Wer Nazi ist, bestimmen wir

  • Seite 2 von 13
29.09.2016 16:06
avatar  linamax
#16
avatar

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #12
Zitat von Gert im Beitrag #9
Zitat von Georg im Beitrag #6
Wer Nazi ist, bestimmen wir - klingt doch demokratisch, dieses WIR ! Wir sind das Volk.


wenn das MfS Teil der Demokratie war , OK. Aus meiner Sicht war es das nicht. Was es war, habe ich schon oft hier geschrieben.


Der MfS war ein Organ eines demokratischen Staates......

Also , mit dem Mfs und demokratischer Staat, entschuldige bitte da bin ich nicht deiner Meinung .


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 16:10 (zuletzt bearbeitet: 29.09.2016 16:23)
avatar  Merkur
#17
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #5

die Relativierung von dir finde ich einfach obszön, so nach dem Motto na wir hatten die etwas "besseren Nazis". Wer diese Verbrechen unterstützt hat, ist für mich Teil des Systems. Dieses Gejammere hinterher, was sollten wir denn machen ist aus meiner Sicht nicht akzeptabel. Diesen Massstab lege ich auch an die 2.gescheiterte Diktatur in D an. Jedes Parteimitglied hat die Staatspolitik aktiv unterstützt, also trägt es Mitverantwortung.


Ich differenziere da schon @Gert. Die Verbrechen/den Krieg haben ja nach Deiner Logik im Prinzip alle unterstützt, wenn sie nicht aktiv im Widerstand waren. Und damit waren fast alle Teil des Systems. Der Arbeiter, der in der Munitionsfabrik Granaten hergestellt hat, der 17jährige Flakhelfer, der Soldat an der Front, der NSDAP-Funktionär oder der SS-Angehörige. Nun kann man diese Personen nach meiner Auffassung nicht undifferenziert verurteilen. Was willst Du beispielsweise dem 17jährigen Flakhelfer oder Hitlerjungen, die der NSDAP beitraten, vorwerfen? Vor allem stellt sich mir immer die Frage, wie hätte man selbst unter den damaligen Umständen gehandelt ? Ich finde es interessant, wenn es Menschen der nachfolgenden Generationen gibt, die für sich ausschließen können, dass sie bei den damals herrschenden Faktoren nicht auch begeistert mitmarschiert wären. Es ist so wunderschön einfach, sich diese Frage am PC in der warmen Stube, mit vollem Bauch und dem Wissen von heute zu beantworten und mit dem Finger auf andere Leute zu zeigen.


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 16:10
avatar  ( gelöscht )
#18
avatar
( gelöscht )

Och laß man, ich wollte den gert ein wenig in Fahrt bringen....
ich weiß, manchmal bin ich fies.......


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 16:49
avatar  Udo
#19
avatar
Udo

@bürger der ddr
Bei Gert musst du schon alle Schlagwörter nutzen. MfS und DDR reichen nicht, da muss noch Kommunismus mit ins Spiel gebracht werden.
Dann geht die Post erst richtig ab.


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 16:51
avatar  icke46
#20
avatar

Zitat von Ebro im Beitrag #15


Es tut mir sehr leid, dass ich Dich heute traurig gemacht habe.
Die Tränen kamen mir auch, als ich erfuhr, dass der Barth irgendwann nach 1990 freigelassen wurde, weil er unter "nicht rechtsstaatlichen" Bedingungen verurteilt wurde.


Wenn man der wikipedia trauen darf, stimmt das so nicht: Die Freilassung von Barth erfolgte im Jahr 1997 aus gesundheitlichen Gründen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Barth

Gruss

icke


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 17:44
avatar  Alfred
#21
avatar

Zitat von Ebro im Beitrag #15
Zitat von Gert im Beitrag #10
Zitat von Merkur im Beitrag #4
Zitat von Ebro im Beitrag #3
Freund Gert, um den Beitrag von merkur zu bestätigen, google doch einmal nach dem Namen Heinz Barth. An dieser Sache war meine ehemalige Diensteinheit maßgeblich beteiligt und auf irgendwelchen Zetteln steht meine Unterschrift drauf.


Darum bist Du ja heute der Täter und Barth das Opfer. Verrückte Welt.



jetzt kommen mir aber wirklich die Tränen


Es tut mir sehr leid, dass ich Dich heute traurig gemacht habe.
Die Tränen kamen mir auch, als ich erfuhr, dass der Barth irgendwann nach 1990 freigelassen wurde, weil er unter "nicht rechtsstaatlichen" Bedingungen verurteilt wurde.



Hier liegst Du falsch.

Auf Beschwerde von Barth setzte da OLG Brandenburg mit Beschluss v. 10.7.1997 die Vollstreckung der Reststrafe zur Bewährung aus. Es stellte weiterhin fest, dass das Urteil des StG Berlin rechtsstaatlichen Grundsätzen entsprochen habe und das Barth nach bundesdeutschen Gesetz als Mörder verurteilt worden wäre. Wegen des Alters und der Krankheit von B. sowie der langen Haft und der Tatsache das sich B. zu seiner schuld bekannt hatte, wurde die Reststrafe zur Bewährung ausgesetzt.


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 17:59
avatar  ( gelöscht )
#22
avatar
( gelöscht )

Zitat von Merkur im Beitrag #17
Zitat von Gert im Beitrag #5

die Relativierung von dir finde ich einfach obszön, so nach dem Motto na wir hatten die etwas "besseren Nazis". Wer diese Verbrechen unterstützt hat, ist für mich Teil des Systems. Dieses Gejammere hinterher, was sollten wir denn machen ist aus meiner Sicht nicht akzeptabel. Diesen Massstab lege ich auch an die 2.gescheiterte Diktatur in D an. Jedes Parteimitglied hat die Staatspolitik aktiv unterstützt, also trägt es Mitverantwortung.


Ich differenziere da schon @Gert. Die Verbrechen/den Krieg haben ja nach Deiner Logik im Prinzip alle unterstützt, wenn sie nicht aktiv im Widerstand waren. Und damit waren fast alle Teil des Systems. Der Arbeiter, der in der Munitionsfabrik Granaten hergestellt hat, der 17jährige Flakhelfer, der Soldat an der Front, der NSDAP-Funktionär oder der SS-Angehörige. Nun kann man diese Personen nach meiner Auffassung nicht undifferenziert verurteilen. Was willst Du beispielsweise dem 17jährigen Flakhelfer oder Hitlerjungen, die der NSDAP beitraten, vorwerfen? Vor allem stellt sich mir immer die Frage, wie hätte man selbst unter den damaligen Umständen gehandelt ? Ich finde es interessant, wenn es Menschen der nachfolgenden Generationen gibt, die für sich ausschließen können, dass sie bei den damals herrschenden Faktoren nicht auch begeistert mitmarschiert wären. Es ist so wunderschön einfach, sich diese Frage am PC in der warmen Stube, mit vollem Bauch und dem Wissen von heute zu beantworten und mit dem Finger auf andere Leute zu zeigen.


ja alle, und zwar alle Mitglieder der NSDAP. Die von dir sonst aufgezählten Menschen in der Kriegswirtschaft kann man ja wohl schlecht als Nazis bezeichnen, für was hältst du mich denn ? . Leute aber, die eine Diktatur dadurch unterstützen , dass sie als Mitglied in der machthabenden Partei sind, sind für mich Mittäter.


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 18:02
avatar  ( gelöscht )
#23
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred im Beitrag #21
Zitat von Ebro im Beitrag #15
Zitat von Gert im Beitrag #10
Zitat von Merkur im Beitrag #4
Zitat von Ebro im Beitrag #3
Freund Gert, um den Beitrag von merkur zu bestätigen, google doch einmal nach dem Namen Heinz Barth. An dieser Sache war meine ehemalige Diensteinheit maßgeblich beteiligt und auf irgendwelchen Zetteln steht meine Unterschrift drauf.


Darum bist Du ja heute der Täter und Barth das Opfer. Verrückte Welt.



jetzt kommen mir aber wirklich die Tränen


Es tut mir sehr leid, dass ich Dich heute traurig gemacht habe.
Die Tränen kamen mir auch, als ich erfuhr, dass der Barth irgendwann nach 1990 freigelassen wurde, weil er unter "nicht rechtsstaatlichen" Bedingungen verurteilt wurde.



Hier liegst Du falsch.

Auf Beschwerde von Barth setzte da OLG Brandenburg mit Beschluss v. 10.7.1997 die Vollstreckung der Reststrafe zur Bewährung aus. Es stellte weiterhin fest, dass das Urteil des StG Berlin rechtsstaatlichen Grundsätzen entsprochen habe und das Barth nach bundesdeutschen Gesetz als Mörder verurteilt worden wäre. Wegen des Alters und der Krankheit von B. sowie der langen Haft und der Tatsache das sich B. zu seiner schuld bekannt hatte, wurde die Reststrafe zur Bewährung ausgesetzt.


das geht doch auch in Ordnung, andere Mörder werden auch nach solch einer Haftzeit auf Bewährung entlassen. Man knn schließlich nicht zweierlei Rechtsgrundsätze anwenden. Sind in der DDR nicht auch Lebenslängliche nach einer bestimmten Zeit frei gekommen?


