Unwort des Jahres 2016

  • Seite 1 von 2
10.01.2017 20:16
#1
avatar

"Volksverräter" ist nun zum Unwort des Jahres gewählt worden. Das gab die Sprecherin der "Unwort"-Jury, Sprachwissenschaftlerin Nina Janich, in Darmstadt bekannt. Das Wort sei ein "Erbe von Diktaturen", sagte sie. In der Begründung der Jury heißt es, Anhänger von Pegida, AfD und ähnlichen Initiativen würden den Begriff als Vorwurf gegenüber Politikern verwenden. Er sei undifferenziert und diffamierend und würde "das ernsthafte Gespräch und damit die für Demokratie notwendigen Diskussionen in der Gesellschaft" abwürgen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf...-a-1129297.html

...


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2017 20:25
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Ich würde mal das Wort "Ungläubige" vorschlagen. Es hat für mich inzwischen einen Stellenwert wie "Neger".

und es ist doch so, jeder glaubt an was. Also gibt es keine Ungläubigen.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2017 23:42
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Zitat von Der Schildower im Beitrag #2
Ich würde mal das Wort "Ungläubige" vorschlagen.


Das würde den politischen Erziehungscharakter dieser Wahl aber konterkarieren.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 13:30 (zuletzt bearbeitet: 11.01.2017 13:30)
#4
avatar

Die lassen doch nichts unversucht.

Aber immer mehr Leute lassen sich von sowas nicht mehr beirren.

Im Osten hat man ein feines Gespür für Probaganda.

Mich wundert es nicht mehr, daß in der Leipziger Volkszeitung gleichzeitig mit einem Riesenartikel auf der ersten Kultur(!)seite diese DVD zum Schwarzen Kanal mit einem Foto von Schnitz..... "gewürdigt" wird.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 13:37
avatar  sentry
#5
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #4

Im Osten hat man ein feines Gespür für Probaganda.


Ich will gar nicht klugscheißen und bin auch nicht allwissend, aber wenn man in der Themensuche nach "Probaganda" sucht, findet man 6 Seiten Suchergebnisse, so dass es sich vielleicht lohnt, dieses Wissen mal zu teilen:

Das Ding heißt Propaganda

(Es tut mir einfach weh in den Augen)


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 13:46
#6
avatar

Danke. Hätte ich merken müssen, schon wegen "Agitprop".


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 13:57 (zuletzt bearbeitet: 11.01.2017 13:58)
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Das Unwort des Jahres ist für mich "Schutzsuchender", genau dieses Wort verschleiert und verfälscht en Bild vieler Menschen die unser Land heimsuchen.
Das Wort Volksverräter ist leider durch die Zeit des 3. Reiches negativ belegt. Da versucht man wieder einmal eine Meinung zu gewissen Politikern zu entschärfen oder in das Abseits zu manövrieren, indem man das Wort mit der Nazizeit in Verbindung bringt.
Demnächst wird das Wort Autobahn zum Unwort......


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 14:15
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Ich würde: "Von Freunden lernen heißt soegen lernen!" vorschlagen!


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 14:24 (zuletzt bearbeitet: 11.01.2017 14:24)
avatar  Hanum83
#9
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #8
Ich würde: "Von Freunden lernen heißt soegen lernen!" vorschlagen!

So soegte er und alles wundert sich.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 14:24
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Vielen Dank lieber @damals wars für den Hinweis auf den Tippfehler, nur ändern Tippfehler nichts am Inhalt, ach so Stichwort Inhalt, was wolltest Du uns sagen? !
Schreibst Du im eigenen Namen oder machst Du die @Josef Nummer?


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 15:05
avatar  furry
#11
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #8
Ich würde: "Von Freunden lernen heißt soegen lernen!" vorschlagen!


Da kann ja nur der froh sein, der Dich zum Freund hat.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 15:11 (zuletzt bearbeitet: 11.01.2017 17:34)
#12
avatar

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #7


Demnächst wird das Wort Autobahn zum Unwort......


Die Geschichte der Unwörter bedarf der ständigen Pflege!

Der "Negerkuss" hat eine noch nie dagewesene, neue Bedeutung erhalten und wurde aus diesem Grund verboten.

Dem "Zigeunerschnitzel" war der gleiche Weg beschieden.

Wenn die Autobahn abgeschafft wird, sollte auch der "Führerschein" verboten werden!

Bis demnächst in diesem Theater,

es grüßt Euch

Kressin


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 15:22
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Eine Fahrerlaubnis ist eh besser!


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 15:26
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #10
Vielen Dank lieber @damals wars für den Hinweis auf den Tippfehler, nur ändern Tippfehler nichts am Inhalt, ach so Stichwort Inhalt, was wolltest Du uns sagen? !
Schreibst Du im eigenen Namen oder machst Du die @Josef Nummer?



Ich will den 3 SB doch keine Konkurrenz machen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 15:27
avatar  furry
#15
avatar

Schade um das schöne Geld, das diese Unwort-Jury für gemeinsame Vergnügungen und Treffen verbraucht.
http://www.unwortdesjahres.net/index.php?id=5


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!