#1

Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 14:51
von Cambrino (gelöscht)
avatar

Also wer traut sich auf diese Frage als erster eine Antwort zum besten zu geben ?
Bin gespannt , was da alles ans Tageslicht kommt, oder auch nicht.

Gruß Cambrino


nach oben springen

#2

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 15:00
von Ährenkranz (gelöscht)
avatar

Da fange ich doch mal gleich an :

Die Dorfbäckerei, die nun schon in der 4.Familiengeneration ist und die erzgebirgischen Weihnachtsstollen noch immer Tradition sind und noch immer super schmecken


zuletzt bearbeitet 03.11.2016 15:01 | nach oben springen

#3

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 15:17
von Grenzverletzerin (gelöscht)
avatar

Bespitzelung und alle Personen welche sich dafür hergegeben haben!!


nach oben springen

#4

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 16:49
von Freienhagener | 9.530 Beiträge | 27083 Punkte

Ja was wohl?
Selbstverständlich mir verschlossene Grenzen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


nach oben springen

#5

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 17:12
von Heckenhaus | 11.017 Beiträge | 32055 Punkte

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #3
Bespitzelung und alle Personen welche sich dafür hergegeben haben!!


Bei Bespitzelung wäre ich mir nicht so sicher.


.
.

.
nach oben springen

#6

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 17:14
von Heckenhaus | 11.017 Beiträge | 32055 Punkte

NIcht vermisse ich den Zweitakt-Mief.

.


.
.

.
nach oben springen

#7

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 17:29
von GKUS64 | 3.505 Beiträge | 11905 Punkte

Also ich vermisse nicht:
-Das Hausbuch
-die tollen Losungen an den Hauswänden
-Die Gemüseregale mit Weiß-und Rotkraut
-Die Kuba-Orangen
-Den schnell nadelten Fichten-Weihnachtsbaum
-Die Telefonfreiheit
-Den FDGB-Ferienplatz
-Die Mauer
-Den IM
-Sie werden platziert
-K.-E.-v. Schnitzler
-Den Lipsi-Schritt

usw.


nach oben springen

#8

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 17:46
von Krepp | 694 Beiträge | 1593 Punkte

ich vermisse nicht:

Die Montags 16:00Uhr-Veranstaltungen


Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin


nach oben springen

#9

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 17:50
von Pit 59 | 12.553 Beiträge | 12532 Punkte

Also,ich vermisse auch nicht :

-Die SED Kreisleitung
-Die Aktuelle Kamera
-Die Angehörigen des MfS
-Das Beantragen eines Visums nach Ungarn
-Das Zusammengeschwindele von den angeblich Erfüllten Plänen
-Das warten auf ein Auto
-Das Gebettele im Baustoffhandel
-Die Zuteilung von Fremdwährungen (CSSR,Ungarn u.s.w.)
-Das Gesappere wie "Vorwärts zum Parteitag"

und vieles andere


nach oben springen

#10

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 17:55
von DoreHolm | 12.065 Beiträge | 23551 Punkte

Dann mal was von mir:
- fehlende Ersatzteile im privaten und betrieblichen Bereich
- Parteidisziplin, Hinnehmen von Unmöglichkeiten als Normalität
- Provinzialität vieler behördenmitarbeiter
- kaputte Straßenbeläge (Trabant-Federn[Fahrer] sind die Härtesten !)
- 150%iges Getue einiger Funktionsträger (waren zur Wende nicht selten die Ersten, die das Parteibuch abgegeben haben).
- Probleme, Handwerker kurzfristig zu bekommen (gepfuscht wird allerdings heute nicht weniger)
- nur mit dem Finger auf dem Globus über interessante Regionen fahren können (als es dann nicht mehr notwendig war, fehlte leider nicht selten
das Kleingeld dazu).
- Gleichmacherei, schlechte Ökonomie, Gießkannenprinzip statt Leistungsprinzip, oft Geld nur für die Anwesenheit am Arbeitsplatz, Durchschleifen
von Arbeits- und Leistungsunwilligen u.weiterer volkswirtschaftlicher Blödsinn.
- übertriebene Subventionspolitik.
Sicher fällt mir noch Weiteres ein, wenn ich mal so zurückdenke, was einen damals so alles geärgert hatte. Wobei, Vieles davon ist heute leider in etwas anderer Erscheinungsform wiederzufinden.


nach oben springen

#11

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 19:19
von IM Kressin | 1.966 Beiträge | 30404 Punkte

Ich vermisse nicht ... die freundlichen Organe der DVP, die mich nach der ersten Woche meines Abschlußlehrganges im

November 1976 in Berlin, Zollschule, zu einem freundlichen Plausch irgendwo im Raum Lulu herausgewunken haben.

