Meine (Fahnen)Flucht

  • Seite 11 von 12
26.09.2009 22:18 (zuletzt bearbeitet: 26.09.2009 22:20)
avatar  Mongibella ( gelöscht )
#151
avatar
Mongibella ( gelöscht )

Rhoenadler, ich hab zwei Mal in mein Leben mit nem Moped besoffen beinahe einen Polizisten umgefahren....einmal in Salzwedel nachdem ich ordendlich gebechert hatte im Internat und dann Bock auf ne Stadtrunde hatte und mit dem Mopped durche Strassen bretterte......war halt nur ne Fussstreife mit ner roten Leuchte aber die stellten sich mitten auf die Strasse, ich kam aber mit Vollgas an und bremste nich, das rote Licht bekam ich vor den Bauch, da hatte ich aber nen Nierengurt an und tat mir nich weh und nie ist das rausgekommen, ich bin ganz schnell ins Internat zurück und hab mir ein Alibi besorgt, was ich noch nich mal brauchte....

....zweites Mal, war mit der Ex aus Mellin....wir waren zur Disco in Ahlum und naja, ich war wohl mit dem Mopped da aber trank dann doch mit, ich kannte ja alle Schleichwege....ja aber das das der ABV auch wusste....er krichte mich aber nur am Arm zu packen und ich konnte mich noch losreissen und gab Gas....er war auch nur zu Fuss da und wir zu zweit auf dem Mopped und hatten schon Fahrt gemacht....zum Glück....auch das ist nie rausgekommen....ein drittes Mal dann hatten se nur mein Mopped bekommen, das war schon da wo ich in der Sonnenstrasse in Salzwedel gewohnt habe, von weiten sah mich eine Streifenwagen wie ich kommend von der lokalen Disco mit nem Kunpel hinten drauf in den Schleichweg abbog und se nahmen Verfolgung auf, ich den näxten Feldweg rein und blieb aber im Modder stecken und rannte weg, übern Zaun, durch ne Gartenkollonie ab zu nem andern Block als in dem ich gewohnt hab und hab mich die ganze Nacht im Treppenhaus versteckt....den Kumpel der hinten drauf war krichten se, der war nich so schnell wie ich, der sagte mir am folgenden Morgen, wo ich dann vorsichtig mal nach Hause gegangen bin, das se wissen wer ich bin und das ich mein Moppet abholen kommen kann, er wartete schon vor meiner Tür....natürlich tat ich das nüchtern ohne weiteren Folgen. Aber se sagten mir, dat se mich aufm Kieker haben....danach kam auch nichts mehr....danach war ich artig im Strassenverkehr...

Echt, ich hab mein ganzes Leben immer irgendeinen Blödsinn gemacht und habe immer verdammtes Glück gehabt um aus jeder Situation wieder rauszukommen.....aufm Dorf und in der Kleinstadt war sowas möglich, heute wohl nich mehr auszudenken....da wird dann blitzschnell Verstärkung gerufen und schon kommen se von allen Seiten....so wohl auch in den Grossstädten wie Rostock zB.....aber im Kreis Salzwedel war in der Hinsicht die Welt noch in Ordnung, hahahahaha......da krichten se dich nie wenn du Gas gegeben hast....

....jaja, der wilde Osten....ach es war ne schöne Zeit irgendwie....


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2009 22:28
avatar  rhoenadler ( gelöscht )
#152
avatar
rhoenadler ( gelöscht )

-ooh ooh Mara...
war ich ja nen waisenkind gegen dich...
klar auf dem dorf kriegen sie dich net, kenn das ja auch, komm ja vom dorf,öfters gesündigt
dacht ja des wär in rostock auch so, aber da ginge die trillerpfeife in allen ecken los, no change... den vopo hatte auch nur ein sprung gerettet


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2009 22:43
avatar  Mongibella ( gelöscht )
#153
avatar
Mongibella ( gelöscht )

Zitat von rhoenadler
-ooh ooh Mara...
war ich ja nen waisenkind gegen dich...
klar auf dem dorf kriegen sie dich net, kenn das ja auch, komm ja vom dorf,öfters gesündigt
dacht ja des wär in rostock auch so, aber da ginge die trillerpfeife in allen ecken los, no change... den vopo hatte auch nur ein sprung gerettet



