X

#21

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 14:50
von EX BO | 350 Beiträge | 1427 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds EX BO
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Deine persoenlichen Eindruecke,will ich ja nicht bezweifeln,nur.....steckt man nicht Haeuser in Brand und nimmt den Tod von Menschen in Kauf....die vorher geholfen haben die Planerfuellung des Betriebes zu gewaehrleisten und die eigene Jahresendpraemie zu sichern.

Das ist mir zu platt,zu einfach und zu dumm und passt nicht!

Dennoch Gruss BO EX BO


nach oben springen

#22

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 15:06
von Rostocker | 8.608 Beiträge | 4230 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Rostocker
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von EX BO im Beitrag #21
Deine persoenlichen Eindruecke,will ich ja nicht bezweifeln,nur.....steckt man nicht Haeuser in Brand und nimmt den Tod von Menschen in Kauf....die vorher geholfen haben die Planerfuellung des Betriebes zu gewaehrleisten und die eigene Jahresendpraemie zu sichern.

Das ist mir zu platt,zu einfach und zu dumm und passt nicht!

Dennoch Gruss BO EX BO


Da haste meine volle Zustimmung. Nur begann es nicht mit den Vertragsarbeitern--der Topf begann zu brodeln mit den Asylanten und wie sie sich aufführten. Heute sucht man immer die Schuld bei der dortigen Bevölkerung--meiner Ansicht nach, tragen auch die Verantwortlichen der Stadt Rostock eine Mitschuld. Und das war eben die Entscheidung,in so einen Wohngebiet eine Anlaufstelle für Asylanten zu errichten.


IM Kressin, Freienhagener und Pappentod haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 15:08
von Heckenhaus | 8.568 Beiträge | 17262 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Heckenhaus
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von EX BO im Beitrag #12
Noe Noe Meister..
also der Kontakt war schon vorhanden.....
Wittstock Kubaner in der Leichtindustrie
Einen jugoslawischen Chauffeur...
..........
Also an Kontakt Moeglichkeiten fehlte es eigentlich nicht....


Alles fromme Worte, Flecken Zechlin, Neuruppin, Potsdam, hier, da, dort.
Sicher gab es hier und da Kontakte, ich hatte in Berlin (Ost) auf dem Bau keine.
Wenn doch, dann höchstens früh um 10 Uhr vor dem Centrum-Warenhaus, wenn die Vietnamesen-Mädels als Erste den
Bereich für Nähmaschinen erreichten.
Klar arbeiteten hier und da in der Industrie Kubaner ect.pp., doch wenn man nicht dort tätig war oder abends durch die Bars tingelte,
dann sah man niemanden von denen.
Die breite Masse hatte keine Kontakte.


.
.

.
IM Kressin und Pappentod haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 15:40
von bürger der ddr | 7.597 Beiträge | 27220 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds bürger der ddr
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ein persönliches Erlebnis...

In meiner Zeit im Automobilwerk Eisenach waren dort auch Männer aus Mocambique beschäftigt. Ich habe selber mit einem zusammen gearbeitet, alles o.k.
Doch da gab es auch andere Gesellen, das gleiche Verhaltensmuster wie heute...
Im Schichtbus nach der Spätschicht haben diese Typen eine Frau in übelster Weise angemacht, der Busfahrer griff schon unter dem Sitz nach einem größeren Schraubenschlüssel...
Wir haben uns zu dem Busfahrer gesellt und den Typen klar gemacht was geschieht wenn die sich weiter so aufführen, diese eindeutige Demonstration hat geholfen!

In den Wohngebieten in Eisenach Nord gab es öfter Vorfälle mit Mocambiquaner und Kubaner, es ist sind auch Fälle von sexuellen Belästigungen und auch ein Fall von einer Vergewaltigung einer Rentnerin bekannt (die Frau verstarb an den Folgen, das ließ sich nicht vertuschen). Was glaubt ihr wieviele Deutsche Jungs damals zugesehen haben, wenn im vorbeigehen diese Typen an den Hintern der Freundin gegrapscht haben?
Das war noch eine andere Zeit, diese Form von Zivielcourage vermisse ich heute!
Da gab es einige Schlägereien und die grünen Jungs mußten eingreifen. Damals war die Situation ähnlich angespannt wie heute, nur dürfen wir die Ursachen nicht vergessen. Mit den vietnamnesischen Vetragsarbeitern gab es solche Probleme nicht.
Und eines wußten wir im Gegensatz zu heute, die bleiben nicht!!!


