#1

Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 11:46
von Thunderhorse | 5.885 Beiträge | 9061 Punkte

Rolf Büttner (Hrsg.)
Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

Aufgaben, Organisation und Entwicklung der Spezialtruppe Chemische Dienste

A4 Hardcover, 260 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

ISBN-13: 9783895748004
29,80 €
https://www.verlag-koester.de/index.php?...truppen-der-ddr

Nicht nur was für Angehörige der ABC-Abwehrtrupppe bzw. ehemalige der Chemischen ABwehr der nva:


"Mobility, Vigilance, Justice"


nach oben springen

#2

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 11:51
von Kalubke | 3.263 Beiträge | 3865 Punkte

Danke für den Tip. Ich war in der GKCA (Gruppe kernchemische Aufklärer) der PJA-8 (Panzerjägerabteilung 8) in Schwerin.

Gruß Kalubke


nach oben springen

#3

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 13:26
von Zappel-EK-79-2 | 1.359 Beiträge | 6342 Punkte

Ich war ... mal sehen ob ich das überhaupt schreiben kann .. NPKCA, das hieß glaube ... Nichtstrukturmäßiger Posten (K??) Chemischer und Atomarer Aufklärung ... wobei ich schon immer mit Chemie in Schule und Fußball auf Kriegsfuß stand
War aber auch meine eigenen Schuld da ich mich nicht traute mich als Filmvorführer zu melden.


-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


nach oben springen

#4

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 14:00
von Büdinger | 2.982 Beiträge | 18065 Punkte

NPKCA ... Nichtstrukturmäßiger Posten für Kern- und chemische Aufklärung ...


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.


nach oben springen

#5

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 16:16
von Wahlhausener | 685 Beiträge | 5713 Punkte

Uns nannte man in Halberstadt die Gaskompanie.


Signatur gelöscht...


nach oben springen

#6

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 16:21
von DoreHolm | 12.057 Beiträge | 23506 Punkte

Bei uns hieß das: Nichtstrukturmäßiger chemischer Aufklärer. Diese Aufgabe hatte ich bereirts in der GAK bekommen und dann auch in der GK weiter. Praktischer Einsatz war aber nur bei Übungen. Am Anfang war eine Ausbildung dazu mit Geländeübungen und Nachweis an Kampfstoffen. Ich glaube aber aus heutigem Wissen, daß es sich bei den nachzuweisenden Kampfstoffen um relativ harmlose Stoffe handelte, die aber die gleichen chemischen Nachweisreaktionen zeigten. Das hat sich später im Betrieb, bei dem ich ebenfalls als Labormitarbeiter im Rahmen der ZV im Kampfstofflabor tätig war, bestätigt. Dort hatten wir nur ein einziges Mal mit sehr stark verdünnten echten Kampfstoffen in einem Ausbildungslager bei Berlin (wimre Biesdorf) zu tun. Ansonsten immer harmlosen Stoffen, die ebenfalls eben diese reaktionen zeigten (Arsen, Zyangruppe, Amingruppe u.a.). Bei der Ausbildung bei der Fahne war das Einzige, was echt war, ein radioaktives Präparat, unter dem wir in einem Graben zügig vorbeilaufen mußten und dabei die Werte des Strahlungsmessers kontrollierten. Es war eine Affenhitze im Sommer und wer den Vollschutz schon mal dabei anhatte, weiß wie das ist.
Vorteil war bei der einzigen richtig großen Mehrtagesübung des Regimentes war, daß ich keinen Sturmangriff in der Sandwüste mit Krachbum ringsum "Stellung !" machen mußte, sondern hinten auf dem KC-SPW mit meinem Chemiekasten vor dem Bauch stand.
Diese Aufgabe hatte ich wohl deshalb erhalten, weil ich damals Chemiefacharbeiter war.


zuletzt bearbeitet 18.11.2016 16:23 | nach oben springen

#7

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 17:34
von der 39. | 1.430 Beiträge | 7863 Punkte

Hinweis:
Zu diesem Thema habe ich im Thema"Der erste Tag #30 " meine Erlebnisse als Chemischer Offizier 1960-1961 geschildert. Passt gut zu diesem Thema.
Der "Ersatzkampfstoff", den wir verwendeten, hieß Pyridin.
Der 39.


nach oben springen

#8

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 17:51
von PF75 | 4.207 Beiträge | 4013 Punkte

bei der Profilausbildung(oder wie hießen diese lehrgänge ?) durfte ich mich auch eine Woche in Glöwen mit diesemThema befassen,zum Glück danach nie wieder.
Hätte aber lieber kettensägen lehrgang gemacht.


nach oben springen

#9

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 18:06
von Hansteiner | 1.978 Beiträge | 3412 Punkte

Wem sagt der Begriff: "Kupfer 64" eventuell was ?
so nannte sich eine Ausbildungseinheit auf der US Nordhausen. "Entaktivieren von Waffen und Geräten" oder so ähnlich.
was war das überhaupt für ein Stoff auf unseren Waffen ?

H.


Erst stirbt der Baum und dann der Mensch !
nach oben springen

#10

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 18:13
von damals wars (gelöscht)
avatar

Sowas wie Plutonium, hat man uns erzählt.

ansonsten siehe da
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....&showtopic=7930
"Die radioaktiven Übungsstoffe (RSÜ) Kupfer-64 (Cu-64) und Lanthan-140 (LA-140) dienen zur realen Darstellung aktivierter Oberflächen, insbesondere an Kampftechnik, Bewaffnung und Ausrüstung. Der Einsatz der RÜS ermöglicht reale Messungen mit Kernstrahlungsmessgeräten und die reale Durchführung der Entaktivierung sowie sanitären Behandlung, ohne bei Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen Menschen zu gefährden oder die Umwelt zu schädigen."


nach oben springen

#11

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 18:20
von Hansteiner | 1.978 Beiträge | 3412 Punkte

Mensch da haben wir ja noch Glück gehabt, dass wir nur mit "Cu-64" zutun gehabt haben.

H.


Erst stirbt der Baum und dann der Mensch !
nach oben springen

#12

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 18:27
von EK 70 | 286 Beiträge | 452 Punkte

Zitat von Hansteiner im Beitrag #9
Wem sagt der Begriff: "Kupfer 64" eventuell was ?
so nannte sich eine Ausbildungseinheit auf der US Nordhausen. "Entaktivieren von Waffen und Geräten" oder so ähnlich.
was war das überhaupt für ein Stoff auf unseren Waffen ?

H.


Hallo Hansteiner

gieb mal Kupfer 64 in Themen Suche ein. Da steht einiges.
Gruß EK70


nach oben springen

#13

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 18:45
von Rainer-Maria Rohloff | 4.230 Beiträge | 12860 Punkte

Hat das alles hier was mit dem Gummimann und dem Schnuffi zu tun? Dem Ding zum angeblichen überleben bei einem Atomschlag, wo du wohl eher durch dessen Schweinehitze drin eingeschmolzen wärst. Wie so ne Art Konkon wohl. Gott ne habe ich das gehasst, wenn es hieß"Zeitnahme" zu dessen Anziehen.

Rainer-Maria

Und einen guten Abend allen ins Forum


nach oben springen

#14

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 18:49
von Hansteiner | 1.978 Beiträge | 3412 Punkte

4 N 3a Schutzmantel zum Schutzanzug knüpfen - Zeit glaube ich etwa 4:30 min.
die haben wir geübt, einfach irre !

H.


Erst stirbt der Baum und dann der Mensch !
nach oben springen

#15

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 19:02
von EK 70 | 286 Beiträge | 452 Punkte

Zitat von Hansteiner im Beitrag #14
4 N 3a Schutzmantel zum Schutzanzug knüpfen - Zeit glaube ich etwa 4:30 min.
die haben wir geübt, einfach irre !

H.



genau...Helm ab,Maske auf,Splinte ziehen,Gummisocken an,Schutzanzug knüpfen (mit oder ohne Handschuhe?? ) und beim Knüpfen schön nach

unten geschaut und KRUMM eingeknüpft!!!


nach oben springen

#16

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 19:07
von Hansteiner | 1.978 Beiträge | 3412 Punkte

oder den Maskenschlauch mit eingeknöpft und beim aufrichten war das Sch...ding wieder offen !

H.


Erst stirbt der Baum und dann der Mensch !
nach oben springen

#17

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 19:36
von Fritze (gelöscht)
avatar

Die Strümpfe und den Mantel kenne ich nur von der vormiltärischen Ausbildung.

Auf der U-Schule erhielten wir den Jumbo Ganzkörperkondom . Einige hatten wohl auch zweiteilig ,also Hose und Jacke .


nach oben springen

#18

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 19:37
von Mike59 | 10.636 Beiträge | 11592 Punkte

hahaha - ich habe mal in meinem Handbuch nachgesehen, das Handbuch gibt 3 Varianten vor. Chemischer Alarm war in der Grundausbildung sehr beliebt, ebenso wie Lichtblitz von "irgendwo" beim Marsch.
Meine persönliche Einschätzung möchte ich jetzt hier nicht kund geben - war bestimmt wichtig.

Wenn man davon ausgeht, das nach einen Sprühangriff (wie in Vietnam) das entfalten des SBU 67 als erste Maßnahme erfolgreich war, sich dann auf dem von seinem persönlichen Schutzumhang nicht kontaminierten Erdboden den Schutzanzug (egal welcher Art) anlegt ohne mit dem kontaminierten Bereich in Kontakt zu kommen .... ... ...


nach oben springen

#19

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 19:42
von Rainer-Maria Rohloff | 4.230 Beiträge | 12860 Punkte

Dazu ne schöne Geschichte.Zum Thema auch passend.

Ich nenne sie etwas OT "Panzerbahn" von Rainer-Maria Rohloff.

Geht weiter Männer, jetzt rein im "Vollkondom", dem Gummimann mit Truppenschutzmaske in den W50 LA/A,(das war die Geländevariante) hinten krabbelten gut vier bedauernswerte Gummimännlein auf die Ladefläche, hielten sich dann krampfhaft irgendwo fest, dann rein in den Geländepark ähnlich so ner Panzerbahn. LKW rüttelte, schüttelte. Neben dir ein Lolli im Hemd,Ärmel hoch gekrempelt, Mütze abgelegt, Luke über ihm auf da Hochsommer...Schweinehitze, über 30 Gräder im Schatten.

Meine Schaugläser der Maske liefen innen an...kaum Sicht dadurch. Der Lkw passte einfach nicht in die Panzerspur, ich kramphaft versucht wenigstens eine Spur zu bekommen, LKW dadurch fast im 45 Grad Winkel. Der Lolli (Unterfeld) neben mir brüllte wohl vor Angst" Wollen Sie uns und die Karre umkippen Genosse, verdammt bleiben Sie auf der Mitte", nur, meine Luftzufuhr nahm irgendwie ab, keine Ahnung wodurch?Mitte war nicht drin.

Da ein Schlammloch...weit, breit,viel Wasser, der Lkw wühlte, ich wohl zu hohen Gang, das Allrad in der Angst, der Hektik vergessen...Lolli brüllte wieder" Wenn Sie uns hier festfahren Rohloff steigen ihre Genossen hinten ab und graben uns frei"

Ich sah in Gedanken die Vier auf mich einschlagen, Nachts nach dem .....Stubendurchgang" Du dummes Schwein, wir wären fast ersoffen in dem Schlamm, warum hast du das Allrad vergessen verdammt, so blöd kann doch keiner sein?"

Wasser bildete sich in den Handschuhen, ich sah fast nix mehr, das Schlammloch welch Glück dann irgendwann hinter uns da befahl der Lolli nen Halt. Ohne den Kerl zu fragen ich die Türe auf und von oben rausgefallen aus der Karre voll ins Gestrüpp, irgendwie geschafft dabei die Maske frei zu bekommen...Luft, Luft...ach war das schön, schon brüllte es wieder nur war mir das Scheißegal, sowas von.....

Bestanden habe ich "die Scheiße" trotzdem."Die Grenze brauchte wohl ganze Kerle"

Rainer-Maria


nach oben springen

#20

RE: Die "Chemiker" der NVA und der Grenztruppen der DDR

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 18.11.2016 19:47
von zweedi04 | 780 Beiträge | 3123 Punkte

Zitat von EK 70 im Beitrag #15
Zitat von Hansteiner im Beitrag #14
4 N 3a Schutzmantel zum Schutzanzug knüpfen - Zeit glaube ich etwa 4:30 min.
die haben wir geübt, einfach irre !

H.



genau...Helm ab,Maske auf,Splinte ziehen,Gummisocken an,Schutzanzug knüpfen (mit oder ohne Handschuhe?? ) und beim Knüpfen schön nach

unten geschaut und KRUMM eingeknüpft!!!




Na das sitzt doch noch gut. Übung macht den Meister.

Da gab es doch auch noch die Übung "Misthaufen"!

Halteschlaufen öffnen, Umhang durch hüpfen entrollen, ein Schritt zurücktreten, sich auf die Strümpfe legen und Körper, Waffe und Ausrüstung mit dem Umhang bedecken. Es durfte weder Stiefel noch Waffe oder Trageriemen aus dem Umhang herrausschauen. Zeit für die Norm - keine Ahnung.

Edit: Rechtschreibung


Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
zuletzt bearbeitet 18.11.2016 19:49 | nach oben springen


Wetterauwetter
Besucher
22 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 1077 Gäste und 93 Mitglieder, gestern 2262 Gäste und 186 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 16668 Themen und 723377 Beiträge.

Heute waren 92 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 488 Benutzer (15.11.2019 16:38).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen