Thüringen stellt Grenzanlagen unter Denkmalschutz

  • Seite 1 von 3
16.09.2009 17:55
#1
avatar

Zusammen,

heute um 19.00 Uhr kommt im MDR Thüringen Journal ein Bericht.

Thüringen stellt Grenzanlagen unter Denkmalschutz
20 Jahre nach dem Mauerfall stellt Thüringen zahlreiche Überreste der ehemaligen innerdeutschen Grenze unter Denkmalschutz.



Reste des Zaunes sollen an 40 Jahre innerdeutsche Grenze erinnern.Wie Sibylle Putzke vom Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie dem MDR THÜRINGEN JOURNAL sagte, wurden bisher rund 240 "Spuren" der Sperranlagen erfasst, die nicht mehr abgerissen werden dürfen. Dazu gehören Türme, Zaunstücke, Lichtmasten und Mauern. Ziel sei es, den Bestand zu erhalten und damit ein symbolträchtiges Zeugnis jüngerer deutscher Geschichte zu sichern, sagte Putzke.

Die Grenze war knapp 1.400 Kilometer lang. Mehr als die Hälfte des Grenzstreifens besitzt heute der Freistaat Thüringen. Der Bund hat die Fläche auf das Land Thüringen übertragen. Bei weiten Teilen des ehemaligen Grenzstreifens lassen sich nun Natur- und Denkmalschutz vereinbaren.

Es ist sicher interresant

Gruß

Reinhard



 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 17:57
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Na da freu ich mich doch.

Hallo Reinhard,

super Information

Viele Grüße
Micha


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 17:58
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Na ,das ist doch mal eine gute Sache,wenn auch ein wenig später-egal jetzt oder nie


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 19:21
#4
avatar

na zumindest sind die Thüringer uns Berlinern ein Stück voraus. Erst wurde alles platt gemacht (PdR), dann mit großen Worten versuchen den berlinern ein Stadtschloß schmackhaft zu machen und nun wurde festgestellt, dass die veranschlagten 552 Millionen Teutonen gar nicht reichen. Na dafür haben wir jetzt die Teuerste Grünfläche der Republik an der Spree, aber kein Geld für die Kitas.
Wenn mich jetzt einer spontan fragt, was wir noch in Berlin an originalem Grenzverlauf haben...... fällt mir nur ein Schlesischer Busch (FüSt GR 33, Brunnenstraße, ein kitzekleiner falsch stehender BT 4 am Pdm Platz, Die FüSt bei Hohen/Nieder Neundorf und die FüSt an der Havel. Mom einen haben wir noch die FüSt beim ehemaligen VP Krankenhaus (heute BW) in der Scharnhorststraße. Bin leider kein großer Spurensucher und Fotograph. Vielleicht hat ja jemand Bilder vom Rest Grenze berlin und kann diese hier einstellen???


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 19:38 (zuletzt bearbeitet: 16.09.2009 19:40)
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

In Antwort auf:
Thüringen stellt Grenzanlagen unter Denkmalschutz

Dat find ich ja ma richtich kuhl....leider is ja nur noch wenig zu sehen....schade eigendlich, das so viel abgerissen wurde....

Mara


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 19:40
avatar  glasi
#6
avatar

schön. aber für denn güst wahrta kommt das zu spät


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 19:51
avatar  icke46
#7
avatar

Hallo,

immerhin 5 Bilder von Grenzresten habe ich bei meinem letztjährigen Tagesausflug nach Berlin vom Wasser aus machen können - sind alle in der Nähe der Oberbaumbrücke - ob es nun heute noch so aussieht da, kann ich nicht sagen - das ändert sich ja in Berlin fast täglich.

Gruss

icke

16.09.2009 19:59
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Hallo Reinhard,
Sachsen hatte zwar nur ein sehr kleines Stück der Grenze, aber leider ist man hier noch nicht so weit, die wenigen verbliebenen Türme unter Schutz zu stellen. Reste der Zäune habe ich schon gar nicht mehr gesehen. Immerhin, und das ist ja schon etwas, steht fast der gesamte Teil des ehemaligen Schutzstreifens in Sachsen unter Naturschutz. Zubauen und plattmachen ist da zumindest schon erschwert, aber um die letzten baulichen Relikte wäre es sehr schade. Vielleicht lernen wir ja noch von Thüringen.


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 20:00
avatar  Pitti53
#9
avatar

Zitat von icke46
Hallo,

immerhin 5 Bilder von Grenzresten habe ich bei meinem letztjährigen Tagesausflug nach Berlin vom Wasser aus machen können - sind alle in der Nähe der Oberbaumbrücke - ob es nun heute noch so aussieht da, kann ich nicht sagen - das ändert sich ja in Berlin fast täglich.

Gruss

icke


wenn man mal überlegt wie laaange wir gebraucht haben um die die grenzanlagen aufzubauen,und in welch kurzer zeit alles abgebaut war.echt wahnsinn


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 20:05
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von Schreiber
Zusammen,

heute um 19.00 Uhr kommt im MDR Thüringen Journal ein Bericht.

Thüringen stellt Grenzanlagen unter Denkmalschutz
20 Jahre nach dem Mauerfall stellt Thüringen zahlreiche Überreste der ehemaligen innerdeutschen Grenze unter Denkmalschutz.



Reste des Zaunes sollen an 40 Jahre innerdeutsche Grenze erinnern.Wie Sibylle Putzke vom Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie dem MDR THÜRINGEN JOURNAL sagte, wurden bisher rund 240 "Spuren" der Sperranlagen erfasst, die nicht mehr abgerissen werden dürfen. Dazu gehören Türme, Zaunstücke, Lichtmasten und Mauern. Ziel sei es, den Bestand zu erhalten und damit ein symbolträchtiges Zeugnis jüngerer deutscher Geschichte zu sichern, sagte Putzke.

Die Grenze war knapp 1.400 Kilometer lang. Mehr als die Hälfte des Grenzstreifens besitzt heute der Freistaat Thüringen. Der Bund hat die Fläche auf das Land Thüringen übertragen. Bei weiten Teilen des ehemaligen Grenzstreifens lassen sich nun Natur- und Denkmalschutz vereinbaren.

Es ist sicher interresant

Gruß

Reinhard




Schön und was gibt es dann an jedem Denkmal ?
Klar ne Düringer Bratwurscht
Der Absatz ist gesichert.

Spaß bei Seite.
Ne gute Sache.
Das nach der Wende alles sehr schnell abgerissen wurde - wem wundert es ?
Hatten doch alle die Sch....... voll von dem Mißt.
Geschichtlich mit Sicherheit sehr wertvoll.
Bis später dann mal.


Oss`n


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 20:24
avatar  Jens
#11
avatar

Zitat von Stabsfähnrich
na zumindest sind die Thüringer uns Berlinern ein Stück voraus. Erst wurde alles platt gemacht (PdR), dann mit großen Worten versuchen den berlinern ein Stadtschloß schmackhaft zu machen und nun wurde festgestellt, dass die veranschlagten 552 Millionen Teutonen gar nicht reichen. Na dafür haben wir jetzt die Teuerste Grünfläche der Republik an der Spree, aber kein Geld für die Kitas.
Wenn mich jetzt einer spontan fragt, was wir noch in Berlin an originalem Grenzverlauf haben...... fällt mir nur ein Schlesischer Busch (FüSt GR 33, Brunnenstraße, ein kitzekleiner falsch stehender BT 4 am Pdm Platz, Die FüSt bei Hohen/Nieder Neundorf und die FüSt an der Havel. Mom einen haben wir noch die FüSt beim ehemaligen VP Krankenhaus (heute BW) in der Scharnhorststraße. Bin leider kein großer Spurensucher und Fotograph. Vielleicht hat ja jemand Bilder vom Rest Grenze berlin und kann diese hier einstellen???


----------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Stabsfähnrich,
Zu dem Stadtschloß kann ich auch nur sagen, das es der Wahnsinn wäre, den wieder auf-
bauen. Aber vorstellen könnte ich es mir,so verrückt wie unsere Politiker sind.

Klar wurde die Mauer mit deutsche Gründlichkeit beseitig,
Aber der Verlauf an der
Bernauer Straße soll ja weiter aufgebaut werden. Und den Verlauf der Mauer ist ja stellen-
weise auch wieder gekennzeichnet worden.
Schau einfach mal in die Bildergalerie, da ist einiges von Berlin drin und es wird
auch immer wieder was dazu kommen.
Gruß Jens


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 20:25
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Pitti53

Zitat von icke46
Hallo,

immerhin 5 Bilder von Grenzresten habe ich bei meinem letztjährigen Tagesausflug nach Berlin vom Wasser aus machen können - sind alle in der Nähe der Oberbaumbrücke - ob es nun heute noch so aussieht da, kann ich nicht sagen - das ändert sich ja in Berlin fast täglich.

Gruss

icke


wenn man mal überlegt wie laaange wir gebraucht haben um die die grenzanlagen aufzubauen,und in welch kurzer zeit alles abgebaut war.echt wahnsinn




Ich kenne viele Gartenbesitzer, die pflegen deinen Zaun noch...


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 20:28
avatar  Pitti53
#13
avatar

Zitat von manudave

Zitat von Pitti53

Zitat von icke46
Hallo,

immerhin 5 Bilder von Grenzresten habe ich bei meinem letztjährigen Tagesausflug nach Berlin vom Wasser aus machen können - sind alle in der Nähe der Oberbaumbrücke - ob es nun heute noch so aussieht da, kann ich nicht sagen - das ändert sich ja in Berlin fast täglich.

Gruss

icke


wenn man mal überlegt wie laaange wir gebraucht haben um die die grenzanlagen aufzubauen,und in welch kurzer zeit alles abgebaut war.echt wahnsinn




Ich kenne viele Gartenbesitzer, die pflegen deinen Zaun noch...



ja die kenn ich auch.im ehemaligen grenzgebiet siehste jedemenge zaunreste an gärten.auch im westen.das zeug war eben für die ewigkeit gemacht


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 20:40
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Also is schon Wahnsinn wofür man heutzutage das Material alles einsetzt(bei mir steht so ein Teil als Komposthaufenumrandung).Habe gestern ein paar Bilder in die Bildergalerie eingestellt,da is eins dabei wo solche Teile einen ganz anderen Zweck erfüllen,aber auf die Idee muß man erst mal kommen.



Gruß maja


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2009 20:43
avatar  Pitti53
#15
avatar

Zitat von maja64
Also is schon Wahnsinn wofür man heutzutage das Material alles einsetzt(bei mir steht so ein Teil als Komposthaufenumrandung).Habe gestern ein paar Bilder in die Bildergalerie eingestellt,da is eins dabei wo solche Teile einen ganz anderen Zweck erfüllen,aber auf die Idee muß man erst mal kommen.



Gruß maja


seh kein bild maja


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!