Ein Ausspruch von A. Schopenhauer: "Seit ich die Menschen kenne liebe ich die Tiere"


nach oben springen

#25

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 15:42
von EX BO | 350 Beiträge | 1427 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds EX BO
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Rostocker und "aehnliche Kollegen"

Die "Verantwortlichen der Stadt Rostock" waren aus Ihrem persoenlichen Erleben ueberhaupt nicht in der Lage,die Lage einzuschaetzen!
Das waren meiner Meinung nach unausgebildete Typen,die die Welt der Vertragsarbeiter ueberhaupt nicht kannten,die ueberhaupt nicht wussten wie der Bustransport und der Bau von Unterkuenften etc. von und zur Arbeit organisiert werden musste,die sassen in Ihrem Rat der Stadt und hatten null Ahnung,weil der Staatsvertrag,die Verantwortung bei den Kombinatsdirektoren(und die waren die Topmanager der DDR Industrie) BESCHRIEBEN IM DRUCHERZEUGNIS Z. b SCHUCHTECHNIK AUS PIRMASENS BRD .....sah und jeweiliegen untergeordeneten Betrieben des jeweiligen Kombinates,persoenlich bei den Betriebsdirektoren.
Als es mit der DDR streng abwaerts ging und richtig gings abwaerts am Start der 80iger,waren die richtigen Oekonomen gefragt,die Chefs der Wirtschaft die Kombinate etc....
ein Bezirksfraek der Partei oder das 1. Sekraet der Partei,wurden schon oftmal hinter vorgehaltener Hand...nun sagen wir mal belaechelt,nein nicht offen,das passt nicht zu einer Diktatur,wo die Partei immer Recht hat....

Nur damit auch Manche mal hier das verstehen,in den achzigern wurde die persoenliche Haftbarkeit eingefuehrt,also unter den leitenden Normenklaturkadern!
Der Betriebsdirektor in dem die Vertragsarbeiter arbeiten werden ist fuer Alles zustaendig!!! Und haftbar!

Und dann kommt was kommen musste,die Vertragsarbeiter kaufen die Laeden leer,weil man arbeitete in 2 Schichten,Fahrradersatzteile in Massen aufgekauft nach Hause geschickt.....
aber doch nur weil die Partei den Vertragsarbeitern eingetrichtert hat,hier bei uns HABEN WIR DEN SOZIALISMUS(von Mangelwirtschaft keine Spur),also schickt nach Hause was Ihr braucht!

Die Laeden in manch Staedten waren eben leer!

Nur beschleicht mich da ein Verdacht...die sowjetischen Frauen (also von Offizieren haben auch reichlich gekauft) und ich haette den Ossi sehen moegen.....
der auf eine russische Kaserne oder dem Wohngebiet der Offiziere mit einem Coktail von Bezin zulaeuft und ein Haus dort in Brand steckt!

Was fuer eine schoene Doppelmoral Rostocker und Du warst Revolutionaer und hast verstanden die "Stellvertreterkriege"wie diese zu fuehren sind????
Ich hab da meine Zweifel...
Dennoch Gruss BO

Uebrigens Rostocker wo warst Du denn als man absehen konnte das die Umweltvergehen der sowjetischen Freunde eigentlich unhaltbar waren???
Also nimm mir das nicht uebel,aber das Du dich im Fall der Russen vor eine Kaserne stellst und rufst Auslaender raus oder das Haus brennt,fuer so mutig halte ich Dich nicht zu der Zeit 1990 91 nicht? Wass fuer eine >Moral,verstehste mir nu ein bissle?

Macht nix,wir haben alle mal eien schwachen MOment!

Gruss BO EX BO

P.S. Fuer mich ist in Rostock Lichtenhagen ein Ding klar,die "Bullen" haben sich absichtlich zurueckgehalten,um zu beweisen,nun siehste DDR Folk was kommt wenn wir nicht mehr da sind,das blanke Chaos,wie schoen war doch die Ordnung inne DDR!


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.05.2017 15:52 | nach oben springen

#26

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 16:04
von EX BO | 350 Beiträge | 1427 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds EX BO
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ja Heckenhaus....
aber was der Staatsvertrag in den 80igern mit den Vertragsarbeitern vorsah war hauptsaechlich die Leichtindustrie....(Schuhe Bekleidnungetc)
so konnte es schon sein,das man in anderen Industriezweigen kaum noch "Jemand wahrnahm"
Gruss BO/EX BO


nach oben springen

#27

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 16:20
von Ebro | 1.442 Beiträge | 3320 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ebro
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Freienhagener, Dir ist bekannt, dass ein Betreuer für ausländische Arbeitskräfte vom MfS bestätigungspflichtig war?
Die von der Personalabteilung des jeweiligen Betriebes eingebrachten Vorschläge dafür unterlagen einer Sicherheitsüberprüfung mit vorgegebenen Procedere.Das gehörte zu meinem Brot. (Dein Bekannter dürfte also über eine recht umfangreiche Akte bei der BSTU verfügen).
Aber wie @Rostocker schon schrieb, ausser normalem Balzverhalten in der Freizeit gab es damals keinen Ärger- keine Diebstähle, Überfälle oder Mordversuche. Und ich hatte mit Algerier, Kubaner, Vietnamesen, Koreaner und vielen Schwarzafrikanern zu tun.



nach oben springen

#28

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 16:31
von EX BO | 350 Beiträge | 1427 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds EX BO
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ja EBRO....
Die Zustaendigen fuer die Betreuung der Vertragsarbeiter wurden gefiltert!

Gruss BO EX BO


zuletzt bearbeitet 05.05.2017 16:34 | nach oben springen

#29

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 16:43
von Ebro | 1.442 Beiträge | 3320 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ebro
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Was heißt gefiltert, es wurde überprüft, ob sie den Belastungen dieser besonderen Aufgabe, gewachsen sein können.Das hat auch nicht viel mit Politik zu tun.
Und Einige konnten es nicht. Wenn ein Betreuer mit einem mit Sand gefüllten Gummischlauch seine "Schäfchen" aus dem Objekt treiben will, ist es doch eher kontraproduktiv, oder?
Assoziationen zum weißen Herrn mit Peitsche zum schwarzen Neger liegen doch wohl auf der Hand. Sowas kann nicht gutgehen....!



zuletzt bearbeitet 05.05.2017 16:44 | nach oben springen

#30

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 16:47
von Ebro | 1.442 Beiträge | 3320 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ebro
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Und was Kontakte betrifft, ich war mit Offizieren der GRU befreundet. Mit gegenseitigen privaten Besuchen, Ehegespinst und Kinder eingeschlossen.



nach oben springen

#31

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 17:12
von Heckenhaus | 8.568 Beiträge | 17262 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Heckenhaus
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von EX BO im Beitrag #26
Ja Heckenhaus....
aber was der Staatsvertrag in den 80igern mit den Vertragsarbeitern vorsah war hauptsaechlich die Leichtindustrie....(Schuhe Bekleidnungetc)
so konnte es schon sein,das man in anderen Industriezweigen kaum noch "Jemand wahrnahm"
Gruss BO/EX BO

Was heißt

Zitat
kaum noch "Jemand wahrnahm"

?
Diese Vertragsarbeiter waren schlicht und einfach nicht zu sehen auf der Straße. Wer wo während der Arbeitzeit war, das konnte ich nicht durch Mauern sehen.
Auf dem Bau waren jedenfalls keine.
Wo sie vermutlich waren, das habe ich beschrieben.(Es gibt noch immer lebende Zeugen, und auch Diebstahlsopfer !)


.
.

.
nach oben springen

#32

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 19:50
von Freienhagener | 7.533 Beiträge | 16554 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Ebro ,
der von mir erwähnte Betreuer war studierter Pädagoge, Spezialrichtung "Erzieher". Meines Wissens wurde er nicht von der Firma eingesetzt, sondern vom Betreiber eines nicht betrieblichen Wohnheims.
Dort hatte er ständig Probleme mit den Libyern, weswegen er den Beruf aufgab.
Danach wurde er als Manager der Leipziger "Herzbuben" selbständig, die sich in "Prinzen" umbenennen mußten.
Da sieht man, wie lange das her ist.

Bei den Libyern hat man damals selbstverständlich trotzdem mehr "die Hand drauf". Daher nicht so drastische Vorkommnisse wie heute. Aber prinzipiell war das Auftreten dasselbe.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


Ebro hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.05.2017 19:54 | nach oben springen

#33

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 20:04
von Ebro | 1.442 Beiträge | 3320 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ebro
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Habe doch nicht gesagt, dass er vom MfS eingesetzt wurde.
Es gab vom Träger einen Kadervorschlag, der vom MfS bestätigungspflichtig war, laut Richtlinie...weiß ich doch nicht mehr!



nach oben springen

#34

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 20:21
von Freienhagener | 7.533 Beiträge | 16554 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ja, O. k. Kein Einwand meinerseits.
------------------

Es gibt bei diesem Thema keine einfachen Antworten, außer daß das offizielle Bild von "Völkerfreundschaft" ein künstliches war.

Aber die Auffassung bewirkte tatsächlich Freundschaften. Heute wohl vergessen: Viele junge vietnamesische Lehrlinge hatten, völlig ohne staatliche Mitwirkung oder gar gesetzliche Grundlage, deutsche "Muttis" oder "Vatis", die aus eigenem Antrieb gern Elternersatz waren.

Probleme entstanden erst mit dem massenhaften Einsatz von Gastarbeitern.
Ich habe das schon mehrmals geschildert:
Aufgrund der Wirtschafts- und Geldpolitik der DDR konnten die ihren Lohn nicht in die heimatliche Währung umtauschen, sondern mußten ganz offiziell Konsumgüter der DDR-Mangelwirtschaft kaufen und nachhause schicken.
Die haben Verkäufer "geschmiert" und bekommen, was für die deutsche Bevölkerung dann weg war. Das erzeugte Unmut.
Verantwortlich war eigentlich die Politik.

Trotzdem sind Vietnamesen heute allgemein akzeptiert, weil sie sich gut integriert haben.

Es bleibt zu hoffen, daß sie nicht wieder wie in Lichtenhagen für das schlechte Benehmen anderer mitbüßen müssen.
Leider ist es tatsächlich so, daß im Ärger die Bereitschaft zur Differenzierung abnimmt.

(Ich hebe die nur hervor, weil ich mich bei denen auskenne)


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


Ebro und furry haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.05.2017 20:28 | nach oben springen

#35

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 20:43
von Ebro | 1.442 Beiträge | 3320 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ebro
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Kann ich Dir zustimmen.
In der Kaderabteilung lagen Listen, was und wieviel im Zeitraum von... nach Vietnam (oder sicher auch woanders hin) geschickt werden durften.
3 kg Mehl, 3 kg Zucker..und so.
Und die Kadertante mußte dann immer abstreichen
Diese Dinge gingen ja noch, bei Moped-und Fahrradteilen wurde es dann brenzlig.



nach oben springen

#36

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 20:53
von Freienhagener | 7.533 Beiträge | 16554 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich habe ein offizielles, allgemein übliches Schiffskistenpacken mehrmals mitgemacht. Mopeds oder Fahrräder waren ganz selbstverständlich dabei.

Die Leute mit Mehl oder Zucker abspeisen für ihre Arbeit, das wäre doch gar nicht gegangen.

Eigentlich ging es nicht um den Gebrauchswert, sondern um den Geldwert. D.h. die DDR-Produkte wurden daheim ganz selbstverständlich auch verkauft, um an heimisches Geld zu kommen und sich dann zu kaufen, was es in der DDR gar nicht gab.

Letztendlich kam über Umwege heraus, was bei einem Umtausch des Geldes ebenso passiert wäre.

Für ein paar Kilo Mehl und Zucker malocht keiner jahrelang in der Fremde.
Beides diente als Lückenfüller und Polsterung.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 05.05.2017 20:58 | nach oben springen

#37

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 21:04
von Ebro | 1.442 Beiträge | 3320 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ebro
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ja klar, aber ich rede vom offiziellen Werdegang vom Gepäck Monat Mai von Herrn Ho Minh.
Dass im Rahmen des, alle 6 Monate, genehmigten Fahrrades Speichen, Schläuche, Kondome und und und lagerten weiß ich auch.



nach oben springen

#38

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 21:09
von Freienhagener | 7.533 Beiträge | 16554 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ach so.
Ich meinte die offizielle Kiste am Ende, vor der Heimfahrt. Die war riesig, eine Seekiste eben - von der Firma organisiert das Ganze.
Die Ausfuhr solch eines großen Dings war illegal gar nicht möglich, nehme ich an.

Aber worum es ging: Die Gastarbeiter hätten lieber Geld getauscht, waren aber gezwungen das zu tun, was in der Bevölkerung Unmut erzeugte - wegkaufen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


nach oben springen

#39

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 21:46
von Gert | 14.074 Beiträge | 6910 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Gert
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Freienhagener im Beitrag #38
Ach so.
Ich meinte die offizielle Kiste am Ende, vor der Heimfahrt. Die war riesig, eine Seekiste eben - von der Firma organisiert das Ganze.
Die Ausfuhr solch eines großen Dings war illegal gar nicht möglich, nehme ich an.

Aber worum es ging: Die Gastarbeiter hätten lieber Geld getauscht, waren aber gezwungen das zu tun, was in der Bevölkerung Unmut erzeugte - wegkaufen.


ich habe keine Erfahrung mit diesen ausländischen Arbeitern, da ich zu der Zeit schon lange nicht mehr dort lebte.
Nach Studium aller Post hier muss ich aber feststellen, was war die DDR doch für ein armseeliger Staat, jedenfalls einer Industrienation auf Position 10 in der Welt, welchen sie stets behauptete überhaupt nicht würdig. Und die Geheimpolizei, die sich mit Schlägereien der Gastarbeiter beschäftigen musste, sie ist ja wohl der Gipfel der Bedeutungslosigkeit in dieser Angelegenheit.


nach oben springen

#40

RE: Schatten auf der Völkerfreundschaft

in Leben in der DDR 05.05.2017 22:06
von Ebro | 1.442 Beiträge | 3320 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ebro
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Logo, auf Deinen Beitrag hatte ich schon gewartet, von nix Ahnung, aber davon recht viel.



nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Zeitenwandel
Besucherzähler
Heute waren 2173 Gäste und 153 Mitglieder, gestern 2382 Gäste und 139 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15491 Themen und 651069 Beiträge.

Heute waren 153 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen