Sigmar Gabriel geht im stern-interview auf Distanz zu Merkels Flüchtlingspolitik

  • Seite 1 von 3
28.01.2017 23:10
#1
avatar

Sigmar Gabriel geht im stern-interview auf Distanz zu Merkels Flüchtlingspolitik

Man lese und staune, ich zitiere:
>>>Niemals hätten Kanzler wie Helmut Schmidt, Helmut Kohl oder Gerhard Schröder Entscheidungen über die Öffnung der Grenzen getroffen, ohne wenigstens einmal mit unseren Nachbarn zu sprechen. <<<

Weiter heißt es im Interview
>>>.....die Naivität oder vielleicht auch der Übermut, mit der das erfolgt ist, habe ich nie für richtig erklärt. Angela Merkel hat eben Deutschland und Europa gerade in dieser Frage in eine Sackgasse geführt.<<<

>>>Wenn man dann als deutsche Bundeskanzlerin auch noch niemanden in Europa an der Entscheidung über eine unkontrollierte Grenzöffnung beteiligt, darf man sich über den Ärger aller anderen nicht wundern. Keinen zu fragen, aber hinterher von allen Solidarität zu verlangen, ist einfach naiv.<<<
Quelle:
http://shop.stern.de/abos/


wer sternabo nicht lesen kann, auch nachzulesen unter:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...n-14751162.html
und
http://www.tichyseinblick.de/daili-es-se...en-zerstoerung/



Diese Kritik von Gabriel kommt reichlich spät.
Etwas zu erkennen, es anzuprangern und dann keine Konsequenzen zu ziehen das sollte nicht der Geist von Politik sein.
Wenn es tatsächlich so gemeint ist, wie das Gabriel dem stern gesagt hat, hätte es nur eine Konseqenz geben können.

Die SPD hätte die Regierung sofort verlassen sollen.


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2017 23:12
#2
avatar

Treffend dazu der Kommentar in tichyseinblick

>>>(...)Halten wir also fest: Es sind nicht Zwänge, nicht Populisten, nicht Europafeinde und keine fremden Mächte, die Deutschland in diese Situation des „Kontrollverlusts“ gebracht haben, sondern Übermut, Naivität, komplettes Versagen der Regierungschefin. Mit einzelnen Wortbrocken hat Gabriel das auch schon vorher gesagt – doch niemals so schonungslos und brutal und im Zusammenhang. Aber was sind die Konsequenzen? Gabriel gibt den Parteivorsitz auf und will sich um Frau und Familie kümmern, ein ehrenwertes Unterfangen.(..)<<<
http://www.tichyseinblick.de/daili-es-se...en-zerstoerung/


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2017 23:13 (zuletzt bearbeitet: 28.01.2017 23:14)
#3
avatar

Seinen Manövern wird keiner mehr glauben.

Wahrheiten sind bei dem nur Kakül.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2017 23:33 (zuletzt bearbeitet: 28.01.2017 23:47)
#4
avatar

Er als Vizeregierungschef hätte da aber auch mal eher das Maul aufmachen müssen. Er hat aber Jene, die gewarnt haben, Menschen, die ihm sein leistungsloses Einkommen finanzieren als Pack bezeichnet.
Siehe Freienhagener.

Signatur gelöscht...


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2017 09:36 (zuletzt bearbeitet: 29.01.2017 09:45)
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Also wenn das politisches Verhalten ist wie es sein soll, dann mal prost Mahlzeit.
Den Leuten die Taschen voll hauen das es nur so kracht, wenn der "Guten Morgen" sagt ist das doch schon die erste Lüge.
Bei solchen verlogenen Gestalten ist die Demokratie in sicheren Händen, sicherlich doch.
Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln und die Leute haben nicht die Nase voll von der momentanen Politik weil sie sich "Mein Kampf" vom Oberboden geholt haben sondern weil einer wie der es zum deutschen Vizekanzler schaffen konnte.


