#1

Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 11:41
von der 39. | 1.429 Beiträge | 7855 Punkte

Die jüngsten Diskussionen um und über Deutschland, die Deutschen, die deutsche Nation und die Zukunft Deutschlands rücken die Fragen unserer Identität wieder in den Focus philosophischer Betrachtungen.
Waren Identitätsfragen vorwiegend die Domäne der Linken und deren Politik, droht nun aber angesichts der augenblicklichen Situation in Deutschland die Durchdringung des Deutschseins durch andere oder fremde Minderheiten.
Sind wir Deutschen noch zu retten oder anders, wollen wir denn gerettet werden? Und was wollen wir retten, was ist am Deutschsein den wert, gerettet zu werden?
Die Fragen unserer Identität lassen sich nicht mehr beiseiteschieben. „ Alles wird gut“, das ist die Sprache der deutschen Feiglinge, die im Innersten schon ihre deutsche Identität aufgegeben haben.
Die Frage nach unserer Identität steht im Raum und schwingt bei allen politischen Diskussionen im Hintergrund mit. Im Forum lese ich: „Deitsch wolln mir sein…“Denken wirklich alle so, alle Deutschen? Ich glaube, dass ohne eine unmissverständliche Klärung unserer Identität als Deutsche auch der europäische Gedanke in Gefahr gerät,der ist nicht nur stecken geblieben, er wird untergehen, wenn nicht die Identitäten der europäischen Volker geklärt sind.
Ich stelle die ketzerische Frage, sind Deutsche, Franzosen, Polen, Ungarn, Rumänen, Italiener überhaupt innerlich in der Lage ein einheitliches und starkes Europa zu realisieren?
Der zweifelhafte Ruf von Statistiken ist mir wohlbekannt, dennoch ein paar Zahlen an dieser Stelle.
62 % der Deutschen fühlen sich eher als Deutsche, denn als Europäer
4,3 Mio Deutsche besitzen eine doppelte Staatsbürgerschaft, darunter
- 690.000 Polen
- 570.000 Russen
-Für 0,5 % der Deutschen ist der Holocaust das prägende Ereignis für die deutsche Identität
-49% der deutschen Bevölkerung ist die Wiedervereinigung das für die Identität das zentrale historischer Ereignis.
Und noch eine Frage erhebt sich: Ist der Multikulturismus der Tod einer deutschen Identität? Will oder soll man uns auch unsere deutsche Sprache nehmen, wo bleibt die Liebe zu unserer Sprache, wo unser Nationalstolz?
Zahlen und Fakten habe ich einem Dossier in derZeitschfift: „Philosophie Magazin“ Heft 2/2017 entnommen.
In Abhängigkeit von der Resonanz werde ich dazu weitere Beiträge und, wenn ich kann, auch Antworten bringen.
Der 39.


nach oben springen

#2

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 13:23
von Freienhagener | 9.517 Beiträge | 27006 Punkte

Versuch einer einfachen Antwort:
Bis vor ein paar Jahren entwickelte sich alles prächtig. Eine moderne nationale Entwicklung nach vollzogener Einheit brachte weltweit Anerkennung und Befürchtungen waren von gestern.
Auch multikulturell waren wir durchaus auf einem guten Weg. Selbst Türken waren deutsch-patriotisch geworden. Das zeigte sich auf seinem Höhepunkt zur damaligen Fußball- WM.

Danach ging es nur noch bergab. Die Gründe kennen wir. Die sind nicht zwangsläufig, sondern herbeigeführt.

Es hätte immer besser weitergehen können.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 09.02.2017 13:24 | nach oben springen

#3

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 13:46
von sentry | 2.038 Beiträge | 4118 Punkte

Zitat von der 39. im Beitrag #1

Sind wir Deutschen noch zu retten oder anders, wollen wir denn gerettet werden?


Müssen wir denn gerettet werden?...also im Sinne, steht es so schlecht um uns Deutsche, dass wir Rettung brauchen?
Woran macht man das fest?

Und noch zum Thema " zweifelhafter Ruf von Statistiken":
Wahrscheinlich stimmt es, dass fast zwei Drittel unserer Landsleute sich eher als Deutsche denn als Euopäer fühlen. (Ich auch.)
Aber ebenfalls zwei Drittel der Deutschen würden für einen Verbleib in der EU votieren, wenn morgen abgestimmt würde. (Ich auch.)


nach oben springen

#4

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 15:33
von Lutze | 11.001 Beiträge | 17423 Punkte

Für mich immer wieder interessant,wie das Ausland über Deutsche denken,
deutsche Tugenden stehen meistens im Vordergrund
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


nach oben springen

#5

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 16:53
von Heckenhaus | 10.996 Beiträge | 31943 Punkte

Zitat von Lutze im Beitrag #4
Für mich immer wieder interessant,wie das Ausland über Deutsche denken,
deutsche Tugenden stehen meistens im Vordergrund
Lutze

Stimmt, nur, seit 1 1/2 Jahren lachen die Leute im Ausland über die blöden Deutschen.
Ist Tatsache !
Nun rate mal, warum .
.


.
.

.
nach oben springen

#6

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 17:04
von Gert (gelöscht)
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #5
Zitat von Lutze im Beitrag #4
Für mich immer wieder interessant,wie das Ausland über Deutsche denken,
deutsche Tugenden stehen meistens im Vordergrund
Lutze

Stimmt, nur, seit 1 1/2 Jahren lachen die Leute im Ausland über die blöden Deutschen.
Ist Tatsache !
Nun rate mal, warum .
.


es lachen aber nur die Hungerleider auf dem Balkan, weil sie damit ihre Neidkomplexe etwas abschwächen können.


nach oben springen

#7

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 17:12
von Heckenhaus | 10.996 Beiträge | 31943 Punkte

Zitat

es lachen aber nur die Hungerleider auf dem Balkan, weil sie damit ihre Neidkomplexe etwas abschwächen können.


Daß von dir nichts von Substanz zum Thema kommt, war mir klar.
Deine Vorurteile gegenüber bestimmten Ländern/Regionen grenzt ebenfalls an Rassismus.
.


.
.

.
zuletzt bearbeitet 09.02.2017 17:13 | nach oben springen

#8

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 17:22
von Freienhagener | 9.517 Beiträge | 27006 Punkte

Die US-Demokraten, voran Obama, waren voll des Lobes über die deutsche Aufnahmebereitschaft aus Nahost und Afrika.
Selbst aber ................

Ein guter Ruf, der mit Schaden am Land erkauft wird, ist nichts wert.

Polen, Tschechen u. a. scheren sich in der Asylfrage nicht um den guten Ruf in der Welt. Die innere Sicherheit und Stabilität ist ihnen wichtiger, eigentlich selbstverständlich.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


nach oben springen

#9

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 17:26
von Grenzfuchs | 658 Beiträge | 1507 Punkte

Tach auch ... und vielleicht bisschen OT, oder wie man auch sagen könnte, völlig daneben?

Eben in den Medien gelesen und ich frage mich verblöden in Deutschland immer mehr Leute? Die sollten lieber auswandern, auf eine einsame Insel, wo sie ihre Spinnereien ausleben können!

Aber lest selber ... "Fuchs du hast die Gans gestohlen" -> Die Stadt Limburg hat das Kinderlied „Fuchs, Du hast die Gans gestohlen“ aus dem Repertoire des Rathaus-Glockenspiels gestrichen. Eine Veganerin hatte sich über den tierfeindlichen Text beschwert.

https://www.welt.de/vermischtes/article1...hs-Du-hast.html

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...-a-1133860.html

Und in vielen anderen Medien zu finden!

Ich glaube mich laust der Affe, wo sind wir nur hingekommen! Der hätte ich was erzählt, so ne Schnepfe aber auch! Gott oh Gott!

Entschuldigt bitte, aber mir war mal so zum Thema: "Deutsche Identität, heute"!

Gruß vom Grenzfuchs - oder wird er jetzt auch verbannt, nur weil im Profil was von Fuchs steht?


Wer mit dem Strom schwimmt, wird nie die Quelle sehen!

GT der DDR, 1972-1975, GKS Süd -> GR-10 "Ernst Grube", II. Bat. Göttengrün / 8.GK Juchhöh - Uffz. - FW. d. Res.


nach oben springen

#10

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 17:26
von Freienhagener | 9.517 Beiträge | 27006 Punkte

Die Frage der deutschen Identität war in einem positivem Klärungsprozeß - ist inzwischen aber unklarer denn je, weil alles Selbstverständliche inzwischen infrage gestellt wird.

So überlassen oder folgen unsere Verantwortlichen den Anmaßungen von Islamverbänden.

Man stelle sich einen Japanreisenden vor, der in Tokio allenthalben Moscheen und arabische Basare vorfinden würde. Da wäre selbst einer irritiert, der in Deutschland grenzenloses Multikulti vertritt. Das ist schizophren.
Ich denke, Japan zeigt das bisher Normale und Vernünftige. D.h. kulturelle Zugewinne sind nur bis zu einem gewissen Grad eine Bereicherung.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 09.02.2017 17:32 | nach oben springen

#11

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 17:30
von Gert (gelöscht)
avatar

ich finde unser Land ist ein sehr attraktives Land, ein sehr erfolgreiches Land in wirtschaftlicher Hinsicht ( Exportweltmeister und das seit Jahren ). Ein Vorbild für die Welt in der dualen Berufsausbildung, habe ich jetzt schon mehrfach vo Ausländern gehört , zuletzt von einer Amerikanerin, die dies sehr lobte. Entsprechend hoch ist auch der Lebensstandard, nur übertroffen von der Schweiz , Norwegen und Schweden. Schweiz und Schweden sind Kriegsgewinnler des WK II, sie haben enorm am Krieg verdient und keine materiellen und menschlichen Schaden hinnehmen müssen. Dieser Vorsprung ist kaum einholbar. Norwegen ist eine Sonderfall den ich mal Öl und Gas nenne. In diese Riege gehören auch die Golfstaaten. Geringe Bevölkerung + wahnsinnige Geldeinnahmen durch Ölverkauf
Unsere kulturelle und landschaftliche Vielfalt der einzelnen Regionen ist eine große Bereicherung und zieht sehr große Anzahl ausl. Touristen an. Diese Statistiken sind wirklich beeindruckend, was für Leute uns jährlich besuchen.
Letztlich stelle ich mal die Frage welches Land bevorzugt von Flüchtenden "heimgesucht " wird ? Dies ist ja auch eine Abstimmung mit den Füßen, wie es die alte Bundesrepublik schon mal vor dem 13. August 1961 erlebt hat. 3,9 Millionen Flüchtlinge aus der damaligen Ostzone und DDR können nicht irren, sie müssen handfeste Gründe für ihre Flucht gehabt haben. Das war auch die Lebensqualität, obwohl damals noch große Wohnungsnot herrschte, deren letzten Tage ich Mitte der 60 er Jahre als Neuer in diesem Land auch zu spüren bekam.
Mein Facit : wir gehören mit zu den attraktivsten Ländern der Welt und Europas. Es existiert ein großer Wohlstand, nicht nur materiell sondern auch in der Bildung, Kultur, Lebensqualität sprich Essen und Trinken ( hervorragende Biersorten, Brot und Brötchen wie norgendwo, das gleiche bei Wurstwaren mit einer großen Vielfalt.
Letztlich unser freie und liberale Gesellschaft, die es nicht so viel auf der Welt gibt. Ich bin sehr dankbar, in einem solchen Land geboren zu sein und leben zu dürfen.
Ich möchte für kein Geld der Welt in Staaten leben wo die Diktatoren jedne Tag neue negative Schlagzeilen produzieren.

edit fähler


zuletzt bearbeitet 09.02.2017 17:37 | nach oben springen

#12

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 17:34
von Gert (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzfuchs im Beitrag #9
Tach auch ... und vielleicht bisschen OT, oder wie man auch sagen könnte, völlig daneben?

Eben in den Medien gelesen und ich frage mich verblöden in Deutschland immer mehr Leute? Die sollten lieber auswandern, auf eine einsame Insel, wo sie ihre Spinnereien ausleben können!

Aber lest selber ... "Fuchs du hast die Gans gestohlen" -> Die Stadt Limburg hat das Kinderlied „Fuchs, Du hast die Gans gestohlen“ aus dem Repertoire des Rathaus-Glockenspiels gestrichen. Eine Veganerin hatte sich über den tierfeindlichen Text beschwert.

https://www.welt.de/vermischtes/article1...hs-Du-hast.html

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...-a-1133860.html

Und in vielen anderen Medien zu finden!

Ich glaube mich laust der Affe, wo sind wir nur hingekommen! Der hätte ich was erzählt, so ne Schnepfe aber auch! Gott oh Gott!

Entschuldigt bitte, aber mir war mal so zum Thema: "Deutsche Identität, heute"!

Gruß vom Grenzfuchs - oder wird er jetzt auch verbannt, nur weil im Profil was von Fuchs steht?





besser wäre deine eigene Meinung zu lesen und nicht endlose Zeitungszitate, das trifft nicht nur auf dich zu. Zeitung lesen kann ich selbst, da muss ich nicht ins Forum.
Entschuldige bitte meine Direktheit, soll keine persönliche Anmache sein aber diese Endloszitate von Rt bis Bild im Forum gehen mir langsam auf den Zeiger


nach oben springen

#13

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 17:43
von Freienhagener | 9.517 Beiträge | 27006 Punkte

Eine freie, liberale Gesellschaft verträgt eben Zuwanderung aus einem gesellschaftlichen Gegenteil auf Dauer nicht. Die Anzeichen sind allgegenwärtig.
Deren Freiheit schränkt unsere längst ein - nicht nach Paragraphen, sondern ganz alltäglich. Aber einschränkende Gesetze werden ebenso notwendig, um die Situation in den Griff zu bekommen.
Spezialisten haben uns ja schon israelische Verhältnisse prophezeiht: ein Staat im ständigen Ausnahmezustand. Dann wäre der Alltag trotz Grundgesetz schlimmer als in der DDR oder in der DDR ein Segen, ganz nach Blickwinkel.

Zum ökonomisch-kulturellen Aspekt ein Zitat von Peter Scholl-Latour:
«Wer halb Kalkutta aufnimmt hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!»


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 09.02.2017 18:07 | nach oben springen

#14

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 18:24
von Zaunkönig | 673 Beiträge | 341 Punkte

Zitat aus #1 von der 39: Und noch eine Frage erhebt sich: Ist der Multikulturismus der Tod einer deutschen Identität? Will oder soll man uns auch unsere deutsche Sprache nehmen, wo bleibt die Liebe zu unserer Sprache, wo unser Nationalstolz?
Wir brauchen uns doch nur die Werbewände an den Straßenrändern ansehen, dann merken wir schon wieviel die deutsche Sprache noch wert ist oder an den Fensterscheiben der Geschäfte, da ist auch nur SALE zu lesen. Und heute erst aus der Straßenbahn gelesen: >Fresh Bäckerei< nun frage ich mich ganz besorgt, was ist denn das für eine gebaren, sind wir in Deutschland oder wo oder was?
Peter, der Zaunkönig


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
zuletzt bearbeitet 09.02.2017 18:26 | nach oben springen

#15

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 18:26
von Freienhagener | 9.517 Beiträge | 27006 Punkte

Multikulti kann eine Bereicherung sein: Mit Sorgfalt und mit verträglichen Immigranten realisiert.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


nach oben springen

#16

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 18:51
von LO-Fahrer | 1.267 Beiträge | 4322 Punkte

Deutsche Identität, ein sehr komplexes Thema.
Frage, dürfen wir Deutschen stolz darauf sein Deutsche zu sein? Na klar dürfen wir das! Wir dürfen mit Recht darauf stolz sein, eine der wirtschaftlich führenden Nationen der Welt zu sein, basierend auf Disziplin, Zielstrebigkeit, Effizienz, Fleiß und Pünktlichkeit der deutschen Arbeiter. Eigenschaften, die fast überall auf der Welt als "typisch deutsch" positiv bewertet werden. Wir haben ein sehr gutes Gesundheits- und Sozialsystem, ein gutes Schul- und Bildungssystem, und einen Lebensstandard mit dem wir uns im Internationalen Massstab nicht verstecken müssen.
WK 1 und 2 sowie der Holocaust sind keine Ruhmesblätter der deutschen Geschichte, aber die Teilnehmer daran sind mittlerweile überwiegend weggestorben, die wirklich Schuldigen schon lange. Auch andere Nationen haben sich in der Vergangenheit und sogar in der Gegenwart in Punkto Kriegsverbrechen, Genozid oder Völkermord nicht mit Ruhm bekleckert, aber die gehen damit wesentlich entspannter um .Nur den Deutschen wird diese Erblast permanent vor Augen geführt. Diese Schuld wird uns jetzigen Zeitgenossen zwar immer wieder eingeredet, aber seltsamerweise nicht von den damals Betroffenen, sondern nur von links-grün-liberalen Selbstbeweihräucherern. Diejenigen, die mit mehr oder weniger begründeten "Entschädigungen" einen schnellen Taler machen wollen lasse ich mal außen vor. Ich finde, es ist mehr als überfällig, das Büßerhemd auszuziehen und wieder auf sich selbst stolz zu sein.
Wenn ich mich im Ausland als Deutscher zu erkennen gegeben habe oder erkannt wurde ist mir noch nie Hass oder Ablehnung entgegengebracht worden, sondern ausnahmslos Freundlichkeit und Respekt. Warum sollten wir uns also nicht auch selbst respektieren?
Leider ist es so in Deutschland, daß jeder, der die Begriffe Deutsch, Vaterland oder national verwendet sofort in die Naziecke gestellt wird. Unsere Regierigen haben offensichtlich vor nichts mehr Angst als vor einem selbstbewussten, einigen und nationalstolzen deutschen Volk, dass sich dem Führungs- und Selbstbedienungsanspruch einer selbsternannten Elite entgegenstellen könnte (teile und herrsche).
Darum sage ich: Seid stolz auf unserer Errungenschaften, seid stolz auf Deutsche Kultur und Werte, seid stolz darauf Deutsche zu sein. Deutsch und Nazi ist nicht das gleiche, auch wenn uns das gern von Oben eingeredet wird!


nach oben springen

#17

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 18:59
von Freienhagener | 9.517 Beiträge | 27006 Punkte

Unsere heutige Beliebtheit verdanken wir auch DDR-Technikern, die weltweit Entwicklungshilfe leisteten - und das nicht belehrend von oben herab.
Einen weltanschaulichen Aspekt gab es zwar. Aber der scheint heute vergessen. D.h. die praktische Hilfe stand real im Vordergrund.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 09.02.2017 19:00 | nach oben springen

#18

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 19:02
von Rainer-Maria Rohloff | 4.230 Beiträge | 12860 Punkte

Gehen wir mal so ran. Ja, ich bin oberbegrifflich Deutscher.Also von denen, da gibt es Brandenburger, Bayern,Niedersachsen,Thüringer, Sachsen plus Anhalter, Hessen, Baden Würtemberger, Nord Rhein Westfalen,Schleswig Holsteiner, Hamburger , Meckvorpommer,Saarländer, Berliner, Bremer...habsch Einen vergessen?

Das Gute an dieser Identität ist....alle tolerieren sich, respektieren sich, leben problemlos friedlich im Alltag nebeneinander. Auf genau das kann ich als Deutscher ganz ganz stolz sein, egal ob Gläubig, Ungläubig, völlig ohne...egal was.

Muss ich also jetzt auf genau das verzichten.Diesen deutschen Stolz? Durch Menschenkinder...Zuwanderer, die all das nicht kennen, deren Indentität das alles fremd ist, deren Kultur unsere nicht achtet, gar unsere Identität nicht achtet, uns nicht respektiert,nicht verträglich sind, uns nicht tolerieren?

Ich denke nicht.

Dabei versuche ich doch im Alltag, diese Menschenkinder sinngemäß zu verstehen, mit ihnen zu leben. Nur, wenn mir(sinngemäß für alle) mit bundesweit enormer Kriminalität...Antänzerei und mehr entgegengekommen wird, mit Respektlosigkeit, mit Verachtung mir, des "Ungläubigen, des deutschen Schweinefresser" muss doch irgendwann dem Gutgläubigsten Deutschen ne sinngemäße Erleuchtung kommen, und zwar Diese, das unsere Toleranz(die des Deutschen) hier enorm mißbraucht wird, sich somit was ändern muss, und das nicht erst Morgen oder Irgend wann.

Rainer-Maria und keine Ahnung, ob das jetzt was zum Thema oder verfehlt. "Bin leider" nur ArbeiterHAAAAAAAAAAAAAAaaaaaa


nach oben springen

#19

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 19:30
von buschgespenst | 3.640 Beiträge | 13635 Punkte

...Sachsen plus Anhalter...

Klingt seltsam und muss eigentlich Sachsen plus Anhaltiner heißen Rainer-Maria. Nur mal so am Rande notiert für den "Arbeiter", wobei ich jetzt nicht weiß, was die Zeile soll "Bin leider" nur Arbeiter.

Aber weil du so schön die Deutschen aufgezählt hast, eigentlich die Bundesländer? Es geht einfacher:
Carl Erdmann bezeichnete 1935 die Baiern, Schwaben, Franken, Thüringer, Sachsen und Friesen als die deutschen Stämme, die zusammen das deutsche Volk bildeten.[10]
Carl Erdmann: Der Name Deutsch. In: Karl der Große oder Charlemagne? Acht Antworten deutscher Geschichtsforscher. Berlin 1935, S. 94–105.

Die Einteilung der deutschen und niederländischen Dialektgruppen folgt vielfach Bezeichnungen, die den Namen der deutschen Stämme entsprechen. So werden traditionell fränkische, alemannische, thüringische, bairische und niedersächsische Sprach- und Dialektgruppen unterschieden.

In seinem populären Buch Bildung. Alles was man wissen muß aus dem Jahr 1999 führt der Autor Dietrich Schwanitz die sechs deutschen Stämme einschließlich der Friesen auf.[14] Im politischen Sprachgebrauch ist der Begriff seit 1945 dagegen kaum noch in Gebrauch. Eine Ausnahme bilden hier Bayern und Baden-Württemberg. In Bayern wird im Bezug auf die drei Landesteile Altbaiern, Franken und Schwaben von den "bayerischen Stämmen" gesprochen. Übergreifend werden Bewohner Baden-Württembergs landläufig als Schwaben bezeichnet. Gelegentlich wurden in Bayern darüber hinaus die nach 1945 zahlreich ins Land gekommenen Sudetendeutschen ahistorisch als "vierter bayerischer Stamm" bezeichnet.

....


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


nach oben springen

#20

RE: Deutsche Identität, heute.

in Themen vom Tage 09.02.2017 20:51
von Hanum83 | 11.702 Beiträge | 29076 Punkte

Es ist eigentlich sinnlos über unser, ich verwende mal den Begriff auch wenn der schon höchst verdächtig erscheint, nationales Selbstverständnis zu diskutieren.
Was man auch anbringen mag an Positiven, es hat gefälligst negativ zu sein am Ende und die Diskussion hier wird in diese Richtung verlaufen, wir haben da fähige Spezialisten, die schaffen das.
Meine angesprochene Signatur lasse ich aber stehen als Erzgebirger und das werden auch andere Erzgebirger verstehen.


EK42, HG 84/1, "Frühling-Freiheit!"


zuletzt bearbeitet 09.02.2017 20:57 | nach oben springen


Wetterauwetter
Besucher
35 Mitglieder und 47 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 922 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 2692 Gäste und 275 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 16658 Themen und 722863 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 488 Benutzer (15.11.2019 16:38).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen