Sprüche, Zitate

  • Seite 5 von 36
25.10.2016 12:02
#61
avatar

Zitat von der 39. im Beitrag #58
War am Wochenende in Bad Schlema. Im dortigen Kurhotel (Kurhaus?) sind im Foyer große hohe Glaswände. Eine ziert ein Spruch vom griechischen Dichter und Philosoph Aesop, vor allem durch seine Fabeln bekannt. Der Spruch lautet:
Es gibt immer zwei Wahrheiten, es ist ratsam, sich beide anzuhören, bevor man sich für eine entscheidet

Hat mir zu denken gegeben, weil wir doch eigentlich immer davon ausgehen, es gibt nur die Wahrheit und sonst nichts. Aber anders gesehen, wir sagen ja auch: Jedes Ding hat 2 Seiten. Aber die Wahrheit ist doch kein Ding. Wie seht Ihr das?
der 39.

Es ist schon nicht so einfach mit der Wahrheit.
Fast jeder glaubt, er habe die Wahrheit für sich gepachtet. Mancher merkt - meist erst in hohem Alter - seine Irrtümer; andere sind selbstkritikresistent.
Meine Schlussfolgerung:
Misstraue jedem, der behauptet, dass die Wahrheit auf seiner Seite ist. Sei doppelt misstrauisch, wenn solche Behauptungen von Politikern kommen.
Gib nicht auf, nach Wahrheit zu suchen. Sei lernfähig, aber nicht gutgläubig.

Gruß Klaus


 Antworten

 Beitrag melden
25.10.2016 12:31
avatar  ( gelöscht )
#62
avatar
( gelöscht )

Hallo!

Zitat von der 39. im Beitrag #58
Der Spruch lautet: Es gibt immer zwei Wahrheiten, es ist ratsam, sich beide anzuhören, bevor man sich für eine entscheidet.


Was denn - nur zwei Wahrheiten?
"Es gibt an jeder Geschichte vier Wahrheiten: deine Wahrheit, ihre Wahrheit, die Meldung in der Zeitung, und das was wirklich passiert ist.", (frei nach Jean-Jacques Rousseau).

Gruss vom

B. S.


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2016 11:40
avatar  der 39.
#63
avatar

Das Lutherjahr hat mich angeregt, in meiner Ana, in der Sprüchekiste usw. zu kramen, was Luther denn so von sich gegeben hat. Mal was relativ Lockeres.
Luther in "Erklärung zu Psalm 101":
" Es muss jedes Land seinen eigenen Teufel haben, Wälschland seinen, Frankreich seinen; unser deutscher Teufel wird ein guter Weinschlauch sein und muss"Sauff" heißen, dass er so durstig und hellicht ist, der mit so großem Saufen Weins und Biers nicht kann gekühlt werden, und wird solcher, fürchte ich, ewig Deutschlands Plage bleiben bis an den jüngsten Tag. - Es haben gewähret und währen noch täglich große, gräuliche Schäden, Schande, Mord, und alles Unglück, so an Leib und Seele geschehen, die uns billig sollten abschrecken; aber der "Sauff" bleibt ein allmächtiger Abgott bei uns Deutschen."
Sehr weitsichtig, der Herr Luther, der wusste das schon vor mehr als 500 Jahren.
Der 39.


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2016 16:48
avatar  furry
#64
avatar

Er weiß nichts und glaubt, alles zu wissen. Das weist deutlich auf eine politische Karriere hin. (G. B. Shaw)

Noch ein Vorschlag, wie einige Probleme auf dieser Welt einfach zu lösen wären. (geklaut bei facebook)


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2016 18:31
#65
avatar

Wenn ich hier im Forum ( den Strang: Sprüche, Zitate ausgenommen) manche Wortmeldung lese, die so voller Bösartigkeit und Hass gegenüber anderen Foren-Teilnehmern ist, dann fällt mir eine Aussage von Martin Luther King ein:

"Die Liebe auch zu unseren Feinden ist der Schlüssel,
mit dem sich die Probleme der Welt lösen lassen."


Ich weiß nicht genau, ob er da so völlig recht hat - ich bin mir aber ziemlich sicher.

Gruß Klaus


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2016 00:10
avatar  vs1400
#66
avatar

Kinder werden zur Taufe gebracht wie zur Schluckimpfung.
(Rudolf Augstein)

gruß vs


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2016 18:49
#67
avatar

Immer noch besser, als zur Beschneidung.

Aber das wagte der linke Augstein nicht anzusprechen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2016 21:11
avatar  vs1400
#68
avatar

In der Wut verliert der Mensch seine Intelligenz.

