Dokufilm -Die Familie- Ein Film über Angehörige Grenztoter

06.12.2016 20:29 (zuletzt bearbeitet: 07.12.2016 00:10)
avatar  ek40
#1
avatar

Dieser Dokufilm läuft am Donnerstag den 8. Dezember im Filmpalast Aschersleben bei freiem Eintritt ab 13:00.
Den hätte ich mir echt gern angesehen,leider muß ich zu dieser Uhrzeit noch Geld verdienen.
Laut Kurzvorstellung beleuchtet dieser Film das Schicksal von Hinterbliebenen,deren Angehörige an der innerdeutschen Grenze ums Leben kamen.
Hat diesen Film schon jemand von euch gesehen?
Der Trailer ist schon nicht ohne.....
Im nachfolgenden Link könnt ihr dazu auch noch etwas lesen und Video schauen.

http://www.diefamilie-derfilm.de/presse.php





https://www.youtube.com/watch?v=wx17uCHFo34



Edit: Link zum weitern Video zugefügt.


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2016 05:09
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Ich hatte einen Kloß im Hals als ich die Mutter gehört habe .

Zorn bekomme ich , wenn ich dann hier im Forum sehen und lesen muss wie
" Personen der Zeitgeschichte " ( zum Teil verurteilte Verbrecher )
hofiert werden .
Kritik an diesen Personen unerwünscht und vom Admin zensiert .

Wer rückt letztendlich wieder ins negative Licht und wird als Killer gesehen ?

Der unterste Befehlsempfänger , der einfache Grenzer .

B208


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2016 19:05
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Generale der GT der DDR standen zu ihrer Verantwortung !

Am 17.Juli1991 schrieben sie an die damalige Präsidentin des Deutschen Bundestages, Frau Süssmuth:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir, ehemalige Generale der Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik, bitten Sie, die uns unterstellten Soldaten, Unteroffiziere und Offiziere von Strafverfolgung für die in Ausübung ihres Dienstes an der Grenze begangenen Handlungen freizustellen. Sie leisteten ihren Dienst auf der Grundlage der Verfassung und der Gesetze der DDR, des Fahneneides und erteilter Befehle.

Wir übernehmen persönlich die Verantwortung für die den Grenztruppen übertragenen Aufgaben und für den Dienst der Tausenden jungen Menschen an der Grenze.

Bei unserer Bitte gehen wir auch davon aus, daß Soldaten auf der ganzen Welt in gleicher Weise Befehlen gehorchten, die ihnen erteilt wurden. Niemand hat sie vor Gericht gestellt. Wir sind der Überzeugung, daß die Einheit des deutschen Volkes nur erreicht werden kann, wenn die Legitimität des Staates DDR nicht rückwirkend in Frage gestellt, wenn es nicht in Sieger und Besiegte gespalten wird, wenn neues Denken an die Stelle des Geistes des Kalten Krieges tritt.

Dabei sollen die Leiden der Opfer auf beiden Seiten der Grenze und ihrer Angehörigen sowie die tragischen Geschehnisse nicht vergessen werden.

Akzeptieren Sie unsere Bereitschaft, für alle uns Unterstellten die Verantwortung zu übernehmen.

Generaloberst Klaus-Dieter Baumgarten
Generalleutnant Karl Leonhardt
Generalleutnant Gerhard Lorenz
Generalmajor Dieter Teichmann


Sowohl die Öffentlichkeit, Fachliteratur, Politik und Gerichte ignorierten dieses Schreiben.

Quelle: http://home.snafu.de/veith/ehrenhai.htm


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2016 03:48
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Was soll dieser selbstgefällige Persilschein zu dieser Zeit ( 1991 ) für eine Aussagekraft gehabt haben ?
Wischi waschi Aussagen .

Entscheident war das unehrenhafte Verhalten der sich selbst geschassten exGeneräle im Verlauf der Prozesse .

Da wurde keine Verantwortung übernommen , da wurde schöngeredet .

So wie es auch noch heute aus den gleichen Mäulern tönt .

B208


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2016 06:25
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Verantwortung hat sogar Erich Honecker, Dein Vorbild laut Profilbild, übernommen. Da war er keine Pfeife, wie so viele, die in der heutigen Zeit Politik
machen. Die nie was wissen und jegliche Verantwortung auf andere abschieben. Andere sind immer die Vorgänger!

Bis zu nächsten Nachtschicht ! Hoffentlich schreibste nicht auf einen Behördencomputer, den ich mit meinen Steuergeldern mitfinanziert habe. Nutze die Arbeitszeit sinnvoller, oder macht dies doch Sinn hier in der Arbeitszeit zu posten ? Also ich poste hier in meiner Freizeit und in meinem Interesse.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2016 22:47 (zuletzt bearbeitet: 08.12.2016 22:49)
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Und du bist sicher , dass du Steuern zahlst ??

Ich bin immer der Meinung man sollte seine Freizeit sinnvoll nutzen !
Aus diesem Grund bin ich immer während der Dienststunden im Forum .
Meine Freizeit ist mir wichtig , meiner Frau auch , da gibt es schöneres als das Forum .

Aber wir sollten beim Thema bleiben .


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2018 15:45
avatar  Rudi66
#7
avatar

UN-Charta, Menschenrechte, Freizügigkeit...alles unbekannt den Herrn Generälen?
„Verfassung und der Gesetze der DDR, des Fahneneides und erteilter Befehle“. Wurden die etwa von frei gewählten Vertretern des ostdeutschen Volkes beschlossen? Wenn nicht, warum sollten sie dann für irgend jemanden bindend sein und alle Glieder der Befehlskette entlasten?


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2018 18:03
#8
avatar

Zitat von Rudi66 im Beitrag #7
UN-Charta, Menschenrechte, Freizügigkeit...alles unbekannt den Herrn Generälen?
„Verfassung und der Gesetze der DDR, des Fahneneides und erteilter Befehle“. Wurden die etwa von frei gewählten Vertretern des ostdeutschen Volkes beschlossen? Wenn nicht, warum sollten sie dann für irgend jemanden bindend sein und alle Glieder der Befehlskette entlasten?


Wer oder was ist bitte das "ostdeutsche Volk" und warum antwortet man auch einen Beitrag aus 2016?

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!