Ja, ich war schon sehr abenteuerlustig, ein Psychologe sagte einmal zu mir, das ich das wohl brauche, so'n bischen wegen dem Kick....nee joh, ich hab ja nie etwas express getan.....das hat sich immer nur irgendwie ergeben...meistens halt unüberlegt wenn man was getrunken hat und leichtsinnig wurde....ohne Alkohol war ich artig....ehrlich.....und nein so oft hab ich ja auch nich getrunken.....nich auszudenken, in welchen Scheiss ich dann sonst noch so geschlittert wäre....irgendwie wollte ich mich wahrscheinlich immer beweisen als richtiger Kerl...eigendlich war ich es garnich, aber darum wohl tat ich so'n Blödsinn dann wohl auch verstärkt....um dem zu entsprechen, was mein Körper vorgab.....dat sachte der selbe Psychologe dann noch auch irgendwann....

....heute bin ich wohl eher zufrieden mit mir und superartig geworden, ziemlich ruhig sogar....ich muss mir nicht mehr vormachen....damals war ess aber so....achja....ach und überhaupt, wer hat denn damals nich solche Dinge erlebt....bei uns aufm Dorf und in der kleinstadt sind damals andern noch ganz andere Dinge passiert....da bin ich dann wieder harmlos gegen....


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2010 18:31
avatar  Eierfeile ( gelöscht )
#154
avatar
Eierfeile ( gelöscht )

Hallo Mara,

schon mal drüber nachgedacht deine gesammelten Werke als Drehbuch an Sergio Leone zu schicken? Der würde damit Kinosäle füllen!


nee ehrlich, du hast ja den Grizzly ganz schön am Bart gezupft! Ja die Ostzone war schon ziemlich eng, sowohl territorial als auch von den Entfaltungsmöglichkeiten. Wer da ein bischen links oder rechts vom Idealbild der "sozialistischen Persönlichkeit" abwich, ist da schnell an die Grenzen gestoßen und hatte die Machtinstrumente des Staates zu spüren bekommen. Für Individualisten wie dich war da wenig Platz. Damit solltestt du ja jetzt deutlich weniger Probleme haben.
Wenn ich deine Storry so analysiere fällt mir auf, dass deine "Ausrutscher" immer im Zusammenhang mit Alkohol passieren. Ich will hier weder klugscheißen noch anmaßend erscheinen aber hast du es schon mal "ohne" probiert? Ich weiß, das Zeug schmeckt verdammt lecker und geht runter wie Öl aber wenn du selbst schon zu der Erkenntnis kommst, immer nur unter Alkoholeinfluss "Mist" zu bauen, dann wäre es doch nur folgerichtig, sich etwas weniger davon in den Kopf zu gießen?

übrigens, mit deinem Statement:

Zitat von Mongibella
...und wofür überhaupt ein Antrag....ich muss doch nichts beantragen, meinen Aufenthaltsort sollte ich doch frei wählen können, die Welt ist doch eh rund....weglaufen kann ich eh nich....


hast du den Nagel voll auf den Kopf getroffen. Du hast hier in einem Satz die Schizophrenie dieses (Grenz)Systhems entlarvt. Diesen Spruch muss ich mir merken.



Gruß
Eierfeile


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2010 22:50
avatar  Mongibella ( gelöscht )
#155
avatar
Mongibella ( gelöscht )

Eierfeile, diese Geschichte reicht noch nich mal für ein Taschenbuch und was danach kam, das kommt sicher auf den Index....wegen nicht jugendfrei und überhaupt nich nachahmungswert....klar hab ich bis jetz für viele ein aussergewöhnliches Leben geführt und ich bereuhe nichts....allerdings werde ich wohl mal nen Buch schreiben, allerdings dann über die Zeit nach der DDR....

....und keine Angst, Alkohol hat da dann kaum noch ne Rolle gespielt, das war halt in der DDR ein Thema, das wohl keinem hier unbekannt sein wird...ich mein in ganz Deutschland ist es die Volksdroge Nr 1 aber in der DDR wie wir wissen war der Konsum von eben dieser benebelnden Verbindung einen Tacken höher....seit ich im Westen bin ist mein eigener Konsum drastisch gesunken und beschränkt sich auf ab und an mal am Wochenende auf wenige Altbiere oder eben auf das obligatorische Glas Rotwein beim Essen in Italien....

....ich kenn die Gefahren von Alkohol, ich hab da Erfahrungen mit jemand gemacht der mir mal sehr nahe gestanden ist, dessen Leber machte Probleme wo er so alt war wie ich jetzt, ich allerdings bin in der Hinsicht doch schon eher kerngesund....

....und ja, für Alternativlinge war es in der DDR eher ungemütlich, das sah das System nich gerne, dafür war es nicht gemacht, bzw das war nicht vorgesehen....schon in der Schule bekam ich Zeugniseinschätzungen so in etwa von *er kann sich nur schlecht in ein Kollektiv einordnen* und Ähnliches....meine Leistungen allerdings waren immer supergut und das hat mein Betragen wohl immer wettgemacht, ich hab nen guten Beruf gelernt und ich bin nie zu faul gewesen die Hände aus den Taschen zu nehmen, ne Arbeitsallergie hab ich deutlich nich....meine Chefs waren immer zufrieden mit mir und mein heutiger ist es auch....

Abschliessend will ich sagen, das ne demokratische Diktatur nicht funktioniert, früher oder später hat jemand was anzumerken und mit der Zeit wird auch dem letzten klar, was verkehrt läuft....die Kritiker so derart drastisch zu bestrafen wie es in der DDR stattfand hat auf einer Seite das System schon früh entlarvt....für nen Fluchtversuch nen halbes Jahr in Iso-U-Haft zu kommen...hmmm, da muss man im heutigen schon Bomben schmeissen oder Arbeitgeberpräsidenten umbringen oder so....

Naja, zum Glück ist der Feldversuch angeblicher Sozialismus gescheitert....ganz weglegen sollte man die Idee aber trotzdem nicht....nur so, wie es mal war, sollte es nie wieder werden.....

Schönet Wochenende

Mara


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2010 23:40
avatar  Bergmensch ( gelöscht )
#156
avatar
Bergmensch ( gelöscht )

Mara bist du etwa immer noch auf der Flucht


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2010 23:58
avatar  Mongibella ( gelöscht )
#157
avatar
Mongibella ( gelöscht )

Zitat von Bergmensch
Mara bist du etwa immer noch auf der Flucht



An der Anzahl der Kilometer die ich mache, könnte man das von da oben so sehen Bergmensch.....

....aber mal seriös....ja irgendwie schon....vor der Familie, aus der ich stamme ja....aber ansonsten eher nich, ich habe sonst meinen Platz in der Gemeinschaft gefunden.....

groetjes vanuit Wijchen

Mara


 Antworten

 Beitrag melden
23.01.2010 12:34
avatar  Eierfeile ( gelöscht )
#158
avatar
Eierfeile ( gelöscht )

also Mara, du schwarz, ich blau


Zitat von Mongibella
Eierfeile, diese Geschichte reicht noch nich mal für ein Taschenbuch und was danach kam, das kommt sicher auf den Index....wegen nicht jugendfrei und überhaupt nich nachahmungswert....klar hab ich bis jetz für viele ein aussergewöhnliches Leben geführt und ich bereuhe nichts....allerdings werde ich wohl mal nen Buch schreiben, allerdings dann über die Zeit nach der DDR....
... mach das, ich kann dich da nur ermutigen. Das wäre doch eine echte persönliche Herausvorderung, wer kann schon von sich behaupten ein Buch im Leben geschrieben zu haben? Außerdem ist es Seelenbalsam, mal das Innerste rauszulassen.
Wenn das Buch dann mal erscheinen sollte, vergiss bitte nicht der alten Eierfeile die BSN mitzuteilen!


....und keine Angst, Alkohol hat da dann kaum noch ne Rolle gespielt, das war halt in der DDR ein Thema, das wohl keinem hier unbekannt sein wird...ich mein in ganz Deutschland ist es die Volksdroge Nr 1 aber in der DDR wie wir wissen war der Konsum von eben dieser benebelnden Verbindung einen Tacken höher....seit ich im Westen bin ist mein eigener Konsum drastisch gesunken und beschränkt sich auf ab und an mal am Wochenende auf wenige Altbiere oder eben auf das obligatorische Glas Rotwein beim Essen in Italien....

....ich kenn die Gefahren von Alkohol, ich hab da Erfahrungen mit jemand gemacht der mir mal sehr nahe gestanden ist, dessen Leber machte Probleme wo er so alt war wie ich jetzt, ich allerdings bin in der Hinsicht doch schon eher kerngesund....
... habe ich mir schon fast gedacht, dass du mittlerweile mit dem Alkohol im Reinen bist. Du solltest ja mittlerweile doppelt so alt sein wie zu den geschilderten Zeiten und das Alter macht ja angeblich weise.
Außerdem passen Truckfahren und Alk irgenwie nicht zusammen.
Mit der Volksdroge 1 hast du natürlich recht. Wenn es in der Zone auch keine Bananen oder Büchsenheringe gab, die Konsumregale waren immer reichlich mit Granaten aufmunitioniert. Die Obrigkeit hatte schon richtig erkannt, wer diesen "Staat" nicht schön findet, soll ihn sich wenigstens Schönsaufen.


....und ja, für Alternativlinge war es in der DDR eher ungemütlich, das sah das System nich gerne, dafür war es nicht gemacht, bzw das war nicht vorgesehen....schon in der Schule bekam ich Zeugniseinschätzungen so in etwa von *er kann sich nur schlecht in ein Kollektiv einordnen* und Ähnliches....meine Leistungen allerdings waren immer supergut und das hat mein Betragen wohl immer wettgemacht, ich hab nen guten Beruf gelernt und ich bin nie zu faul gewesen die Hände aus den Taschen zu nehmen, ne Arbeitsallergie hab ich deutlich nich....meine Chefs waren immer zufrieden mit mir und mein heutiger ist es auch....
...dieser vermeintliche Widerspruch zwischen Leistungsfähigkeit und -bereitschaft sowie die Nichtbereitschaft sich etablierten Zwängen zu unterwerfen, weist schon auf eine außergewöhnliche Persönlichkeit hin. Ich kann mir vorstellen, dass du auch in einer pluralistischen Gesellschaft damit öfter mal aneckst. Da ist das aber kein Problem weil du genug Freiraum hast. In einer Diktatur muss das hingegen die Hölle sein. Dort wird halt nach der albekannten Grenzermethode verfahren "wer zuckt der bohnert". Davon hast du ja auszugsweise in diesem Forum ein Liedchen gesungen.




Abschliessend will ich sagen, das ne demokratische Diktatur nicht funktioniert, früher oder später hat jemand was anzumerken und mit der Zeit wird auch dem letzten klar, was verkehrt läuft....die Kritiker so derart drastisch zu bestrafen wie es in der DDR stattfand hat auf einer Seite das System schon früh entlarvt....für nen Fluchtversuch nen halbes Jahr in Iso-U-Haft zu kommen...hmmm, da muss man im heutigen schon Bomben schmeissen oder Arbeitgeberpräsidenten umbringen oder so....

Naja, zum Glück ist der Feldversuch angeblicher Sozialismus gescheitert....ganz weglegen sollte man die Idee aber trotzdem nicht....nur so, wie es mal war, sollte es nie wieder werden.....


Der Begriff "demokratische Diktatur" ist in sich schon widersprüchlich und kommt einem Gordischen Knoten gleich. Voksherrschaft und Diktatur, die ja immer die Herrschaft Einzelner oder Weniger sind, schließen sich immer aus. Die Kommunisten haben ja mit dem Kunstwort "Diktatur des Proletariats" versucht genau das auf den Kopf zu stellen, um damit ihre nichtlegitimierte Herrschaft zu rechtfertigen. Das sollte ja angeblich eine Diktatur der Mehrheit über die Minderheit sein. Wie das ausgesehen hat und was daraus geworden ist, brauch ich an dieser Stelle nicht noch ausformulieren.
Was den Feldversuch "Sozialismus" anbelangt, so frage ich was hatte das in der DDR oder im Ostblock denn mit Sozialismus zu tun? Dieser war doch nur ein ideologisches Aushängeschild um eine Diktatur zu verschleiern. Da sind wir wieder mal an der Stelle angelangt, wo wir nach dem "wahre Sozialismus" fragen müssen. Ist das in China vielleicht Sozialismus? Dort regiert doch der Manchester-Kapitalismus in Reinstkultur. Aber wir können auch bei uns im Lande bleiben. Dort gibt es auch eine Sozialdemokratische Partei. Der möchte ich keineswegs diktatorische Ambitionen unterstellen. Die hatte sich ja zu ihrer Gründungszeit vor über 100 Jahren auch sozialistische Ziele auf die rote Fahne geschrieben und diese durchaus auch ehrlich verfochten. Schau dir mal diesen Haufen heute an, was von diesen Zielen übriggeblieben ist. Der alte Bebel würde sich im Grabe umdrehen. Nun ja, diese Partei hat ja für ihre besonderen "sozialen" Aktivitäten in den letzten Jahren ihre Quittung bekommen.
Ich bin sozialen Inhalten durchaus aufgeschlossen und sehe mich politisch auch eher links. Ich bin aber der Überzeugung, dass diese Ziele nur in einer pluralistischen Gesellschaft verwirklicht werden können, deren Grundlage das Privateigentum an Produktionsmitteln ist. Einfach deshalb, weil sie dem menschlichen Naturell am ehesten entspricht. Ansonsten sehe ich in dem Begriff Sozialismus oder dessen Blüteform Kommunismus nur ein ideologisches Geschenkpapier, das schön bunt glänzt und mit einer goldener Schleife eine Gewaltherrschaft verpackt. Als Gesellschaftsordnung wird es wohl immer nur eine "Idee" bleiben. Ich habe diesen Feldversuch 30 Jahre mitgemacht und ich habe 0 Bock auf einen Weiteren. Dafür ist das Leben einfach zu kurz. Ein kluger Philosoph (kann sogar einer der Kommunismus-Erfinder gewesen sein) hat mal gesagt "die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit". Schau dir an wie sich der Sozialismus als Gesellschaftsform in der Praxis geschlagen hat.
Aber wie gesagt, das war ja nur besagte Mogelpackung...



Schönet Wochenende

Mara



 Antworten

 Beitrag melden
07.05.2010 20:52
avatar  SkinnyTrucky ( gelöscht )
#159
avatar
SkinnyTrucky ( gelöscht )

Zitat von Eierfeile

Der Begriff "demokratische Diktatur" ist in sich schon widersprüchlich und kommt einem Gordischen Knoten gleich. Voksherrschaft und Diktatur, die ja immer die Herrschaft Einzelner oder Weniger sind, schließen sich immer aus. Die Kommunisten haben ja mit dem Kunstwort "Diktatur des Proletariats" versucht genau das auf den Kopf zu stellen, um damit ihre nichtlegitimierte Herrschaft zu rechtfertigen. Das sollte ja angeblich eine Diktatur der Mehrheit über die Minderheit sein. Wie das ausgesehen hat und was daraus geworden ist, brauch ich an dieser Stelle nicht noch ausformulieren.
Was den Feldversuch "Sozialismus" anbelangt, so frage ich was hatte das in der DDR oder im Ostblock denn mit Sozialismus zu tun? Dieser war doch nur ein ideologisches Aushängeschild um eine Diktatur zu verschleiern. Da sind wir wieder mal an der Stelle angelangt, wo wir nach dem "wahre Sozialismus" fragen müssen. Ist das in China vielleicht Sozialismus? Dort regiert doch der Manchester-Kapitalismus in Reinstkultur. Aber wir können auch bei uns im Lande bleiben. Dort gibt es auch eine Sozialdemokratische Partei. Der möchte ich keineswegs diktatorische Ambitionen unterstellen. Die hatte sich ja zu ihrer Gründungszeit vor über 100 Jahren auch sozialistische Ziele auf die rote Fahne geschrieben und diese durchaus auch ehrlich verfochten. Schau dir mal diesen Haufen heute an, was von diesen Zielen übriggeblieben ist. Der alte Bebel würde sich im Grabe umdrehen. Nun ja, diese Partei hat ja für ihre besonderen "sozialen" Aktivitäten in den letzten Jahren ihre Quittung bekommen.
Ich bin sozialen Inhalten durchaus aufgeschlossen und sehe mich politisch auch eher links. Ich bin aber der Überzeugung, dass diese Ziele nur in einer pluralistischen Gesellschaft verwirklicht werden können, deren Grundlage das Privateigentum an Produktionsmitteln ist. Einfach deshalb, weil sie dem menschlichen Naturell am ehesten entspricht. Ansonsten sehe ich in dem Begriff Sozialismus oder dessen Blüteform Kommunismus nur ein ideologisches Geschenkpapier, das schön bunt glänzt und mit einer goldener Schleife eine Gewaltherrschaft verpackt. Als Gesellschaftsordnung wird es wohl immer nur eine "Idee" bleiben. Ich habe diesen Feldversuch 30 Jahre mitgemacht und ich habe 0 Bock auf einen Weiteren. Dafür ist das Leben einfach zu kurz. Ein kluger Philosoph (kann sogar einer der Kommunismus-Erfinder gewesen sein) hat mal gesagt "die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit". Schau dir an wie sich der Sozialismus als Gesellschaftsform in der Praxis geschlagen hat.
Aber wie gesagt, das war ja nur besagte Mogelpackung...




Hey Eierfeile.....sorry für die späte Antwort.....aber mit diesem Text hast du ein richtig gutes Statement abgeliefert.....das sollte unbedingt erwähnt werden und das tu ich hiermit....genauso denk ich auch....

groetjes uit Arezzo

Mara


 Antworten

 Beitrag melden
07.05.2010 21:27
avatar  ( gelöscht )
#160
avatar
( gelöscht )

Hallo Eierfeile,

kann mich wie Mara deinem Beitrag gößtenteils anschließen.
Nur das ich mich eher in der "Mitte" bewege.
Hast prima ausgedrückt,was viele sicherlich auch so sehen.

Gruß ek40


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2010 20:58
avatar  Schreiberer ( gelöscht )
#161
avatar
Schreiberer ( gelöscht )

Hallo Mara,

also ich fand Deine Erlebnisse super Interresant und Beeindruckend. Ich habe keinerlei Zweifel an ihnen und vieleicht sieht man sich mal bei irgendeinen Treffen. Wäre echt super. Bis bald und halt die Ohren steif!!!

Mfg der Schreiberer


 Antworten

 Beitrag melden
18.08.2011 21:01
avatar  SkinnyTrucky ( gelöscht )
#162
avatar
SkinnyTrucky ( gelöscht )

Hey Schreiberer....klar sieht man sich mal irgendwann auf einem Treffen....mal schauen, wann es klappt.....

....bis denn....

Und ja, inspiriert von Kimble seiner Geschichte, sollte ich auch mal wieder weiterschreiben, wie es bei mir weiterging im Westen....ich habe ja schon angedeutet, das ich im Westen aussergewöhnliche Erfahrungen gesammelt habe.....aber ich denke, das dauert noch ne Weile, bis ich mal wieder in die Tasten haue.....

Mara


 Antworten

 Beitrag melden
18.08.2011 21:22
avatar  Greso ( gelöscht )
#163
avatar
Greso ( gelöscht )

Zitat von SkinnyTrucky
Hey Schreiberer....klar sieht man sich mal irgendwann auf einem Treffen....mal schauen, wann es klappt.....

....bis denn....

Und ja, inspiriert von Kimble seiner Geschichte, sollte ich auch mal wieder weiterschreiben, wie es bei mir weiterging im Westen....ich habe ja schon angedeutet, das ich im Westen aussergewöhnliche Erfahrungen gesammelt habe.....aber ich denke, das dauert noch ne Weile, bis ich mal wieder in die Tasten haue.....

1Jahr mit der Antwort gewartet,das ist ja........eine super Wartezeit.
Gruß Greso
Mara


 Antworten

 Beitrag melden
18.08.2011 21:49 (zuletzt bearbeitet: 18.08.2011 21:49)
avatar  SkinnyTrucky ( gelöscht )
#164
avatar
SkinnyTrucky ( gelöscht )

Aber immerhin Greso....ich antworte....wenn's auch mal wat länger dauert......

groetjes

Mara


 Antworten

 Beitrag melden
18.08.2011 22:08 (zuletzt bearbeitet: 18.08.2011 22:09)
avatar  Kimble
#165
avatar

Danke für den Link Mara.
Du hast ja auch nicht gerade wenig erlebt.

Da habe ich ja noch ganz viel zu lesen.

Kimble

Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!