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 18:10
avatar  Alfred
#24
avatar

Kriegsverbrecher waren von Amnestie ausgeschlossen, wenn ich dies richtig in Erinnerung habe.


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 18:42
avatar  Merkur
#25
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #22
für was hältst du mich denn ?


In erster Linie für einen Menschen, dessen ausgeprägte Starrsinnigkeit oft einem tiefergehenden und objektiven Denken im Wege steht und der darum zur Vorverurteilung ganzer Menschengruppen ohne Prüfung der individuellen Schuld neigt.


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 19:27
avatar  ( gelöscht )
#26
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred im Beitrag #24
Kriegsverbrecher waren von Amnestie ausgeschlossen, wenn ich dies richtig in Erinnerung habe.

Stimmt, darum mußten sie nach der Wende sofort freigelassen werden!


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 22:23 (zuletzt bearbeitet: 29.09.2016 22:23)
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Zitat von Merkur im Beitrag #25
Zitat von Gert im Beitrag #22
für was hältst du mich denn ?


In erster Linie für einen Menschen, dessen ausgeprägte Starrsinnigkeit oft einem tiefergehenden und objektiven Denken im Wege steht und der darum zur Vorverurteilung ganzer Menschengruppen ohne Prüfung der individuellen Schuld neigt.



in diesem Punkt hast du Recht wenn es um eine Sache geht, die Kommunisten , die SED mit ihrem Verbrecherregime und ihrem entsprechenden Sicherheitsapparat waren aus meiner Sicht so unmenschlich, dass ich ihnen bis an mein Lebensende keine Absolution erteile. Auf anderen Gebieten kann man mit mir über alles reden, da lasse ich mich auch von guten Argumenten überzeugen. Ich bin eben ein überzeugter Antikommunist. Darauf bin ich stolz.


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 22:35
avatar  Pitti53
#28
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #27
Zitat von Merkur im Beitrag #25
Zitat von Gert im Beitrag #22
für was hältst du mich denn ?


In erster Linie für einen Menschen, dessen ausgeprägte Starrsinnigkeit oft einem tiefergehenden und objektiven Denken im Wege steht und der darum zur Vorverurteilung ganzer Menschengruppen ohne Prüfung der individuellen Schuld neigt.



in diesem Punkt hast du Recht wenn es um eine Sache geht, die Kommunisten , die SED mit ihrem Verbrecherregime und ihrem entsprechenden Sicherheitsapparat waren aus meiner Sicht so unmenschlich, dass ich ihnen bis an mein Lebensende keine Absolution erteile. Auf anderen Gebieten kann man mit mir über alles reden, da lasse ich mich auch von guten Argumenten überzeugen. Ich bin eben ein überzeugter Antikommunist. Darauf bin ich stolz.

Ohne weiteren Kommentar


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 22:51
avatar  ( gelöscht )
#29
avatar
( gelöscht )

Zitat von Pitti53 im Beitrag #28
Zitat von Gert im Beitrag #27
Zitat von Merkur im Beitrag #25
Zitat von Gert im Beitrag #22
für was hältst du mich denn ?


In erster Linie für einen Menschen, dessen ausgeprägte Starrsinnigkeit oft einem tiefergehenden und objektiven Denken im Wege steht und der darum zur Vorverurteilung ganzer Menschengruppen ohne Prüfung der individuellen Schuld neigt.



in diesem Punkt hast du Recht wenn es um eine Sache geht, die Kommunisten , die SED mit ihrem Verbrecherregime und ihrem entsprechenden Sicherheitsapparat waren aus meiner Sicht so unmenschlich, dass ich ihnen bis an mein Lebensende keine Absolution erteile. Auf anderen Gebieten kann man mit mir über alles reden, da lasse ich mich auch von guten Argumenten überzeugen. Ich bin eben ein überzeugter Antikommunist. Darauf bin ich stolz.

Ohne weiteren Kommentar


danke für den Ritterschlag, @Pitti53


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2016 22:56
avatar  Pitti53
#30
avatar

>Ok @Gert Dann machen wir hier aktuell weiter

Eines der Größten Kriegsverbrechen

http://www.spiegel.de/einestages/massake...-a-1114350.html

33000 Menschen in 2 Tagen!!! erschossen!

WAS willst du dazu sagen?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!