Studie Rechtsextremismus

  • Seite 1 von 7
19.05.2017 09:48
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

in der Frankfurter Rundschau von heute fand ich folgenden Artikel :
Es gibt spezifische Gründe dafür, dass in bestimmten Regionen in den neuen Bundesländern rechtsextreme Einstellungen besonders weit verbreitet sind. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Ostbeauftragten der Bundesregierung, Iris Gleicke (SPD), in Auftrag gegebene Studie über Rechtsextremismus in Ostdeutschland.

Die neuen Länder seien aufgrund zweier aufeinander folgender Diktaturen, der Homogenität der DDR-Gesellschaft und der Transformation nach 1989 in besonderer Weise anfällig. Die Studie warnt aber vor einem Generalverdacht.

Die Autoren des Göttinger Instituts für Demokratieforschung schreiben: „Es wäre verfehlt, Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und fremdenfeindliche Übergriffe als ein primär ostdeutsches oder gar vor allem sächsisches Problem zu verorten.“ Vielmehr zeige die Untersuchung, „dass es neben spezifisch ostdeutschen Ursachen auch bedeutsame regionale Spezifika zu beachten gilt, die erst in der Summe ein Klima schaffen, in dem Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit gedeihen können“.

in dem Heute Journal von gestern 18.5.17, wurde eine Analyse von rechtsextrem Gewalttaten gezeigt. Darin vermerkt in den Ländern Brandenburg MV und Sachsen
wurden je 1 Mio Einwohner über 50 solcher Straftaten registriert. In den verbliebenen Bundesländern lag diese Zahl bei etwa 10.
Wahrheit oder Lügenpresse ?


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 10:52
avatar  Udo
#2
avatar
Udo

Wahrheit Gert. Die Stasi und die Russen sind Schuld.


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 10:54
avatar  katze
#3
avatar

Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast !!!


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 11:49 (zuletzt bearbeitet: 19.05.2017 11:53)
#4
avatar

Die berichten davon und gleich darauf vom Amri-Skandal und wollen offensichtliche Zusammenhänge nicht erkennen. Erst gestern wieder in Leipzig eine Messerstecherei unter Arabern, deren die Polizei nicht Herr wurde. Polizisten verletzt und alle Täter entkommen. Man könnte eine endlose Liste anfügen.
Überall, wo diese Völker untergebracht werden die gleiche Misere. Deshalb wehrt sich die Bevölkerung gegen diese Unterbringung.
Im Westen ist alles längst zu spät und in dem Umfeld haben die Kriminellen und Islamisten das Sagen. Das ignorieren verantwortliche Versager und die Anhängerschaft merkt nichts mehr.

Die Gründe für dem Aufstieg des Rechtsextremismus sind somit leicht erkennbar.

Aber man beauftragt halbwüchsige, unerfahrene "Wissenschaftler" von außerhalb für bestimmt viel Geld , um sich gewünschte Ergebnisse liefern zu lassen, welche die Hauptsache außer vor lassen.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 12:20
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Franco A. und die rechtsextremem Tendenzen in der Bundeswehr sind der Beweis, das dieses Gedankengut unabhängig von der Himmelsrichtung gedeiht!


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 12:21
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Freienhagener im Beitrag #4
Die berichten davon und gleich darauf vom Amri-Skandal und wollen offensichtliche Zusammenhänge nicht erkennen. Erst gestern wieder in Leipzig eine Messerstecherei unter Arabern, deren die Polizei nicht Herr wurde. Polizisten verletzt und alle Täter entkommen. Man könnte eine endlose Liste anfügen.
Überall, wo diese Völker untergebracht werden die gleiche Misere. Deshalb wehrt sich die Bevölkerung gegen diese Unterbringung.
Im Westen ist alles längst zu spät und in dem Umfeld haben die Kriminellen und Islamisten das Sagen. Das ignorieren verantwortliche Versager und die Anhängerschaft merkt nichts mehr.

Die Gründe für dem Aufstieg des Rechtsextremismus sind somit leicht erkennbar.

Aber man beauftragt halbwüchsige, unerfahrene "Wissenschaftler" von außerhalb für bestimmt viel Geld , um sich gewünschte Ergebnisse liefern zu lassen, welche die Hauptsache außer vor lassen.


das ist nicht wahr, den Auftrag gab eine Ostdeutsche aus der Bundesregierung , Iris Gleicke (52)https://de.wikipedia.org/wiki/Iris_Gleicke
der Wissenschaftler in der TV Presseerklärung erklärte ebenfalls Ostdeutscher zu sein. Und nun ?
die Beiträge #2 + #3 sind so substanzlos dass ich nicht näher darauf eingehe


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 12:36 (zuletzt bearbeitet: 19.05.2017 12:51)
#7
avatar

Mehr als "man" habe ich zum Auftraggeber nichts geschrieben.
In den Nachrichten wurde als Auftregnehmer ein Göttinger Institut benannt, wenn ich mich recht erinnere, jedenfalls kein ostdeutsches.
Das ist aber eigentlich egal. Es wurden passende Ergebnisse geliefert und Ursachen ausgeblendet.
Das erinnert fatal an diesen "Nachttopf-Wissenschaftler". Die jungen sind offensichtlich Anhänger seiner "Schule".

Fakt ist, daß der Rechtsextremismus auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit war, z. B. Verbotsverfahren deswegen schon als überflüssig erachtet wurden.
Der neue Aufschwung kam mit den Begleiterscheinungen der Flüchtlingswelle und der Ignoranz der Politik.

Das ist klar und eindeutig erkennbar.

Wie mir ging es sicherlich vielen Ostdeutschen. Nach der Wende habe ich voll positiver Neugierde Westberliner Türkenviertel besucht und fand die toll. Der Eröffnung der ersten Moschee in Leipzig habe ich beigewohnt (eine Salafistenmoschee, damals kein Begriff).
Es war umgekehrt wie offiziell behauptet: Erfahrungsmangel entsprach einer positiven, aufgeschlossenen Einstellung - Ablehnung brachte erst die Erfahrung.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 12:46
avatar  Udo
#8
avatar
Udo


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 13:04
#9
avatar

Wahrheit? Vorfälle der letzten Tage in NRW
Hier stellt sich die Frage, hat es das schon immer gegeben?



NRW
>>>Kinder bedrohen 20-Jährige mit Messer und Beil- Polizei nimmt 10- und 13- jährige Jungen in Gewahrsam<<<
https://ruhraktuell.com/fahndungen/eil-k...n-in-gewahrsam/


NRW
>>>Mordkommission ermittelt im MünsterlandZeitungsbote lebensgefährlich verletzt<<<
http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/m...tml?wtmc=fb.shr

NRW
>>>Mann (53) in Hagen erstochen <<<
http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/m...tml?wtmc=fb.shr

NRW
>>>16-Jährige in der Pulverstraße vergewaltigt<<<
http://www.mt.de/lokales/minden/21781952...rgewaltigt.html

NRW
>>>Nach einer Schlägerei blieb der 29-Jährige demnach mit Kopfverletzungen am Boden liegen und starb später im Krankenhaus. <<<
http://www.n-tv.de/panorama/Betrunkene-p...chrichtensender


NRW
>>>20-Jährigen geht joggen - und wird von Mann angegriffen<<<
http://www.focus.de/regional/nordrhein-w...ts=201705131509

NRW
>>>KölnDrama in Frechen: Mann (51) wollte Nachbarin (31) helfen – im Hausflur getötet<<<
http://www.focus.de/regional/nordrhein-w...ts=201705131509

NRW
>>>Die 34-jährige Duisburgerin stand an ihrem geöffneten Kofferraum mit dem Rücken zu ihren Angreifern, als sie plötzlich ein Geräusch hinter sich hörte. Die beiden männlichen Täter sollen die Frau sofort ins Gesicht geschlagen und auch zugetreten haben<<<
https://www.waz.de/staedte/muelheim/frau...d210541163.html


NRW
>>> Bielefeld - Wie schrecklich! Am Mittwochabend entdeckte ein Spaziergänger einen schwer verletzten Bielefelder in der Gustav-Winkler-Straße auf dem Gehweg liegend.
Er alarmierte sofort den Notarzt. Aber trotz der sofortigen Hilfe verstarb der Mann am Donnerstagmorgen im Krankenhaus.<<<
https://www.tag24.de/nachrichten/mordkom...-sterben-251168

>>>Köln 91-Jährige schwer verletzt Polizei sucht nach Überfall auf Seniorin Beweismittel<<<
– Quelle: http://www.ksta.de/26883390 ©2017


NRW
>>>Das sind die „verrufenen und gefährlichen Orte“ in NRW
Hier ist die Polizei besonders aufmerksam: Rund zwei Dutzend Bereiche in Nordrhein-Westfalen gelten laut Innenministerium als besonders gefährlich. Eine Stadt vereint mehr als die Hälfte davon.<<<
https://www.welt.de/politik/deutschland/...rte-in-NRW.html






und in Berlin.... 4 Tote in fünf Tagen

>>>Es ist in Berlin bereits das vierte Tötungsdelikt in den letzten fünf Tagen. Am Donnerstagmorgen wurde in Waidmannslust eine 19-jährige Frauenleichen entdeckt. Ein Tatverdächtiger wurde bereits festgenommen.<<<
http://www.bz-berlin.de/berlin/reinicken...chtiger-gefasst


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 13:17 (zuletzt bearbeitet: 19.05.2017 13:20)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Wie stand im dazugehőrigen ARD-Videotext gestern:
Die Gastarbeiter wurden nur als Gäste gesehen. Fehlte nur der Satz: Wer sich nicht benahm, der flog raus!
Warum wohl dieser Satz fehlte?
Ps
Es wurde sorgar von West-Import geschrieben auf MDR!


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 13:17 (zuletzt bearbeitet: 19.05.2017 13:17)
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Doppelt


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 13:53 (zuletzt bearbeitet: 19.05.2017 13:56)
avatar  94
#12
avatar
94

Zitat
Warum wohl dieser Satz fehlte?

Weils eine Selbstverständlichkeit ist!

Doch zu den Zahlen aus #1 und der (Zitat Gert) 'substanzlosen' Bemerkung aus #3
Die Zahlen werden schon stimmen, nur die Frage ist wie deutet man nun diese Zahlen? Vielleicht haben die drei Bundesländer mit 50 pro Million Einwohner (haben die in MV überhaupt eine Million?) auch nur den dienstgeileren Staatsschützer die wegen jedem Heilsiegparolenbrüllenden Glatzkopf gleich ein OV/OPK, ähm EV einleiten? Die Wessi sind da vielleicht etwas gemüthlicher, na wie auch immer. Doch jetzt mal Ernst beiseite, in der Studie finden sich auch solche Sätze wie zum Beispiel auf Seite 21 (ich zitiere):

Vergleichende Analysen zur Verteilung fremdenfeindlicher Einstellungen in neuen und alten Bundesländern kommen seit den 1990er Jahren zu einem eindeutigen Ergebnis:
Die Befragten aus den neuen Bundesländern unterscheiden sich untereinander nicht im Hinblick auf das Ausmaß ihrer Fremdenfeindlichkeit.

Quelle: beauftragte-neue-laender.de/BNL/Redaktion/DE/Downloads/Publikationen/studie-rechtsextremismus-in-ostdeutschland (als PDF im Anhange)

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 13:54
#13
avatar

Das ist aber eine umfangreiche Studie, 232 Seiten zum Downloaden
*Im Auftrag des "Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer.
http://www.demokratie-goettingen.de/
http://www.demokratie-goettingen.de/aktu...-ostdeutschland

*Ich habe immer den Eindruck, wenn es eine Behörde gibt, schaut sie dafür, dass es Probleme gibt, damit diese Behörde nicht als überflüssig betrachtet und aufgelöst wird.

Theo


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 14:03
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #9
Wahrheit? Vorfälle der letzten Tage in NRW
Hier stellt sich die Frage, hat es das schon immer gegeben?



Hat das was mit der Studie zutun?


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 14:15
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von damals wars im Beitrag #14
[quote="Grenzläufer"|p616111]Wahrheit? Vorfälle der letzten Tage in NRW
Hier stellt sich die Frage, hat es das schon immer gegeben?



Hat das was mit der Studie zutun?[/quote]

nö hat es nicht, aber lassen wir den@Grentläufer mal in dem Glauben


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!