos lief bei den Übergang. Herbst 1965 als ich zur Bootseinheit kam, war ja alles vollzogen. Aber schau das Bild. Der zweite von links: hatte also 64/65 den Dienstgrad Meister ( Feldwebel ). Herbst 1965 war sein Dienstrang Stabsobermeister. Die Matrosen hinten, wenn ich recht lese auf dem Mützenband: " Grenzpolizei ". Herbst 1965 das Mützenband: " Grenztruppen der DDR " und der weiße Deckel der Mütze war fest und rund. Da wurde ein Metall-Ring eingezogen. Fred S.


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2017 14:18
#11
avatar

Zitat von Markus Stüber im Beitrag #9
Hallo,
die Umstellung auf die militärischen Dienstgrade scheint auch nicht so reibungslos gewesen zu sein. Einige mit gleichenm Rang wurden innerhalb der Einheiten nach Dienstposten eingruppiert. So wurde der eine Wachtmeister Uffz., der andere Wachtmeister Gefreiter. So zumindest im GR Schönberg gewesen.
Gruß Markus


Moin,
war der Wachtmeister nicht gleichzusetzen wie der Dienstgrad Gefreiter?
Oberwachtmeister war dann doch Uffz

Gruß


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2017 15:40
#12
avatar

Unterwachtmeister gleich Gefreiter.
gg


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2017 15:48 (zuletzt bearbeitet: 17.07.2017 15:49)
avatar  der 39.
#13
avatar

Der Wechsel der Dienstgradbezeichnungen war viel komplizierter und verwirrender, als das in den Tabellen und Übersichten jetzt im Nachhinein ablesbar ist. Vum Beispierl gab es bei den VP.Meistern 2 Gruppen, den VP-Meister (alt) und den VP-Meister (neu) Diese Zusatzbezeichnungen wurden im Schriftverkehr auch so benutzt. Wer vor 1950 bei der VP war, wurde Meister (alt) alle anderen waren Meister (neu)
Noch komplizierter wurde es bei der Einführung der milit. Dienstgrade. VP-Meister neu wurde Oberfeldwebel und in Ausnahmefällen auch Unterleutnant. VP Meister alt wurde Unterleutnant und in Ausnahmefällen auch Leutnant. Kriterium war Dienststellung und Schulbesuch.
Und so wurde ich vom VP Meister zum Leutnant befördert (umgewandelt)weil ich in Sondershausen die Schule besucht hatte und ein Grenzkommando ( dann Kompanie) leitete


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!