Syrien,neuer Krisen-(Kriegs)herd

  • Seite 1 von 11
07.04.2017 13:43
#1
avatar

Mit sehr gemischten Gefühlen habe ich heute morgen den Angriff auf den Flugplatz der Syrier gehört.Meines Wissens ist nicht geklärt,wer Giftgas(Sarin) überhaupt eingesetzt hat.War es Syrien oder die sog.Rebellen.Es ist jedenfalls bekannt,das auch die sog.Rebellen schon Giftgas eingesetzt hatten.Einige dieser Gruppen habe auch Verbindung zum IS.Diese Gruppen habe auch nichts mit Demokratie am Hut,sondern es schwebt ihnen ein Gottesstaat vor.
Mir sind noch die Lügen in Erinnerung,welche zum Irakkrieg führten.Ist es jetzt auch so?


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 13:47
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Man erinnere sich nur an die Brutkasten-Lüge aus Kuwait.

Trumps "America first" nun abgelöst durch Kriegseinsatz. Das Establishment dies- und jenseits des Atlantiks freut sich:
https://www.welt.de/politik/ausland/arti...ntwortlich.html


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 14:11
#3
avatar

Zitat von amigaguru im Beitrag #1
Mit sehr gemischten Gefühlen habe ich heute morgen den Angriff auf den Flugplatz der Syrier gehört.Meines Wissens ist nicht geklärt,wer Giftgas(Sarin) überhaupt eingesetzt hat.War es Syrien oder die sog.Rebellen?

Es ist offensichtlich so, dass die westlich unterstützten Rebellen ein grösseres Interesse an einer direkten Beteiligung der USA haben; andrerseits weiss Baschar al Assad, dass er und sein Clan nach freien Wahlen (nach dem Kriegsende) in Syrien kaum mehr viel zu sagen haben; er ist deshalb interessiert an einer Verlängerung des Bürgerkrieges.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausla...d-14961251.html
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 14:22
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #3

Es ist offensichtlich so, dass die westlich unterstützten Rebellen ein grösseres Interesse an einer direkten Beteiligung der USA haben;


und der IS!


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 14:35
#5
avatar

Es ist mehr als bedrückend, es ist beängstigend.
Wenn hier nicht aufgeklärt werden kann wer das wirklich war, erinnert mich Trumps Verhalten, an den Toking Zwischenfall, an Gleiwitz, die Brutkastenlüge oder Saddams Massenvernichtungswaffen.
Ja und die Kinderaugen? was war in My Lai? was war mit dem Napalm Mädchen von Tráng Báng? was mit den Kindern in Nordvietnam? was mit Iran Air Flug 655? .. bei Fortsetzung gingen wohl bald die Fragezeichen aus.

-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 14:58
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Ich finde die Aktion ebenfalls sehr beängstigend. Zum Einen die Kehrtwende in der amerikanischen Syrienpolitik und zum Anderen der schnelle Griff am "Knöpfchen". Herr Trump hat keine Strategie ist aber unberechenbar.


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 15:26 (zuletzt bearbeitet: 07.04.2017 15:28)
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #6
Herr Trump hat keine Strategie ist aber unberechenbar.


Ich bin davon überzeugt, dass Hillary Clinton schon viel früher in Syrien eingegriffen hätte. Siehe auch hier:
http://www.mirror.co.uk/news/politics/sy...linton-10175877

Trump war eine Chance, die amerikanische Außenpolitik zu verändern. Scheint nicht zu funktionieren.

Der Luftschlag ist keine Kehrtwende der US-Außenpolitik, er ist die Fortsetzung davon.


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 15:31 (zuletzt bearbeitet: 07.04.2017 15:31)
#8
avatar

Letzendlich würde er dem Beispiel von Rußland folgen . d. h. "nachziehen".
Einer, der die USA wieder groß machen will, der muß die schlechte Figur Obamas gegenüber Putin beenden.
Das ist die Logik, die man nicht gut finden muß, um sie zu erkennen.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 15:45 (zuletzt bearbeitet: 07.04.2017 16:24)
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von Freienhagener im Beitrag #8
Letzendlich würde er dem Beispiel von Rußland folgen . d. h. "nachziehen".
Einer, der die USA wieder groß machen will, der muß die schlechte Figur Obamas gegenüber Putin beenden.
Das ist die Logik, die man nicht gut finden muß, um sie zu erkennen.


Das ist schon möglich. Bemerkenswert auch die Sache, dass der Luftschlag auch mit den Russen kommuniziert worden ist. Es gibt bislang keine Berichte über Tote. Wichtiges Kriegsgerät könnte also noch rechtzeitig weggeschafft worden sein.

Der militärische Nutzen ist bis auf die Zerstörung des Flugfelds wohl sehr minimiert.

EDIT: Syrische Nachrichtenagentur berichtet von toten Militärangehörigen und neun toten Zivilisten, darunter Kindern
http://www.n-tv.de/politik/Assad-nennt-T...le19784817.html


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 18:21
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Über 6 Tote wird berichtet!
Und Rußland schickt ne alte Fregatte: https://www.welt.de/politik/ausland/arti...gorowitsch.html


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 19:11
#11
avatar

Fröhlich bin ich nun nicht gerade in den Tag gestartet als ich die Meldung,"Raketenangriff der USA auf Syrien", hörte.
Spontan, dass könnte den 3. WK auslösen. Wir müssen halt die nächsten Tage abwarten sowie die weiteren Reaktionen der Amis und der Russen.
Eine Reaktion der Russen gibt es schon:

Zitat
Nach dem US-Angriff auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt will Russland vorerst keine Informationen mehr über seine eigenen Kampfjeteinsätze in Syrien an die USA weitergeben. Die Absprachen, die Kollisionen zwischen russischen und amerikanischen Kampfflugzeugen im syrischen Luftraum verhindern sollen, werden ausgesetzt, wie das Verteidigungsministerium in Moskau mitteilte.

D.h., das Merorandum mit den USA wird ausgesetzt. Freier Einsatz aller Waffen könnte das bedeuten und die SAR wird, zumindest die Luftwaffe, aufgerüstet.

Erschrocken war und bin ich über die Reaktionen einiger dt. Politiker, hier besonders über Frau Merkel.
Ohne Prüfung, ohne Beweise und Feststellung eines Täters wird geurteilt.
Quo vadis Germania.

Soldat gewesen, jetzt Rentner, andere sagen Pensionär
Ex-Innenminister Baum: "Es liegt ein Hauch von Weimar über dem Land"
Auch hier:http://www.hadis-soldatenforum.de/


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 19:30 (zuletzt bearbeitet: 07.04.2017 19:58)
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von hadischa im Beitrag #11

Erschrocken war und bin ich über die Reaktionen einiger dt. Politiker, hier besonders über Frau Merkel.
Ohne Prüfung, ohne Beweise und Feststellung eines Täters wird geurteilt.
Quo vadis Germania.


Klar, wenn Trump zu den Waffen greift gegen eine multipolare Welt und souveräne Staaten, darf sich auch Frau Merkel freuen.

Dieser angebliche Giftgasangriff nützt Assad, der sich eine relativ stabile Position aufgebaut hatte, rein gar nichts - dafür nützt der Giftgaseinsatz allen, die Assad loswerden wollen


EDIT: Tippfehler


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 19:48
avatar  Hans55
#13
avatar

Wenn diese Idioten so weiter machen ,zetteln sie noch einen "Großen Krieg" an!
So viele Kriege wie jetzt, gab es ja zu Zeiten des eisernen Vorhangs nicht!


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 20:08 (zuletzt bearbeitet: 07.04.2017 20:19)
#14
avatar

Was mich wundert, daß es m.E. recht lange gedauert hat, bis Spuren von Sarin gefunden wurden. Zu DDR-Zeiten war ich Mitglied im ZV-Labor, Bereich Chemische Kampfstoffe. Um Sarin nachzuweisen, bedarf es keines Labors mit High Tech Ausstattung. Beider Fahne tat es ein kleiner Chemiebaukasten vor dem Bauch und in unserem Labor genügten wenige Chemikalien. Unsere nachzuweisenden "Kampfstoffe" beim Training waren Chemikalien mit den gleichen Nachweisreaktionen (Phosphor- oder Arsenorganische Stoffe), die aber in diesen Mengen nicht giftig sind. Der Nachweisgang dauerte i.d.R. kaum wesentlich länger als eine gute Stunde. Wenn es einen Giftgasangriff gegeben hätte, wären nicht nur Spuren vorhanden sondern sie wären über eine sehr große Fläche verteilt. Assad hatte seine Giftgasvorräte vor etlichen Jahren unter internationaler Aufsicht vernichtet, vor allem auf Betreiben Russlands, um so einem Militärschlag ähnlich wie im Irak mit diesem Vorwand durch die USA zuvor zu kommen. Wem nützt es, sollte man hier fragen und nicht irgendetwas zusammenkonstruieren, nur um Assad den Schwarzen Peter zuzuschieben. So lange hier nichts klar bewiesen ist, tendiere ich eher zu der Variante, daß sich die Kampfstoffe bereits vor Ort befunden hatten, als das Muni-Lager bombardiert wurde. Dafür spricht m.E. auch die wohl geringe Ausdehnung des Kampfstoffes und die Dauer, bis der nachgewiesen wurde. Mich würde nicht wundern, wenn sich meine Vermutung bestätigen würde, daß die Untersuchungen still in der Versenkung verschwinden, wie eben auch der Abschuss des Zivilflugzeuges über der Ukraine oder der angebliche Chemiewaffengrund im Irak.
Außerdem, was bilden sich die USA eigentlich ein ? Noch ist Syrien ein souveränes Land mit einer souveränen Regierung in internationalen Gremien. Assad hätte jedes Recht, unerlaubt eindringende Flugkörper abzuschießen. Und was soll das mit einer Flugverbotszone ? Wer darf denn dann nur noch fliegen ? Amis, Briten und Türken ? Syrische und russische Flugzeuge werden dann abgeschossen ? Es wird Zeit, daß die Amis kräftig eine auf die Schnauze bekommen in ihrer Großmäuligkeit und imperialem Großmachtgebaren. Es wäre absolut nicht gut für den Rest der Welt, wenn die USA der einzige, unanfechtbare Diktator wäre.


 Antworten

 Beitrag melden
07.04.2017 20:24
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Was mich stutzig macht, ist die Tatsache, daß die NATO Assads Chemiewaffen bereits nach dem Giftgasangriff von Ghuta, bis zum 4. Januar 2016 vollständig vernichtet worden sind. Dies bestätigte damals die Organisation für das Verbot chemischer Waffen. Ich gebe zwar nicht viel auf Verschwörungstheorien aber ich bin davon überzeugt, daß ich von der offiziellen NATO- Propaganda zum Narren gehalten werde.

Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!