Vorstellung spider

  • Seite 1 von 2
02.07.2017 20:13
avatar  spider
#1
avatar

"Berührung" mit dem Thema Grenze hatte ich schon zu einer Zeit, als noch keiner an www oder gar das Forum DDR Grenze dachte: Ende August 1961 kam ich als 11-Jähriger in ein Kinderheim in Kleinmachnow am Rande Berlins. Unser Heim war keine 200 Meter von der Staatsgrenze zu (West) Berlin entfernt und live erlebte ich damals jeden Abend den Propagandakrieg diesseits und jenseits der Grenze, als die Lautsprecherwagen auffuhren und im unerträglichen Dezibel-Bereich losblökten.

Eine innere Beziehung zu den Grenzern bekam ich allerdings ein paar Wochen später, als der Koch aus der Seemannsheimweg-Kaserne seine Patenkinder im Heim nicht besuchen konnte, weil er verletzt wurde von einem Kaputten, der mal so mit dem Kleinkaliber über die Grenze ballerte. Da wollte ich unbedingt auch Soldat werden. Ich war erst 11! Als 19 Jähriger zog ich dann tatsächlich für viele Jahre die NVA-Uniform an. Seit 1990 hängt die Uniform - eingehüllt in einen Plastiksack - auf dem Hausboden bei mir zu Hause.

Ich wollte dann zwar einen "Seiteneinstieg in die Wirtschaft", aber trotz Marketing-Studium klappte das nicht so richtig. Letztlich landete ich bei einem regionalen Anzeigenblatt und gab mir viele Jahre Mühe, das Blatt auch für jene, die nicht vordergründig auf Anzeigen standen, interessant und lesbar zu machen. Bis ich 2007 aus dem Rettungswagen heraus meine Redaktion anrief, dass ich an jenem 16. Februar nicht ins Büro kommen könne ... Das war der 1. Herzinfarkt. Aber das ist eine andere Geschichte und gehört sicher nicht hierher...
Euch allen beste Grüße von
spider


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2017 18:59
avatar  PF75
#2
avatar

Na denn mal willkommen hier im Forum und man ist scho auf dien weiteren Berichte gespannt.


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 01:41
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Moin spider ,

was für einen Dienstgrad hättest Du zum Ende Deiner Laufbahn und in welcher Einheit hast Du Dienst getan ?

Bei welcher Tätigkeit wurde der Koch angeschossen? Wurde das Küchenpersonal auch zum Grenzdienst eingeteilt , oder lag es an der Besonderheit dieses Monats ?

B208


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 09:45
avatar  spider
#4
avatar

Wenn ich hätte meinen letzten Dienstgrad mitteilen wollen, dann hätte ich das auch geschrieben. Gleiches trifft auf die Dienststelle zu. Für beides ist mir das www zu windig bzw. ich bin zu altmodisch. Rein fürs Spekulative: Wenn ich 1969 in die Armee eingetreten war und 1990 um meinen Abschied gebeten habe, waren das insgesamt 21 Jahre ... Es war immer nur die NVA, die ganze Zeit (bis auf die letzten 3 Monate - die bei Y-Tours). Entschuldige bitte, lieber @B208, dass ich das derzeit nicht näher ausführen möchte.

Der Koch gehörte zu unserer "Patenkompanie", die am Kleinmachnower Seemannsheimweg stationiert war. Ohne es wirklich zu wissen, denke ich mal, dass der Junge vorrangig an den Kopftöpfen Dienst tat und vielleicht wegen seiner speziellen Dienststellung auch mehr Zeit als andere hatte, um sich mit den Jungs aus dem Kinderheim zu treffen. Möglicherweise war er auch einfach nur ein besonders kinderfreundlicher Typ... Dass er verletzt wurde, erfuhren wir, weil er eine Weile nicht mehr bei uns aufkreuzte und andere Grenzer uns das dann sagten. Die Verletzung soll er sich wohl im September oder Oktober 1961 zugezogen haben und es soll in der Nähe des Grenzzaunes (Mauer oder so'n Zeugs war damals dort nicht) gewesen sein. Über den Rest müsste ich dann auch nur spekulieren: Hat er seinen Kollegen Lunch-Pakete (wird wohl anders geheißen haben) gebracht oder musste er wegen Personalmangel kurzfristig jemandes anderen Dienst übernehmen? Wirklich intensiv nachgefragt haben wir diesbezüglich nicht. Aber noch genau erinnern kann ich mich, dass wir Knirpse sehr "empört" waren.

Vielleicht noch ein klitzekleiner Nachsatz, um das raue Ost-West-Klima jener Zeit zu verdeutlichen: Der Lautsprecherwagen, der auf (West) Berliner Seite auffuhr, "erklärte" uns, dass wir nicht auf "Chrustschow, den Stiefelputzer des Zaren" hören sollen [N. S. Chrustschow war damals 1. Mann in der SU], während der Lautsprecher auf der östlichen Seite den Berlinern drüben erklärte, dass Willi Brand [Regierender Bürgermeister] wie ein Truthahn sei - "Wenn der Rot sieht, kriegt er 'nen Koller". Auch das gehörte zum "Niveau" der Auseinandersetzungen jener Zeit.

spider
PS: Na gut, etwas Antwort auf Deine Frage, @B208, sollst Du hier dennoch bekommen. Im Bild oben ist eine kleine Ecke meines früheren VS-Koffers abgebildet und auch mein Original-Petschaft, den ich noch habe. Im Koffer lagen vor der Wiedervereinigung diverse Verschlusssachen zum Thema Träger, Triebwerke, Raketen ...


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 10:31
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Dein Beitrag hat mich stark berührt. Auch wir haben an der "Grünen Grenze"solche möchte gern Cowboys erlebt in der 8. II/ 23 Schossen 1968 auch Jugenliche mit Ihren .22gern über die Grenze, aber außer ein Loch im Futtereimer beim Wachhunde füttern ist nix passiert. Allerdings hat der ZGD( zoll Grenzdienst) der BRD den Jungs ein paar Tage später Beine gemacht.
Gruß von wolle48


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 12:54
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Moin spider .
War der Koch zu der Zeit bei der NVA oder bei der DGP ? Es war ja die Zeit der Umstrukturierung.

Diese Vorfälle an der Mauer/Grenze wurden zu der Zeit ja immer dokumentiert und propagandamäßig genutzt , gibt es da noch Dokumente ?
B208


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 12:59
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Das www ist Dir zu windig , möchtest dass spekuliert wird und gibst in Deinem Profil einen Klarnamen an.

Wie passt das zusammen?

B208


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 15:15 (zuletzt bearbeitet: 06.07.2017 15:16)
#8
avatar

Muss der Klarname stimmen?

Schau mal in mein Profil. Da stimmt nichts, rein garnichts. Wer so doof ist da korrekte Angaben zu machen, nala, muss jeder selbst wissen.

MfG Berlin

Edit: Ach so, Tach Spider...

Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !

Ein Holder geht durch dick und dünn...

Der Holder auf dem Acker, der kleine Racker schlägt sich wirklich wacker....

Ich frage mich wie man derart bescheuert sein kann. Das Verhalten ist einfach nur krank !


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 15:27 (zuletzt bearbeitet: 06.07.2017 15:28)
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von berlin3321 im Beitrag #8
Muss der Klarname stimmen?

Schau mal in mein Profil. Da stimmt nichts, rein garnichts. Wer so doof ist da korrekte Angaben zu machen, nala, muss jeder selbst wissen.

MfG Berlin[quote]


Edit: Ach so, Tach Spider...

doof sind eher die, die sich heute immer noch für so wichtig halten, dass sie " konspirativ" durch das Forum stolpern. Was der Junge mit seiner Petschaft damals machte ist doch heute nicht mehr der Rede wert und war es damals sicher auch nicht so sehr. Viele Grüße aus dem Rheinland an Willi Wichtig


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 15:45
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von berlin3321 im Beitrag #8
Muss der Klarname stimmen?

Schau mal in mein Profil. Da stimmt nichts, rein garnichts. Wer so doof ist da korrekte Angaben zu machen, nala, muss jeder selbst wissen.

MfG Berlin

Edit: Ach so, Tach Spider...


Was sagen denn die Forumregeln ?
B208


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 15:53
avatar  linamax
#11
avatar

ZU Beitrag 10 Die Forumregeln gelten aber nicht für alle .


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 16:48
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von berlin3321 im Beitrag #8
Muss der Klarname stimmen?

Schau mal in mein Profil. Da stimmt nichts, rein garnichts. Wer so doof ist da korrekte Angaben zu machen, nala, muss jeder selbst wissen.

MfG Berlin

Edit: Ach so, Tach Spider...




Also stellst du alle User hier im Forum die ehrlich sind als doof hin .
Dann stimmt es doch , so wie mal ein User mir es per PM mitteilte .
Du hast es jetzt offiziell bestätigt was du von Anderen hälst

hapedi


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 17:08
#13
avatar

Nur wer eine "Leiche im Keller" hat, wäre doof.

Im Umkehrschluß bedeutet das ........

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 17:08
avatar  Pit 59
#14
avatar

Und alles was er schreibt ist nicht wahr,es stimmt ja nichts,überhaupt nichts.


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2017 19:45
avatar  linamax
#15
avatar

Ja , Peter da kann man nur mit den Kopf schütteln was dieser User hier ab läßt . Jeden Tag ein mal einen User maßregeln , immer alles besser wissen , jeden Vorschriften machen , was er zu tun hat . Es ist einfach eine bodenlose Frechheit, was er über sein Profil uns mitteilt .


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!