(Dalai Lama)


gruß vs


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2016 21:36
avatar  ( gelöscht )
#69
avatar
( gelöscht )

Ich kann Luther nicht viel abgewinnen, wer damals in Eisenach zum Treffen war der kann sich bestimmt an den "Storchenturm" erinnern. In dem Verließ und später auf der Wartburg wurde Fritz Erbe eingekerkert (bis zum Tod). Sein vergehen, er war ein "Täufer". das waren Christen die sich für die Erwachsenentaufe einsetzten und die Rechtmäßigkeit der Kirchensteuer anzweifelten. Luther hat gegen diese Menschen von der Kanzel gewettert und gehetzt und die Verfolgung angestachelt und viele mußten mit dem Leben bezahlen.
Auch seine Haßtiraden gegen den Bauernkrieg sollte man nicht vergessen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2016 21:48
avatar  vs1400
#70
avatar

Wenn einer eine Lüge erzählt, geben tausend andere sie als Wahrheit wieder.

(aus dem Zen Buddhismus)

gruß vs


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2016 12:43
avatar  der 39.
#71
avatar

Zum Beitrag #39 Thema Alkohol, bin ich beim Lesen von Nietzsches "Menschliches, allzu Menschliches I" auf folgende Aussage gestoßen:
"Der Geist der Deutschen wird durch ihr Bier und ihre Zeitungen niedergehalten" und an anderer Stelle in Generalogie der Moral:
"Spezifisch germanisch ist die Alkoholvergiftung Europas, welche streng mit dem politischen und Rasssen-Übergewicht der Germanen bisher Schritt gehalten hat( ---wo sie ihr Blut einimpften, impften sie auch ihre Laster ein.) und ein dritter Spruch aus gleicher Quelle:
Daß jede Art Schwindelgeisterei im heutigen Deutschland nicht ohne Erfolg bleibt, hängt mit der nachgerade unableugbaren und bereits handgreiflichen Verödung des deutschen Geistes zusammen, deren Ursache ich in einer allzu ausschließlichen Ernährung mit Zeitungen, Politik, Bier und Wagnerscher Musik suche.
Was doch der alte Nietzsche so von sich gegeben hat, aber ausreichender Stoff, mal ernsthaft und tief darüber nachzudenken, glaubt der 39.
Und zu #70
Man sagt auch: Ehe die Wahrheit nur einen Schritt getan hat, ist die Lüge schon tausend mal um den Erdball.


 Antworten

 Beitrag melden
19.12.2016 23:52
avatar  vs1400
#72
avatar

VOKALE

A schwarz E weiß I rot U grün O blau – vokale
Einst werd ich euren dunklen ursprung offenbaren:
A: schwarzer samtiger panzer dichter mückenscharen
Die über grausem stanke schwirren · schattentale.

E: helligkeit von dämpfen und gespannten leinen ·
Speer stolzer gletscher · blanker fürsten · wehn von dolden.
I: purpurn ausgespienes blut · gelach der Holden
Im zorn und in der trunkenheit der peinen.

U: räder · grünlicher gewässer göttlich kreisen ·
Ruh herdenübersäter weiden · ruh der Weisen
Auf deren stirne schwarzkunst drückt das mal.

O: seltsames gezisch erhabener posaunen ·
Einöden durch die erd- und himmelsgeister raunen.
Omega – ihrer augen veilchenblauer strahl.

quelle:klickmich

gruß vs


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2016 00:38
#73
avatar

Zitat von der 39. im Beitrag #54

....Friedrich der Große
Eine Regierung muss sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß des Volkes stammt. Es ist gerecht, dass jeder einzelne dazu beiträgt,die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es nicht gerecht, dass er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muss......
Der 39.


Schön wär`s, wenn wir nur die HÄLFTE teilen müssten (bedeutet rein rechnerisch 25% Steuerlast). Wenn man die ganzen versteckten Abgaben mitzählt teilen wir mittlerweile das GANZE Einkommen mit dem Staat!


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2016 12:26
avatar  GKUS64
#74
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #72
VOKALE

A schwarz E weiß I rot U grün O blau – vokale

gruß vs


Ich hab da mal ganz tief nachgedacht und die Aussage des Gedichts erkannt:

A: für A…-Löcher geschrieben!
E: Elend für alle!
I: rote Idioten
U: grüne Unken
O: blauäugige Ossis


 Antworten

 Beitrag melden
21.12.2016 00:08
avatar  vs1400
#75
avatar

Der erste Schritt zur Wahrheit ist der Zweifel.
(Diderot)

gruß vs


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!