Das Tor zur Freiheit - Der Fall des Eisernen Vorhangs

29.04.2017 12:47
#1
avatar

Veröffentlicht am 28.04.2017

Als Ungarn am 2. Mai mit dem Abbau des Eisernen Vorhangs beginnt, ist das Tor zur Freiheit für tausende DDR-Bürger eröffnet. Wenige Monate später wird der hermetisch abgeriegelte Stacheldrahtzaun auch an der Grenze Österreichs zur Tschechoslowakei abgerissen. Den Anfang macht Ungarn im Mai 1989. Nur ein halbes Jahr später ist der Eiserne Vorhang auch entlang der Grenzen der damaligen Tschechoslowakei und DDR zum Westen Vergangenheit. Als Ungarn am 2. Mai mit dem Abbau des seit Jahrzehnten bestehenden hermetisch abgeriegelten Stacheldrahtzauns beginnt, nutzen tausende DDR-Bürger ihren Sommerurlaub am Plattensee als Schlupfloch in den Westen.


 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2017 13:41
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Ich weiß, dass diese Zeilen wieder einigen ein Dorn im Auge sind, ich schreibe es aber trotzdem.

Die Öffnung der Grenzen war auch ein Tor zur Freiheit im Bereich Drogenhandel und Kriminalität.
Gerade hier im grenznahen Gebiet zu Tschechien begannen Anfang der 90iger Jahre fast täglich Garagen-und Wohnungseinbrüche.
Es wurde alles geklaut, was sich halbwegs transportieren ließ.
Und auch jetzt noch blüht der Drogenhandel, weil sämtliche Kontrollen eingestellt wurden.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!