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2017 13:02
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Schon wenn ich das Gesicht sehe. Der Kerl kann garnicht richtig lächeln, das ist eher so ne hinterlistige falsche, völlig daneben gehende Grinserei. Or ne geht mir weg mit dem Kerl und seinem Kalten Herz. Und jetzt soll "das falsche Grinsen" noch Außenminister werden? Na gute Nacht Deutschland.

Rainer-Maria also dagegen der Rainer, Immer freundlich, mit viel Humor, auch mal direkt(zu direkt...aber was solls), dazu mit warmen Herzen...geliebt von...na gut, nicht Allen aber das muss ja auch Keiner, KeineHAAAAAAAAAAAAAAaaaaaa


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2017 15:11
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Einfach nur frech von Herrn Gabriel und Herr Schulz kann mir auch gestohlen bleiben - dem wurde halt das Eis in der EU zu dünn, jetzt wurde er wieder im Land aufgefangen...

Dieses Jahr lasse ich mich von der SPD nicht mehr verarschen, die Zeiten sind endgültig vorbei.
Und die CDU stand noch nie auf meiner Liste.

Welche Dreistigkeit Politiker an den Tag legen, dass ist schon erstaunlich, dass muß man schon in die Wiege gelegt bekommen haben.
Aber das Dumme an der ganzen Sache ist,dass sich die Mehrheit der Bürger immer wieder einwickeln läßt und ich habe absolut keinen Zweifel daran, dass CDU und SPD auch nach der Wahl wieder das Sagen haben.
Und wie heißt es so schön -"Dummheit muß bestraft werden", armes Deutschland.


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2017 18:44 (zuletzt bearbeitet: 29.01.2017 19:19)
avatar  Mike59
#8
avatar

Der Herr Schulz ist für die SPD wie Katzenminze für meinen Freiläufer. Seit Schulz im Rennen ist läuft bei allen SPDlern der Sabber, mehr wird es nicht werden.


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2017 19:17 (zuletzt bearbeitet: 29.01.2017 19:25)
#9
avatar

Eine hypothetische Frage:
Angenommen, Gabriel hätte sich letztes Jahr gegen die laissez-faire Flüchtlingspolitik entschieden.
Hätte er das überhaupt in seiner Partei durchdrücken können, dass die SPD die Koallition verlässt?

Ich glaube kaum, ein großer Teil der SPD steht heute noch zu 100% hinter den Entscheidungen.

Es wäre ihm dann doch eher so wie Frau Wagenknecht gegangen, die für ihre Äusserungen in ihrer Partei scharf kritisiert wurde.

So blieb er ruhig und verweilt jetzt auf dem Posten des Außenministers.


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2017 19:28 (zuletzt bearbeitet: 29.01.2017 19:32)
#10
avatar

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #9
Eine hypothetische Frage:
Angenommen, Gabriel hätte sich letztes Jahr gegen die laissez-faire Flüchtlingspolitik entschieden.
Hätte er das überhaupt in seiner Partei durchdrücken können, dass die SPD die Koallition verläss



Ich denke schon. Erinnert euch Nur an den Konflikt mit den Jusos. Spätstens bei dem Nachtreten gegen die jungen in der SPD, hatten selbst die "Parteiarbeiter" die Faxen dicke. Zumindest die, die ich kenne.

„Sigmar, bist Du noch bei uns?“, fragte die Juso-Vorsitzende: Für ihren Frontalangriff auf den SPD-Chef erhält Johanna Uekermann Rückhalt vom Parteinachwuchs - und baut den Stimmenanteil für ihre Wiederwahl sogar aus.

http://www.handelsblatt.com/politik/deut...e/12651812.html

http://www.fr-online.de/politik/spd-stre...6,32959268.html

Nur ob es im Sinne der hier anwesenden Foristen ausgegangen wäre, wage ich zu bezweifeln.

Moskwitschka

Edit link


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2017 19:44
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Uekermann betonte, als Merkel in der Flüchtlingspolitik „so etwas wie Rückgrat“ gezeigt habe,
„war Sigmar sich nicht zu blöde, sie rechts zu überholen“. Als Tausende gegen das geplante
Freihandelsabkommen TTIP demonstriert hätten, habe Gabriel eine ganzseitige Zeitungsanzeige
für TTIP geschaltet. „Sigmar, bist Du noch bei uns?“, rief Uekermann fragend den Delegierten zu,
die ihr stehend Beifall spendeten.
In ihrer Rede warb sie für ein rot-rot-grünes Bündnis.

Damals wäre es als Weichenstellung noch möglich gewesen!


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2017 23:40
#12
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #8
Der Herr Schulz ist für die SPD wie Katzenminze für meinen Freiläufer. Seit Schulz im Rennen ist läuft bei allen SPDlern der Sabber, mehr wird es nicht werden.



Artikel aus dem focus von 2013, sehr lesenswert

>>>Sein Lieblingsspruch: „Ihr seid alle entlassen!“EU-Parlamentspräsident Schulz: Unser größter Wichtigtuer in Brüssel
Dienstag, 12.03.2013, 04:19 · von FOCUS-Redakteur Uli Dönch

Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, liebt sich, seine Macht und sonst gar nichts. Statt für deutsche Interessen zu kämpfen, will er „Eurobonds“ durch die Hintertür einführen – indem er sie als „Schuldentilgungsfonds“ tarnt. (...)<<<

http://www.focus.de/finanzen/doenchkolum...aid_937381.html


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2017 23:58 (zuletzt bearbeitet: 30.01.2017 00:04)
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Das einzige was der in Deutschland war ist ein Bürgermeister einer Kleinstadt.
Was sich so alles zutraut die Geschicke unseres Landes zu bestimmen.
Für mich ist der ein Schauspieler allererster Güte.
Ich glaube sogar da war Gabriel authentischer und das die Genossen nun so euphorisch am Rad drehen wegen dem zeigt eigentlich wie arm dran die SPD sein muss.
Der Hoffnungsträger aus der Torte oder so was in die Richtung.
Ob der Wähler der nicht SPDler ist sich von der Euphorie anstecken lässt ist wohl zweifelhaft, falls doch, armes Deutschland.


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2017 00:09
#14
avatar

Grenzläufer, den Link muß ich gleich mal an den weiterleiten, um die Basis mal wieder etwas ,,einzunorden". Das war ja heute nicht zum Aushalten in den Medien. Die tun doch tatsächlich, als wenn Schulz der große Heilsbringer wäre. Und selbst wenn jedes Parteimitglied den Schulz (sollte selbstverständlich sein) wählt, ist ja noch garnichts gewonnen.
Wahlhausener

Signatur gelöscht...


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2017 08:01
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #12
Zitat von Mike59 im Beitrag #8
Der Herr Schulz ist für die SPD wie Katzenminze für meinen Freiläufer. Seit Schulz im Rennen ist läuft bei allen SPDlern der Sabber, mehr wird es nicht werden.



Artikel aus dem focus von 2013, sehr lesenswert

>>>Sein Lieblingsspruch: „Ihr seid alle entlassen!“EU-Parlamentspräsident Schulz: Unser größter Wichtigtuer in Brüssel
Dienstag, 12.03.2013, 04:19 · von FOCUS-Redakteur Uli Dönch

Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, liebt sich, seine Macht und sonst gar nichts. Statt für deutsche Interessen zu kämpfen, will er „Eurobonds“ durch die Hintertür einführen – indem er sie als „Schuldentilgungsfonds“ tarnt. (...)<<<

http://www.focus.de/finanzen/doenchkolum...aid_937381.html


Bei olle Helmut haben sie, die focus- Redakteure, sowas noch gefeiert!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!