Die Herren wurden nicht müde zu betonen, ich hätte in einem Überholverbot überholt.

Eine fadenscheinige Prämisse zur Erhöhung des Devisenpolster, der ich nicht Paroli bieten konnte.

Meine sämtlichen Reisespesen verblieben im nicht herausgeputzten Schrottgorod.

Die kontaktfreudigen Herren offerierten außerdem für den Fall der Nichtzahlung, meinen fahrbaren Untersatz gewissenhaft in Verwahrung zu nehmen und

diesen zu erhalten, um mir Gelegenheit zu geben, in der Zwischenzeit Zahlungsmittel der BRD zu beschaffen.

Um die bei mir nicht unbegrenzten, finanziellen Ressourcen zu schonen, entschied ich mich, die Deutsche Reichsbahn mit wiederkehrenden

Beträgen zu fördern.

Ich vermisse keinen einzigen Angehörigen der Bewaffneten Organe der DDR.

Aus welchem Grund ich niemanden der DDR-Organe vermisse?

Die sind jetzt alle hier im Forum, nur viel freundlicher und gesprächiger im Unterschied zu früher. Die Mehrheit jedenfalls!


Es grüßt Euch

Kressin



***********************************************************************************************************************************************************************************
"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner!
Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!

***********************************************************************************************************************************************************************************

Zitat von DoreHolm im Beitrag Das bumsfidele DDR-Verteidigungsministerium
"Wo ein Genosse ist, da ist die Partei und wo ein Genosse und eine Genossin ist, da ist die Hurerei" .
***********************************************************************************************************************************************************************************


nach oben springen

#12

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 19:25
von Rainer-Maria Rohloff | 4.230 Beiträge | 12860 Punkte

Die tagtägliche Heizerei im Winterhalbjahr, (vier Öfen, Wohnzimmer, Küche, Kinderzimmer, Bad) dann die vom Badeofen im Sommer. Dann das dafür Vorrat schaffen im Sommer, dies hieß über 100 Zentner im Keller verteilen wenn draußen der Kohlenmann wie im Akkord dir die Briketts über ne Rutsche durch das Kellerfenster feuerte.

Die dazu notwendige Kohlenschlepperei hin zu die Öfen selber und gut, da war man noch jünger.

Wisst ihr wo ich immer schmunzeln muss. Wenn ich heute unsere ältere Jugend ihren Ofen, Kamin mal heizen sehe. (So in Zwei Jahren dreimal) Die zünden an, dann brennt das runter was da im Ofen war weil...keinen interessiert noch das Feuer. Dann, will man nachlegen, nur, das Feuer ist schon ausHAAAAAAAAAAAAAaaaaaaa

Wir sind zwar voll OT aber ich meine dann immer zu meiner Frau. Diese junge Generation wäre zu Ur-Zeiten am eigenen Lagerfeuer erfroren, unter Garantie.

Rainer-Maria

Und einen guten Abend allen ins Forum


nach oben springen

#13

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 19:25
von Hapedi | 2.652 Beiträge | 5119 Punkte

Zitat von IM Kressin im Beitrag #11
Ich vermisse nicht ... die freundlichen Organe der DVP, die mich nach der ersten Woche meines Abschlußlehrganges im

November 1976 in Berlin, Zollschule, zu einem freundlichen Plausch irgendwo im Raum Lulu herausgewunken haben.

Die Herren wurden nicht müde zu betonen, ich hätte in einem Überholverbot überholt.

Eine fadenscheinige Prämisse zur Erhöhung des Devisenpolster, der ich nicht Paroli bieten konnte.

Meine sämtlichen Reisespesen verblieben im nicht herausgeputzten Schrottgorod.

Die kontaktfreudigen Herren offerierten außerdem für den Fall der Nichtzahlung, meinen fahrbaren Untersatz gewissenhaft in Verwahrung zu nehmen und

diesen zu erhalten, um mir Gelegenheit zu geben, in der Zwischenzeit Zahlungsmittel der BRD zu beschaffen.

Um die bei mir nicht unbegrenzten, finanziellen Ressourcen zu schonen, entschied ich mich, die Deutsche Reichsbahn mit wiederkehrenden

Beträgen zu fördern.

Ich vermisse keinen einzigen Angehörigen der Bewaffneten Organe der DDR.

Aus welchem Grund ich niemanden der DDR-Organe vermisse?

Die sind jetzt alle hier im Forum, nur viel freundlicher und gesprächiger im Unterschied zu früher. Die Mehrheit jedenfalls!


Es grüßt Euch

Kressin






rot : das habe ich noch nicht gehört . Aber es fetzt

hapedi


Mein Profil ist nach besten Wissen und Gewissen erstellt . Ehrlich


nach oben springen

#14

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 21:45
von bürger der ddr (gelöscht)
avatar

ich vermisse nicht die "unzerbrüchliche Freundschaft zur SU" , ich suchte mir schon immer meine Freunde gerne selber aus....


nach oben springen

#15

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 03.11.2016 22:14
von Hanum83 | 11.789 Beiträge | 29446 Punkte

Flockenbier.


EK42, HG 84/1, "Frühling-Freiheit!"


nach oben springen

#16

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 04.11.2016 08:11
von Rainer-Maria Rohloff | 4.230 Beiträge | 12860 Punkte

Und bürger der DDR, ist der Putin heute dein Freund? Also ich mag den kleinen Kerl irgend wie denn der hält da noch was zusammen, das hätten Die von der Treuhand nach 1994 gleich noch mit verscherbeltHAAAAAAAAAAAAaaaaaa Nur gut, das der Neue Großmannsdeutsche nach der Wende da nicht heran kam.
"Mal sehen, wenn wir wieder marschieren, und zwar gen Osten" Erst wars der Napoleon, dann der Adolf, jetzt vielleicht die Granaten-Uschi, zusammen mit der Frau Clinton ihremn Amis? Und dann könnte das Mädel ja noch große Mengen Fremdverbände bilden, und zwar aus die Muslime, so ähnlich wie damals die SS mit ihren Letten, Balten, Norwegern und Anderen.

Rainer-Maria voll OT. Machte aber nichts.

Und einen guten Tag allen ins Forum


nach oben springen

#17

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 04.11.2016 08:26
von Harsberg | 4.589 Beiträge | 9524 Punkte

Die x-fachen Auflagen zur Planänderung, wenn die Vorgaben des übergeordneten Organs nicht erreicht wurden.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!


nach oben springen

#18

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 04.11.2016 09:44
von Rostocker | 9.723 Beiträge | 12399 Punkte

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #16
Und bürger der DDR, ist der Putin heute dein Freund? Also ich mag den kleinen Kerl irgend wie denn der hält da noch was zusammen, das hätten Die von der Treuhand nach 1994 gleich noch mit verscherbeltHAAAAAAAAAAAAaaaaaa Nur gut, das der Neue Großmannsdeutsche nach der Wende da nicht heran kam.
"Mal sehen, wenn wir wieder marschieren, und zwar gen Osten" Erst wars der Napoleon, dann der Adolf, jetzt vielleicht die Granaten-Uschi, zusammen mit der Frau Clinton ihremn Amis? Und dann könnte das Mädel ja noch große Mengen Fremdverbände bilden, und zwar aus die Muslime, so ähnlich wie damals die SS mit ihren Letten, Balten, Norwegern und Anderen.

Rainer-Maria voll OT. Machte aber nichts.

Und einen guten Tag allen ins Forum


Dann werden die Tempotaschentücher Mangelware in Deutschland und viele Mütter und Ehefrauen werden wieder Tränensäcke unter den Augen tragen und viele Kinder werden fragen--wann kommt Papi wieder nach hause.


nach oben springen

#19

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 04.11.2016 09:52
von bürger der ddr (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #16
Und bürger der DDR, ist der Putin heute dein Freund? Also ich mag den kleinen Kerl irgend wie denn der hält da noch was zusammen, das hätten Die von der Treuhand nach 1994 gleich noch mit verscherbeltHAAAAAAAAAAAAaaaaaa Nur gut, das der Neue Großmannsdeutsche nach der Wende da nicht heran kam.
"Mal sehen, wenn wir wieder marschieren, und zwar gen Osten" Erst wars der Napoleon, dann der Adolf, jetzt vielleicht die Granaten-Uschi, zusammen mit der Frau Clinton ihremn Amis? Und dann könnte das Mädel ja noch große Mengen Fremdverbände bilden, und zwar aus die Muslime, so ähnlich wie damals die SS mit ihren Letten, Balten, Norwegern und Anderen.

Rainer-Maria voll OT. Machte aber nichts.

Und einen guten Tag allen ins Forum


Das hat nichts mit der SU oder heute Putin oder dem verflossenen Zaren zu tun.....
Mir ging einfach das ständige Gedöns und die Treffen mit Sowjetsoldaten auf den Nerv.....


nach oben springen

#20

RE: Was vermisst man N I C H T nach dem Untergang der D D R

in Leben in der DDR 04.11.2016 10:00
von Marienborn89 (gelöscht)
avatar

gelöscht, stand auf der langen Leitung


zuletzt bearbeitet 04.11.2016 10:02 | nach oben springen


Wetterauwetter
Besucher
15 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 555 Gäste und 73 Mitglieder, gestern 2116 Gäste und 172 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 16675 Themen und 723624 Beiträge.

Heute waren 73 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 488 Benutzer (15.11.2019 16:38).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen