Anwerbung durch MfS, Strafvollzug oder Zoll

  • Seite 2 von 2
27.12.2016 22:56
avatar  Alfred
#16
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #15
Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #14
Mich wollte damals Keiner. Nach der NVA ..bzw ihrer Untertruppe Grenze. Dabei wollte ich doch.Und das aus ehrlicher Absicht und ohne Hintergedanken. Ich verstehe das nicht? Muss direkt mal die köstliche Geschichte suchen, wo sich der Rainer mündlich beim MfS beworben hatte.

Rainer-Maria


Damit standest du auf der KO Liste für alle anderen Organe




Stimmt nicht.

Es gab auch Bewerbungen beim MfS, auch entsprechende Einstellungen, nur wurde in solchen Fällen noch genauer geprüft.


 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2016 23:07
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Zitat von Oss`n im Beitrag #10
danke für die Antworten.
Was mich wundert, das fast alle erst nach dem WD versucht worden anzuwerben.
Bei mir war das noch im aktiven WD.
Ich glaube kurz bevor ich Gefreiter wurde.

Oss`n

Grenzer dienten wie fast alle ganz weit weg. Das wäre ne Dienstreisegeschehen geworden, noch mal tausende man mehr
in den eh schon vollen Zügen.


 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2016 23:11 (zuletzt bearbeitet: 27.12.2016 23:17)
avatar  Hanum83
#18
avatar

Was ist ne Dienstreisegeschehen und natürlich sollte man erst nach Verbüßung des GWD im neuen Job einsteigen, also so viel tausende, ich denk du meinst mann, wären danach auch nicht in den Zügen gewesen.


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2016 00:00
avatar  vs1400
#19
avatar

Zitat von Oss`n im Beitrag #10
danke für die Antworten.
Was mich wundert, das fast alle erst nach dem WD versucht worden anzuwerben.
Bei mir war das noch im aktiven WD.
Ich glaube kurz bevor ich Gefreiter wurde.


Oss`n


derartige gespräche gab es, zu meiner zeit, meistens kurz vor der entlassung und man wurde eingeladen.
vorab gab es jedoch direkte fragen des zf., bezüglich eigeninteresse.
gab es dieses nicht, so kam es auch nicht zum gespräch.

in erstgesprächen der agt, nach versetzungen zb., gab es derartige fragen auch.

gruß vs


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2016 00:13
avatar  Ebro
#20
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #16
Zitat von Pitti53 im Beitrag #15
Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #14
Mich wollte damals Keiner. Nach der NVA ..bzw ihrer Untertruppe Grenze. Dabei wollte ich doch.Und das aus ehrlicher Absicht und ohne Hintergedanken. Ich verstehe das nicht? Muss direkt mal die köstliche Geschichte suchen, wo sich der Rainer mündlich beim MfS beworben hatte.

Rainer-Maria


Damit standest du auf der KO Liste für alle anderen Organe




Stimmt nicht.

Es gab auch Bewerbungen beim MfS, auch entsprechende Einstellungen, nur wurde in solchen Fällen noch genauer geprüft.


Alfred, @ pitti meinte, dass er mit seiner Bewerbung beim MfS "tabu" für andere Organe war. Hat aber aus irgendwelchen Gründen nicht geklappt mit der Einstellung. Ich schrieb schon mal-bei mir als Selbstbewerber hatte es geklappt.


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2016 19:58
#21
avatar

Das letzte Wort, ob es zu einer Einstellung bei der Zollverwaltung kam oder nicht, hatte das MfS bei uns. So kam es auch vor, dass wir die Bewerbungsunterlagen mit allen dazugehörigen Unterlagen dem MfS zur Entscheidung vorlegten und es wurde Abgelehnt. In manchen Fällen (bei mir 2x) wurden die Bewerber dann beim MfS eingestellt. 1x KD Bützow und 1x BV Rostock.
Bevor wir mit den Werbegesprächen in den Armeedienststellen beginnen konnten, musste eine Liste mit den Namen der AA zur Bestätigung an den Mitarbeiter der Abteilung 2000 übergeben werden. Ca. 3 Wochen nach Übergabe der Liste bekamen wir die wieder zurück und konnten die Gespräche beginnen. Es kam häufig vor, dass der eine oder andere Name gestrichen wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!