Studie Rechtsextremismus

  • Seite 4 von 7
19.05.2017 21:14
avatar  Ehli
#46
avatar

Fakt ist doch,das diese Neubürger,nicht in den neuen Ländern bleiben wollen,sondern in den westlichen Großstädten untertauchen.
Im Westen alles besser,dort sind wir unter uns.

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 21:23
avatar  ( gelöscht )
#47
avatar
( gelöscht )

keiner hat irgendjemanden als Nazi eingestuft oder benannt auch diese Studie nicht. Sie hat aber Auffälligkeiten in bestimmten Regionen aufgezeigt was das Leben von Deutschen mit Zugezogenen beschreibt.
Meine Einschätzung: die Menge der teils an Nonsens grenzenden Posts und auch der auch auf Unwahrheiten beruhenden Post zeigt mir, das an der Studie etwas dran ist.
Ich werde mich daher nicht weiter an dieser Diskussion beteiligen, weil es sinnlos ist gegen Windmühlen zu kämpfen/zu argumentieren. Das hat schon Don Quichote festgestellt. Macht einfach allein weiter oder wenn es niemanden mehr interessiert, können die Admins den Thread abschließen sage ich als Ersteller.


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 21:25
avatar  ( gelöscht )
#48
avatar
( gelöscht )

Zitat von Wahlhausener im Beitrag #39
Gert, Du bringst da jetzt bischen was durcheinander. Die von Dir aufgezählten Personengruppen machen genausoviel oder wenig Probleme wie Deutsche. Problembären sind Jene, die uns als Fachkräfte verkauft wurden, unsere Gesetze mißachten und nur nach ihren Regeln bei uns handeln wollen. Wer dagegen leise Kritik äußert wird doch gleich in die rechtsradikale Ecke gestellt. Du schlecht, Du Nazi hab ich schon öfters gehört, nur weil ich mal auf so etwas Nebensächliches, wie eine Hausordnung hinwies.
Wahlhausener


mit welchen Nationalitäten wohnst du in einem Haus zusammen ?


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 22:21 (zuletzt bearbeitet: 19.05.2017 22:37)
#49
avatar

Keine Antwort ist auch eine.

Redliche Migranten haben Probleme mit dem aktuellen Zuzug, insbesondere wenn es kriminelle Landsleute sind. Das kommt nämlich auf alle zurück.

Und nicht nur die hier in Deutschland:
Schon die Demos in Tunesien (oder war es Marokko?) vergessen? Die Demonstranten wehren sich gegen die Rückkehr ihres Bodensatzes. Die kennen ihre "Pappenheimer".

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2017 22:25 (zuletzt bearbeitet: 19.05.2017 23:09)
#50
avatar

Zitat
RE: Studie Rechtsextremismus • Absender: Gert, Heute 18:40
(....)
NRW je Million Einwohner 130.000 Ausländer = etwa 13 % Anteil
das ist etwa das 3-fache in NRW und es geht recht friedlich das Miteinander oder Nebeneinander wie du es sehen willst.
(...)





Sicherlich hast du von der Vorkommnissen in der Kölner Silvesternacht 2015/2016 gehört. Das war nicht "recht friedlich".

In Wuppertal wurde ein Anschlag auf eine Synagoge verübt. Über diesen Brandanschlag berichtete auch die Presse im Ausland wie z.B. die New York Times
>>> Anschlag auf Synagoge in Wuppertal Sechs Brandsätze in der Nacht <<<
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/br...-a-1072396.html

In Essen verübten Islamisten im letzten Jahr einen Anschlag auf einen Sikh Tempel
>>> Anschlag auf Sikh-Tempel in Essen Jugendliche Salafisten sollen Bombe gelegt haben
War der Anschlag auf eine Sikh-Hochzeit in Essen das Werk von Islamisten? Die Behörden verfolgen diese Spur mit Hochdruck. Im Fokus stehen zwei Teenager aus der salafistischen Szene.<<<
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/an...-a-1088579.html

In Köln gab es im letzten Jahr massive Ausschreitungen zwischen Kurden und Türken*
>>>Krawalle in Köln zwischen Kurden und Türken<<<
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koel...n-bid-1.5893265

Beim Japan Tag in Düsseldorf im letzten Jahr gab es Übergriffe*
http://www.wz.de/lokales/duesseldorf/jap...reten-1.2192665

Vor kurzem wurden Aleviten durch türkische Nationalisten bedroht
>Remscheids Aleviten fühlen sich bedroht
https://www.rga.de/lokales/remscheid/rem...ht-8149151.html<<

Also "recht friedlich" sieht garantiert anders aus.
Es gibt Probleme mit Menschen, die durch einen archaisch-relgiösen Kulturkreis geprägt sind.

>>>Sexueller Übergriff in Bochum
Nach Vergewaltigung: Chinesisches Konsulat warnt seine Staatsbürger in Deutschland<<<
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_6244645.html


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2017 00:20
#51
avatar

#48 Ich wohne mit Serben, Russen, Thai und Deutschen zusammen. Das völlig problemlos. Mit Hausordnung meinte ich oben eher die in Bahnhöfen und Zügen. Beleidigungen und Bedrohungen sind da schon normal, so daß ich da lieber einmal mehr wegsehe. Ich will schließlich gesund nach Hause kommen.
In dieser Studie wird zwar nicht gesagt alle Ostdeutschen sind Nazis, aber genau dieser Eindruck wird vermittelt und das vielleicht sogar gewollt.
Wahlhausener

Signatur gelöscht...


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2017 00:23
#52
avatar

#Freienhagener Und uns wurde der Bodensatz als Fachkräfte verkauft.

Signatur gelöscht...


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2017 00:42
avatar  ( gelöscht )
#53
avatar
( gelöscht )

Gegen Zahlen gibt es keine Argumente mehr

1,62m ,kann man Scheisse so hoch stapeln ?


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2017 01:16 (zuletzt bearbeitet: 20.05.2017 01:18)
avatar  andyman
#54
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #31

Ps.Du brauchst die Augen in Rostock/Warnemünde auch nicht aufzuhalten,ich bin mir ganz sicher SIE warten auf dich.
Lgandyman

[/i]

@Gert
na so unqualifiziert ist meine Aussage nicht, wie ich meine. Es ging mir um diese Aussage aus #27 Ob sie überhaupt Ausländer oder Flüchtlingen habe möchte ich bezweifeln
Die ist doch unzweifelhaft falsch und wird durch die Statistik,die ich eingestellt habe widerlegt.Bei der prozentualen Verteilung gibt es sicher große Unterschiede,da hast du recht aber die Gründe dafür kenne ich nicht und kann sie nicht beurteilen.Fakt ist aber auch die 13% von in NRW Zugewiesene wären ca.208000 Zugewiesene in MV,fast 1/8 der Bevölkerung.
So jetzt genug mit Zahlen,fakt ist aber bei den paar kleinen Städtchen mit mehr als 50000 Einwohnern kannst du nicht die Masse unterbringen und schon gar nicht wenn sie es nicht wollen.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2017 08:22 (zuletzt bearbeitet: 20.05.2017 08:25)
avatar  ( gelöscht )
#55
avatar
( gelöscht )

Neuerdings ist ja alles rechtsextrem was nicht zu Friede-Freude-Eierkuchen Beifall klatscht, eventuell ist das Problem was sogar eine Studie notwendig macht das die Leute jenseits der Elbe die Erfahrung gemacht haben das sich Aufmucken lohnen kann.


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2017 08:23
#56
avatar

Sag mir welches Ergebnis du haben willst und ich liefere die entsprechende Statistik. Für dieses Auftrags-Machwerk habe ich deshalb nur ein müdes Lächeln übrig. Es ist einfach nur billig für alle Missstände im Gegenwartsdeutschland die DDR-Vergangenheit verantwortlich zu machen.


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2017 08:45
#57
avatar

Ich habe hier mal was von einer Ostbeauftragten gelesen und auch in den Medien gehört. Gibt es auch einen Westbeauftragten.? Nach 28 Jahren Deutscher Einheit, noch einen Ostbeauftragten--was ist denn das für ein Posten--hält man die Bürger im Ostteil Deutschlands nicht für Mündig--so das sie einen Beauftragten benötigen?
Momentan fällt mir aus den Film--Werner Holt--so eine Szene ein, wo der Satz zum Ausdruck kam---Was werden wir beschissen--- Naja überlegenswert ist alles.


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2017 08:55 (zuletzt bearbeitet: 20.05.2017 08:55)
#58
avatar

Bei solchen "Studien" sollte man immer sehr vorsichtig sein und genau hin sehen.
Wenn im sächsischen Dresden der "einheimische Bürger" in Konflikt mit Neubürgern kommen, wird dies als rechtsradikal gewertet.
Wenn im hessischen Hanau oder Gelnhausen "einheimische Bürger" mit Neubürgern in Konflikt kommen, wird das nicht unbedingt als rechtradikal gewertet.
Wenn die Hanauer zu Flüchtlingen sagen, Macht Platz, hält sich die Aufregung in Grenzen.
Ist das nicht sonderbar? Zeugt das von westdeutscher linksgrüner Doppelmoral?

>>>Die Schläger vom Freiheitsplatz
Harun und die anderen Afghanen erzählen, dass die Türken immer sagen: „Macht Platz. Verpisst euch.“ Dass die Türken sie schief angucken und sagen: „Hanau ist unsere Stadt. Haut ab.<<<
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...4949528-p2.html

>>>Verabredete Massenschlägereien Polizei rätselt über „Schlägertrupp“
Junge Männer haben sich zu Prügeleien in Hanau und Gelnhausen verabredet. Warum, ist unklar. Die Tatverdächtigen, die meisten davon Einheimische, schweigen eisern. (...)
Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Südosthessen gestern bestätigte, waren einige der jungen Leute, die am späten Freitagabend mit dem Zug von Hanau nach Gelnhausen gekommen waren, auch an der Auseinandersetzung eine Woche zuvor in der Hanauer Altstadt beteiligt. Es handelt sich um Jugendliche türkischer Herkunft. Wie berichtet, waren sie mit einer größeren Gruppe afghanischer Flüchtlinge aneinandergeraten.<<<
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/re...t-14923426.html

>>>Anfang März hatten sich nach Zeugenaussagen rund 150 aggressive, junge Männer im Schlossgarten neben dem Congress Park versammelt. Die Polizei wurde von besorgten Bürgern gerufen. Zahlreich angerückte Beamte konnte wohl gerade noch verhindern, dass im großen Stil die Fetzen flogen.
Auch andere hessische Städte betroffen
Die Polizei sagte, dass es sich bei den Beteiligten um afghanische Flüchtlinge handele. Sie standen mehreren Hanauern mit Migrationshintergrund gegenüber, unter anderem Türken. Es sei darum gegangen, wer den Platz für sich beanspruchen darf. (...)<<<
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_6859783.html

>>>Junge Intensivtäter als Drahtzieher? Nach Massenschlägerei: Opfer droht zu erblinden<<<
https://www.op-online.de/region/hanau/op...en-8044130.html

Man stelle sich vor, das alles wäre nicht in Hanau und Gelnhausen sondern in Erfurt und Ilmenau passiert.
Sofort wäre die Empörung riesig gewesen, Sondersendungen im Fernsehen, man würde nach neuen Studien rufen.


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2017 09:55 (zuletzt bearbeitet: 20.05.2017 10:05)
avatar  ( gelöscht )
#59
avatar
( gelöscht )

Hab auch mal einen Filmbeitrag aus dem korrekten Westen gesehen, da äußerten sich alteingesessene Araber vor ihren Geschäften sehr abfällig rechtsextrem über ihre neuangekommenen Brüder und Schwestern, gut, mehr über die Brüder, weil die vor ihren Läden rumlungern und ihre Kundschaft vergraulen.
Da hab ich auch gleich vermutet das es ehemalige DDR-Gastarbeiter sein müssen die beizeiten rüber gemacht sind wenn die so reden.


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2017 10:33
#60
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #5
Franco A. und die rechtsextremem Tendenzen in der Bundeswehr sind der Beweis, das dieses Gedankengut unabhängig von der Himmelsrichtung gedeiht!
Inder Tat ist das beängstigend. Der MAD überprüft zur Zeit 284 Verdachtsfälle. Neben Verschiedenem soll ein Offizier S. aus der Oberpfalz, mehrfach bei Demonstrationen der „Identären Bewegung“ beobachtet worden sein. Laut „Süddeutscher Zeitung“ gibt es in München einen Personenkreis von 10 – 15 Studenten der Bundeswehr, sogenannter „Identären“.
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #45
Wieder so eine reißerische Studie....
Wenn ich wegen meiner Ansichten als "Nazi" eingestuft werde, dann ist mir das so etwas von Schei...egal, und wenn man meint Menschen mit solch gefäkten Studien in Mißkreditt zu bringen, dann ist mir das auch Rille,
Damit erreicht man nur eins, der Begriff Nazi wird verwässert und entspricht nicht mehr der ursprünglichen Bedeutung!
Was erreicht man wirklich?
Sollte ich wegen meiner Einstellung ein Nazi sein, dann ist es für mich in Ordnung in den Augen der "Edeldemokraten" ein Nazi zu sein!
Zur allgemeinen Überraschung bestehen, um das Maß voll zu machen, Kontakte zum bayrischen Vorsitzenden der AfD, Petr Bystron. Bei dieser Gelegenheit, das ist die Partei, die bei Landtagswahlen nun bereits zum dreizehnten Mal hintereinander, ausgehend von der Marge Null, in die Landesparlamente einzieht, während die Partei von damals wars in des Wortes wahrster Bedeutung, mit diversen Bruchlandungen links liegen gelassen wird. Da obendrein Statistik und Zahlen hier großgeschrieben werden: Die Bundeswehr verfügte am 31. März 2017 über einen Personalbestand von 168.287 Berufs- und Zeitsoldaten , pauschalieren wir die „Identitären“ mit 50 Personen, ergibt sich ein, wie immer auch definierter, rechter Bodensatz von 0,029 ‰.

Ein Staatsstreich steht also unmittelbar bevor!

*****************************************************************************************************************************************
"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner!
Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”
*****************************************************************************************************************************************


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!