Transitleichen in der DDR

  • Seite 1 von 10
01.08.2016 14:50 (zuletzt bearbeitet: 01.08.2016 14:51)
avatar  Alfred
#1
avatar

Hier schon eine Buchempfehlung für September 2016.

Da ich schon einige Bücher der Autoren im Schrank habe, gebe ich diese Empfehlung, ohne das Buch bereits gelesen zu haben.

https://www.amazon.de/Transitleichen-Exe...e/dp/3895749206


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 15:14
#2
avatar

Von den beiden Autoren habe ich auch schon einiges gekauft.
Den einen kenne ich mit PM ca 5 - 6 Jahren
thomas


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 16:06
avatar  icke46
#3
avatar

Das ist ja ein wenig paradox - kann man die Bücher als Kapitalanlage ansehen - also statt Krügerrand oder ähnlichem Ramsch?

Ich hatte ja bei Amazon mal nach weiteren Büchern der Autoren gesucht, und da bekomme ich folgendes Angebot:

https://www.amazon.de/Die-Tote-von-Wandl...ords=remo+kroll

Wenn man natürlich erst preisgüsntig einsteigen und nach einem Jahr zum obigen Preis weiterverkaufen will, schlägt man da zu:

https://www.amazon.de/Die-Tote-von-Wandl...R2RAT1QWMPDK57R

Also, Amazon ist schon für einige Schnurren gut.

Gruss

icke


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 16:10
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

ein sehr merkwürdiges Thema. Auf welche Ideen so Kriminelle kommen, ne, ne. Aber offenbar waren ihre Ideen nicht intelligent genug dass sie am Ende nicht entdeckt wurden.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 16:14
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Das müssen so ein wenig Doofe gewesen sein. Die Transitwege, Tankstellen, Rastplätze und die Abfahrten wurden überwacht, davon konnte man immer schon ausgehen.

Wer erinnert sich noch an die Schilder "Anerkannter Bereich vorbildlicher Ordnung, Sicherheit und Disziplin"?


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 16:24
avatar  icke46
#6
avatar

An Gert und Harzwanderer:

Ich wundere mich ja, dass ihr den Inhalt des Buches schon so genau kennt, wo es erst am 23.09. erscheint. Haben die Autoren euch mit der Lektorierung betraut? Oder bezieht ihr euer Wissen aus den neun Sätzen, die da bei Amazon stehen?

Gruss

icke


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 16:27
#7
avatar

Leichendumping (Leichenentsorgung) im Ausland ist gar nicht so selten. Die Überlegung dahinter ist, dass eine grenzüberschreitende Strafuntersuchung und -verfolgung schwierig ist. Der wohl häufigste Fall war früher die Entsorgung über schnell fliessende internationale Flüsse.
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 16:28 (zuletzt bearbeitet: 01.08.2016 16:29)
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat
Ich wundere mich ja, dass ihr den Inhalt des Buches schon so genau kennt,


Es geht um den Sachverhalt, dass Leute Leichen ausgerechnet im DDR-Transit ablegen. Darüber darf man sich doch wundern? Den Rest phantasierst Du dir zusammen.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 16:35
avatar  icke46
#9
avatar

Das kam aber häufiger vor, als man denken sollte - und trotz hunderttausenden von Stasi-Bewachern der Autobahn konnte man scheinbar die Leiche in die DDR bringen, ausladen und unter strengster Überwachung das Land wieder verlassen.

Und den Zweck der Entsorgung im Ausland - was die DDR ja damals rein technisch gesehen war - hat schon seinen Zweck, wie Theo das beschrieb. Hinzu kam vermutlich noch, dass sich die beiden Länder (BRD-DDR) nicht sonderlich grün waren, was erschwerend gewesen sein könnte. Allerdings habe ich an anderen Stellen schon gelesen, dass die polizeiliche Zusammenarbeit in solchen Sachen verhältnismässig gut klappte.

Aber wie gesagt, im Prinzip bauen wir alle Luftschlösser über ein Buch, dass noch gar nicht auf dem Markt ist.

Gruss

icke


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 16:40 (zuletzt bearbeitet: 01.08.2016 16:41)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Nein, ich rede allgemein über den Sachverhalt des Leichen Ablegens und Du auch. Das ist hier das Thread-Thema und nicht nur ein Buch.

Zitat
Das kam aber häufiger vor, als man denken sollte


Ich habe nicht eine Leiche im Transit abgelegt.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 16:45
avatar  icke46
#11
avatar

[quote=Harzwanderer|p557568
Ich habe nicht eine Leiche im Transit abgelegt.[/quote]

Oder willst Du es nur nicht zugeben?

Aber Thema des Threads ist schon das Buch - schliesslich wars ja eine Buchempfehlung - von daher sollte man eventuell für die Transitleichen einen separaten Thread eröffnen - wenn Theo dann auf Spurensuche geht, ist der Thread schnell aktiv.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 16:57 (zuletzt bearbeitet: 01.08.2016 16:57)
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Dann soll der Empfehler es gerne lesen und zusammenfassen. Ich kaufe sowas jedenfalls nicht reflexartig. Das Thema klingt immerhin interessant. Was sind denn das für Autoren?


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 17:03
#13
avatar

Remo Kroll war Kriminalist in Ostberlin, auch zu DDR Zeiten.
Für Schnell-Leser am Computer (30 Tage gratis)
https://de.scribd.com/author/296154352/Remo-Kroll


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 17:08
avatar  Alfred
#14
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #13
Remo Kroll war Kriminalist in Ostberlin, auch zu DDR Zeiten.
Für Schnell-Leser am Computer (30 Tage gratis)
https://de.scribd.com/author/296154352/Remo-Kroll



Remo Kroll war kein Angehöriger der K in Berlin.

R. Kroll, Jahrgang 1972, ist Angehöriger des Landeskriminalamtes Berlin und widmet sich langjährig der Historie der Kriminalpolizei.

Zu den anderen Herren müsste ich auch erst suchen.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2016 17:16
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

War er dann evtl. Tschekist?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!